Facharbeit! Zupfinstrument (Bass) verstärken!!!

von Gladiator, 30.12.05.

  1. Gladiator

    Gladiator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    6.08.09
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.05   #1
    Hi Leute. Ich muss für meine Facharbeit im LK Musik ein selbstgebautes Zupfinstrument elektronisch verstärken. Kann mir da jemand das Prinzip erklären oder habt ihr Anleitungen dazu?

    Gruß
    Max
     
  2. Zack ab!

    Zack ab! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    9.05.15
    Beiträge:
    793
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    909
    Erstellt: 30.12.05   #2
    Am ehesten bietet sich da wohl ein Piezosystem an.
    Oder hast du Saiten aus Metall?
    Dann könntest du auch Spulen-PUs nehmen, würde aber weitaus teurer werden.

    Was Schaltpläne angeht bin ich leider total unbewandert.

    In welchem Bundesland gehst du zur Schule?
    Der Musik-Lk hört sich sehr interessant an.
     
  3. Gladiator

    Gladiator Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    6.08.09
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.05   #3
    Ich geh in Bayern zur Schule...
    Ich wollte das Instument so konstruieren, dass man es einerseits streichen (Darmsaiten) aber auch zupfen kann (Metallsaiten). Wenn man dann zupfen will, zieht man einfach die unter den Darmsaiten liegenden Metallsaiten nach oben (schwer zu erklären...)
    Ich möchte zwei unterschiedliche Materialien hernehmen, damit die Bassseiten, beim streichen nicht so leicht mitschwingen.

    Kannst du mal beide Systeme etwas genauer erklären? Ich kenn mich da nämlich leider überhaupt nicht aus! Was hältst du von dem Prinzip wie bei der Egitarre? Also mit Tonabnehmer und so?

    Gruß
    Gladiator
     
  4. smartin

    smartin HCA-Gitarrenbau HCA

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.243
    Ort:
    Bärlin
    Zustimmungen:
    1.713
    Kekse:
    26.199
    Erstellt: 30.12.05   #4
    ja genau das meint er.....geht aber nur bei Metallsaiten.....

    Es gibt auch spezielle Tonabnehmer für Akustikbässe zu "einklippen" ins Instrument. Müsstest halt sehen, was du für Konstruktive Möglichkeiten hast.

    Aber billig wird die Sache nich, das sag ich Dir gleich....
     
  5. Gladiator

    Gladiator Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    6.08.09
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.12.05   #5
    Ja, genau... das sind ja auch Basssaiten! Dann passt das ja...

    Hat da keiner eine Anleitung, wie man sowas einbaut?

    Wieviel kostet denn so ein Tonabnehmer ungefähr mit dem anderen Zeugs? (ohne Verstärker!)

    Gruß
    Gladiator
     
  6. Zack ab!

    Zack ab! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.04
    Zuletzt hier:
    9.05.15
    Beiträge:
    793
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    909
    Erstellt: 30.12.05   #6
    Eigentlich bietet sich nur das Piezo-system an, da das andere nur mithilfe von Induktion arbeitet und zudem sehr teuer ist.

    Bei den Piezos handelt es sich um Kristalle, die Schwingunen vom Korpus aufnehmen, und diese in ein elektrisches Signal umwandeln.
    Dieses muss dann mithilfe einer Klangregelung weiterverarbeitet werden, um richtige Töne zu produzieren.

    http://www.rockinger.com/CrawlerDataENG.html

    Such da mal nach Piezo.

    Wie das mit der Klangregelung anschließend auszusehen hat, weiß ich allerdings auch nicht.
    Da kann ich dir nur dieses Forum empfehlen:

    http://www.gearbuilder.de/cgi-bin/Blah/Blah.pl

    Da wirst du ein paar kompetentere Leute antreffen.
     
  7. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 30.12.05   #7
    Bau dir doch einen Piezo selbst:

    - Beim Elektronikversnad ein Piezoelement kaufen, Durchmesser ca. 12mm, für 2€
    - abgeschirmtes Kabel dranlöten (- an die blanke Metallseite, + an die beschichtete)
    - in Kunstharz (oder Zweikomponentenkleber) eingießen (passende Form suchen, z. B. Filmdosendeckel, Flaschenverschluss o.ä. Dann dünne Lage Harz rein, Piezoscheibe drauf, noch eine dünne schicht Harz und aushärten lassen
    - Klinkenstecker dranlöten
    - am Instrument so befestigen, dass entweder möglichst viel Druck auf Piezo wirkt (unter dem Steg) oder so anbrigen, dass eine dämpfungsfreie Verbindung zum Instrument besteht, also ankleben
    - vorher aber durch probieren die am besten klingende Position ermitteln
    - Fertig!

    Wenn du das alles kaufst, kostet dich das einen Zehner. Und er nimmt nur Schwingungen ab, also Stahl- und Darmsaiten.
     
  8. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 24.03.06   #8
    Sehe ich das richtig, dass man dafür nicht unbedingt das komplette Instrument zersägen muss?
     
  9. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 27.03.06   #9
    Jein. Beim Bass mit Massivkorpus dient der Piezo eher dazu, um den von den Magnet-PUs erzeugten Sound etwas höhenmäßig aufzupeppen. Bei meinen Versuchen hat sich gezeigt, dass der Piezo im Elektronikfach eingeklemmt schon ganz ansehnliche Resultate liefert. Nachteil: mehr als in der Position unter der Bridge werden hier Nebengeräusche verstärkt.
    Die klassische Position ist unter der Bridge; hier reichts aus, ein flaches Loch zu machen, so dass der Piezo ganz leicht (gerade noch tastbar) aus dem Loch rausschaut, um dann mit dem Festschrauben der Bridge fixiert zu werden.
    Aber bevor ich das als Unentschlossener meinem Bass antue, würde ich mir eher so ein Piezo in Kunstharz eingießen und damit verschiedene Positionen ausprobieren.
     
  10. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 28.03.06   #10
    Was denn genau für Nebengeräusche? Auch Stöße gegen den Korpus?
    Weiß nicht aber rumsägen käme erstmal nicht in Frage.

    Vielleicht auch direkt einen zweiten Output legen und die Sache extern Vorverstärken?
     
  11. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 28.03.06   #11
    Naja, mehr Nebengeräusche, die durch das Spielen selbst entstehen. Und trommeln auf dem Korpus wird auch verstärkt.;)
    Probiere es einfach aus, kostet doch nicht soviel. Mach dir an den Piezo einfach eine Klinkenbuchse dran und benutze den zweiten Eingang vom Amp (wenn vorhanden) und misch das Signal zum Magnet-PU dazu.
     
Die Seite wird geladen...

mapping