Ersten Proberaum Einrichten

von Emma.Sophie._, 11.05.18.

Sponsored by
QSC
  1. Emma.Sophie._

    Emma.Sophie._ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.18
    Zuletzt hier:
    11.05.18
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.05.18   #1
    Hallo,
    Ein paar Freunde und ich sind auf dem Weg eine Band zu gründen (in Richtung Metal, Rock, Alternativ). Wir bestehen auf jeden Fall aus E-Gitarre, E-Bass und E-Geige. Nen zweiten Gitarristen haben wir schon an der Angel, Keyboarder auch und Schlagzeuger und E-Cellistin hätten wir auch (eig. auch schon fest). Unser Proberaum ist leider eine Katastrophe. Was PA usw. angeht ist eigentlich nichts vorhanden. Leider sind wir auch so gut wie pleite, jetzt ist meine Frage (da ich echt kaum Ahnung habe) was auf jeden Fall her muss. Wir haben zwei Verstärker, zwei kleine Soundanlagen (aber eher was für MP3) und das war es schon. Was steht denn bei euch an PA so im Proberaum? Was findet ihr am wichtigsten?
    Stay tuned ;-D
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    23.08.19
    Beiträge:
    7.634
    Zustimmungen:
    1.226
    Kekse:
    25.765
    Erstellt: 11.05.18   #2
    Wenn's pegelmäßig gesittet zugeht, Kompaktmischer (oder kleiner Digitaler mit Tablet-Bedienung), kleine 2.1 Anlage (Hausnummer HK Lucas) und zumindest für den Drummer noch einen Monitor. Sollte gesungen werden, ist ein solcher auch für den/die Singenden anzuraten.

    Preislich geht's bei Neuware so bei 2 Mille los.

    Alternative wäre komplett über Kopfhörer zu proben. Ließe sich je nach Anspruch an die Kopfhörer bzw. dem bereits vorhanden Sein selbiger preislich günstiger realisieren.

    Lies mal quer bei den unzähligen threads hier zum Thema Proberaum-PA. Dürfte alle Fragen klären, denn das Thema ist x-mal durch...


    domg
     
  3. Emma.Sophie._

    Emma.Sophie._ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.18
    Zuletzt hier:
    11.05.18
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.05.18   #3
    Ok, vielen Dank, ich werde mal nachschauen!
     
  4. marcel71

    marcel71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.10
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    118
    Kekse:
    691
    Erstellt: 11.05.18   #4
    Meine Meinung dazu:
    (1) Jeder, der ein üblicherweise elektrisch verstärktes Instrument spielt, bringt erstmal seinen eigenen Verstärker mit. Das betrifft mindestens E-Gitarre und E-Bass, eventuerll auch E-Geige (spielt die E-Geige daheim zum üben unverstärkt oder akustische Geige oder über einen eigenen Amp?).
    (2) Falls es einen Schlagzeuger gibt (den anderen Thread habe ich auch gesehen), dann bringt er sein Schlagzeug mit und spielt erstmal unverstärkt.
    (3) Bleibt noch der Gesang: Gibt es den überhaupt? Darüber steht nichts im Startbeitrag. Wenns tatsächlich finanziell so minimalistisch bleiben soll, wie ich mir das jetzt vorstelle, dann wäre das wichtigste ein passendes Mikro. Oder gibt es das schon? Dann bitte ausprobieren, ob die vorhandene Technik das verstärken kann. Auch wenn es erstmal nicht so gut klingt, hat man mit minimalem Invest erstmal eine Probemöglichkeit.
    (4) In jedem Fall: Orientieren am leisesten Musiker, das dürfte der Gesang sein. Es gibt hier im Forum interessante Beiträge bezüglich Proberaumaufstellung und zu der Frage "Wie bekommen wir unseren Gesang im Proberaum lauter, ohne dass es Rückkopplungen gibt?" Die Antworten darauf geben meist viele Tipps, was man machen kann, damit der Gesang gar nicht lauter gemacht werden muss.
    (5) Wenn bei (3) noch eine PA dazu muss: Einstieg über eine Aktivbox, dabei berücksichtigen, dass man auf die zweite Box sparen sollte. Und beim Mischpult lieber ein paar Kanäle zu viel einplanen.

    Wieviel Budget wäre denn tatsächlich kurzfristig verfügbar? Null oder zweistellig oder dreistellig (niedrig oder mittel oder hoch)?
     
Die Seite wird geladen...

mapping