feuchter Proberaum

von BlindGuardian, 15.05.07.

  1. BlindGuardian

    BlindGuardian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.07
    Zuletzt hier:
    1.06.07
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.07   #1
    Hi Leute

    ich spreche jetzt einfach mal aus meiner Seele hinaus. Also ich habe eine Band zusammen gekratzt 6 Leute wir verstehen uns super gut und sind alle noch Studenten.
    (Das war die Iddyllische Seite)

    In Wirklichkeit:

    Ich habe einen Proberaum gefunden, einen Keller der ca 50m² bietet und schon Schallgedämpft ist. Das Problem er ist feucht und hat eine Luftfeuchtigkeit von ca 70%. Kein Instrument würde das lange überleben gescheige davon die Elektronik.

    Habt ihr schon mal von feuchten PR's gehört oder habt ihr vielleicht Ideen wie man den PR "trocken legen" kann?

    bitte schreiben das ist wirklich super wichtig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!:mad::confused::mad::confused::great:


    Mit frendlichen Grüßen
    BlindGuardian
     
  2. .:buLLi:.

    .:buLLi:. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.05
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    561
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    269
    Erstellt: 15.05.07   #2
    Mit einem Luftentfeuchter! :great:
     
  3. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 16.05.07   #3
    Hi und Hallo. Also 70 % ist zwar nicht im normal Bereich, aber noch einigermaßen akzeptabel. Was ich euch empfehlen kann, ist:

    - Sehr oft die Räume lüften (wenn möglich die Fenster voll aufmachen und nicht nur kippen)
    - Eventuell Entfeuchter kaufen, obwohl man schon sehr Investieren muss, wenn es was bringen soll.
    - Möbel nicht zu dicht an Wände rücken, so das die Luft zirkulieren kann. (auch zwecks Schimmel)
    - Die relative Luftfeuchtigkeit in den Proberaum sollte 60% nicht übersteigen.
    - Die Temperatur sollte auf einen Wert von 20-22 Grad gehalten werden, da in diesem Temperaturspektrum kaum eine Kondensatbildung statt findet. (Wichtig !)
     
  4. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.078
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.211
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 17.05.07   #4
    Hallo,

    ich kann mich den Tips von 4feetsmaller nur anschließen, rate allerdings nicht nur eventuell, sondern unbedingt zum Kauf eines Luftentfeuchters. Aber bitte nicht so einen passiven mit Granulat aus dem Baumarkt! Die versprechen viel und halten nichts. Da muß ein elektrischer her, der am besten auch noch auf einen bestimmten Feuchtigkeitsgrad einstellbar ist und sich beim Unterschreiten desselben abschaltet. Ich habe seit sechs oder sieben Jahren ein solches Gerät von ebac im Probenraum stehen, und die Luftfeuchte ist stabil bei ca. 45 %.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  5. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 17.05.07   #5
    Joh, mein "eventuell" kommt aus dem Grund, dass solcher Entfeuchter schon recht teuer sind und es je nach Raumgröße, nicht nur einer reicht. Daher würd ich erst mal die altmodischen Methoden probieren und wenn das nicht hilft, kann man durchaus über so ein Gerät nachdenken.

    Bye
     
  6. TheH

    TheH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    14.06.16
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    396
    Erstellt: 17.05.07   #6
    Wir haben mal einen feuchten Proberaum angeboten bekommen. Gleich dazu gab's die "passenden" Luftentfeuchter. Uns hat's dann rückwärts aus den Latschen gehauen, als uns der Vermieter so überschlagsmäßig vorgerechnet hat, was der Stromverbrauch von den Dingern uns kosten würde. Da solltet ihr schon mal vorher dran denken.
    Kann ja sein, dass die Luftentfeuchter bei euch wirklich "nur" täglich ein paar Stunden laufen müssen. Dann sieht die Rechnung natürlich etwas anders aus. Aber für den Dauerbetrieb kann ich die Lösung nicht empfehlen.
     
  7. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.078
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.211
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 17.05.07   #7
    Hallo,

    also noch mal zum Thema Dauerbetrieb des Luftentfeuchters: Der ist bei mir anfangs natürlich im Dauerbetrieb gelaufen, bis die Luftfeuchte erstmal überhaupt unter "tropischen Regenwald" gefallen war. Damalige Symptomatik: Ein Blatt Papier auf den Notenständer gestellt und einen halben Tag später fühlte sich das total lappig an. Molton an der Wand war klamm. Seit die Luftfeuchtigkeit auf tiefem Level angekommen ist, springt das Ding immer nur wieder kurz an, wenn durch "Bearbeitung" des Raumes der Prozentsatz wieder steigt. Deshalb ist es ja so wichtig, bei so einem Gerät einen Regler für den Feuchtigkeitsgrad zu haben... nebenbei: Wüstentrockene Räume beschädigen z. B. Akustikgitarren schneller, als einem lieb ist...

    Viele Grüße
    Klaus
     
  8. Existenzmaximum

    Existenzmaximum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.06
    Zuletzt hier:
    17.09.12
    Beiträge:
    11
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.05.07   #8
    Moin!

    Ich würde an Deiner Stelle erstmal versuchen zu STOSS-LÜFTEN. Klingt dämlich ist aber so. (Bin bei ner Bauträgerfirma angestellt - da haben wir das ab und an...).

    Das funktioniert folgendermaßen:
    Am Tag 2 - 3 mal die Fenster für 15 - 20 min. komplett aufmachen, danach wieder schließen, (am besten wenn drinnen geheizt ist), um einen möglichst vollständigen Luftaustausch zu ermöglichen. Hintersinn ist folgender: Warme Luft kann viel Luftfeuchtigkeit "speichern", kalte Luft wenig. Also ermögliche immer, möglichst viel warmer Luft, Luftfeuchtigkeit "aufzusaugen" und tausche sie dann gegen kühle (Aussenluft) aus.

    Je draußen kühl und innen warm, desto gut. (Winter ist da tatsächlich gut...). Hat natürlich den Nachteil, daß das am Tag immer irgendwer machen muss. Hilft aber erwiesenermaßen.

    Ansonsten googel mal nach nach "Luftentfeuchter <Deine Region>" oder unter "Bautrocknung", es gibt MENGENWEISE Firmen, die sowas auf Wochenbasis vermieten (wir haben damit nen echt üblen - unverschuldeten - Wasserschaden wieder trockengelegt. Probier mal!

    Viele Grüße,

    - Exi
     
  9. BlindGuardian

    BlindGuardian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.07
    Zuletzt hier:
    1.06.07
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.05.07   #9
    hallo

    danke erst mal für die Antworten und Ideen, ich werde später denn noch mal darauf zurückkommen. Also der Keller von dem ich sprach der ist ja noch nicht ausgeräumt, aber das Problem was ich denke , was wir haben, ist das die gesamte Elektronik darunter leiden wird :mad:= kacke :mad:denn unsere Band kann es sich nicht leisten dauernd ne Lampen , Verstärker und Instrumente zu kaufen.

    naja mal gucken was wird

    mfg bg
     
  10. tom delonge

    tom delonge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.07
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.10.08   #10
    hey,
    wir haben auch einen proberaum :p
    es handelt sich hierbei ,um einen alten schweinestall (nicht erschrecken ! )
    also unser proberaum ist eher ein ziment raum (kein holz ) die vorband hat den raum gdämmt : teppich schaumstoff etc
    wir haben kp wie hoch die luftfeuchtigkeit ist (wie kann man das messen ) ?
    aber ich denke mal nicht so ganz hoch wie in einem keller und es ist nicht aufm feld :p
    trotzdem safety first und deshalb machen wir einge dinge gegen die luftfeuchtigkeit :

    wenn wir rein kommen ist es gefühlte 16-21 grad und wir machen gelegentlich den kleinen heizlüfter für paar minuten an (gut ? ) ...so dann proben wir :p und dann machen wir ne pause ... sollen da beide türen auf oder nur eine ?
    so dann wird weiter geprobt und danach chillen wir meist noch und gehen raus zum rauchen und lüften dabei wieder und dann kruz weiter chillen ,dabei immer regelmässig heizlüfter an und nach der probe stellen wir 5 teller mit salz auf ^^

    reicht das eventuell noch mehr oder ein luftentfeuchter zulegen ?

