Bandaufnahme - aber wie?

von Stranger, 07.02.07.

  1. Stranger

    Stranger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    20.02.10
    Beiträge:
    98
    Ort:
    BW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.07   #1
    Hi,
    Ich hab ein bisschen in den FAQ's rumgestöbert aber ich hab leider nichts gefunden was meine doch relativ komplexe frage beantworten würde.

    Meine Band und ich (zusammen 3 Leute :D) versuchen nun schon seit einiger Zeit möglichst günstig an Aunfahmemöglichkeiten ran zu kommen um ein Demotape (mit 4 Songs) aufzunehmen, welches hauptsächlich für das Einschicken in Clubs in der Umgebung geplant ist. Natürlich wollen wir uns da von unserer besten Seite zeigen und die bisherigen Aunfahmen mit einem recht billigen Mikro im Raum und dann in den Laptop sind uns zu dürftig. Studios kosten billigstens 40€ pro Stunde, und das können wir nicht bezahlen. deswegen bleibt nur noch das Aufnehmen im Proberaum.

    Also haben wir mit etwas schieben und drücken ein 3-Teiliges-Drummikroset ausleihen können und haben sogar einen Mischpult. Mikros für die Amps der Gitarre und des Bass' sind auch vorhanden. Nur eröffnen sich nun einige Probleme.

    Gedacht war es so, dass wir in das 8 - Teilige Mischpult Gitarre, Bass, Drums und Vocals stecken. Nur wenn kann das Mischpult einen Gitarreneffekt zum Beispiel nur schlecht wiedergeben. Sehr schlechte Qualität.
    Außerdem behauptet der Gitarrist, dass die Gitarre im Mischpult viel zu leise raus käme, wenn wir die einfach da rein Stecken. Von Preamps war die Rede. Braucht man die wirklich?

    Und selbst wenn wir das alles irgendwie hinbekommen, denn wir haben eigentlich keine Ahnung :D, wo sollen dann die einzelnen Spuren hin? In einen PC wahrscheinlich, dann gibt es dort wohl Programme mit denen man dann alles weitere regeln kann. Aber ein PC hat nur einen Klein-Klinke eingang. Natürlich gibt's Adapter für Großklinke und auch für die XLR (oder so ähnlich :D) - Stecker aber leidet da nicht auch die Qualität?

    Also um zum Punkt zu kommen:
    Wir wollen mir dem bereits genannten Equiment möglichst gut klingende Aufnahmen aufnehmen, die wenigstens so gut klingen als wären sie live aufgenommen, wir wollen gar nicht groß nachbearbeiten. Kann so schwer doch nicht sein, oder doch?

    Danke :)
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 07.02.07   #2
    ...doch, leider ist das nicht so einfach.

    Ok, gehen wir die Sache an. Also wenn ihr genug Mikrofone habt, damit ihr alle Amps abnehmen könnt und das Schlagzeug bestücken könnt, dann geht ihr mit euren Signalen in das Mischpult. Als nächstes steuert ihr die PreAmps am Mischpult aus und mischt schonmal alle Signale vor (Lautstärken Anpassung, Equalizer, Effekte). Da ihr nur einen Eingang am Laptop habt, geht ihr über den Rec. Out oder einen andern Ausgang mit der Gruppe (alle Instrumente) in den Laptop und nehmt auf.

    Eine Qualitativ bessere Variante, ist es, alle Instrumente einzelnt abzunehmen. In diesem Fall würde ich mit den Schlagzeug anfangen und alle Mikrofone die ihr habt, dafür verwenden. Wenn das Schlagzeug eingespielt ist, nehmt ihr nach und nach die andern Instrumente auf. Als Beispiel bekommt in diesem Fall der Bassist die Kopfhörer auf und hört den Sound des Drummers. - damit eben alles Sync. ist.

    Durch die schlechte Onboard Soundkarte werdet ihr wahrscheinlich nicht unbedingt die beste aufnahme bekommen. Vielleicht in diesem Fall über eine Recording Soundkarte nachdenken.

    Bye :great:
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 08.02.07   #3
    4feetsmaller hat ja schon eigentlich alles gesagt. Ich möchte aber das "einzelen Einspielen" noch mal hervorheben. OK, dann müsst Ihr nacharbeiten (bzw. müsst Ihr ganix, aber ihr könnt) Aber die Vorteile und Möglichkeiten, die sich dadurch ergeben, sind immens. Schon so etwas banales wie den Gesang lauter zu machen. Wenn Ihr alle zusammen aufnehmt, müsst Ihr den Sound so einstellen, dass er passt. Weil Ihr eben nix mehr ändern könnt. Und unabhängig von der Möglichkeit, später was zu ändern, könnt Ihr auch mehr Dinge ändern, weil Ihr bestimmt nicht so viel Hardware habt zum bearbeiten. Dagegen könnt Ihr sogar mit Freeware den Gesang komprimieren, Hall drauflegen, habt einen vollmarametrischen EQ etc. Wenn Ihr nicht mehr GEld ausgeben wollt, aber das beste aus dem vorhandnen Equipment rausholen wollt, dann sehe ich fast keine andere Möglichekit. Wobei ich selbst bei besserem Equipment das einzeln einspielen empfehlen würde.
    Also wie schon gesagt aus dem RecOUt/TapeOut (ist ein Cinchbuchsenpärchen, was eigentlich jeder Mixer hat) des Pultes in den Line In der SOundkarte mit entsprechendem Kabel/Adapter. Wie sieht denn das Gitarrenqupment aus? Wenn Ihr einzeln aufnehmt habt ihr ja die Drummikros frei und könntet mit dem Snaremikro den Gitarrenamp abnehmen.
     
  4. the_seeker

    the_seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.06
    Zuletzt hier:
    11.09.09
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Kreis Viersen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 08.02.07   #4
    ich möchte an der stelle meine vorgehensweise beschreieben, da ich ähnliche situation in meinem proberaum habe.
    ich mach alles alleine und muss die sachen aufnehmen, damit ich dazu jammen etc. kann.
    ich habe einen powermischer, keyboard, git-bass-topteil mit box und ein apple.

    ich nehme alles einzeln auf (muss ich ja, da ich alleine bin :()
    - ich spiele drums mit keyboard ein. keys -> mischer -> apple
    erste spur
    - kopfhörer auf - bass amp -> micro -> mischer -> apple
    zeite spur
    - kopfhörer immer noch auf. gitarre amp -> micro -> mischer -> apple
    dritte spur

    dann hab ich ein track und kann dazu singen üben ;)

    klar alternativ kann ich direkt in den pult gehen und von da in den apple. aber über micro abgenommen kligt es halt für meine ohren besser
     
  5. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 08.02.07   #5
    Jap, das ist auch die beste Variante. Sicherlich kann man mit Ampsimulationen arbeiten, aber wenn man einen gut klingenden Amplifier hat und etwas Ahnung von Winkeln, Mikrofonen und Entfernungen, schlägt man den simulierten Sound um längen. - persönliche Meinung

    Bye :great:
     
  6. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 08.02.07   #6
    jepp,.... nicht umsonst steht in einem guten Studio mindestens ein Marshall, ein alter Twin und ein (echtes !) Klavier rum ;)

    schön, dass es noch Leute gibt, die auf sowas Wert legen

    Blues zum Gruß
    Foxy
     
  7. the_seeker

    the_seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.06
    Zuletzt hier:
    11.09.09
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Kreis Viersen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 08.02.07   #7
    ist zwar offtopic, aber ...
    bin echt stolz auf mein git-top
    ist eine peavy vollröhre baujahr irgendwo 1978,
    also sound, vor allem mit zerre ist echt geil!
     
  8. Stranger

    Stranger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    20.02.10
    Beiträge:
    98
    Ort:
    BW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.07   #8
    Vielen Dank das hilft auf jeden Fall weiter!
    Nacheinander aufnehmen ist schon beschlossene Sache gewesen, weil sonst die Drums viel zu laut für den Rest wären. Daher bleibt uns wohl nichts anderes übrig. Die Soundkarte des Laptops wird tatsächlich nicht so toll sein vielleicht lässt sich auch kurzzeitig ein richtiger PC organisieren aber das wird auch nicht das Beste sein.
    Die Drummikros bestehen soweit ich weiß nur aus 3 Stück. Also einmal Bassdrum und 2 Overhead. Keines für die Snare oder Toms. o.ä.
    Aber im Grunde können wir das Gesangsmikro an die Snare kleben, wenn wir eh nacheinander aufnehmen. Sowei ich weiß benutzt man für die Snare ja ganz normale Mikros.

