Fehlende Mitten

von Nagman, 26.04.06.

  1. Nagman

    Nagman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    27.04.06
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.04.06   #1
    Hallo Leute,

    spiele schon seit einigen Jahren einen Fender Preci aus Japan.
    (Gallien Krueger + 4x12 Ampeg)

    Dass ich im Mitten Bereich Löcher habe - insbesondere beim Wechsel auf die D-Saite, war mir zwar bewusst, dass es aber für den Fender P sehr a-typisch sein soll, hat mir jetzt erst ein Studio-Fuzzi gesagt.

    Ist das tatsächlich sehr untypisch?

    Kann das an der Japan Bau-Reihe liegen?

    Woran kann´s denn noch liegen? (Bünde sind nicht wirklich abgespielt und die PUs sind auch gleichmäßig eingestellt)

    Habt ihr nen Tipp, wie ich das näher untersuchen kann bzw beheben kann?

    Um das Problem noch etwas genauer zu beschreiben: beim Wechsel auf die D oder gar G Saite verliert der Bass total an Druck! Ich muss dann über den Amp immer unheimlich im hohen Mitten und Höhen Bereich nachsteuern. Dadurch verändert sich allerdings der Gesamtklang in eine Richtung, die ich nicht will.

    Hoffe ihr habt ein paar Tipps für mich.

    Vielen Dank schon jetzt
    Nagman
     
  2. Barde

    Barde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.285
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    315
    Erstellt: 26.04.06   #2
    sry was meinst du mit gleichmäßig eingestellt? sind die einfach nur waagerecht eingestellt? also an jeder stelle gleich weit aus dem body raus? wenn ja solltest du das mal ändern und sie leicht "anschrägen", halt so das sie zu dünneren Saite hin mehr rausschauen. die Saiten sind ja unterschiedlich dick und bei gleicher PU höhe wird die G-Saite ja automatisch etwas leiser als die E sein, da sie weiter weg ist.

    jetz hofe ich noch das ich recht hab, das wäre ein genial anfang des abends:D
     
  3. blackout

    blackout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 26.04.06   #3
    Was hast du für Saitenstärken? Vielleicht können fettere D- und G-Saiten helfen.
     
  4. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 26.04.06   #4
    Nein, bei beiden meiner Precis ist das haargenauso. Schau mal auf die Position der Tonabnehmer und die Tatsache, dass die D und G Saite erheblich weniger Masse haben als die E und G Saite.

    Da hilft nur Spielweise anpassen. Linien mit Druck, wenn es geht auf die A und E Saite verlegen. Wenn es nicht anders geht die beiden Saiten schwächer und die D und G Saite entsprechend punchiger anzuschlagen. Ist m.E. einer der größten Schwachpunkte der Precis, aber man lernt damit umzugehen.

    Gruesse, Pablo
     
  5. griznak

    griznak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    21.11.13
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Potsdam
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    849
    Erstellt: 26.04.06   #5
    Was spielst du denn für Saiten? Bei manchen Sätzen klingen die Saiten nämlich nicht homogen untereinander.

    Gruß,
    Christian.
     
  6. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 27.04.06   #6
    Maßnahmen:

    1: Pus unten weiter rausschrauben so das sie schräg stehen.
    2: Dickere Saiten kaufen, am besten einen Satz wo nur D + G dicker sind.
    3: einen kleinen Parametrischen EQ, damit kannst du besser die Frequenzen erfassen die du wilslt und nciht wie am Amp einfach alle Mitten hochziehen.
    (imho gibts da den Yamaha oder MXR Nathan East mit einem Band vollparametrisch oder so)

    Das wäre das was mir einfällt, nach Priorität geordnet.
     
  7. bassanya

    bassanya Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    8.11.13
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 27.04.06   #7
    jep...... und den Yamaha:great: Nathan East parametrischen EQ kann ich in diesem Zusammenhang nur empfehlen....wertet jeden Bass auf!!!!!!!!
     
  8. Nagman

    Nagman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    27.04.06
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.04.06   #8
    Danke für die vielen Tipps.
    PUs sind schon schräg eingestellt, also bei G weiter draußen als bei E.
    Ich spiel die GHS Bass Boomers H3045 50-115. Könnt ihr was besseres empfehlen? Was mit ner noch dickeren D und G?
     
