Fender Jazz Bass Pickups Custom '60 oder Noiseless ?

von fonkid, 30.05.06.

  1. fonkid

    fonkid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    13.12.15
    Beiträge:
    8
    Ort:
    hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    95
    Erstellt: 30.05.06   #1
    Moin !
    Ich spiele ein American Standard Jazz Bass. Eigentlich bin ich sehr zufrieden, aber mich interessiert doch sehr, ob ich meinen Sound aufwerten kann, in dem ich z.B. die Custom '60s Pickups einbaue. Oder vielleicht die Noiseless, weil es manchmal schon ganz schön nervt, dieses Gebrumme im Singlecoilbetrieb.
    Vielleicht hat ja jemand schon Erfahrung damit gemacht...?
    Wie klingen denn die American Standard Picks im Vergleich mit den Japan oder Mexico Versionen ?


    Danke schon mal,
    Daniel


     
  2. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 31.05.06   #2
  3. DWP

    DWP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.06
    Zuletzt hier:
    12.02.08
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 01.06.06   #3
    Hallo,
    ich habe in einen japanischen Jazz-Bass, der serienmässig mit US-Standard Vintage Pickups ausgerüstet war, Custom-Shop Pickups eingebaut und der Unterschied ist enorm.
    (die Produktbezeichnungen bei Fender sind etwas verwirrend: seit 1995 nennen sie die Pickups, die in die US Series Bässe eingebaut werden "Vintage", die Pickups in den Vintage Bässen "Vintage '62" und beim Jazz-Bass gibt es denn eben noch die Custom Shop Vintage Pickups, die in die Custom Shop Bässe eingebaut werden bzw. einzeln zu kaufen sind).

    - Der Output ist etwas höher.

    - Über Nebengeräusche kann ich nichts sagen, in Humbucker-Position (beide Volumeregler voll aufgedreht) war der Bass vorher auch schon leise. Zu den Noiseless: ich mag manchmal gern den offenen Single-Coil Ton bei Jazz-Bässen, den man erzielt, wenn man einen Pickup-Volumregler etwas runterdreht. Da brummt es dann gerne mal ein bisschen. Aber genau diesen für mich typischen Jazz-Bass Ton kriegt man mit den Noiseless-Pickups nicht hin. Zumindest nicht an dem Fender, an dem ich das mal ausprobiert habe.

    - Zum Sound: Die Custom-Shop Pickups klingen meines Erachtens eher modern als vintage. Irgendwie sehr exquisit. Nicht aggressiv: was ein grosser Vorteil beim Slappen ist. Man kann sehr aggressiv spielen, klingt aber immer noch hifi. Aufgenommen, auch direkt ins Mischpult u. ohne EQ's zu benutzen, klingt der Bass einfach amtlich. Mit einem Sadowsky-Preamp und Höhen u. Tiefen auf 8-9 Uhr sehr sehr edel.
    Mein anderer Jazz-Bass hat (angeblich:-)) extra für diesen angefertigte '65er US Pickups, klingen für mich aber genau wie die normalen Vintage Pickups. Im Vergleich hat der mit den Custom-Shop Pickups einfach das gewisse Extra.
    Eine meiner besten Anschaffungen, die ich je gemacht habe.
    Kommt aber wohl auch auf die Musikrichtung an. Wer es gern angezerrt mag, wird wohl kaum einen Unterschied hören. Wer gern old-school sound mag - a la Jamerson u.ähnliche - müsste schon am Amp rumdrehen - da nehm ich lieber einen Precision.

    Dirk
     
  4. fonkid

    fonkid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    13.12.15
    Beiträge:
    8
    Ort:
    hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    95
    Erstellt: 03.06.06   #4
    Hi Dirk,
    vielen dank für die ausfürliche antwort. :)
    Der spezi im laden (der aber kein Bassist ist) meinte, der Unterschied sei zu gering als dass sich die investition lohnen würde... Wurstkopp, der...:screwy:
    Früher oder später muss ich die wohl mal ausprobieren. Bei den Noiseless hätte ich auch getippt, dass sowas passiert. Alles hat seinen Preis. Aber beim letzten Gig war das brummen durch die Scheinwerfer sowas von krass... Zumindest beim Soundcheck, nachher war's dann wieder egal. Die Gitarre hat noch mehr gebrummt :)
    Beim alten 60er jazzbass (mit nur 2 Potis) gibt es ja auch noch eine andere Klangregelung mit so doppelpotis, oder?, bei denen man pro pickup jeweils volume und tone einstellen kann, wenn ich mich nicht irre.
    Könnte ja auch noch mal mehr variationsmöglichkeiten bringen als nur ein Toneregeler oder?
    Was hältst du denn von aktiver klangregelung im jazz bass ?
    Bis denn,
    Daniel
     
  5. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 04.06.06   #5
    In der Theorie korrekt. Wobei auch viele die dadurch möglichen Nuancen im Vergleich zu einer Höhenblende als kaum hörbar beschreiben.

    Das ist absolut Geschmackssache. Meiner Meinung nach hat in einem J nichts aktives etwas verloren.
    Aber da sind wir schon wieder bei Ideologie und Philosophie. Du musst letzten Endes selbst wissen ob du den schönen US-J verbasteln willst oder ob es nicht vielleicht sinnvoller wäre einen aktiven Bass als Ergänzung zu kaufen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping