Fender 65 DRRI - Rauschen im Tremolo

von JoGo, 31.10.09.

Sponsored by
pedaltrain
  1. JoGo

    JoGo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    10.03.17
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    393
    Erstellt: 31.10.09   #1
    Hallo Ampspezialisten,

    in meinem (neuen) Fender 65 Deluxe Reverb RI nehme ich ein relativ starkes Rauschen bei aktiviertem Tremolo (bzw. Vibrato) wahr. Wenn das Tremolo aus ist hört man nix.
    Kennt ihr das auch, ist das normal?
    Das Tremolo ist ja röhrengetrieben...
    Kann man gegen das Rauschen was unternehmen, bzw. woran könnte das liegen. Schlechte Röhre?

    Ich benutz den Effekt nur sehr selten, aber trotzdem hätte ich das Problem gerne gelöst...

    Danke für euere erhellenden Tips!

    Jogo.
     
  2. Seven 11

    Seven 11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.08
    Zuletzt hier:
    25.09.18
    Beiträge:
    1.722
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    752
    Kekse:
    17.281
    Erstellt: 31.10.09   #2
    Ich kann Dir darauf nur eine indirekte Antwort geben weil mein DRRI nach der PTP Modifikation sowieso ständig stärker rauscht als vorher. Weil er seitdem aber um Klassen besser klingt lebe ich damit.

    Ich hab aber eben mal meinen Platinen Vibroverb angeschmissen und stelle fest dass ich dort bei eingeschaltetem Vibrato ein modulierendes klar wahrnehmbares Rauschen habe.....

    Ich habe da aber auch noch nicht mit Röhren experimentiert....kann gut sein dass extrem rauscharme Teile hier Verbesserung versprechen. Willst Du mit dem Amp recorden?
     
  3. JoGo

    JoGo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    10.03.17
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    393
    Erstellt: 31.10.09   #3
    Neee, ich nutz ihn nur live. Für Recordingzwecke könnte ich auf das Tremolo auch verzichten.
    Live kann man mit dem Rauschen leben. Wie gesagt, ich benutz das Tremolo eh´ kaum.
    Aber trotzdem wär´s einfach schöner, wenn das Rauschen ein etwas weniger deutlich wäre.
     
  4. NOMORE

    NOMORE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    15.11.15
    Beiträge:
    3.130
    Ort:
    Vienna Rock City
    Zustimmungen:
    247
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 31.10.09   #4
    Hy

    Ist nicht normal - bei meinem 65 DRRI rauscht bei aktiven Tremolo nichts mehr als ohne.


    lg,NOMORE
     
  5. Schrubb_didubb

    Schrubb_didubb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.10
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    96
    Erstellt: 06.11.12   #5
    Hallo und ´tschuldigung, dass ich den alten Fred exhumiere,

    aber ich habe seit gestern meinen Deluxe Reverb Reissue FSR Mahagony Blue Alnico daheim. Sagt jetzt nix zum Preis von dem Ding, eindeutig zu teuer, aber ich war völlig willenlos, als ich den DRRI FSR gelistet sah :ugly: und hab ihn bestellt. Er ist angeblich auch sehrlimitiert in der Stückzahl.

    So weit so gut, aber der DRRI rauscht wie Sau. Ist mir schon beim allerersten Einschalten aufgefallen. Auch ohne Gitarre oder Kabel. Das Rauschen wird noch intensiver, wenn ich vom Tremolo die Intensity hochfahre. Es ist dann wirklich sehr deutlich und z.B. für Recording wäre es inaktzeptabel. Wenn ich das Tremolo jetzt aktiviere, dann ändert sich das Rauschen zu einem regelrechtem Klopfen.
    Ich habe zum Vergleich einen Blues Junior III hier, der hat nach dem Einschalten ein leichtes akzeptables Brummen und dann kommt ein ebenfalls leichtes Rauschen dazu, wenn die Röhren warm sind. Ein geliehener Excelsior ist nochmal ruhiger. Gegen die beiden rauscht der DRRI wirklich - laut.

    Ich vermute stark, dass eine (oder mehrere) der Röhren eine Macke haben. Hat jemand einen konkreten Verdacht aufgrund eigener Erfahrung (so nach dem Motto "tausch mal die v1" oder "zieh mal die v xyz"). Also etwas, was ich schnell mal abtesten kann. Ansonsten geht das gute Teil zurück.
    Bleistift test mach heute abend mal.

    Danke!
    Beppo
     
  6. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    26.09.18
    Beiträge:
    12.154
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    960
    Kekse:
    36.606
    Erstellt: 06.11.12   #6
    Zurück damit....

    So aus der Ferne lässt sich da echt nichts gescheites zu sagen.
    Das kann von Einbildung bis zu einem Defekt alles sein.
    Wenn es dir zuviel ist, dann schicke den Amp zurück.

    Grüße,
    Schinkn
     
  7. Schneider

    Schneider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.09
    Zuletzt hier:
    25.09.18
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 06.11.12   #7
    Zurück damit.
    Ich wollte auch im Sommer einen nagelneuen DR kaufen .... Hall ab 4 und der Verstärker kam ins schwingen .... Tremolo an und der AMP blubberte und rauschte dermaßen! Absolut nicht vertretbar. Ich habe den Spieß umgedreht und den Verkäufer gefragt, warum die sich im Großhandel so einen Sche... andrehen lassen:igitt:???? .... und dann einen 30 Jahre alten Pro Reverb, der in der Ecke stand, für die Hälfte des Neupreises eines DR gekauft. Da war zwar der Optokoppler des Tremolo hinüber aber die Instandsetzung und Nachschau waren mir dann einen grünen Schein Wert.

    Bei der Massenware heutzutage wird wirklich viel billiges Material verbaut und verkauft. Ich glaube, dass alle Firmen heutzutage unter enormen Kostendruck und Konkurenz stehen und es deshalb zu diesen Produktverwerfungen kommt.

    Ich bin der Meinung, man sollte den Händlern schon mal sagen warum die sich so einen Mist denn andrehen lassen ... die haben es ja letztendlich zuerst gekauft.
    S.
     
  8. Schrubb_didubb

    Schrubb_didubb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.10
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    96
    Erstellt: 08.11.12   #8
    Danke für die Antworten. Ich denke, der DRRI geht zurück, wobei der Sound natürlich schon zum niederknien ist. Strat-Kabel-Blackface, bissl Hall, bissl Tremolo- das ist sooo schön:)!

    Noch ne Frage an die Experten: ich meine, dass jetzt, nach insg. ca. 3-5 Stunden Betrieb, das Rauschen weniger wurde, bin mir da ziemlich sicher. Aber kann das sein?
    Zum Ausgleich rasselt jetzt irgendwas bei bestimmten Frequenzen:(. Daher keine Sorge, will ihn mir nicht schönreden.

    Beppo
     
  9. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    25.09.18
    Beiträge:
    5.688
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.507
    Kekse:
    38.724
    Erstellt: 09.11.12   #9
    Fender-Amp? Teuer? Rauschen??? Rasseln???

    Jau, ein ned ungewöhnlicher Zusammenhang zur Zeit. :rofl:

    Oha, Steilvorlage, die xte...

    Sorry lieber Thread-Wiedererwecker, aber schick' ihn ohne jedes Wenn und Aber zurück, wie schon die anderen schrieben.

    CU MM
     
  10. Schneider

    Schneider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.09
    Zuletzt hier:
    25.09.18
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    1.230
    Erstellt: 09.11.12   #10
    Ja, der Sound der Fenderamps ist zum niederknien ... Ausnahmen bestätigen die Regel. Nur sollten neue Verstärker auch nicht defekt sein. Leider ist die Prämisse heutzutage Kostenreduzierung vor Qualität. Das sollten wir uns nicht gefallen lassen und es den Händlern/Versandhandel deutlich sagen, dass das sooooo nicht geht. Also wenn er defekt ist isser defekt. S.
     
  11. Schrubb_didubb

    Schrubb_didubb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.10
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    96
    Erstellt: 10.11.12   #11
    so, der DRRI FSR ist wieder weg. Einer von 15 in Europa! Vielleicht wär er noch ein Sammlerstück geworden, aber hey, bin ich Gitarrist oder Sammler:cool:?
    BTW: ich habe auch einen Tubemeister 5. Voll aufgerissen war der 10 x ruhiger als der DRRI im Leerlauf und alles auf 0!

    So jetzt muss ich halt meinen Blues Junior rannehmen, den kleinen Rotzlöffel. Bis mir mal ein guter Blackface über den Weg läuft.
    Danke an alle, Beppo
     
  12. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    25.09.18
    Beiträge:
    5.688
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.507
    Kekse:
    38.724
    Erstellt: 12.11.12   #12
  13. Schrubb_didubb

    Schrubb_didubb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.10
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    96
    Erstellt: 12.11.12   #13
    das sieht sehr lecker aus!
    Mir wurde auch schon dazu geraten, beim BJ die Elkos und den Ausgangsübertrager und evtl. den Trafo auszuwechseln, man würde den BJ nicht wieder erkennen. Da ich aber blutiger Laie bin, muss ich das machen lassen zum Gegenwert eines neuen BJ (je nach Umfang). Darum hab ich bisher gelassen, wollte das Geld in einen BF stecken. Naja, mal weitersehen......
    Beppo
     
  14. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    25.09.18
    Beiträge:
    5.688
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.507
    Kekse:
    38.724
    Erstellt: 12.11.12   #14
    Na na, man kann's auch übertreiben. Vier Kondensatoren genügen als Mindestanforderung bereits und alles andere ist sicherlich möglich, aber erst einmal nicht unbedingt nötig, würde ich mal sagen. Kommt immer drauf an, in welche Richtung man so einen BJ treiben will... Aufstocken kann man preislich immer.

    CU MM
     
  15. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.568
    Zustimmungen:
    1.087
    Kekse:
    31.074
    Erstellt: 12.11.12   #15
    Hi!

    Nur mal kurz zum Thema "überteuerte Blackfaces" ;)

    Das stimmt - so - einfach nicht.
    Wenn man die Augen offen hält, findet man die allermeisten bf-Modelle im Rahmen bis 1500,- €. - viele sogar deutlich darunter.
    Was man dafür in Sachen Sound- und Fertigungsqualität bekommt ist ja schon Legende - dafür muss man "Heute" 2,5 K und mehr berappen...

    Dann gibt´s halt noch ohne Ende silverface Amps - von denen viele ebenfalls hervorragend klingen, und die nochmal erheblich günstiger zu finden sind.
    Gerade jetzt am WE ist ein sf Pro Reverb für 900,- € bei ebay weggegangen - und der war SO clean, dass man davon hätte Essen können ;)

    Ganz ehrlich - 1000,- € und mehr für einen rauschenden DRRI oder 900,- € für einen alten Pro Reverb - wo stellen sich da noch Fragen?


    cheers - 68.
     
  16. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    25.09.18
    Beiträge:
    5.688
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.507
    Kekse:
    38.724
    Erstellt: 13.11.12   #16
    Himmel, Du verrätst aber auch die allergeheimesten Tipps... ;)

    Aber lass' man gut sein, denn von der Überprüfung, Reparatur und Restauration dieser alten und wirklich guten Kisten kann der MM ja auch noch gut so nebenbei lähäbän... :D

    Gruß MM
     
  17. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.568
    Zustimmungen:
    1.087
    Kekse:
    31.074
    Erstellt: 13.11.12   #17
    Mh...

    Vermutlich hast du recht...
    wenn ich so weitermache sind bald keine mehr für uns da ;)

    cheers - 68.
     
Die Seite wird geladen...

mapping