Erstlingswerk - halber Selbstbau (Tele-style mit Red Special PU/Wiring)

  • Ersteller slash008
  • Erstellt am
S

slash008

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.21
Registriert
28.06.10
Beiträge
46
Kekse
0
Hallo zusammen,
Erstmal sorry falls es zu blöden Fragen kommen sollte :fear:

Nach einer langen Zeit als stiller Mitleser hat mich nun das Fieber gepackt und ich möchte mich zum ersten Mal an einer (zumindest halben) selbstgebauten Gitarre versuchen.

Warum halber Selbstbau?
Ich habe bei den vielen gelesenen Threads viel hilfreiches erfahren. Da ich aber nicht vom Fach bin (habe zwar keine zwei linken Hände aber doch sehr wenig Erfahrung mit Holzverarbeitung habe) traue ich mich noch nicht gleich über den Hals und würde mein Geschick erst mal beim Body versuchen.

Was soll es werden?
Da ich schon immer eine Tele haben wollte und auch auf den Sound von Brian May stehe würde ich diese zwei Komponenten gerne mischen.
Herauskommen soll also eine Tele mit der Schaltung und der Pickupbestückung einer Red Special.
Beim Body schwebt mir Mahagony vor.
Der Hals würde ich dann vorgefertigt beziehen bzw. ein vorgefertigtes Griffbrett auf einen zumindest zum Teil vorgefertigten Hals aufbringen.
Bei den Maßen des Halses würde ich gerne entweder einen Standard 21 Bund Hals in Fender Manier nehmen oder (falls irgendwo erhältlich) auf die 24 Bund Variante der Red Special zurückgreifen.

Nun habe ich noch ein paar Fragen:

Siehe Post #4 :hat:

Danke schonmal

Greets
 
Zuletzt bearbeitet:
soundmunich

soundmunich

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
15.05.13
Beiträge
2.696
Kekse
60.456
Ort
München
@slash008

Da nennst Du Dich Slash, willst 'ne Tele und rauskommen soll Brian May Sound. Klingt zumindest schon mal spannend.

Wie gut das bei Dir gehen kann, hängt sicher erst mal von Deinen handwerklichen Grundkenntnissen ab. Ohne Erfahrungen zumindest in der Holzverarbeitung und Lackierung befürchte ich, dass es schon an Grundsätzlichem scheitern könnte und Du frustriert und unzufrieden das Erstlingswerk in einem jedenfalls nicht fertigen oder spielbereiten Zustand "ablegen" wirst.

Bedenke schon mal, was Du an Materialkosten haben wirst: Werkzeug, Hals, Griffbrett, Mechaniken, Bunddraht, Sattel, Steg, Tonabnehmer, Potis, Knöpfe, Schalter - da kommen weit weit mehr als zweifünfzig zusammen. Und Du weißt nicht, ob das was Du Dir vorstellst hinterher auch nur im entferntesten so aussieht und vor allem klingt, wie Du das anvisierst.

Ich hab Mitte der 70er als Schüler meine (gebraucht gekaufte) Cimar Les Paul zerlegt, um sie zu verbessern und zu verschönern. Ahnung hatte ich keine. Weder soundmäßig noch beim Aussehen hab ich mich wirklich meinen Vorstellungen genähert. Ich hab sie im zerlegten und abgeschliffenen Zustand für ein paar Mark verkauft …

Ich glaube, man muss wirklich erst mal einige Gitarren in der Hand gehabt haben, um zu lernen, wie die im Detail gebaut sind (Aussehen und Bespielbarkeit) und was wie welchen Sound macht.

Ja, Brian May's Story ist traumhaft, aber es war eine andere Zeit und er hatte seinen Vater dabei (abgesehen davon konnte er da schon Gitarre Spielen und hatte auch schon zahlreiche Gitarren in der Hand gehabt). Womöglich haust Du da jetzt 200 + Euro raus für nichts. Mein klarer Rat ist, kauf Dir dafür eine Gitarre und kümmere Dich ums Spielen (statt ums Basteln). Und wenn Du dann von Gitarre zu Gitarre Schwachstellen erfahren hast, kannst Du Dich an einen Selbstbau machen. Aber das ist nur meine MEINUNG.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.820
Kekse
31.717
Ort
Ruhrgebiet
Erstmal sorry falls es zu blöden Fragen kommen sollte

Blöde / dumme Fragen gibt es nicht. Blöd ist es nicht zu fragen wenn man eine Frage hat.

