New E-Bass

von Blizzard, 16.05.04.

  1. Blizzard

    Blizzard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    937
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    186
    Erstellt: 16.05.04   #1
    Gruetzi alle mitanand’,
    Eigentlich bin Ich ja mit meinem alten Yamaha BB G4 (4-String) ganz glücklich, aber seitdem Ich in einer Crossover/Alternative Band spiele, merke Ich das er nicht so richtig in diesen Musikstil passt…
    Meine größte Sorge ist aber, das seine schöne Mapleahorndekce total verkratzt und der Bass nach ein paar Jahren total schlimm aussieht, wenn ich ihn dauernd mit zu Proben nehme und ihn auf Gigs spiele.
    Deshalb suche Ich nach einem neuen Bass der sich im Bandgefüge auf jeden Fall durchsetzen kann, möglichst ein 5-String ist (Würde gerne mal etwas neues ausprobieren, denke mal das Ich die H-Saite auch öfters benutzen werde :D ),keinen zu breiten Hals hat, stabil ist und wie gesagt auch wenn er ein paar Kratzer und Macken abbekommt, immer noch brauchbar ausssieht (Also kein Edelbass mit AAAAAAA-Wölkchenahorndecke :D ).
    Er sollte natürlich auch für andere Musikrichtungen als Metal geeigent sein, sodass Ich mit meinen beiden Bässen ziemlich viele Stile und Musikrichtungen abdecken kann. Evtl. hätte Ich auch gerne eine andere Tonabnehmer Bestückung als die von meinem Yamaha (2 passive Singlecoils)…
    Einige Bässe habe Ich schon gestern im Musicstore getestet die für mich evtl. in Frage kämen wie zb. der
    Fame Baphomet 5 fretted , der
    Musicman S.U.B. 4-String, der
    Squier Affinity P-Bass und der
    Warwick Corvette 5-String

    So..hab nätürlich auch mal die Suchfunktion benutzt und mir ist aufgefallen das dort sehr oft die Fame MM Modelle angepriesen werden.
    Habe selbst einmal einedieser Serie ausprobiert, aber leider viel zu kurz um mir einen anständigen Eindruck darüber zu machen…
    Ausserdem würden mich noch interressieren die Stingray Kopiern der OLP Serie, von denen Ich zum Teil sehr gutes (wie zb der Test auf www.justchords.com Testbericht ) gehört habe, aber auch einige schlechte Reviews gelesen habe…
    Wenn ich mir so einen kaufen würde, würde Ich warscheinlich noch einiges auswecheln oder modifizieren, aber ob sich das lohnt ist eine andere Frage.
    Ausserdem wäre warscheinlich für mich noch geeigent der Ibanez SRX 305 (5-String Version).
    Der wurde ja im G&B Test auch für gut befunden..hab in leider noch nie antesten können.
    So, ich weiss…Hohe Ansprüche für einen Bass und ein langer Text…*nichthauen*

    Und jetz zu den Fragen:
    1.Welcher dieser Bässe würde wohl am besten meine Anforderungen erfüllen?
    2.Kennt ihr noch andere Bässe die ihr mir empfehlen könntet?
    3.Besitzt jemand von euch einen dieser Bässe und kann evtl. näheres zur Bespielbarkeit\Sound\Verarbeitung etc. sagen?

    Achja, vom Preis her sollte er um die 500 Euro liegen, am liebsten natürlich billiger…
    Kommt aber immer drauf an wie er gefällt, evtl. würde Ich dann auch sparen und mehr ausgeben :D :eek:

    Noch einmal Sorry für den langen Text :o ..Ich hoffe jemand liest sich den ganzen Roman hier durch :p .Ich freue mich schon auf eure Antworten :) :) :)

    Greetz Blizzard
     
  2. Blizzard

    Blizzard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    937
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    186
    Erstellt: 16.05.04   #2
    Kann denn keiner von euch etwas zu diesen Bässen berichten :/ ?
     
  3. paul_the_bassplayer

    paul_the_bassplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    24.03.11
    Beiträge:
    580
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    34
    Erstellt: 16.05.04   #3
    Also der S.U.B. ist natürlich nicht schlecht, aber für metal? der ist eher für rock,funk usw. konzepiert. Außerdem hat der natürlich einen sehr eigenen sound, wie musicman halt, wer das mag und "wenig" geld ausgeben möchte ist bei dem genau richtig.
    Ich würde dir allesdings für Metal/Crossover einen 5saiter empfhelen.
    Ich glaube was du brauchst ist ein Ibanez K5:

    http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Instrumente/Ibanez_K5.htm

    Der hat eine super Verarbeitung, geiler klarer Klang, super Eq, geile Tonabnehmer und von Werk aus Elixir Saiten.
    Und nein, der Bass ist nicht nur auf den "fieldy sound" zugeschnitten.


