Fatar TMK 88

von Kathy, 21.02.06.

  1. Kathy

    Kathy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    22.02.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.06   #1
    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe schon verzweifelt versucht, im WWW irgendwelche Erfahrungsberichte über das Fatar TMK 88 zu finden...könnt ihr mir da vielleicht weiterhelfen?

    Dank, Dank
    LG
    Kathy
     
  2. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 21.02.06   #2
    hier zum beispiel gibts erfahrungsberichte...

    wenn du noch nen bisschen was zur geplanten anwendung, zum budget, zu deiner musik usw. erzählst, können wir dir vielleicht aber noch mehr dazu sagen ^^
     
  3. Kathy

    Kathy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    22.02.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.06   #3
    naja, ich habe ein Gerät entdeckt, was so um die 230,-€ kostet. Das ist auch absolute Schmerzgrenze. Aber das Fatar hat leicht gewichtete Tasten und nun wollte ich gern wissen, ob diese Tastatur bei dem doch recht günstigen Gerät etwas taugt. Hab von Fatar allgemein schon einiges Gutes gehört, aber sicher bin ich mir eben nicht.....
     
  4. Faust|hm

    Faust|hm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    17.04.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.06   #4
    Hi. Habe neulich ein TMK-88 probegespielt. Die Tastatur ist ziemlich gut, die Tasten klappern nicht und haben einen angenehmen Anschlag. Großes Manko ist meiner Meinung nach aber das "weiche" Gehäuse. Ich habe Zweifel, ob die Tastatur in einem solchen Gummiteil nicht auf Dauer leidet, auch wenn Fatar das als Feature bewirbt.
     
  5. Johannes Winter

    Johannes Winter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.04
    Zuletzt hier:
    16.07.10
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 03.04.06   #5
    Ich arbeite jetzt seit etwa 6 Monaten mit einem TMK 88 und kann bisher noch keine Beschwerden melden. Vom Tastaturfeeling her ist es wirklich sehr schön. Kommt zwar nicht an ein Stage-Piano ran aber doch ganz brauchbar, dafür ist es mit 4 kg leichter als ein Stage-Piano und läßt sich somit besser transportieren.

    Es läßt sich wesentlich besser spielen als die M-Audio Keys mit gewichteten Tasten. Die haben eine gewisse Zähigkeit in der Tastatur. Beim spielen hatte ich immer das Gefühl, die Tasten bräuchten zu lange bis sie wieder in Normalposition sind. Das ist beim TMK 88 überhaupt nicht der Fall. Hier sind die Tasten schön leichtgängig.

    Bye

    Joe
     
  6. Wolferl

    Wolferl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Tettnang
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    201
    Erstellt: 03.04.06   #6
    Als ich vor einem Jahr das TMK-88 probegespielt hab, war ich ganz baff. 200€ und eine wirklich brauchbare Tastatur. Klar keine Hammertechnik usw., aber 88 gut spielbare und schnelle Tasten - für das Geld beinahe unerreicht. Es gab jedoch wohl User, die von technischen Problemen berichteten, die aber evt. mittlerweile behoben sind.

    Meine Idee war vor einigen Monaten, diese Tastatur ganz einfach in ein stabiles Gehäuse zu bauen... ist um Welten günstiger als sie separat zu erwerben + Elektronik. Das Gehäuse sieht nämlich extrem billig aus.
     
  7. Michael-Pianoman

    Michael-Pianoman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    2.03.09
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 05.04.06   #7
    Hallo, habe selbst das TMK-88 etwa 2 Jahre gespielt. Die Tastaturqualität ist für den Preis wirklich ok., aber natürlich nicht mit einer Hammermechanik vergleichbar. Aber zum Klavierspielen besser geeignet als die meisten Synthies, gerade auch wegen des vollen Tastaturumfangs. Außerdem ist das Keyboard aufgrund des Gewichtes wirklich sehr transportfreundlich. Nachteile: Das Gehäuse sieht extrem billig aus und das Gerät sendet ausschließlich auf Midi-Kanal 1.
     
  8. tubbs

    tubbs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    2.12.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.12.06   #8
    Hallo, Liebe Keyboard-Profis!
    Ich hätte folgende Frage zum TMK-88 (das es jetzt übrigens schon um 149 Euro im Web gibt): Ich wills meiner Freundin zum Geburtstag kaufen, die gerne Kalvier spielt, aber in unserer kleinen Wohnung kein Klaiver unterbringt. Mein ganz simple Frage: Was brauche ich im einfachsten Fall, um dem Ding Töne zu entlocken? Wenn ich das richtig sehe, sind da (natürlich) keine Lautsprecher dran. Kann man das ganz einfach an die Boxen der Steroanlage anschließen? Muss das an den PC gehen? Wie ist das mit verschiedenen Sounds? Kurz: ist das TMK-88 alleine zum Klavierspielen zu gebrauchen und wenn nicht, was braucht es dazu sonst noch?

    Vielen lieben Dank!

    Tubbs aus Wien
     
  9. longtrain

    longtrain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.05
    Zuletzt hier:
    19.12.10
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.12.06   #9
    hallo tubs,

    der fatar tmk-88 ist wirklich ok.für den preis ist er unschlagbar.habe übrigens auch seit über einem jahr...wirklich top!
    fatar tmk-88 ist ein reine masterkeyboard ohne klangerzeugung.da brauchst einen soundmodul.wenn du einen brauchst habe ich einen zuhause rumstehen..kurzweil micropiano.
    wenn du interesse hast kannst du mir ein pn(privat-nachricht schicken).

    gruß

    longtrain
     
  10. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 25.12.06   #10
    Die nächste Steigerungen bei 88er Masterkeys sind a) mehr Kontrollmöglichkeiten, für den Einsatzzweck nicht von Bedeutung; und b) eine Hammermechanik, dann sind aber 500-600€ erst der Einstieg und der Platzbedarf etwas höher - natürlich lohnt sich das, sprengt aber den Rahmen, oder?

    Am günstigsten ist wohl ein gebrauchter kleiner Expander, wie das angesprochene Micropiano von Kurzweil, der JV-1010 oder der XV-2020 von Roland. Da sind auch ein paar andere Sounds drin, im Kurzweil 32, im Roland...keine Ahnung...sehr viele.
    Den PC brauchst du nicht unbedingt.

    An die Stereoanlage kannst du dann den Expander schon anschließen, allerdings musst du extrem vorsichtig mit dem Pegel sein, sonst übersteuerts dauerhaft und deine Boxen fliegen auseinander.
     
  11. tubbs

    tubbs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    2.12.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.07   #11
    Danke longtrain,
    Danke andi85!
    Meine Frage ist somit FAST beantwortet und - longtrain - ich komme vielleicht auf Dein Angeobt zurück, obwohl das vielleicht mit Versand und so nach Österreich (Wien) ein bisserl teuer wird.

    Was Ihr mir aber noch nicht beantwortet habt: Kann ich dem FATAR 88 über das mitgelieferte Midikabel via PC und dort angeschlossene Boxen erste Töne entlocken (auch wenns nicht ideal ist)?
    Bitte nochmal um Info!

    Danke!

    Tubbs
     
  12. Herby_A

    Herby_A Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Borken (Hessen)
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    95
    Erstellt: 05.01.07   #12
    Hi Tubbs.
    Mit dem Masterkeyboard entlockst Du Deinem Klangerzeuger per MIDI gesteuert Töne. Entweder also das MicroPiano oder ein anderer Expander oder den PC mit Boxen. Beim Anschluß an einen PC mußt Du aber beachten, daß je nach Soundkarte bzw. MIDI-Interface eine gewisse Latenz, also Zeit zwischen Tastenanschlag und erklingendem Ton da ist. Um diese Zeit möglichst klein zu halten und vernünftig spielen zu können besorgst Du Dir entweder eine entsprechende Soundkarte die eine geringe Latenz hat (z.B. mit ASIO-Treiber) oder benutzt den Asio4all Treiber mit Deiner Standard-Windows-Software.

    Viele Grüße,
    Stefan.
     
  13. tubbs

    tubbs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    2.12.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.07   #13
    Hallo, Stefan!

    Vielen Dank. Das klärt genau mein Problem. :)

    Tubbs
     
  14. tubbs

    tubbs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.06
    Zuletzt hier:
    2.12.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.05.07   #14
    Liebe Leute,

    ich brauche noch einmal Hilfe: Ich hatte das Fatar TMK 88 an die Midi-Schnittstelle meines PCs angeschlossen und ihm mittels des Programms Anvil Studio schon ganz nette Töne (für einen Anfänger entlockt). Inzwischen habe ich mir Cubase SX 3 besorgt, das bekanntermaßen Windows XP benötigt. Ich also brav Windows XP installiert und am Computer ansonsten definitiv nichts verändert. Und jetzt erkennt das System nicht mehr das TMK 88 am Midi-Anschluss. Die Soundkarte (eine nicht wirklich neue aber wie gesagt mit Windows 200 funktionierende CMI8738/C3DX PCI Audio) funktioniert an sich, zumindest die Lautsprecher und Mikroanschlüsse. Was stimmt da nicht? Braucht man da für Windows XP etwas zusätzliches?

    Danke im Voraus für Eure Hilfe
     
  15. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 11.05.07   #15
    Moin...

    Ich kann dir leider bei deinem Problem so ad hoc auch nicht helfen, aber bei dem Satz konnte ich mir das Lachen nicht verkneifen: :D

    Was willst du denn an einem Rechner MEHR ändern als mal eben ein neues BS aufspielen?

    Zum Problem an sich: Auch wenn der MIDI-Abschluss auf der Soundkarte draufsitzt, so sind doch MIDI und die Audio-Ein/Ausgänge sozusagen "virtuell" verschiedene "Geräte" (im Sinne von: haben getrennte Treiber). D.h. das Funktionieren des Einen sagt noch nichts über das andere aus. Hast du mal die Originaltreiber der Karte probiert?
     
Die Seite wird geladen...

mapping