fender ash lite strat - neue reiter und mechaniken

von b., 08.05.07.

  1. b.

    b. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.04
    Zuletzt hier:
    5.04.08
    Beiträge:
    474
    Ort:
    nähe hh
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 08.05.07   #1
    hallo,

    ich will meine ash lite strat aufrüsten, da ich sie zur zeit hauptsächlich spiele und sie bald als gute zweitgitarre dienen soll. bridge tonabnehmer wurde schon ausgetauscht und jetzt gibt es noch zwei sachen, die mich stören.

    erstens die reiter. leider sind sie vorne nicht abgeflacht (wozu verbaut man solche behindert spitzkantigen reiter???), was nach einiger zeit schmerzhafte konsequenzen hat. dachte an die hier (oder gibt es n grund die teuren graph tech zu wählen?):
    http://www.rockinger.com/index.php?cat=WG077&product=1609C/1609S/1609G

    und dann will ich noch neue mechaniken, die vorhandenen sind nicht sooo stimmfest, außerdem, und das hat mich erschrocken, klödern die ganz schön, wenn keine saiten aufgezogen sind. problem ist nur, ich weiß nicht, welche mechaniken in die bohrungen passen.
    auf der fender homepage steht "Cast/Sealed Tuning Machines" - und ich hab natürlich keine ahnung, welche guten mechaniken die gleiche größe haben (gotoh würd mir gefallen, hab gute erfahrung mit gemacht und die sind nich soo teuer). wer kann helfen?

    ok, danke und gruß
     
  2. SpeedyMcS

    SpeedyMcS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.05
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    507
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    211
    Erstellt: 08.05.07   #2
    hi! öhm ich weiß es nicht genau, aber ist es nicht normal, dass die mechaniken so.. locker sitzen wenn keine saiten drauf sind? ist zumindest bei meinen beiden gitarren so. und es kommt ja darauf an, wie sehr sie sich drehen, oder?
    achja heißt übrigens lite ash :great:
     
  3. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.489
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 08.05.07   #3
    Hallo b.,

    bei den Mechaniken kommt es vorallem auf den Lochdurchmesser in der Halsplatte an.
    Da hilft nur bei einer Mechanik nachmessen.
    Dass die "klödern" ist aber völlig normal!

    Meine Lieblingsmechaniken wirst Du nicht mögen. Ich liebe die Kluson Deluxe Single Line Stamp.
    http://www.rockinger.com/index.php?cat=WG061&product=0490C
    Aber ich nutze auch meine Tremolos nicht, sondern habe sie festgesetzt.

    Zu den Saitenreitern: Hier ist es gaaaanz wichtig den Abstand E-e-Saite zu ermitteln!
    Der Abstand kann nämlich zwischen 50 und 55 mm schwanken. Daher muss man vorher wissen ob die Brückchen 10mm oder 10,8 mm breit sein sollen bzw. dürfen.
    Die Ist-Breite kannst Du auch ermitteln, indem Du 5 Brückchen zusammen misst.

    Gruß
    Andreas
     
  4. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 08.05.07   #4
    Servus!
    Probleme mit Stimmunghalten ist häufig eine Sache des Sattels der ist bei der Lite Ash ziemlich billig - weg damit und einen neuen vom Gitarrenbauer drauf.

    Deine probleme mit den reiter kann ich nur nicht nachvollziehen was heißt hier abgeflacht? Stehen die Madenschrauben oben ein stück über?

    Gruß
     
  5. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 08.05.07   #5
    Hat sie denn ein Vintage tremolo? Die Reiter von Rockinger passen nicht auf eine USA-Strat mit dem "modernen" zwei-bolzen Tremolo, dafür gibt es auch keine aus gebogenem Blech. Es gibt für die moderne Version Reiter mit Rollen die etwas abgerundet sind, weiß allerdings nicht wo man die her kriegen könnte.
     
  6. guitardoc

    guitardoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.06
    Zuletzt hier:
    19.06.16
    Beiträge:
    1.654
    Ort:
    In der Nähe der ehemaligen Olympiastadt Leipzig
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    3.099
    Erstellt: 08.05.07   #6
    Also ich habe diese Gitarre auch und muss sagen dass ich keines deiner beschriebenen Probleme habe... Hast du evtl. eine Montagsgitarre erwischt?
     
  7. Josh TE

    Josh TE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.04
    Zuletzt hier:
    22.04.09
    Beiträge:
    751
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    294
    Erstellt: 08.05.07   #7
    Ich hab die Lite Ash auch und da wurde vom "Deimel" der Sattel ausgewechselt(Knochen anstatt dem Plastik) Bünde abgerichtet, und das Tremolo hab ich feststellen lassen, sodass
    es jetzt waagerecht zum Korpus ist. Wenn es aufliegt, dann schuppern die Saiten zusehr
    auf den Kanten der Reiter, Da ist mir fast regelmässig die Saite gerissen.
    Da ich das Trem/Vibrato eh nicht benutze, besitzt die Gitarre nun ein sattes Sustain und ist auch äusserst Stimmstabil.
    Die 80.- Mücken haben sich auf jeden Fall gelohnt. Die Gitarre ist mir schon richtig ans Herz gewachsen und ich spiel sie auch am häufigsten.
    Ein wenig Geld investiert und man wetzt die kleinen Qualitätsmacken aus.
    Jetzt ist es eine erstklassige Strat die so manch teureren US-Strat den Rang abläuft.
    Der Vogelaugenahorn-Hals liegt wie Samt in der Hand und die Bespielbarkeit ist durch das Bundabrichten vom feinsten.
    Die Mechanik ist ganz normal und da gab es noch keine Probleme.
     
Die Seite wird geladen...

mapping