Fender USA Strat oder Jazzmaster Eigenbau?

von hannes22, 17.07.06.

  1. hannes22

    hannes22 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.06   #1
    Eure ach so unbegrenzte Weisheit ist gefragt!!!

    ich wuerde mir gerne eine neue e-gitarre kaufen da mir meine ibanez nach ueber 5 jahren nun zu bloed wird... (FR, usw...) in den 5 jahren hat sich auch mein geschmack geaendert, darum bin ich nun auch bei fender gelandet.
    ich hatte urpsruenglich geplant mir ne jazzmaster mit teilen von warmoth und seymour duncan pickups zu bauen. mir gefaehlt die form super, und die tatsache dass die nicht so bekannt ist wie die strats. da ich auch noch linkshaender ist die einzige moeglichkeit fuer ne jazzmaster der eigenbau. da des ganze aber wohl so in die preisgegend von ner american series strat kommt bin ich ernsthaft am ueberlegen ob ich mir nicht doch so eine kaufen sollte...
    ein weiteres problem ist, dass ich die strat anspielen kann, die jazzmaster aber auf keinen fall. daher werde ich keinen vergleich bekommen. mir gefaellt der klang der strat, mit der form kann ich mich auch anfreunden, aber is halt meiner meinung nach ne allerwelts-gitarre, auch wenn sie von fender usa ist...

    dass dilemma is halt nun, ob ich mir nun eine fertig eingestellte gitarre kaufen soll, von der ich optisch nicht 100% ueberzeugt bin, oder mir eine bauen, von der ich nicht weiss wie 'se klingt?!?!

    ich hoffe des hat des problem etwas erlaeutert.

    nun meine fragen (nach langem drum herum :screwy:):
    gibts relativ verbreitete gitarren fuer linkshaender die moeglichst aehnlich wie ne jazzmaster klingen, die ich anspielen koennte??

    welche erfahrungen habt ihr mit jazzmaster gitarren gemacht? (ich wuerde sie gerne relativ genau nachbauen, darum wuerde das schon super helfen)

    habt ihr sonstige tipps fuer mich, wie das ganze angehen koennte? (weil ich mal 'vermute' dass es hier im forum nen ganzen haufen mit ner menge mehr erfahrung gibt, als ich das haben koennte. und ich mich mit dem thema jetzt schon monate ergebnisslos rumschlag!)

    vielen dank schonmal vielmals im voraus!!! :great:
    hannes
     
  2. Killamangiro*

    Killamangiro* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    27.01.10
    Beiträge:
    2.029
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    888
    Erstellt: 17.07.06   #2
    die könntest dir auch eine Stagg Jazzmaster-kopie kaufen, die gibts auch als linkshänder-modell. die könntest du dann nach deinen vorstellungen umbauen. das würde dir die komplette arbeit eines eigenbaus ersparen.
    staggmusic.com
    unten die m350
     
  3. hannes22

    hannes22 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.06   #3
    ich glaub da ist es fuer mich noch leichter fertige teile von warmoth zusammenzuschrauben also ein kompletter umbau mit fraesen und so...
    ausserdem weiss ich bei warmoth dass des holz auch was hergibt. von stagg weiss ich so gut wie nix!

    kennt irgendwer gitarren, die einen halbswegs vergleichbaren sound (wie die jazzmaster) haben?

    danke nochmal, da der obrige post ja nicht gerade der kuerzeste war... :great:
     
  4. zion

    zion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    26.01.10
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    198
    Erstellt: 18.07.06   #4
    vielleicht wäre ein gitarrenbauer eine alternative wenn du dir das zusammenbauen selber nicht zutraust.

    kostet aber mit sicherheit auch etwas mehr als der Eigenbau, aber du hast mehr sicherheiten.
     
  5. hannes22

    hannes22 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.06   #5
    mmmh.... diese huerden habe ich ja eigentlich schon hinter mir. ich hab mich schon nach gitarrenbaueren umgehoert, und durch meinen gitarrenlehrer auch einen gefunden, falls ich hilfe brauch. die anschaffung ist also weniger das problem. die entscheidung fuer eine der beiden faellt mir schwer...

    was mich eher nervt, ist dass ich dann 'ne jazzmaster zusammenbau, von der ich nicht weiss wie sie klingt. ich wuerde gerne beide gitarren auf der gleichen amp, mit gleichen einstellungen hoeren.

    werd mal versuchen einen laden zu finden der beide auf lager hat (auch wenns keine lefthands sind...) um einen vergleich im klang zu kriegen.
     