  9. ironjensi

    ironjensi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 27.04.06   #9
    probier definitv mal neue saiten. warwick black label, ernie ball slinky´s, pro steels oder sowas. boomers haben oft erhebliche qualitätsschwankungen:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=127647

    @ palman
    ist das wirklich eine weit verbreitete krankheit?
    liesse sich so ein problem nicht mit neuen/anderen pu´s beheben?
     
  10. Luebbe

    Luebbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.16
    Beiträge:
    1.580
    Ort:
    Stuttgart Ost
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    2.707
    Erstellt: 27.04.06   #10
    Zudem hast du ne Extrem Fette E-Saite. "Normal" kommt ru 50er G ne 110er E du hast aber schon ne 115er E und dann auch noch Boomers... Ich würdes mal mit d'addarios versuchen.
    Sag mal stimmst du eigentlich runter oder spielst du gerne auf Seilbahnseilen?
     
  11. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 27.04.06   #11
    Das fände ich dem Spielgefühl doch allzu abträglich. Aber mag sein, daß das der Grund ist, warum viele Leute immer noch schlecht ausgeglichene Sätze wie Ernie Ball's Nickel-Plated kaufen :confused: :(
     
  12. griznak

    griznak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    21.11.13
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Potsdam
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    849
    Erstellt: 27.04.06   #12
    Würde dir definitv von den GHS Boomers abraten..habe die leider auch viel zu lange gespielt :-(!
    Versuch mal D'Addario Xl.

    Gruß,
    Christian.
     
  13. Nagman

    Nagman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    27.04.06
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.04.06   #13
    Dann werd ich mir wohl doch mal andere Saiten aufziehen :-).
    Als ehemaliger Kontra-Basser hab ich halt schon nen Hang zu ordentlichen Seilen :-))

    Hab heut in unserem Regionalen Musikerparadies mal n paar ander Precis probiert und kann die Aussage von Palmann nur bestätigen. Die haben alle "Löcher". Aber nicht ganz so extrem wie bei mir.

    Hab auch versucht die PUs bei der G noch weiter rauszudrehen. Von der Schraube her gehts, allerdings drückt die Feder den PU gar nicht mehr bis ganz nach oben. Kann man da auch was machen?
     
  14. blackout

    blackout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 27.04.06   #14
    Schaumstoff o.Ä. zwischen PU und Untergrund legen vielleicht :confused:
     
  15. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 27.04.06   #15
    Mit Moosgummi geht das prima. Hatte das selbe Problem und so hab ich's gelöst. Übrigens habe ich auch ne Preci Kopie, bei der ich auch dieses Problem hatte und mit dem Moosgummi unterm Pickup ist es nicht mehr ganz so extrem wie vorher.
     
  16. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.545
    Zustimmungen:
    590
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 28.04.06   #16
    fehlen die Mitten eigentlich auch, wenn statt beiden Pickups nur einer aktiv ist?

    Hat mir mein Basslehrer nämlich letzt geraten, als ich mich bei ihm beklagt hab, dass mir irgendwie die Präzision fehlt.. ist echt verwunderlich, der Unterschied war schon krass
    hatte das vorher nie ausprobiert, wozu hat man einen stufenlos verstellbaren Regler (an seinem Nicht-Precision), da blieb bei mir eigentlich immer n kleiner Anteil vom anderen Pickup drin
    aber sobald man das Ding mal auf Anschlag dreht, ist der Sound plötzlich so viel differenzierter als davor

    das hängt jetzt übrigens so mit dem Thema zusammen:
    Er hat gemeint, bei seinem Bass war es danach so, dass so die Mitten viel deutlicher zur Geltung kamen, vorher (also beide PUs an) hatte er zwar immer einen guten Slapsound, aber die Mitten kamen immer so zu kurz
    und dadurch dass er auf einen PU umschaltet, hat er die wieder

    bei mir klingt's vor allem differenzierter und genauer, da es mir nicht um Mitten ging, davon hat mein Bass reichlich, aber so von der Art her könnt's hier vielleicht auch reinpassen
     
Die Seite wird geladen...

mapping