FCB1010: Umbau Expression Pedale?

von since1984, 23.03.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. since1984

    since1984 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.14
    Zuletzt hier:
    22.08.16
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    20
    Erstellt: 23.03.16   #1
    Hallo Leute,

    das FCB1010 hat wunderbare optisch gesteuerte Expression Pedale, auch noch MIDI-fähig - aber leider brauche ich wegen einer größeren Umstellung in Zukunft "old fashioned" Pedale, die passiv mit Poti funktionieren.
    • Zwei von der Sorte noch mal daneben stellen - platzfressend und verwirrend
    • FCB1010 kürzen (Pedale weg) und andere daneben stellen - sehr aufwendig und grausam ;-)))
    Bleibt nur noch, die Pedale auf den "alten" Standard mit Potis umzurüsten. Meine Frage: Hat das schon mal jemand gemacht / zumindest versucht oder weiß, wo ich Informationen dazu finden kann?

    Vielen Dank im Voraus!
    since1984
     
  2. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 24.03.16   #2
    Ich weiß gar nicht ob das überhaupt geht, da eben die Pedale ja auf MIDI-Steuerung und optisch
    ausgelegt sind ...
    Eine andere Alternative wäre eben das FCB verkaufen (bekommt man ja relativ schnell los), sich ein anderes Board ohne Pedale holen, welches aber Pedalanschlüsse bietet und dann eben zwei separate "Oldschool" Pedale dranklemmen. Ist aber wahrscheinlich mit etwas mehr Kosten verbunden ...

    Darf man Fragen warum oder welche Anwendung du vor hast, dass du zwingend passive Poti-Pedale brauchst (die aber vlt dennoch per Midi ansteuerbar sind)?
     
  3. since1984

    since1984 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.14
    Zuletzt hier:
    22.08.16
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    20
    Erstellt: 24.03.16   #3
    Das geht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nur dann, wenn man die Pedale mechanisch umrüstet, z.B. Teile anderer Pedale nutzt, um das zu erreichen. Ich hoffe darauf, dass es jemanden gibt, der so etwas schon probiert / realisiert hat und davon berichten kann ...

    Normalerweise schon, aber mein FCB1010 ist eines mit doppeltem Turbolader und Ladeluftkühler etc. *kleiner Scherz*. Ich habe es "getunt", da ist mittlerweile das LG_FCB drin (so eine Art UnO im Quadrat), das das FCB1010 WIRKLICH universell einsetzbar macht. Man könnte sagen: alles, was mit MIDI geht, geht ... und deshalb will ich es nicht verkaufen.

    Gerne. Wir hatten ein Live Set aufgebaut, dass es uns ermöglicht, mit 2 bis 5 Musikern nahezu den gleichen Sound rauszuhauen. Dazu war einiges an Automation nötig, ich konnte in diesem Environment die MIDI-gesteuerten Pedale gut nutzen (Finetuning in der Lautstärke von Gesang und Gitarre). Als zentrale Software haben wir MainStage 3 genutzt, das viele Vorteile hat, allerdings auch einen gravierenden Nachteil: Außer beim Laden des Songs sind keine MIDI-Events möglich, was eine weitergehende Automation wie Umblättern von Text in OnSong oder zeitgenaues Ein- und Ausschalten von Effekten in den VoiceLive´s von TC Helicon praktisch unmöglich macht.

    Wegen dieses entscheidenden Nachteils haben wir sozusagen "die nächste Stufe gezündet" und werden in Zukunft Logic Pro X auf der Bühne einsetzen. Das lässt uns praktisch alles automatisieren von den Effekten über die "Textversorgung" bis hin zur Lightshow. Was von der Bedienerfreundlichkeit von MainStage fehlt, ersetzen wir durch eine Software, die gerade dafür schreibe ;-)

    Da sich aufgrund der neuen Konstellation der Signalweg für meine Vocals und die Gitarre geändert hat, habe ich blöderweise nirgendwo mehr den gewünschten Zugriff via MIDI - es sei denn, ich könnte in meinem Rack noch eine HE freimachen, und das geht derzeit nicht. Dann gäbe es schon Lösungen, die Signale durch ein weiteres "Käschtle" zu führen, das dann den Job mit MIDI-gesteuerten VCAs erledigen könnte.

    Ich hoffe, dass ich mein Dilemma wenigstens ein bisschen deutlich machen konnte - das Ganze ist sehr komplex, aber auch richtig geil ;-)))) ....
     
  4. Eul3

    Eul3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.13
    Zuletzt hier:
    10.10.18
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    528
    Erstellt: 27.03.16   #4
    Im Prinzip kannst du mit entsprechendem Aufwand jedes Pedal umbauen.
    Die erste Frage die sich in deinem Fall stellt ist die nach der Art der Kraftübertragung auf das Poti:
    Variante 1: mithilfe von zahnstangen über ein Zahnrad das Poti drehen - Vorteil: da gibt es bereits einige 'Anleitungen' und Beispiele im Internet, die LEGO-Bastler sind da gut vertreten und haben da das ein oder andere lustig anmutende Pedal gebaut.
    Nachteil: wenn du was robustes und auf Dauer funktionierendes möchtest wird dir das wohl kaum gelingen.

    Variante 2: schau dir mal die 'Urform' der Volume-Pedale von Ernie Ball an - die sind mechanisch unverwüstlich und regelrecht sovietisch einfach (auch wenn die mit den Russen soviel gemein haben wie ein Cheeseburger). Ein einfaches Seil, gespannt durch eine Feder, treibt hier über zwei Umlenkrollen das Poti an. Dies kannst du sicherlich mit etwas Kreativität und handwerklichem Geschick an die Pedale im FCB bauen, zumal ja bekanntermaßen unterhalb der Pedale nichts verbaut ist und im Gehäuse damit allerhand Platz sein sollte.

    Wichtig ist jedoch weiterhin die Frage wie du das ganze dann weiterleiten möchtest: sollen die Pedale dennoch als MIDI-Signalgeber fungieren oder in Zukunft rein 'analoge' Aufgaben erledigen? Je nachdem muss das Poti entsprechend seiner Werte angepasst werden. Außerdem musst du an viele Dinge denken - Regelweg der Potis, linear/ logarithmisch, Wiederstand... Ist summa summarum sicherlich ein technisch anspruchsvolles und interessantes Projekt! Ob's das am Ende wert ist bleibt fraglich, zumal einfache Expressionpedale ja auch nicht die Welt kosten und du mangels Platz die beiden vom FCB bekanntlich ja auch trennen kannst - über ein kurzes Kabel und einen Stecker ließe sich das vermutlich auch weiterhin nutzbar gestalten.

    Wenn du basteln willst: Fotos machen und bitte hier posten ;-)
     
  5. since1984

    since1984 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.14
    Zuletzt hier:
    22.08.16
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    20
    Erstellt: 27.03.16   #5
    Vielen Dank für Deinen Beitrag - ich stimme Dir in allen Punkten zu. Für die Ernie Ball-Geschichte gibt es bei YouTube interessante Tutorials für den Austausch des "Fadens" / der Feder, da sieht man dann auch, wie alles funktioniert.

    Mittlerweile habe ich intensiv weiter "geforscht" und dadurch (vermutlich) eine andere Lösung gefunden. Nachdem ich doch noch eine HE in meinem Rack freischaufeln konnte, habe ich mich nochmal um Geräte gekümmert, die als MIDI-gesteuerte Verstärker dienen können. Es gibt aktuell keine aktuellen, vernünftigen Produkte am Markt, aber ein Musiker aus einem anderen Forum hat mir den entscheidenden Tipp gegeben ...

    Es gab mal ein MIDI-gesteuertes Control Modul, das vor 25 Jahren auf den Markt kam (Niche ACM) und das 8 Audio-Eingänge und 8 -Ausgänge hat + MIDI In und MIDI Thru. Da stand zufälligerweise eins bei Ebay zum Verkauf und so habe ich gestern Abend sofort zugeschlagen.

    Jetzt bin ich natürlich sehr gespannt, ob ich die Integration gebacken kriege und das Ding auch die Erwartungen erfüllt ...

    Pedale: Das wird mir hoffentlich den Umbau ersparen. Trotzdem war es interessant, sich mal in das Thema reinzuwühlen. Vielleicht ist es ja ein ander Mal von Nutzen ;-)

    Herzliche Grüße
    since1984
     
Die Seite wird geladen...

mapping