    Also Mikros sollten kein Problem darstellen.

    PreAmps besitzen wir nicht. Werden die benötigt, oder habe ich da was falsch verstanden? Soweit ich weiß verstärken die die Gitarre, da sie sonst im Mischpult zu leise ankommt. Das müsste doch auch ein normaler Verstärker machen können, oder?

    Wir haben mal die Gitarre + Effekt in den Verstärker und dann in den Mischpult gesteckt. Das Ergebnis war zwar laut aber klang grottig. Der Effekt wird vom Mischpult total zerstört und rauscht eigentlich nur noch. Ist das in der Aufnahme auch so? Denn eigentlich ist der Mischpult nicht schlecht und war ziemlich teuer. Was genau das für eines ist weiß ich jetzt nicht aber sobald ichs rausgefunden hab schreib ichs rein.

    Und eine sache ist noch nicht ganz klar:
    Die Verbnindung Mischpult -> PC erfolgt über welche Stecker/Kabel?
    Ich hab sowohl USB als auch Klinke gehört. Unterschiede?
     
  9. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 08.02.07   #9
    Kein Problem !

    Ein großere Unterschied zwischen Laptop und Desktop PC wird nicht entstehen.

    Nun ja, normal ist so ein Begriff. Aber für eure Zwecke kann man auf jedenfall das Gesangsmikro nehmen. Eine bessere Variante, ist das Shure SM 57...aber egal.

    Denk ich auch.

    Das habt ihr noch nicht so ganz verstanden. In so gut wie jeden Handelsüblichen Mischpult sind PreAmps. Meistens dort wo man ein XLR Kabel anschließen kann. Also diese Mikro Eingänge. Dort schliest ihr ein Mikro an und nehmt damit den Amp des Gitarristen ab.

    Ja, es wäre bei der Aufnahme auch so. Deshalb lieber ein Mikro vor die Box des Amps stellen und so abnehmen. Weiters findest du hier: https://www.musiker-board.de/vb/faq-workshop/115580-abnahme-e-gitarre-amp.html

    Joh, das wäre hilfreich. Am besten mit Link.

    USB geht nur wenn das Mischpult eine USB Schnittstelle hat, was ich aber nicht glaube. Ansonsten schließt ihr das Mischpult über den Rec. Out bzw. Tape out an die Sounkarte an. Diese Kabel müsste dafür gehen, wenn es sich um einen Cinch Anschluss handelt: https://www.thomann.de/de/the_sssnake_yrk2030.htm
     
  10. Stranger

    Stranger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    20.02.10
    Beiträge:
    98
    Ort:
    BW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.07   #10
    Das ist gut. Ich denke da hilft uns vor allem das Anleitung lesen ;)

    Ja das hatte ich in den FAQ's auch gelesen. Ich hatte nur befürchtet, dass einfach dem Ton liegt der mit dem Effekt erzeugt wird und, dass das mischpult diese Art von Tönen nicht umsetzen kann. Eine ziemlich absurde annahme muss ich nun zugeben ;)


    Genau so ein Kabel hab ich hier rumliegen damit ich MP3-Player auf den alten verstärker im Keller projezieren kann und dann dazu zu Schlagzeugen :)
    Was ein Glück ^^
    Ich kann mich auch daran errinern Cinchanschlüsse gesehen zu haben.

    Okay es sieht tatsächlich so aus als könnten wir das irgendwie hinbekommen, vielen Dank.

    Als Vorsorge: Was für eine Soundkarte würdest du denn empfehlen?
     
  11. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 08.02.07   #11
    Da ihr ein Laptop habt, müsst ihr zu einer externen Lösung greifen. Um genauer zu werden, braucht ihr ein Interface. Das ist nichts anderes als eine mobile, externe Soundkarte.

    Folgende Modele gibt es auf dem Markt:
    • Mackie Spike
    • Line 6 Toneport UX-1 USB Interface
    • Tapco Link.USB
    • Edirol UA-4FX
    • M-Audio Fast Track Pro
    • Lexicon Alpha Studio
    • Alesis IO-2 Audio Interface
    • M-Audio Jam Lab
    • Line 6 Toneport UX-2 USB Interface
    • Edirol UA-25 USB-Audio-Interface
    • M-Audio Mobile Pre USB
    • Edirol UA-1EX
    • M-Audio Audiophile USB
    • M-Audio Fast Track USB
    • Lexicon Omega Studio

      ...und das ist meins:
    • Native Instruments AUDIO KONTROL 1
    Bei den Line6, M-Audio, Alesis und Edriol macht man eigentlich nicht viel verkehrt. Wenn du dir eins ausgeguckt hast, dann schreib es rein und man kann mehr dazu sagen. Vor-und Nachteile jetzt schon aufzuzählen wird ein bißchen viel werden bei 10-15 Produkten. Man kann aber mit einem Preis von ungefähr 100 € aufwärts rechnen.

    Bye :great:
     
  12. Nico R.

    Nico R. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.07
    Zuletzt hier:
    5.03.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.07   #12
  13. Stranger

    Stranger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    20.02.10
    Beiträge:
    98
    Ort:
    BW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.07   #13
    Ich hab mir jetzt mal ein paar von diesen Teilen angeschaut und werd nicht so ganz schlau was damit gemeint ist.
    Da wird von PreAmp usw. geredet in den Beschreibungen. Was genau macht dieses Teil?

    Meine derzeitige Annahme ist, dass dieses Teil einfach den Job der Soundkarte übernimmt. Nur was ist diesder Job der Soundkarte? Wahrscheinlich die Signale empfangen und umwandeln. Aber wofür brauch ich dann vorgespeicherte Drum-Loops in meiner Soundkarte/interface?! :D
     
  14. Ohne Uns

    Ohne Uns Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    4.10.07
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    50
    Erstellt: 08.02.07   #14
    Also man bekommt von einem Mikro ein schwaches "Mic" Signal. Diese muss dann mit einem Vorverstärker (Preamp) auf einen höheren Pegel gebracht werden. Ist dies geschehen wird das (akkustische) Signal mit Hilfe eines Wandlers in eine für den Computer verständliche (digitale) Form gebracht...

    Letzteres ist der eigentliche Job der (Recording) Soundkarte. Den Preamp brauchst du aber auch... ob der jetzt extern (z.B. durch DirectOuts eines Mischpultes) oder im Interface gelagert ist ist Geschmackssache....

    Hoffe dir wird es klarer...
     
  15. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 09.02.07   #15
    Eine weiter Meinung zu den Interface: Es ist wichtig, um die nötige Qualität zu erzielen. Das Interface wandelt dein Analoges Signal in ein Digitales, dabei tritt kaum Latenzzeit (Verzögerung) auf und es hat gleich ein eingebautes PreAmp was das Signal zum Computer ausreichend verstärkt. Es kann je nach Typ über USB oder FireWire angeschlossen werden.

    Dieses teil wäre vielleicht ganz gut für euch https://www.thomann.de/de/emu_0202_usb.htm.

    Da ihr schon ein Mischpult habt, wäre eigentlich ein Interface mit nur einem Line-In Eingang ausreichend. Leider sind bei den meisten "ordentlichen" Interface ein extra PreAmp für Mikrofon Signale eingebaut. Ich hab dieses Gerät noch gefunden:
    Edirol UA-1EX ...ich kann aber nichts zur Qualität sagen. Preislich gesehen, kommt das bestimmt schon eher hin. Liegt aber bei euch.

    Noch mal ganz deutlich:

    Soundkarte = Interface

    Die vorgespeicherte Drum-Loops sind einfach nur Features die man verwenden kann. Für eure Zwecke braucht ihr sie eigentlich nicht.

    Bye:great:
     
  16. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 09.02.07   #16
    Allerdings wären 2 Eingänge schon besser, um stereo aufnehmen zu können.
     
  17. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 09.02.07   #17
    Hi Andi.

    Nun ja, er hat ja noch das Mischpult dazwischen. Dort kann er ja Stereo so viel er will aufnehmen. Das Edriol verfügt ausserdem auch noch über 2 Eingänge (L+R). Müsste eigentlich passen...
     
  18. Stranger

    Stranger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    20.02.10
    Beiträge:
    98
    Ort:
    BW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.02.07   #18
    Ja, danke jetzt ist es schon um einiges klarer geworden :)

    Ich glaube auch, dass 70€ durch 3 geteilt einigermaßen verkraftbar sind.
    Mit den 120€ (also 40€ für jeden) muss ich mich noch mit den Anderen auseinandersetzen.

    Zum Thema Stereo aufnehmen, das wäre halt schon ganz praktisch. Aber ich hab gehört, dass kann man mit einem Programm regeln indem man die einzelnen Spuren nach rechts oder links balanciert.

    Vielen Dank, ich hoffe das klappt auch alles so ;)
     
  19. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 09.02.07   #19
    Hi und Hallo.

    Nun ja, auch nicht ganz richtig. Generell wird sogut wie jede Schallquelle in Mono aufgenommen. Ausnahmen sind Overhead, Keyboards und diverse andere Stereo aufnahmen. Wenn anschließend alle Mono Signale aufeinander treffen, werden sie in Panorama gesetzt. Die Stereoabbildung wird dadurch erzeugt.

    In diesem Fall setzt man eine Gitarre nach halb rechts, die andere ganz links. Die Bass Drum lassen wir in der Mitte, die Bass Gitarre lassen wir in der Mitte, die Toms setzen wir auf die halb linke Seite usw.

    Das war nur ein Beispiel. Der Fantasie sind alle Türen offen. Durch die Panorama Anordung wir der Sound breiter und räumlicher, was sehr wichtig für den Sound ist. Beim Schlagzeug müsst ihr das schon am Mischpult (Pan - Regler) machen, da ihr mit der kompletten Summe in den Laptop geht und es später nicht mehr bearbeiten könnt. Bei den andern Instrumente könnt ihr es dann auf Software Basis machen.

    Einstellung am Sequenzer (Mehrspuren Aufnahme Programm):

    Schlagzeug - Eingang Stereo

    Bass Git, E-Git, Keyboard usw. - Eingang Mono

    Ein paar Tipps von mir bei der Panorama Einstellung:
    • Bass Drum in der Mitte lassen
    • Bass Gitarre in der Mitte lassen
    • Stimme in der Mitte lassen
    • Soli in der Mitte lassen
    • Ein Gitarre nach Links
    • Eine Gitarre nach Rechts
    • Overhead in Stereo (L+R)
    • Hi Hat nach Links
    • Low Tom nach rechts
    • Kleines Tom nach halb Links
    • Mittleres Tom nach halb rechts
    • Snare in der Mittel lassen oder leicht nach links
    Das sind nur ein paar Ideen, damit ihr ein Leitfaden habt. Macht aber jeder anders. Es ist auf jedenfall gut, wenn ihr die Gitarren mehr mal´s einspielt. Dadurch wir der Sound fetter.

    Balancieren hat eigentlich mehr was mit Stereo Signalen zutun.

    Das war´s erst mal von mir. :great:
     
  20. Stranger

    Stranger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    20.02.10
    Beiträge:
    98
    Ort:
    BW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.02.07   #20
    Ja das ist soweit klar. Ich höre genug Musik und da ist es meist auch so.
    Nur wir haben halt nicht so viele Mikros, dass wir jedes einzelne Tom aufnehmen können. Ich könnt höchstens 2x spielen und dann noch ein mikro irgendwo anbringen
    Aber ich denke die Overheads sorgen da auch genug für. Ansonsten müsste man halt über einen Mikrokauf nachdenken, aber das wäre kein Problem.
    Ich hab von diesem Shure 57 (habs mir preislich noch nicht angesehen) ja nur gutes gehört. ich schau mir das mal näher an.

    Denn eine Soundkarte muss ja auch noch her.

    Und die Gitarre 2x aufzunehmen ist natürlich auch eine sehr schöne option. Nur weiß ich nicht, was unser Gitarrist von der Idee hält. Er arbeitet dann ja quasi doppelt so viel. Mal sehen, wir werden morgen ganz viel rumprobieren und besprechen, dann bin ich selbst auch etwas schlauer.

    Bis Dann.

    @google:

    Ja daran hab ich auch schon gedacht. Aber die Gitarre und der Bass sind nicht laut genug um sich gegen das Schlagzeug durchzusetzen :-)evil:). Und wenn wir lauter drehen. dann drehen die Nachbarn auch durch^^
     
Die Seite wird geladen...

mapping