    P.S. Ich verstehe nicht, warum dir entweder einen Sqiuer oder einen Musicman Bass holen möchtest, das ist ein Unterschied wie Himmel und Hölle.
    Desweiteren sagst du möchtest eigentlich nicht mehr als 500€ ausgeben und gibts als Möglichkeit den Warwick Corvette bass an?????????????????? :confused: :rolleyes:
     
  4. Blizzard

    Blizzard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    937
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    186
    Erstellt: 16.05.04   #4
    Aalso,
    Mein schon sehr langer Threadtext war ursprünglich noch länger...
    Weil keiner geantwortet aht bzw. keiner Bock gehabt hat diesen ganzen Roman hier zu lesen hab Ich ihn gekürzt... :)

    so, jetzt zum Thema :D
    Der K5 ist aber ein wenig teuer mit seinen 849 Öcken!
    Also wennd er genug Punch hat und ordentlich drückt (so wie ein Stingray :p ), dann wäre der ja mal eine Überlegung Wert.
    Schon wieder ein zu teurer Bass :mad:

    Also den Warwick, den MuMan, die Fame Bässe und den Squier P-Bass :D
    hab Ich gestern im Musicstore getestet und fand sie gar nicht mal so schlecht.
    Klar liegen da deutliche Preisunterschiede dazwischen.
    Den Warwick oder den MuMan würde Ich dann natürlich versuchen gebraucht bei beay zu ersteigern (aber dass auch nur nachdem Ich die angetestet habe!).

    Den P-Bass könnte man sich ja noch ein wenig aufmotzen...
    oder direkt einen Fender kaufen,aber Ich glaube kaum das der für Metal sooo geeignet ist... :rolleyes:
     
  5. Aqua

    Aqua Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    28.07.06
    Beiträge:
    3.333
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    861
    Erstellt: 16.05.04   #5
    Musst dich doch nicht schämen für die paar Zeilen, nein nein, ich begrüße es sogar das ausführliche Beiträge geschrieben werden.

    Von deiner Liste würde ich den Fame nehmen, aber wenn du den Ibanez K5 oder die Warwick Corvette per Ebay billiger kriegst und selbst mit den zusätzlichen Kosten unter den 644€ des Fame kommst, dann wären auch diese Bässe eine Überlegung wert.

    Desweitern nehme dir doch nochmal die Zeit den Fame ausführlicher zu testen und auszuprobieren und verhandle gut. Feilschen ist erlaubt!!!
     
  6. Blizzard

    Blizzard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    937
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    186
    Erstellt: 16.05.04   #6
    @ Aqua: Na denn bin ich ja beruhigt :) :) :)
    Die Frage ist nur ob so ein Fame sich auch ordentlich im proberaum durchsetzen kann.
    Beim Baphomet weiss Ich nicht so recht aber dem MM-50 traue Ich das zu.
    Der Warwick und der Baphomet gehören ausserdem wieder zud er Art von Bässen, die anfällig auf Kratzer und macken etc. sind und mit denen man gaaaanz vorischtig umgehen muss...
    Ich glaube da ist so ein P-Bass oder ein MuMan Widerstandsfähiger oder ;) ?

    Was haltet ihr der OLP MuMan Kopie und dem Ibanez SRX 305?
    Also der OLP hat ja von justchords so richtig Pluspunkte bekommen und der SRX wurde auch in der Gitarre und Bass als gutes und solides Instrument beschrieben.
     
  7. paul_the_bassplayer

    paul_the_bassplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    24.03.11
    Beiträge:
    580
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    34
    Erstellt: 16.05.04   #7
    @blizzard:
    der k5 ist aber günstiger als der corvette bass
     
  8. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 16.05.04   #8
    vielleicht redet er vom Rockbass?
     
  9. Luebbe

    Luebbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.16
    Beiträge:
    1.580
    Ort:
    Stuttgart Ost
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    2.707
    Erstellt: 16.05.04   #9
    Hab den 4-Saiter Fame MM, der ist echt gut. Durch den 3-Band EQ lässt sich schon einiges an sounds realisiern. Robust ist der natürlich ohne Frage und was sieht besser aus, als ein Sunburst Bass, der richtig gespielt aussieht... (wird bei mir noch ne weile dauern...)
     
  10. Blizzard

    Blizzard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    937
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    186
    Erstellt: 17.05.04   #10
    @ EDE-WOLF: Nene, Ich meine schond en Originalen Warwick Bass ;)
    Den würde Ich mir dann aber allerhöchstens gebraucht irgendwo kaufen, da er doch ein bisschen teuer für einen Schüler ist.

    @ Luebbe: Ja, also der Fame MM soll ja echt ein rattenscharfes Teil sein :D
    Wie ist den dei Bespielbarkeit/Klang von dem Dingen ?
    Ist der Hals sehr breit oder lässt er sich noch gut bespielen?

    Sorry das Ich so nen Stress mache :) , aber kann mir evtl jemand was zum OLP MM 5-Saiter und zum Ibanez SRX 305 erzählen?
    Würde mich mal brennend interressieren...
     
  11. Aqua

    Aqua Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    28.07.06
    Beiträge:
    3.333
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    861
    Erstellt: 17.05.04   #11
    Der wird sich schon durchsetzten, keine Sorge. Ist ja nichts weiter als ne sehr gute Kopie der Warwick Corvette. Und sogar mit Orginal MEC Pickups.
    Ab einer gewissen Liga des Basses spielt eher der Verstärker eine Rolle wenn es ums Durchsetzten geht.

    Aber wenn du Angst hast, dass da du ihn beschädigst, würde ich an deiner Stelle mal überlegen wie du deine Bässe behandelst. Du machst da irgendwas falsch.
    Hast du nen Gitarrenständer (dickes Muss im Proberaum), vernünftigen Gurt, Sicherheitspins und ne dicke Tasche oder nen Koffer?
    Wenn ja, dann weiß ich nicht, was dein Problem ist...

    Versuchs doch einfach mal mit Vorsicht, stell dir vor dein Bass wäre ein Neugeborendes oder ein kleiner Vogel, den es mit Liebe zu behandeln gilt.
    Außerdem, son nen Naturbelassenden Bass kriegste besser repriert als nen lackierten Bass. Bei einen Kratzer einfach nur abschleifen und neues Ölfinish drauf.
    Aber wenn du echt es nicht schaffst deinen Bass ganz zu lassen lackier doch den Fame Baphomet mit PA Lack, dann ist alles klar, gell?
     
  12. BallTongue

    BallTongue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    21.08.13
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 17.05.04   #12
    Kann mich nur FieldyK5 anschließen. Habe den K5 seit 8. Mai und liebe ihn über alles :D . Einfach genial das Teil. Hat sich auf jedenfall gelohnt das Geld dafür auszugeben.
     
  13. cschuetz

    cschuetz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    8.02.10
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Kanton ZH, CH
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.04   #13
    Ich hab nen unbekannten bass von ner unbekannten Marke(the Hayukas oder so) der hat auch P-abnehmer wie der Squier Affinity P-Bass was ein Unterschied ist ich hab nen necktrough was der Fender soweit ich sehen konnte nicht ist, aber meiner bringt zimlich viel druck rüber, ist schön tief und alles wunderbar. Ein kollege spielt eine Ibanez edb mit einem P und einer Single, und mit dem P hat er auch nen schönen Druck aufm kasten und er spielt seit zwei jahren punk, rock und in dieser richtung und hat NUR diesen Bass.
     
  14. Blizzard

    Blizzard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    937
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    186
    Erstellt: 19.05.04   #14
    Naja, is abe rhalt ne Menge Kies für einen Bass :(
    Kennt ihr noch evtl. eine billigere Alternative zum K5?
     
  15. BallTongue

    BallTongue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    21.08.13
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 20.05.04   #15
    Du kannst dich ja auch mal nach nem gebrauchten umschauen.
     
  16. Blizzard

    Blizzard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    937
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    186
    Erstellt: 20.05.04   #16
  17. Aqua

    Aqua Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    28.07.06
    Beiträge:
    3.333
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    861
    Erstellt: 20.05.04   #17
    Na dann nimm ihn doch, aber warum willst du die Tonabnehmer austauschen?
    Hör doch erstmal wie er klingt, außerdem wird das ganze Tonabnehmeraustauschen eh überbewertet, wichtiger ist viel mehr die Elektronik!

    Wenn dir die offen Pole Pieces nicht gefallen klebe ne Folie drüber.

    Aber wenn du die Kohle hast würde ich immer noch zum Fame raten, ob nun Warwick oder MusicMan Kopie ist deine Entscheidung!
     
Die Seite wird geladen...

mapping