Fender DG-5 NT ??

von Semmel91, 10.10.05.

  1. Semmel91

    Semmel91 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    5.11.05
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.10.05   #1
    Hallo also ich bin ein blutiger anfänger und da es mir langsam stinkt eine gliehene gitarre zu spielen wollt ich mir mal eine zulegen. Aba ich weiss nich so recht welche.
    Also da ich so vom hören weiss das Fender ne gute Marke ist wollt ich mal fragen ob diese hier ok ist.
    https://www.thomann.de/artikel-177737.html
    Was gibt es für eine alternative Preis bis 150 Euronen
    MFG SEMMEL
     
  2. Chrisch

    Chrisch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.05
    Zuletzt hier:
    17.09.07
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.10.05   #2
    Hallo!

    So ich habe mal ein bischen für dich rumgestöbert und einige schöne Konzertgitarren (Formbezeichnung - ideal für den Einstieg) herausgesucht. Die Fender ist nicht schlecht aber ich glaube es gibt preiswertere Alternativen. Gitarrenmarken wie JUSTIN (Amptown) aber auch Jamaha bieten da gute Alternativen mit sehr schöner Verarbeitung. Also hier ein paar Gitarrenvorschläge von mir (aber wichtig ist vor allem, dass du duie Gitarren vorher anspielst, um dir einen gutren Eindruck vom Klangbild etc. zu machen):

    JUSTIN Valencia Classic (59 Euro) - eine gute und günstige, umkomplizierte Gitarre für den Einsteiger.

    JUSTIN Valencia DeLuxe (119 Euro) - wie der Name schon erahnen lässt die gehobenere Variante der Valentia Serie - absolut zu empfehlen

    YAMAHA C-40 (119 Euro) - eine wirklich sehr gute Einstiegsgitarre aus harten und starpazierfähigen Hölzern gefertigt und mit verchromten Mechaniken bestückt. - Eine wirklich sehr gute Gitarre für den Preis - sehr empfehlenswert!!!!

    Ich hoffe ich konnte dir ein bischen weiterhelfen. falls du noch Fragen hast, schreib einfach rein.
     
  3. Semmel91

    Semmel91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    5.11.05
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.10.05   #3
    sry ich will eine westerngitarre weil ich eher rockkige songs spielen will und dann evtl. mit e gitarre weiter machen will
     
  4. Chrisch

    Chrisch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.05
    Zuletzt hier:
    17.09.07
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.10.05   #4
    Jo klar, hätte ich auch gleich drauf kommen können, die Fender ist ja auch ne Westerngitarre gewesen.
    Also, hier noch mal ei Paar schöne Westerngitarren die dir gefallen könnten (um die 150 Euro):

    Westerngitarren mit Dreadnought Korpusgröße (klassischer Form):

    JUSTIN Nashville Deluxe (139 Euro) - eine gute Westerngitarre aus harten Holzern (schön klahrer und knackiger Sound)

    YAMAHA F-340 (179 Euro) - ebenfalls sehr schöne Westerngitarre mit guter Verarbeitung und verchromten Mechaniken.

    Gerade wenn du den klaren Sound magst und noch mehr Ausstattung haben möchtest könnten dir diese Gitarren auch gefallen -
    Westerngitarren mit Auditorium Korpusgröße und Tonabnehmern:

    JUSTIN Tennessee Deluxe CE (189 Euro) - Einsteigergitarre mit Tonabnehmer und 4 Fach Klangregelung.

    Ibanez V-70 CE (169 Euro) - schöne Einstiegsgitarre von Ibanez mit gewohnt guter Verarbeitung, verchromten Mechaniken, harten Hölzern (Mahagoni) und Tonabnehmer mit 4 - Fach Klangregelung

    Tennessee T-314 CE (179 Euro) - auch ein Leckerbissen zum super Preis. Harte Hölzer, verchromte Mechaniken 4 - Fach Klangregelung.

    Boa, ganz schön viele Gitarren. Aber wie immer gilt: Probieren geht über studieren, denn schließlich soll die Gitarre am ende nur einem Gefallen: dir! Denn du bist der jenige der auf ihr spielen soll. Also ich würde dir den Tipp geben einfach mal zu einem Fachgeschäft in deiner Nähe zu fahren und verschiedene Gitarren anzuspielen und dann zu entscheiden welche du nimmst. Ich hoffe ich konnte dir ein paar nützliche Hilfen für dein Gitarrenkauf geben.

    Also dann, machs jut

    Christian
     
  5. Semmel91

    Semmel91 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.05
    Zuletzt hier:
    5.11.05
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.10.05   #5
    danke für deine Mühe!
    also die Ibanez sieht recht ordentlich aus. sie behalt ich mal im Auge :eek:^^
     
  6. Chrisch

    Chrisch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.05
    Zuletzt hier:
    17.09.07
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.10.05   #6
    Jo, is schon ne schöne Gitarre. Sehr gut ist auch, dass sie ein Cutaway besitzt (Auswölbung am Korpus), so werden auch die Höhen perfekt wiedergegeben. Ich hab dir allerdings aus Versehen ein paar falsche Infos zur Ibanez gegeben:

    1.) Die Ibanez hat ein 2 band tone controller.
    2.) Sie hat einen Dreadnought body (klassische Form) - Mehr Nachhall, größere Lautstärken möglich.

    Hier noch ein paar offizielle Infos zur Gitarre:

    http://www.ibanez.co.jp/world/products/ag/page/V70CE_BK.html (Infos von der Ibanez - Seite zur V70CE)

    http://www.ibanez.co.jp/world/country/frame_germany.html (Seite von Ibanez)
     
  7. Taylorpicker

    Taylorpicker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    19.02.11
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Rastede
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    140
    Erstellt: 12.10.05   #7
    Ich halte es für eine gewagte Behauptung, daß ein Cutaway zur ausgeprägten Höhenwiedergabe dient. Vielmehr dient dieser Ausschnitt im Korpus zu besseren Erreichbarkeit der obersten Bünde. Ob man das unbedingt braucht, muß jeder für sich entscheiden. Ich bin bisher gut ohne ausgekommen, obwohl ich das Griffbrett bis zum 17. Bund nutze. Auf jeden Fall verteuert es das Instrument

    Angeblich hat eine Gitarre mit Cutaway etwas weniger Baß als eine ohne. Um dies sicher sagen zu können, müßte man aber 2 ansonsten baugleiche Gitarren spielen.

    Außerdem halte ich es für reichlich übertrieben, im Zusammenhang mit Instrumenten dieser Preisklasse von perfekt zu reden. Warum sollte es sonst Instrumente geben, die das 10-100fache kosten?

    Viele Grüße
    Taylorpicker
     
  8. Chrisch

    Chrisch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.05
    Zuletzt hier:
    17.09.07
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.05   #8
    Stimmt, dass war nicht deutlich und schlecht ausgedrückt, Schande über mein Haupt. Was ich meinte war, dass so auch die Höhen bzw. hohen Töne gut angespielt und demzufolge wiedergegeben werden können ... kann in der Eile schon mal passieren denke ich. Übrigens: Die Ibanez Ibanez V-70 gibt es auch ohne Cutaway, aber ich bin nicht sicher wie teuer sie dann ist.

    Das mit dem bass hängt wenn, dann überhaupt mit eine Korpusverkleinerung zusammen. Das kann ich jedoch auch nicht genau sagen.

    Deine zweite Anmerkung finde ich etwas … bescheuert :screwy: , na ja vielleicht haste einfach nicht wirklich nachgedacht. Wenn ich zuvor diverse Einstiegsgitarren heraussuche und dann einem Anfänger gegenüber von perfekt spreche, dann meine ich natürlich für den Anfänger perfekt, nicht für einen Profi, der 29.990 Euro für eine Martin D - 50 Koa Deluxe ausgeben möchte. In diesem Preissegment (um 200 Euro) halte ich jedoch die Ibanez für eine äußerst brauchbare Einstiegsgitarre mit guter Verarbeitung, angenehmen Spielkomfort und einer guten Ausstattung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping