Externe USB Soundkarte für Mac bis 150€?

von sn, 07.12.07.

  1. sn

    sn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.07
    Zuletzt hier:
    13.04.10
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.12.07   #1
    Hallo!
    Ich bin auf der Suche nach einer USB-Soundkarte für mein MacBook mit folgenden Eigenschaften:
    • 24-Bit / 96 KhZ
    • 1x XLR mit 48V
    • 1x Stereo Line In
    • 2 x Line Out (1x Line Out 1x Headphones; wenn möglich unabhänig geregelt z.B. zum Vorhören beim DJen)

    Kann jemand was zu dem Teil sagen: https://www.thomann.de/de/cme_matrix_k_usb.htm
    Habt ihr Erfahrungen oder Tests.
    Danke vielmals

    sn
     
  2. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.855
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    966
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 08.12.07   #2
    Da ist mir doch letztens folgendes empfohlen worden:
    http://www.musik-service.de/tascam-us-122l-122-prx395756752de.aspx
    http://www.musik-service.de/-prx395756753de.aspx (knapp drueber, aber die 9 Euro?)
    Die anderen Empfehlungen sprengen leider Deinen Preisrahmen oder haben nur 48 kHz, kannst ja trotzdem mal in
    https://www.musiker-board.de/vb/sou...-m-audio-delta-1010-lt-oder-ganz-anderes.html
    schmoekern.
    Kennen aus eigener Erfahrung tu ich gar keines, Mac koennense afaik alle, bei Vista oder Linux muss man da schon mehr aufpassen ;)
     
  3. sn

    sn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.07
    Zuletzt hier:
    13.04.10
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.12.07   #3
    Ja die US122L hab ich mir auch shcon überlegt, für mich lohnt sich das US144 nich wirklich...
    Danke!
    sn
     
  4. Timmey_the_P

    Timmey_the_P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    16.03.11
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 15.12.07   #4
    Kleine Warnung vorweg, solltest du Leopard haben kann es mit dem US-122L zu Problemen kommen (gesetzt der Fall, dass es sich nicht um einen Hardwarefehler bei meinem US-122L oder meinem Macbook handelt, aber das kann ich in diesem Augenblick nicht überprüfen). Bei mir macht es einige Problemchen, z.B. dass es nach dem Ruhemodus nicht sofort wieder erkannt wird, und man hin und wieder den USB Port wechseln muss, weil sich der eine zeitweilig weigert, angeschlossene Geräte zu erkennen (was vom US-122L auszugehen scheint). Abgesehen davon ist die Latenz bei Direct Monitoring nicht wirklich akzeptabel, es entsteht nämlich ein deutlich hörbares "Echo".

    Bis Leopard nicht ein bisschen weiterentwickelt wurde und/oder vom Hersteller 100% passende Treiber verfügbar sind, ist das unbedingt zu beachten. Versuche nicht, zeitlich knapp bemessene Recording Sessions damit durchzuprügeln, das birgt großes Frustpotenzial.
     
  5. sn

    sn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.07
    Zuletzt hier:
    13.04.10
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.07   #5
    Nett gemeint, nur liegt sie schon vor mir ;)
    Naja aber danke für den Tipp werd das ma beobachten, aber die Latenz über USB ist doch meistens fürn A****, oder?!
    Deshalb is da der Headphone-Out unabdingbar ^^
     
  6. Timmey_the_P

    Timmey_the_P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    16.03.11
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 15.12.07   #6
    Habe mich inzwischen mal schlau gemacht, was den "Komplettausfall" des USB-Ports verursacht dürfte die Tatsache sein, dass das Interface zu viel Strom über den Port zieht, als erlaubt. Abhilfe schafft, sollte das bei dir vorkommen, ein aktiver USB Hub.
     
Die Seite wird geladen...

mapping