Fame Baphomet Blonde als 5 -String?

von Jazzman1984, 12.09.05.

  1. Jazzman1984

    Jazzman1984 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    2.06.07
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Bärlin :D
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.05   #1
    Hi,
    ich hab mich unheimlich in den hier verknallt :rolleyes:
    würde gerne wissen obs den auch in der Farbe als 5-saiter gibt :confused:

    Hab gehört dass das ne Hausmarke von musicstore ist. Stimmt das?Oder kann man den auch noch woanders "antesten"? ("" deshalb weil ich als anfänger eh keinen Plan davon hab :D )

    hab mir gedacht, dass ich die Combo hier dazunehme. Taugt die was?

    greetz
    jazzman
     
  2. Tallica0815

    Tallica0815 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.07
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    173
    Erstellt: 12.09.05   #2
    Müsste es eigentlich auch als 5-Saiter geben, aber so ein geiler Bass und dann so ein Combo?

    Da würde ich aber eher erst mal "Trockenübungen" machen und dann, wenn ich etwas Geld gespart hätte, einen ordentlichen Amp kaufen. Mit dem wirst du keinen Spaß haben, damit kriegst du nichtmals Zimmerlautstärke hin. Bei der tiefen B-Saite wird dir der Speaker wahrscheinlich nur so um die Ohren flattern.

    Sowas stellt für einen 5Saiter eigentlich das Minimum dar:
    Warwick Sweet 15
    Hughes&Kettner Basskick 100

    Alles dadrunter ist absoluter Quatsch.

    Besser wäre da doch eher noch was größeres.
    Im Combobereich Roland db oder Hughes&Kettner Quantum z.B.
    Bei Halfstacks (Top + Box) gibt es auch unendliche Möglichkeiten. Wird aber alles sehr schnell richtig teuer.

    Wenn gar kein Geld da sein sollte, dann sollte es für den Anfang doch zumindest sowas sein:
    Behringer BXL 3000
     
  3. Jazzman1984

    Jazzman1984 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    2.06.07
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Bärlin :D
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.05   #3
    jau auf jeden...wenn man mal die 30W-Teile für gut 120 Euro mit dem für nen hunni mehr vergleicht macht das schon sinn :D mal gucken wo ich die knapp 1000 Juros hernehme :rolleyes::D

    aber der bass sollte es schon sein :rolleyes: der sieht mal sowas von heiß aus :D übt sich sicherlich gleich doppelt so effektiv wenn man sowas inner hand hat :)
     
  4. Basstom

    Basstom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.271
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Zustimmungen:
    154
    Kekse:
    3.080
    Erstellt: 12.09.05   #4
    Dabei handelt es sich tatsächlich um die Hausmarke des Musicstore. Und wenn Du dort einfach mal unter "E-Bass" das Label "Fame" angeklickt hättest, dann wäre Dir der Baphomet V Blonde unten rechts bestimmt aufgefallen.

    Komischer Trend, sich alles vorkauen zu lassen, anstatt erst einmal selber zu schauen. Fällt mir aber (leider!) nicht nur hier auf.
     
  5. Jazzman1984

    Jazzman1984 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    2.06.07
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Bärlin :D
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.05   #5
    @tom:

    ne das is nicht derselbe...der hat ne anderes design..denn hatte ich auch schon gesehen :rolleyes:

    was das vorkauen angeht.. bin halt grad nicht in der lage mal eben nach Köln zu jetten und den bass selber in kombination mit den amps anzutesten. ich hätte das ganze auch in nen anfängerbereich gepostet wenns für bässe einen geben würde....
     
  6. Basstom

    Basstom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.271
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Zustimmungen:
    154
    Kekse:
    3.080
    Erstellt: 12.09.05   #6
    :confused:
    -Und welcher Bass ist dann das?
    Dem Titel des Threads nach hast Du nach einer Fivestring-Version des Fame Baphomet Blonde gefragt. Ich zitiere aus der Produktinfo des von mir verlinkten Artikels: "Fivestring-Version des Baphomet Blonde IV."
    Welchen Baphomet Blonde meintest Du denn sonst? Gibt es da noch andere? Oder ist mein Brägen schon so altersdement, dass ich da was nicht richtig raffe? ;)

    Edit:
    Ich habe gerade mal Deinen Link und meinen Link direkt nebeneinander geöffnet und direkt verglichen. Es handelt sich um den gleichen Bass, nur eben in der Version mit 5 Saiten. Die Hölzer sehen vielleicht etwas abweichend in der Färbung/Maserung aus, aber das ist nunmal bei hellen Naturhölzern so. Die werden in Natura wohl alle mehr bis weniger leichte Abweichungen in dem Punkt voneinander aufweisen. Alleine daher lohnt es sich imho schon, das Instrument vor Ort auszusuchen und insbesondere auch zu testen.
     
  7. Jazzman1984

    Jazzman1984 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    2.06.07
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Bärlin :D
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.05   #7
    Alte Zicke ;) ja stimmt es handelt sich um den fame baphomet blonde 4er version davon und ich hatte in meinem jugendlichen leichtsinn schon gedacht das die identisch sind :D warum auch immer
     
  8. Luebbe

    Luebbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.16
    Beiträge:
    1.580
    Ort:
    Stuttgart Ost
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    2.707
    Erstellt: 13.09.05   #8
    Also bevor er sein Geld für Behringer raushaut würde ich doch mal den Cube 30 Bass von Roland in betracht ziehen. Der steht hier neben mir und macht auch mit 5-Saiter eine sehr gute Figur. Kommt weiter runter als der Warwick Take 12 den ich mal hatte. Mit dem Teil hat man einen Amp zum üben und für kleine Sessions fürs Leben.
    Alle die behaupten zum üben bräuchte man nur irgendwas, das ein bisschen laut macht liegen zu mindest was mich angeht falsch. Wenn mein Übungscombo schlecht klingt macht das üben nur halb so viel Spaß und das bremst die Motivation. Gerade als Anfänger, wo man noch nicht das Große Stack im Proberaum und auf der Bühne für die Motivation hat, ist ein guter Combo Pflicht.
    Den Warwick und den HK halte ich für "nix halbes und nix ganzes" sind zwar ordentliche Amps, aber für Proben bei entsprechenden Kollegen schon fast zu knapp, für zu Hause viel zu Groß und laut...
    Was das zuerst trocken üben und dann gescheit kaufen angeht hast du meine volle Zustimmung. Hab ich damals auch so gemacht. Osterferien gearbeitet -> Bass gekauft
    Sommerferien gearbeitet-> Amp gekauft
     
  9. Basstom

    Basstom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.271
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Zustimmungen:
    154
    Kekse:
    3.080
    Erstellt: 13.09.05   #9
    Die können nicht identisch sein, denn durch die eine Saite mehr verändern sich doch so ein paar Kleinigkeiten. Und das Hölzer unterschiedlich ausfallen, damit muss man leben oder sich mehrere Instrumente vor Ort anschauen und dann das auswählen, welches einem am meisten zusagt.
     
  10. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 13.09.05   #10
Die Seite wird geladen...

mapping