Wie komme ich bei so etwas (nicht im Markt erhältlichem) an die Maße? (Wo muss die Bridge hin? wo müssen die PUs hin? usw.)
Ist es egal was für Mensur verwendet wird?
Könnt ihr euch überhaupt vorstellen dass so ein Projekt hinhauen könnte?

Da solltest Du Dich jetzt erst mal mit den Begrifflichkeiten auseinandersetzen und überlegen was Deine Vorlieben sind.

Ich kann mir schon vorstellen dass das hinhaut.

Aber das ist nur meine MEINUNG.

Ja schon, aber Du hast sie schön und anschaulich dargestellt.
 
S

slash008

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.21
Registriert
28.06.10
Beiträge
46
Kekse
0
@slash008

Da nennst Du Dich Slash, willst 'ne Tele und rauskommen soll Brian May Sound. Klingt zumindest schon mal spannend.

Jep der Name Slash kommt noch von meinen Anfängen mit der Gitarre was aber nicht heißen soll dass ich ihn nicht gut finde

Bedenke schon mal, was Du an Materialkosten haben wirst: Werkzeug, Hals, Griffbrett, Mechaniken, Bunddraht, Sattel, Steg, Tonabnehmer, Potis, Knöpfe, Schalter - da kommen weit weit mehr als zweifünfzig zusammen. Und Du weißt nicht, ob das was Du Dir vorstellst hinterher auch nur im entferntesten so aussieht und vor allem klingt, wie Du das anvisierst.

Ich weiß nicht was dich denken lässt dass ich damit nicht gerechnet habe.
Budget habe ich jetzt mal mit 600€ eingerechnet da ich die Möglichkeit habe die Werkzeuge großteils auszuleihen. > möchte aber trotzdem schauen dass ich unter das Budget komme

Ich glaube, man muss wirklich erst mal einige Gitarren in der Hand gehabt haben, um zu lernen, wie die im Detail gebaut sind (Aussehen und Bespielbarkeit) und was wie welchen Sound macht.

Ja, Brian May's Story ist traumhaft, aber es war eine andere Zeit und er hatte seinen Vater dabei (abgesehen davon konnte er da schon Gitarre Spielen und hatte auch schon zahlreiche Gitarren in der Hand gehabt). Womöglich haust Du da jetzt 200 + Euro raus für nichts. Mein klarer Rat ist, kauf Dir dafür eine Gitarre und kümmere Dich ums Spielen (statt ums Basteln). Und wenn Du dann von Gitarre zu Gitarre Schwachstellen erfahren hast, kannst Du Dich an einen Selbstbau machen. Aber das ist nur meine MEINUNG.

Danke für deine Meinung.

Nur kurz zu mir falls du das Gefühl hast ich wäre ein Schuljunge der vom großen Sound träumt (so kommt es mir vor > bin dir deshalb aber auch nicht böse denn woher sollte man es wissen :great:):
Ich bin mittlerweile Ende 20 spiele seit knapp 16 Jahren Gitarre und habe deshalb auch schon einiges an Gitarren in der Hand gehabt.
Mein Gitarrenspiel ist nicht professionell aber es reicht um für einen Nebenverdienst der auch nicht schlecht ist.
Dieses Jahr spiele ich neben meiner Stammbesetzung auch in einer größeren Partyband als "Leihgitarrist" und arbeite bei zwei Musicalproduktionen mit.
Ich spiele aktuelle eine Gibson Les Paul 59' Custom Shop als Hauptgitarre und daneben eine Strat Standard als "Backup" bzw. für ein paar Songs.

Hier suche ich einfach nur was zum basteln. :great:

Da solltest Du Dich jetzt erst mal mit den Begrifflichkeiten auseinandersetzen und überlegen was Deine Vorlieben sind.

Ich kann mir schon vorstellen dass das hinhaut.

Danke auch dir für die Antwort.
Ich habe im Nachhinein kapiert dass ich zwar die richtige Frage im Kopf hatte diese aber in der Hektik des Schreibens irgendwie komplett daneben ging... :eek:
Naja ich schreib die Fragen mal neu:

wenn ich das Projekt wie beschrieben umsetzen möchte und die Mensur der Telecaster übernehmen (648mm wenn ich mich nicht täusche) aber die Tri Sonic PUs einbaue wie platziere ich diese dann? Gibt es hier eine Fausregel wie der Abstand zur Bridge oder zum Neck sein sollte?
Können auf einem Tele Body gefahrlos "andere" Hälse verwendet werden? > im Bezug auf Neigung der Kopfplatte usw.

Ich hoffe jetzt sind meine Fragen verständlicher.

Danke schonmal
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
murle1

murle1

RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.345
Kekse
50.555
Ort
Minden/Westf.
Hallo,
zum ersten mal eine Gitarre zu bauen - da können (werden) einige Fehler passieren! 100%! Und manche nur kleinen Fehler lassen sich nur schlecht beheben: Ich habe oft von "Beginnern" gehört, die den Korpus einigermaßen gut geschaft haben, auch die Fräsungen erst für die PU's und das E-Fach. Um danach dann den Hals einzuschrauben - um festzustellen: Das Spacing passt nicht!! Immer zuerst die Halstasche fräsen, danach damit die Richtung anzeichnen, wohin der "Rest" soll. Solche kleinen Dinge können einem den Mut nehmen.
Wobei ohne Zugang zu den nötigen Werkzeugen ist es noch schwieriger. Oberfräsen, passende Fräser, Schablonen dafür...Alle meine Praktikanten, die ich genau unterwiesen hatte, machten dennoch einige Fehler beim Fräsen...
Ich würde Dir empfehlen zuerst mit dem Zusammenbau von Fertigteilen einer Firma zu beginnen. Bei unterschiedlichen Herstellern kann es auch Passungsprobleme geben. Da käme dann ein Preis heraus, der in dem Budget liegt, und das Ergebnis wäre eine gute Tele. Was andere Hälse angeht, andere Mensur - da wird es Probleme geben. Die Halsfüße sind anders, bei einer anderen Mensur oder 24 Bünden muss die Brücke oder der Hals PU versetzt werden. Und so weiter.
 
S

slash008

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.21
Registriert
28.06.10
Beiträge
46
Kekse
0
Hi slash008,

ich würde Dir begleitend zum Bau das "Kochbuch" empfehlen!
Dort steht so ziemlich alles drin was Du wissen musst:great:

https://m.thomann.de/gb/martin_koch_egitarrenbau_eine_selbstbau.htm

Beste Grüße
Sash

Danke für den Tipp :great:
sollte sich bereits in meinem Briefkasten befinden wenn der Postman auch den richtigen gefunden hat :engel:


Hallo,
zum ersten mal eine Gitarre zu bauen - da können (werden) einige Fehler passieren! 100%! Und manche nur kleinen Fehler lassen sich nur schlecht beheben: Ich habe oft von "Beginnern" gehört, die den Korpus einigermaßen gut geschaft haben, auch die Fräsungen erst für die PU's und das E-Fach. Um danach dann den Hals einzuschrauben - um festzustellen: Das Spacing passt nicht!! Immer zuerst die Halstasche fräsen, danach damit die Richtung anzeichnen, wohin der "Rest" soll. Solche kleinen Dinge können einem den Mut nehmen.

Ist mir soweit bewusst und kann ich auch damit umgehen.

Wobei ohne Zugang zu den nötigen Werkzeugen ist es noch schwieriger. Oberfräsen, passende Fräser, Schablonen dafür...Alle meine Praktikanten, die ich genau unterwiesen hatte, machten dennoch einige Fehler beim Fräsen...

Wie ich bereits oben beschrieben habe:
da ich die Möglichkeit habe die Werkzeuge großteils auszuleihen.

Ich würde Dir empfehlen zuerst mit dem Zusammenbau von Fertigteilen einer Firma zu beginnen. Bei unterschiedlichen Herstellern kann es auch Passungsprobleme geben. Da käme dann ein Preis heraus, der in dem Budget liegt, und das Ergebnis wäre eine gute Tele.

Finde eben keinen Bausatz der meinen Wünschen entsprechen würde.
Ich hätte gerne eine bestimmte Optik die mir vorschwebt (ich kann sie nicht mal wirklich beschreiben :eek:) und wo ich mich spielen will ... Es geht mir nicht ums Geld > wie gesagt ich habe rein für Holz&Elektrik 600€ eingeplant ... wenn es 300€ gut aber selbst wenn es 800€ werden habe ich dann ein Instrument dass ich so niergends beziehen kann und meinen Wünschen entspricht.

Was andere Hälse angeht, andere Mensur - da wird es Probleme geben. Die Halsfüße sind anders, bei einer anderen Mensur oder 24 Bünden muss die Brücke oder der Hals PU versetzt werden. Und so weiter.

Dass sich die Postionen verschieben ist mir durchaus bewusst.
meine Frage bezieht sich auf die verschiedenen Neigungen der verschiedenen Hälse.
Zb. Hat ja die Tele von Haus aus eine recht gerade Kopfplatte ... bei der Les Paul ist der Winkel dann schon größer ... ich Frage mich ob es ein Problem geben kann wenn ein Les Paul Hals zb. an einen Tele Body geschraubt/geleimt wird.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DerZauberer

DerZauberer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
03.04.07
Beiträge
4.519
Kekse
68.315
Ort
Bognor Regis, UK
Ich habe einen Vorschlag von der Seite: Warum startest du nicht mit einem klaren "Nachbau" Projekt mit kleinem Twist, also z.B. ein Strat/Tele-Nachbau mit der Red Special PU-Schaltung? Ich sehe große Gefahren, dass du dich mit so einem Spezialprojekt total in einen Wald begibst.

Als ich (wieder) angefangen habe mehr zu löten und mich mit dem Bau von Verstärkern auseinanderzusetzen, habe ich auch zu Beginn den ganz einfachen Ruby Amp, gefolgt vom etwas komplexeren aber immer noch einfachen Little Rebel, gemacht. Und jetzt bin ich dann langsam soweit, dass ich mich an einen einfachen Champ Clone machen würde, eventuell.

Beim Einsteigen in jedwedes Hobby-Handwerk ist meine Erfahrung, dass man mit "weniger ist mehr" oft mehr erreicht. Man kommt sowieso an alle Arten von Problemen, diese werden aber um ein Vielfaches komplexer wenn man sich gleich zu beginn abseits ausgetretener Pfade bewegt. Zu einem Strat- oder Tele-Nachbau kriegst du jede Menge Teile und Dokumentation und Hilfe in Foren, zu deinem ganz eigenen Spezialprojekt kann dir kaum einer helfen der nicht wirklich vor Ort ist und genau kennt was du da machst bzw. vorhast.

Aber gut, es gibt Menschen, die suchen genau diese Herausforderung und wollen das so gleich an einem komplexeren Projekt erforschen - für mich ist das nix, daher diese Gedankenanregung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
S

slash008

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.21
Registriert
28.06.10
Beiträge
46
Kekse
0
Danke dir DerZauberer für deine Antwort.

Im Prinzip habe ich nichts anderes vor als eine Tele nachzubauen und in diese Tele die PUs und die Schaltung einer Red Special einzubauen. :great:

Was mir ein wenig auffällt ist das bis dato noch nicht viel zu meinen Fragen gekommen ist sondern mehr das Projekt als ganzes in Frage gestellt bzw. hinterfragt wurde.
Dies finde ich fast schon Schade aber OK kann damit leben.

Deshalb hier mal eine Planänderung im Sinne der Poster in diesem Thread:

es wird ein Bausatz bestellt.
Bei dem Bausatz fräße ich die PU Fräßungen aus (also so dass ich ein neues Holzteil einsetzen kann)
aus der entstandenen Fläche fräße ich die PU Löcher für die Red Special PUs aus.
Danach wird dass Elektronik Fach vergrößert damit alle Schalter ihren Platz haben.
Das Pickguard würde ich mir von einem befreundeten Metallbauer aus Alu anfertigen lassen.
Mechaniken würde ich Locking Mechaniken verwenden.
Evtl. würde ich noch über ein Tremolo System nachdenken.

Mir schwebt ebenfalls vor ein Furnier aufzubringen um Optisch noch was auszurichten.

Nun sind folgende Fragen entstanden:

1. wie sieht es aus mit dem Abstand der Tonabnehmer zur Bridge bzw. zum Neck? (Einfach gleichmäßig Aufteilen?)
2. Spricht etwas gegen ein Alu Pickguard?
3. Welche Locking Tuners könnt ihr empfehlen? Hätte jetzt mal spontan https://m.thomann.de/gb/fender_schaller_locking_tuner_ch.htm?o=3&search=1564665655 diese genommen.
4. Irgendwelche Empfehlungen bzgl. Tremolo?
5. Furnier auf die den Body oder vorher noch ein wenig Material vom Body runternehmen?

Danke für die Beantwortung der Fragen

Greets
 
Zuletzt bearbeitet:
DerZauberer

DerZauberer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
03.04.07
Beiträge
4.519
Kekse
68.315
Ort
Bognor Regis, UK
Was mir ein wenig auffällt ist das bis dato noch nicht viel zu meinen Fragen gekommen ist sondern mehr das Projekt als ganzes in Frage gestellt bzw. hinterfragt wurde.
Dies finde ich fast schon Schade aber OK kann damit leben.
Als Spiegelbild zurückgeworfen - die Art und Weise Deiner Fragen erweckt eher den Eindruck "och ich polter' da mal rein, wird schon werden, bzw. mir wird das hier schon jemand von Grund auf erklären", und nicht "ich habe mich damit schon auseinandergesetzt und habe ganz spezifische Fragen zum Thema x und y".

Zu allen deinen 5 Fragen oben könnte man beispielsweise auch erstmal selbst ein wenig recherchieren und sich eine Meinung bilden, bevor man hier einfach so Grundsatzfragen mit einem "Danke" vorab raushaut.

Aber wie dem auch sei - viel Erfolg wünsche ich trotzdem.
 
S

slash008

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.21
Registriert
28.06.10
Beiträge
46
Kekse
0
Ich erkläre hier meine Fragen:

1. Hier gibt es unterschiedliche Meinungen bzw. Ansätze welche ich einfach nochmals genauer nachfrage
2. Hier gibt es unterschiedliche Meinungen bzw. Ansätze welche ich einfach nochmals genauer nachfrage
3. Hier gibt es unterschiedliche Meinungen bzw. Ansätze welche ich einfach nochmals genauer nachfrage
4. Hier gibt es unterschiedliche Meinungen bzw. Ansätze welche ich einfach nochmals genauer nachfrage
5. Hier gibt es unterschiedliche Meinungen bzw. Ansätze welche ich einfach nochmals genauer nachfrage

Ich denke meine Fragen sind spezifisch genug oder habe ich gefragt warum der Himmel blau ist?

Ich habe zu allen 5 Fragen eine Meinung und wenn es nicht passt dass ich in einem Forum nachfrage und meine Meinung erweitern bzw. anderen Input hören will (war nicht dafür ein Forum da??) dann bin ich wohl an die falsche Stelle geraten.

Aber danke für die Bestätigung.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
prover

prover

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.20
Registriert
11.01.12
Beiträge
738
Kekse
8.376
Ort
Stuttgart
Zu 5: Nein, nichts vom Body runternehmen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.820
Kekse
31.717
Ort
Ruhrgebiet
Ich versuchs mal:

Zb. Hat ja die Tele von Haus aus eine recht gerade Kopfplatte ... bei der Les Paul ist der Winkel dann schon größer ... ich Frage mich ob es ein Problem geben kann wenn ein Les Paul Hals zb. an einen Tele Body geschraubt/geleimt wird.

Das Problem befindet sich am anderen Ende: Fenderartige Hälse haben einen flachen Halsfuß und der Ganze Hals verläuft parallel zum Korpus. Dagegen sind Gibson-artige Hälse in einem Winkel eingeleimt (etwa 4°).

Was mir ein wenig auffällt ist das bis dato noch nicht viel zu meinen Fragen gekommen ist sondern mehr das Projekt als ganzes in Frage gestellt bzw. hinterfragt wurde.
Dies finde ich fast schon Schade aber OK kann damit leben.

Das kann hier auch mal ein bisschen dauern. Sitzen ja nicht alle vorm Rechner und warten dass Du eine Frage stellst und die Beantwortung braucht wenn man sorgfältig antworten will eben auch viel Zeit, die ja leider hier nicht bezahlt wird.

Bei dem Bausatz fräße ich die PU Fräßungen aus (also so dass ich ein neues Holzteil einsetzen kann)
aus der entstandenen Fläche fräße ich die PU Löcher für die Red Special PUs aus.
Danach wird dass Elektronik Fach vergrößert damit alle Schalter ihren Platz haben.

Um Gottes Willen neiiiiin!!!

Auch wenn Du später furnieren willst finde ich das viel zu kompliziert.

1. wie sieht es aus mit dem Abstand der Tonabnehmer zur Bridge bzw. zum Neck? (Einfach gleichmäßig Aufteilen?)

Ich würde mich an Deiner Stelle bei der Positionierung an der red special orientieren. Wenn Du eine andere Mensur benutzt, dann eben proportional anpassen.

2. Spricht etwas gegen ein Alu Pickguard?

Ja, Aluminium korridiert stark und Du hättest ständig schwarze Fingerkuppen. Das Aluminium müsste eloxiert sein.

Ich selbst hab auf der Tele ein pickguard aus Edelstahl. Gefällt mir auch farblich besser als Aluminium.

5. Furnier auf die den Body oder vorher noch ein wenig Material vom Body runternehmen?

Wie prover schon anmerkte ist es nicht nötig für ein Furnier etwas runterzunehmen.

Ich würde Dir empfehlen einen Korpusrohling zu bestellen und alles selbst zu fräsen. Die Schablone für Telecaster-Außenform kannst Du Dir bestellen. Dann ist die Vorderkante noch nicht gerundet und Du kannst Dein Furnier auf eine gerade Fläche leimen. Anschließend vielleicht einen Bindingkanal fräsen und und und...

...und nicht entmutigen lassen!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
G

Gast252951

Guest
Danke dir DerZauberer für deine Antwort.

Im Prinzip habe ich nichts anderes vor als eine Tele nachzubauen und in diese Tele die PUs und die Schaltung einer Red Special einzubauen. :great:

Wenn ich es richtig verstehe sind dabei die Unterschiede zur normalen Tele:

- anders Holz ( Mahagony )
- PU Bestückung und ggf. Position

Vielleicht kann man bei Warmoth nachfragen, da gibt es viele Möglichkeiten. Ggf gibt es den Korpus auch ohne PU Fräsungen. Dann hättest du einen perfekten Korpus und kannst aber dennoch selbst Hand anlegen und dich an den Fräsungen austoben.

Oder ne ganz andere Idee: vielleicht kann man auch eine Art Pool Fräsung machen, die genug Platz lässt, dass du ohne Probleme die PUs so lange verschieben kannst, bis dir der Sound gefällt. Dann kann man eine Custom Pickguard drüber machen, und niemand sieht den Schacht / Pool
 
S

slash008

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.21
Registriert
28.06.10
Beiträge
46
Kekse
0
Danke für eueren Antwort ;)

Zu 5: Nein, nichts vom Body runternehmen.

Habe nur bedenken dass ich einen vorgefertigten Body mit einer Furnier bestücken kann (Rundungen an den Kanten) deshalb war mein Gedanke die Oberfläche erst mal komplett zu begradigen.

Dies wurde ja danach durch Bassturmator angesprochen DANKE

Ich versuchs mal:
Das Problem befindet sich am anderen Ende: Fenderartige Hälse haben einen flachen Halsfuß und der Ganze Hals verläuft parallel zum Korpus. Dagegen sind Gibson-artige Hälse in einem Winkel eingeleimt (etwa 4°).

Das Thema mit dem Winkel ist mir bekannt und deshalb auch genau meine Frage.
Ich entnehme deiner Antwort allerdings dass es sehr problematisch ist und habe somit meinen Gedanken an einen anderen hals verworfen.

Das kann hier auch mal ein bisschen dauern. Sitzen ja nicht alle vorm Rechner und warten dass Du eine Frage stellst und die Beantwortung braucht wenn man sorgfältig antworten will eben auch viel Zeit, die ja leider hier nicht bezahlt wird.

Das ist mir bewusst.
Ich wollte damit auch nicht andeuten dass mir alles zu langsam geht sondern eher dass bis zu diesem Zeitpunkt meiner Meinung nach in allen Antworten das Projekt in Frage gestellt wurde.


Um Gottes Willen neiiiiin!!!

Auch wenn Du später furnieren willst finde ich das viel zu kompliziert.

Dann lieber eine Pool Fräßung wie Kluso beschrieben hat?
Oder wir würdest du es angehen?

Ich würde mich an Deiner Stelle bei der Positionierung an der red special orientieren. Wenn Du eine andere Mensur benutzt, dann eben proportional anpassen.

Das klingt nach einem Plan ;)
Werde ich mir mal ausrechnen.

Ja, Aluminium korridiert stark und Du hättest ständig schwarze Fingerkuppen. Das Aluminium müsste eloxiert sein.

Ich selbst hab auf der Tele ein pickguard aus Edelstahl. Gefällt mir auch farblich besser als Aluminium.

Bis auf den Unterschied dass er keine Pickguard aus Edelstahl hat hat mir mein Kollege genau die gleiche Antwort gegeben. Er könnte es eloxieren was somit kein Problem darstellen würde.
Mein Gedankengang war da auch Richtung elektrische Leitfähigkeit & und störende Töne durch mitschwingen usw.

Wie prover schon anmerkte ist es nicht nötig für ein Furnier etwas runterzunehmen.

Ich würde Dir empfehlen einen Korpusrohling zu bestellen und alles selbst zu fräsen. Die Schablone für Telecaster-Außenform kannst Du Dir bestellen. Dann ist die Vorderkante noch nicht gerundet und Du kannst Dein Furnier auf eine gerade Fläche leimen. Anschließend vielleicht einen Bindingkanal fräsen und und und...

Danke das war von Anfang an mein Plan.
Werde ich so machen. :great:

...und nicht entmutigen lassen!

Danke das habe ich nicht vor ;) ist nur manchmal ein wenig zäh ;)

Wenn ich es richtig verstehe sind dabei die Unterschiede zur normalen Tele:

- anders Holz ( Mahagony )
- PU Bestückung und ggf. Position

Vielleicht kann man bei Warmoth nachfragen, da gibt es viele Möglichkeiten. Ggf gibt es den Korpus auch ohne PU Fräsungen. Dann hättest du einen perfekten Korpus und kannst aber dennoch selbst Hand anlegen und dich an den Fräsungen austoben.

Oder ne ganz andere Idee: vielleicht kann man auch eine Art Pool Fräsung machen, die genug Platz lässt, dass du ohne Probleme die PUs so lange verschieben kannst, bis dir der Sound gefällt. Dann kann man eine Custom Pickguard drüber machen, und niemand sieht den Schacht / Pool

Soweit richtig reflektiert. :great:
Meine Spinnereien in andere Richtungen (Anderer Hals/andere Mensur) usw. habe ich jetzt mal für mein Erstlingswerk beiseite gelegt ;)
Du meinst dass mit der Pool Fräßung ähnlich wie bei einer Strat oder?
also keine einzelnen Fräßungen für jeden PU sondern eine Fräßung für alle?
 
G

Gast252951

Guest
Du meinst dass mit der Pool Fräßung ähnlich wie bei einer Strat oder?
also keine einzelnen Fräßungen für jeden PU sondern eine Fräßung für alle?

ja, so in der Art. Also einen durchgehenden Kanal. Dann könntest Du die PUs einschrauben, testen, verschieben, festschrauben, testen usw.

Die paar kleinen Schraublöcher tun der Sache ja keine Abbruch. So müsstest Du dir aber vorher keine Gedanken machen, wo du Fräsungen anbringst und dich ggf. ärgern, dass sie an dieser Stelle ggf. doch nicht optimal klingen. Größte Flexibilität.

Es fehlt zwar dann mehr Holz als üblich, aber eine SG ist auch superdünn und klingt trotzdem cool.
Es gibt ja auch Weight Relief Bohrungen an Gitarren, die dem Sound keinen Abbruch tun.

Wenn Du dann ein Pickguard in der Art einer Telecaster Deluxe anbringst, wird auch der komplette Kanal verdeckt.

Auf die Art könntest Du auch verschiedene Arten von PUs ausprobieren, größenunabhängig

 
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.820
Kekse
31.717
Ort
Ruhrgebiet
Ich entnehme deiner Antwort allerdings dass es sehr problematisch ist und habe somit meinen Gedanken an einen anderen hals verworfen.

Da hast Du wohl zwischen den Zeilen gelesen.

Wenn Du einen Rohling als Ausgangsbasis nimmst, kannst Du die Halstasche ja eben passgenau für den gewünschten Hals fräsen. Der Winkel ist übrigens erforderlich wenn man eine TOM verwenden will da diese höher baut als eine Tele-Brücke, hängt also von der von Dir gewünschten hardware ab.

Dann lieber eine Pool Fräßung wie Kluso beschrieben hat?
Oder wir würdest du es angehen?

Poolfräsung käme für mich nicht in Frage. Ich würde so genau wie möglich für die gewünschten pickups fräsen und zwischen Hals und Brücke so wenig Holz wie irgend möglich entfernen.
 
Dw77777

Dw77777

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
02.11.18
Beiträge
338
Kekse
625
Ort
Esquire, Bridge-PU
Du kannst ja Guitarbuild UK um einen Kostenvoranschlag für sowas bitten. Das ist günstiger als Warmoth und natürlich näher. Ich bin mir sicher, eine Poolfräsung plus eine Art Telefräsung ist für die kein Problem.
Lg David
 
G

Gast252951

Guest
Poolfräsung käme für mich nicht in Frage. Ich würde so genau wie möglich für die gewünschten pickups fräsen und zwischen Hals und Brücke so wenig Holz wie irgend möglich entfernen.

Pool kam mir nur in den Sinn, weil es ja Unsicherheit gab, wie man bestimmte PUs an die perfekte Stelle setzt. MIt Pool könnte man es beliebig verschieben bis es passt.

ich bin kein Gitarrenbauer, aber ich habe Gitarren zuhause, die deutlich "weniger Korpus" haben als viele andere - und sie klingen trotzdem sehr gut. Ich denke die Masse muss kein Kriterium sein
 
Dw77777

Dw77777

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
02.11.18
Beiträge
338
Kekse
625
Ort
Esquire, Bridge-PU
Du kannst ja Guitarbuild UK um einen Kostenvoranschlag für sowas bitten. Das ist günstiger als Warmoth und natürlich näher. Ich bin mir sicher, eine Poolfräsung plus eine Art Telefräsung ist für die kein Problem.
Lg David
Oder eine Tele-Deluxe/72 Thinline-Fräsung oÄ
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben