Fetterer sound

von Darknibbler, 26.03.04.

  1. Darknibbler

    Darknibbler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.04
    Zuletzt hier:
    10.05.06
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 26.03.04   #1
    Hi,
    Wir haben jetzt vor mit der Band die mitlerweile doch garnicht mehr so geringe Anzahl an songs endlich aufzunehmen. Da ja jetzt Ferien sind wollen wir an einiegen Tagen so viele songs wie möglich aufnehmen.
    Und da kommt dann mein Problem wenn wir bisher versucht hatten aufzunehmen hat dies zwar geklappt die qualität ließ aber immer ziemlich zu wünschen übrig, am Material kann dies eigentlich nicht liegen, weil der Besitzer des Aufnahmegerätes eigentlich nur das beste vom besten hat, hab zwar keine Ahnung um was für ein Gerät es sich genau handelt aber egal. Achso meine Eigentliche Frage war jetzt eigentlich ob irgendwer ne Ahnung hat wie man auch nach dem Aufnehmen noch fetten sound hat?

    Wäre ganz cool wenn irgendwer wüsste was ich da machen kann damit das in den Ferien noch hinhaut.
    Achso zur nachbearbeitung ist Steinberg's Cubase geplant

    mfg
     
  2. Corgan

    Corgan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    24.01.11
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.04   #2
    mahlzeit!
    also ohne ein paar infos, welches equipment ihr habt, kann man da kaum tips geben. wieviele spuren könnt ihr GLEICHZEITIG aufnehmen? welche mikros habt ihr? welcher gitarrenamp? blablabla
    mach ma ne liste

    corgan
     
  3. Darknibbler

    Darknibbler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.04
    Zuletzt hier:
    10.05.06
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 28.03.04   #3
    Ok,
    Also wir können erstmal 8 spuren gleichzeitig aufnehmen. Ich denke das sollte eigentlich erstmal reichen. Jetzt kommt der etwas schwieriegere Teil dabei, was haben wir für Equipement, Also zu Aufnehmen ham wir bisher immer nen Marshal Amp nen Mulitieffektgerät und halt nen volume-pedal benutzt, weiß nur grad nich die genaue bezeichnung der einzelnen sachen, werd mich aber so schnell wie möglich darüber informieren und dann weitere angaben machen. Aber Qualitativ gesehen müsste das equiptment eigentlich ganz gut sein, weil der Vater von unserem Drummer ( bei dem wir im Keller spielen) ziemlich Musikverrückt ist und auch nich gerade schlecht verdient, also ne andere Gitarre als Fender oder Gibson hätte der sihc nie gekauft, das Problem is nur das der grade vom aufnehmen dann auch wieder keine Ahnung hat der hats man grade hinbekommen das überhaubt was von der Aufnahme zu hören war
     
  4. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 29.03.04   #4
    Ganz allgemein gesagt bekommt man "fetteren" Sound, wenn man einzelne oder mehrere Spuren der Aufnahme durch einen ordentlichen Kompressor schickt oder einzelne Spuren doppelt. Ebenfalls brauchbar sind Enhancer, Equalizer und andere Soundmanipulatoren. Kann man mit externen Geräten oder mit Cubase-Plugins machen. Die Bedienung ist allerdings nicht ganz trivial. Für den Anfang würde ich euch aber empfehlen, mit Kompression zu experimentieren. Da gibts auch eine schöne Seite von MS drüber, weiss jetzt aber grade nicht wo.

    Gruß Martin
     
  5. Darknibbler

    Darknibbler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.04
    Zuletzt hier:
    10.05.06
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 29.03.04   #5
    Ok spuren doppeln und mit Cubase experiementieren hatte ich sowieso vor mitm kompressor und so werd ich mich dann nochmal informieren, weil was aufnehmen angeht haste recht da bin ich wirklcih das reinste greenhorn und die anderen haben noch wenieger Ahnung davon leider.
    Also danke nochmal für die Tips
     
  6. Ziffi

    Ziffi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 30.03.04   #6
    Habt ihr eure letzten Aufnahmen auch mit dem Gerät gemacht?
    Warum klang es denn mieß, oder wie klang es überhaupt?
    Vielleicht kann man ja schon mal Tips geben die das ganze einfacher machen würden.
     
  7. Darknibbler

    Darknibbler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.04
    Zuletzt hier:
    10.05.06
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 30.03.04   #7
    Ja die Aufnahmen ham wir bisher nur mit dem Gerät gemacht.
    Also rauschen oder so is da garkein problem is nich vorhanden, das wirkliche problem is wie ich finde das es irgendwie flach klingt darüber.
    Allerdings nur die Aufnahme wenn mann das nur darüber spielt ist der sound ok. Es ist auch nich so das das jeztzt wirklich grottenschlecht darüber wäre aber für ne vernünftiege Aufnahme ( Zumindest wenn es um Demos für kleinere Gigs oder so hinausgehen soll) isses einfach nochn bischen schlaff, wir ham bisher immer übers Effektgerät in den Verstärker und dann statt zur Verstärkerbox in das Gerät aufgenommen, klang irgendwie am logischsten, Effekte hat man drin und der Marshalsound müsste so ja eigentlich auch vorhanden sein. Bzw. die cleane Gitarre ham wir direkt an das Gerät angeschlossen und da dann son bischen an den ganzen Schaltern rumprobiert bis der sound gepasst hat. Ich mein wenn es ohne Probleme geht die tiefen und höhen nachträglich wieder mehr hervorzuheben und das ohne alzuviel aufwand wäre das ja trotzdem ok dann oder?
     
  8. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 30.03.04   #8
    Grundsätzlich gilt, je weniger Effekt beim Aufnehmen, umso besser. Effekten kann man immer noch, wenn man den Song sauber im Rechner hat. Es besteht sonst leicht die Gefahr, unschöne Sounds zu recorden, nur weils im Aufnahmeraum zufällig gerade geil klingt. Und mit Effekten versaute Sounds kriegste auch mit Cubase nicht mehr gerettet. Hab das selbst auch erst mühsam erfahren müssen.

    Also "trocken" einspielen und dann probieren, probieren, probieren.... wink

    Gruß Martin
     
  9. Darknibbler

    Darknibbler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.04
    Zuletzt hier:
    10.05.06
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    29
    Erstellt: 30.03.04   #9
    Ok dann sollte ich also in Zukunft das Effektgerät weglassen und direkt über den Vertärker in den Multitracker und dann aufn Pc und da dann nur noch effekte rein, oder sollte ich auch auf den Verstärker verzichten gibt es ja auch Programme ( Warp und noch son anderes, das wurde mir hier auch vorgeschlagen weils umsonst is ) die den Simulieren.

    Auf jedenfall nochmal schönen Dank hab hier schon paar nich schlechte Tips bekommen die ich auf jedenfall ausprobieren werde.
     
  10. chris_m

    chris_m Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    12.06.09
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 30.03.04   #10
    Na das mit dem Marshall direkt ins Pult is keine gute Lösung. Wenn ihr da nicht über den frequenzkorrigierten Ausgang reingegangen seid, klingt das ziemlich schrill und kratzig. Versucht mal ,den Amp über die Box und Mikros abzunehmen. Äußerst wichtig ist auch, dass ihr jedem Instrument seinen eigenen Frequenzbereich belasst. Dreht am besten schon bei der Aufnahme die Bässe und Tiefmitten bei dem Gitarrenamp raus, damit die Gitarre nicht im Mix den Bass auslöscht ! Auch wenns erstmal sch.... klingt, im Gesamtmix gibts nen riesen Unterschied. Den Bass und die Bassdrum müsst ihr ebenfalls frequenzmäßig trennen. Für nen fetten Schlagzeugsound: Schon bei der Aufnahme EQ`n. High Cut bei der Bass Drum, Low Cut bei Overhead und Snare, damit ein Übersprechen vermieden wird. Snare mit 2 mikros, 1 oben und 1 unten, abnehmen; wichtig: die phase eines mikros muss umgekehrt werden, sonst löschen sich beide aus! Bassdrum und Snare dann komprimieren, jedoch nicht die Gitarren! Gitarrenparts doppeln ( ein zweites mal einspielen) und eine Spur ganz rechts, die andere ganz links ins Stereobild pannen. Eine Spur um 8 ms versetzen, dann habt ihr n fettes Gitarrenbrett. Die Vocals nicht zu stark komprimieren. Im Stereobild ganz in die Mitte, die Bass drum und Sologitarre ebenso! So wird ein Matschen zusammen mit den Gitarren vermieden. Sparsam mit effekten umgehen, besonders mit Hall!

    Den Endmix dann am besten mit Wavelab ( schaut mal bei Kazaa.....psssst!) komprimieren, EQ´n, puncher rein und auf 0 db anheben
    Ich denke, dass wird reichen, um euren Sound aufzupolieren. Wenns nicht anders geht müsst ihr halt nochmal aufnehmen.....
     
  11. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 01.04.04   #11
    Am Besten direkt nach dem Recorden (und vor dem Nachbearbeiten) eine oder mehrere Sicherungskopien auf dem Rechner anlegen. Spart nach einem verpatzten Mastering Unmengen an Zeit.... ;)

    Gruß Martin
     
  12. Ziffi

    Ziffi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 01.04.04   #12
    hat Martin gerade gesagt, sag es nochmals
    SICHERUNGSKOPIEN
    Hab da leider auch einige Erfahrungen gemacht, sicherheitshalber nach größeren Schritten eine neue machen, und beim abspeichern Uhrzeit dazu schreiben. Lohnt sich!
     
  13. Hel

    Hel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    4.05.12
    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    372
    Erstellt: 17.04.04   #13
    Also ich kann Warp VST für Cubase nur empfehlen, ich bin echt begeistert was für druckvolle Sounds vor allem verzerrt man damit bekommen kann. Für Cleanes ist das Plugin nicht besonders.
    Auch sehr praktisch dass man sich das mikrofonieren sparen kann...
    Hier hab ich mal auf die schnelle was aufgenommen (etwas unsauber da ich grad kein Plektrum zu Hand hab :))
     
Die Seite wird geladen...

mapping