  6. spikke

    spikke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    981
    Ort:
    Muenchen
    Zustimmungen:
    237
    Kekse:
    4.812
    Erstellt: 18.07.06   #6
    also ich hab fast beides, ne fender usa strat und ne japan jaguar (welche bis auf pups der jazzmaster gleicht)
    leider kann ich dir nur ungefaehr die unterschiede sagen da ich beide auf humbucker am steg umgebaut habe...
    von der tendenz sind sie nicht allzu weit von einander weg sie sind auf jeden fall naeher aneinander als strat und les paul aber am naehesten kommt die jaguar ran
    grosse unterschiede sind der steg, die mensur (jazzmaster ist kuerzer),
    pups, body (jazzmaster hat mehr masse) und die schaltung der pups....
    aber lies dich doch am besten mal selbst etwas hinein und solltest du spezifische fragen haben meld dich nochmal

    Fender Jazzmaster and Jaguar - The Higher Evolution of Off-set Waist Guitars - Goodies: Geek stuff super seite mit guten links unter anderem diesem:
    THE JAZZMASTER AND JAGUAR PAGE mit soundfiles
    http://www.jag-stang.com/
     
  7. hannes22

    hannes22 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.06   #7
    mmmhhh... soviel ich weiss is die mensur doch bei der jaguar kuerzer... zumindest stehts so im fender frontline katalog. ich kann ja nochmal nachschauen, bin mir aber ziemlich sicher.

    es waere super, wenn du mir nen vergleich der soundcharakteristiken geben koenntest (was hoehen, mitten und tiefen; so wie verzerrverhalten, also output usw. angeht...)

    edit: mist, ich hab wohl in aller hoffnung vergessen dass du ne jaguar hast... obwohl ich des ja vor 5min gelesen hab... naja, wenn jemand anderes mit strat und jazzmaster des liest, waere ich sehr dankbar, wenn mir wer einen kurzen vergleich geben koennte....
     
  8. spikke

    spikke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    981
    Ort:
    Muenchen
    Zustimmungen:
    237
    Kekse:
    4.812
    Erstellt: 18.07.06   #8
    upps dachte jaguar und jazzmaster waeren da gleich aber du hast recht jazz und strat haben gleiche mensur

    sound ist halt schwierig da die jaguar andere pups drin hatte als die jazzmaster
    hab jetzt ca 1 1/2 jahre die umgebaute jaguar gespielt und jetzt vor ca nem halben monat die strat ebenso umgebaut weil wir im studio waren....
    viel besser an der strat finde ich die bridge, hab den eindruck dass sie der gitarre besseres sustain gibt, ueberhaupt bringt sie die schwingungen besser auf die gitarre
    da gibts fuer jazzmaster so nen teil was die saiten am steg noch weiter runterdrueckt was angeblich helfen soll
    ein echter nachteil sind auch die reiter der jazzmaster, wenn man mal ordentlich reinhaut und ich spiele sehr viel rhythmus kanns passieren dass dir die saiten rausspringen, weshalb ich auch nen tun-o-matic steg reinbauen hab lassen....
    das vibrato, welches ich gelockt hab war sehr schoen und hat unter anderem auch diesen surf charakter der gitarre gegeben es war butterweich aber fuer mich leider nichts
    vom sound allgemein finde ich die strat etwas direkter und offener was unter umstaenden mit den hoelzern zu tun haben koennte...da haben die amis wohl besseres als die japaner verwendet... aber das holz koenntest du dir bei warmoth ja aussuchen
    sie sind beider eher mitten bis hoehenlastig im vergleich zu einer les paul zumindest aber wie ich finde auch viel perkussiver also ich mein damit der anschlag uebertragt sich besser auf die gitarre....
    am besten hoerst du dir mal nen paar sonic youth sachen an die haben oft jazzmaster gespielt oder du hoerst mal ein wenig den zweiten link durch...
     
  9. hannes22

    hannes22 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.06   #9
    des problem mit den huepfenden saiten hab ich auch schon gehoert. dafuer gibts glaub ich noch ne simplere loesung. einfach eine mustang bridge einbauen. die schaut aehnlich aus, aber hat andere reiter, sprich mit kerben, die die saiten besser 'festhalten'... aussderdem bittet warmoth ein modifizierte version an, die dann auch zu anderen halsradien passt. die denken also auch mal wieder an alles! :D

    so ich werde mich jetzt mal an umliegende musiklaeden wenden... wenn noch wer was zum gruebeln hat, her damit! :great:

    danke,
    hannes
     
  10. Tiger13

    Tiger13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    17.11.14
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Schliesslich Holzbein
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.490
    Erstellt: 20.07.06   #10
    :) ...wie wär´s denn mit ner STRAT aus Warmoth-Teilen... kleiner Scherz!

    Also, ich habe ne Frankenstein, Warmoth-Neck, Rockinger Body, Rest Fender

    und eine Fender AMSTD.

    Beide Gitarren sind höllisch gut! Der Hals von Warmoth ist göttlich, da Compound-Radius und obergeil verarbeitet. Insgesamt kostet die Klampfe mit Sicherheit mehr, als das Original von Fender (Guck mal in den Stratocaster-User-Fred, da sind sie beide und noch nen paar andere).

    So sehr ich meine Frankenstein auch liebe: nur eine Original-Fender ist ein real-deal!

    Gute Qualität, lebenslange Garantie, (sehr guter) Koffer dabei, gute PUs und Mecs, Mojo und... es steht das richtige auf der Kopfplatte! (falls sich Dein Geschmack in 5 Jahren wieder ändert, was ich jedoch nicht glaube. Einmal Fender, immer Fender - believe me!)

    Aber... ich hatte gestern ne deluxe in der Hand... da kann ich schon wieder schwach werden!

    Unbedingt die deluxe anspielen, wenn Du Dich schon in der Liga spielst - Du wirst mir dankbar sein.

    Ganz klar im selben Team spielen auch Rockinger und Diego (Gitarre von Diego ist toll - aber dieses blöde Logo...), das alles nur deutlich billiger.

    Anyway, ich hab nun schon eine echte Odysse mit guten und schlechten u8nd weniger guten Strats hinter mir. Frankensteins, Squiers, Fender Japan, Mexico... und hab den heiligen Gral in einer simplen AMSTD gefunden.

    Ich schraube, pimpe, mach mal hier, mach mal da... aber es geht nichts über ein Original.

    Vom Wiederverkauf mag ich gar nicht sprechen... guck mal inner Börse nach den Preisen, die nach 10 Jahren noch für Fenders gezahlt werden. Bei guter Behandlung bist Du hier also auch auf der sicheren Seite.

    Eine Warmoth dagegen schraubst Du am besten wieder auseinander, um an den Einzelteilen noch annähernd auf den Kaufpreis zu kommen.
     
  11. X?X

    X?X Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    29.05.10
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.227
    Erstellt: 20.07.06   #11
    Hi,

    wenn du eine Jazzmaster nach eigenem Geschmack haben willst - frag doch mal unverbindlich bei RBC Guitars nach. Der Shop ist in DE angesiedelt und baut zu sehr akzeptablen Preisen nach Kundenwunsch. Einige der bisherigen Werke kannst du dir auch auf der Seite anschauen.

    Du kannst ja mal hier im Board nach Beiträgen zu RBC Gitarren suchen, bzw. einen Thread aufmachen. Einige Leute hier haben eine solche Gitarre und können bestimmt auch noch etwas zur Qualität sagen...

    Hier ist mal die Homepage: RBC Guitars - Rainer Buschmann Guitar Customizing
     
  12. hannes22

    hannes22 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.06   #12
    kostenmaessig bin ich bei der american und der warmoth bei beiden um die 1000... also wuerde des nicht so viel ausmachen. was natuerlich nochmal dazukommt sind so sachen wie garantie und zubehoer, wie du ja erwaehnt hast. aber des bleibt mal im hintergrund. vorerst.... auch der wiederverkaufswert war mir schon eine ueberlegung wert, auch wenn ich das eigentlich nicht vorhabe... :D

    die idee mit der deluxe hatte ich auch schonmal, aber da ich noch schueler bin und auch mit ner hot rod deluxe liebaeugele, schauts da leider schlecht aus. obwohl es natuerlich das optimale waere... und wenn man sich die preise bei musikproduktiv mal anschaut, dann waers vielleicht doch ne ueberlegung wert, vor allem bei ner differenz von knapp 200 oeken!

    was ich mir schon als kompromiss einfallen lassen hab, war eine warmoth jazzmaster mit drei single-coils von seymour duncan. also ein zwischending aus design und klang... wobei da der wiederverkaufswert dann komplett am arsch ist...
    aber der reiz einer jazzmaster wird wohl nicht so einfach loszukriegen zu sein! aber laesst sich des mit ner deluxe in den griff kriegen! :D muss mich jetzt wohl mal umhoeren... dank tiger! :great:

    danke fuer den tipp auch X?X. ich hab schonmal nach gitarrenbauern in de gesucht, aber leider nix groesseres gefunden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping