Faltbare Reisegitarre von Ciari-Guitars

von JuppZupp99, 18.08.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. JuppZupp99

    JuppZupp99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.15
    Zuletzt hier:
    18.10.19
    Beiträge:
    434
    Ort:
    46238 im Ruhrpott
    Zustimmungen:
    258
    Kekse:
    4.328
    Erstellt: 18.08.19   #1
    Hey,

    habe im Netz diesen Beitrag zu faltbaren Reisegitarren gefunden, die in einen speziellen Rucksack dann reinpassen.

    Mords mechanischer Aufwand, aber scheint zu funktionieren.

    Interessant mal sich anzusehen.

    Hier der Link zum Beitrag :



    Hier der Link zum Hersteller :

    https://ciariguitars.com/


    Gruß Michael
     
  2. DerBoTo

    DerBoTo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.18
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    229
    Kekse:
    1.066
    Erstellt: 18.08.19   #2
    Wurde schonmal irgendwo gepostet, aber es sind schon coole Teile.

    Leider vom Preis her nicht für jeden zu haben, bleibt wohl einigen wenigen vorbehalten, was echt schade ist. Ich weiß nicht, inwiefern der Preis gerechtfertigt ist, kenn mich mit Produktion von Gitarren null aus. Verarbeitung macht nen guten Eindruck (soweit man es im Video bzw. Fotos beurteilen kann) und die Komponenten sind auch nicht die billigsten.
    Aber ob sie sich einen gefallen damit tun, den größten Teil der Kundschaft von vornherein auszuschließen? (Basismodell knapp 3.000 $) Nach aktuellem Währungskurs würde dieses eine Basismodell mehr kosten als mein derzeitiges komplettes Equipment.
     
  3. Marschjus

    Marschjus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.16
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    3.317
    Ort:
    Bei Dresden
    Zustimmungen:
    1.847
    Kekse:
    9.607
    Erstellt: 18.08.19   #3
    Naja, wenn man mal die Entwicklung und den bereits erwähnten baulichen Aufwand betrachtet ist der Preis doch ok, da kostet so manch andere eigentlich "stinknormale" Gitarre mehr.
    Und sind wir doch mal ehrlich, diejenigen die sich das nicht leisten können. Zahlen auch keine 500€ für eine faltbare Reisegitarre. Weil das noch immer zu viel ist für den eher seltenen Einsatzzweck wo die Vorzüge (faltbar) wirklich eine Rolle spielen.
     
  4. chick guevara

    chick guevara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.16
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    747
    Erstellt: 18.08.19   #4
    Sieht sogar ganz nett aus.
     
  5. DerBoTo

    DerBoTo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.18
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    229
    Kekse:
    1.066
    Erstellt: 18.08.19   #5
    Mir ist schon klar, dass die Entwicklung und der Aufwand entschädigt werden wollen, aber "ok"? Wir reden hier von knapp 2,7k €. Ich weiß nicht, was du für "stinknormale" Gitarren kaufst (geschweige denn wieviele...), aber für mich ist der Preis eher im Premiumbereich (wenn man das Bezahlen für den Namen nicht mitrechnet). Aus meinem Standpunkt (teuerste Gitarre im Sortiment um 1k €) wäre das tatsächlich nichts, was ich erwägen würde. Und zwischen 500€ und 2,7k ist schon ein bisschen Platz. Fakt ist, dass die Zahl derjenigen die sich das leisten können (und wollen) eine echte Minderheit sein wird, was eben schade ist, weil das Produkt an sich bestimmt einen größeren Markt bedienen könnte. Die haben sich halt dagegen entschieden.
     
  6. Marschjus

    Marschjus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.16
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    3.317
    Ort:
    Bei Dresden
    Zustimmungen:
    1.847
    Kekse:
    9.607
    Erstellt: 18.08.19   #6
    Mit stinknormale meinte ich z.B. eine LP oder US Strat, die CS Modelle werden da teilweise für weit mehr verkauft.
    Und da baut man seit Jahren, Quatsch Jahrzehnten ein Produkt was sich kaum ändert, also da dürften die Entwicklungskosten mehr als drin sein.
    Also mit stinknormal meine ich einfach die grundlegende Bauform ohne eine Klappfunktion.
    Das zu realisieren brauchte schon etwas Hirnschmalz. Und da auch bei 1000€ nicht mit einer gigantischen Nachfrage zu rechnen sein dürfte wird hier wohl auch noch einiges an Handarbeit einfließen, die Bauteile für den Klappmechanismus kommen noch dazu.
    Daher finde ich den Preis irgendwie gerechtfertigt.
    Und auch wenn es nichts zur Sache tut, selbst meine teuerste Gitarre ist noch einige grüne Scheine vom 1000er entfernt. Ich habe nur meine Meinung dazu kund getan ohne auf die Kacke hauen zu wollen das Geld für mich keine Rolle spielt.
    Ich könnte mir diese Gitarre, wie halt viele andere auch nicht leisten. Wer sowas unbedingt haben möchte kann versuchen zu sparen oder auf den Gebrauchtmarkt hoffen.

    Und wenn ich mal so überlege was im "Zeigt eure Gitarren" Thema so präsentiert wird scheint es doch einige zu geben die sich das leisten könnten. Ob sie wollen steht auf einem anderen Blatt.
     
  7. DerBoTo

    DerBoTo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.18
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    229
    Kekse:
    1.066
    Erstellt: 18.08.19   #7
    Oh, ok, hab da anscheinend was falsch verstanden.

    Oder darauf warten, dass sie irgendeiner "kopiert" und günstig anbietet. Und die Qualität dann auch noch im "ok" Rahmen ist..
     
  8. gesch

    gesch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.15
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    547
    Kekse:
    1.619
    Erstellt: 19.08.19   #8
    Nun ja,
    viel Holz ist am Korpus nicht mehr vorhanden aber viel Metall. Also wieviel wiegt das Ding? Wie schwingt der Korpus? (falls er überhaupt noch schwingt)
    Und wie Komplex bzw. schnell ist ein Saitenwechsel möglich?

    Und jetzt mal ehrlich - wer braucht sowas?
    Falls ich einen Gig habe und nur eine Instrument mitbringen muss/brauch - ist dann der Aufwand eine normale Gitarre mit zu nehmen schon zu groß und ich brauche eine zusammenklappbare?
    Und wie ist das Spielgefühl auf dem Griffbret im Bereich der "Umlenkgelenke"?

    Fragen über Fragen.

    Ich brauch es nicht. :)

    Gruß
     
  9. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    14.883
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    10.269
    Kekse:
    32.005
    Erstellt: 19.08.19   #9
    Metall schwingt tats\chlich ganz gut, liegt wohl an der Härte des Materials ;)
    Ich bin beruflich oft im Außendienst und dementsprechend unterwegs.
    Da ne "richtige" Gitarre (von den Außmaßen) mithaben zu können reizt mich sehr.

    Ist natürlich ne eher kleine Zielgruppe, auch durch den Preis, aber dennoch wird es Leute geben die das gut finden.
     
  10. DerBoTo

    DerBoTo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.18
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    229
    Kekse:
    1.066
    Erstellt: 19.08.19   #10
    "Brauchen" ist so ne Sache bei Gitarren... weisste ja :D

    Ich könnte mir tatsächlich vorstellen, dass es einige gibt die viel unterwegs sind und ne Reisegitarre im Vollformat (wenn auch Gibson Mensur) gern hätten. Nicht dass es nicht bereits einige Möglichkeiten gäbe was kompaktes, reisetaugliches zu haben, auch günstig (mit Abstrichen). Aber diese ist doch schon anders und noch kompakter als was ich bisher gesehen habe und scheint auch gut ausgestattet zu sein und zu klingen.

    Berechtigte Frage, an die ich noch gar nicht gedacht habe. Aber für den Preis :ugly: erwarte ich, dass das kaum auffällt und vor allem nicht stört.
     
Die Seite wird geladen...

mapping