    das salz ist immer ein wenig feucht bei der nächsten probe :p

    lg und danke schonmal im voraus :p
     
  11. zionfan

    zionfan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.07
    Zuletzt hier:
    20.10.16
    Beiträge:
    237
    Ort:
    basel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    299
    Erstellt: 22.10.08   #11
    wir haben gerade aus kostengründen einen luftentfeuchter in den bandraum gestellt. wenn man rechnet, dass man dafür boxenmembranen schützen, kabeloxidationen, kondenswasserschäden etc verhindern und an den elektrischen geräten einige services einsparen kann, spart man auch bereits nach kurzer zeit bares geld.
     
  12. tom delonge

    tom delonge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.07
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.10.08   #12
    ja ,aber es ist halt kein keller würde denn auch für 60 euro son 3 liter entfeuchter reichen ...wir haben gerade nicht das grosse geld ;-)
     
  13. zionfan

    zionfan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.07
    Zuletzt hier:
    20.10.16
    Beiträge:
    237
    Ort:
    basel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    299
    Erstellt: 22.10.08   #13
    kommt darauf an wie gross der raum ist und wie oft ihr den wassertank leeren könnt. i.d.R. steht auf den apparaten drauf, für was für ne raumgrösse sie geeignet sind
     
  14. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 22.10.08   #14
    Ist das ein Keller in einem Neubau, oder in einem alten Gemäuer?
    Im letzten Fall, würde ich mal schauen, ob durch die Isolation irgendwelche Lüftungsschächte abgedeckt wurden. Wenn ja - öffnen. Wirkt Wunder.
    Die alten Baumeister wussten nämlich, wie man feuchtefreie Keller baut.
    Hab so einen Fall mal in der Esslinger Altstadt erlebt.
     
  15. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    8.404
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.045
    Kekse:
    35.067
    Erstellt: 22.10.08   #15
    Erst einmal würde ich schauen, ob es evtl. bauliche Mängel gibt, wie geplatzte/undichte Rohrleitungen, undichte Kellerwamd (Feuchtigkeit kommt von außen oder unten). Das muss nicht unbedingt der Fall sein. Wenn der Raum lediglich nie genutzt und auch nicht geheizt wurde, kann das auch schon dazu führen, dass die Luftfeuchtigkeit mit der Zeit ansteigt. Unterstützt wird das durch Kälte und wenig Luftaustausch. Also wenn es die Möglichkeit gibt, möglichst viel Lüften. Nur heizen bringt nichts.

    Ein Luftentfeuchter kann schon viel bewirken. Nachdem ich einen 100qm Lagerraum im Keller bezogen hab, wo ne Luftfeuchtigkeit von über 80% drin war, hab ich mir sofort einen Luftentfeuchter besorgt. Der lief kontinuierlich und nach wenigen Wochen war ich auf 50% runter. Wichtig ist nur, dass man einen Schlauch anschließt, der das Kondenswasser direkt in einen Abfluss abführt, oder zumindest in größere Behälter. Der 3-5 Liter interne Tank ist schnell innerhalb eines Tages voll, und dann schaltet das Gerät ab. Beschleunigen kann man die Entfeuchtung noch dadurch, indem man heizt. Je höher die Raumtemperatur, umso mehr Wasser kann aufgenommen werden. Sonst nutzt Ihr die Kapazität des Entfeuchters nicht optimal aus.
    Das Gerät, das ich hab, kann ich sehr empfehlen: diesen hier für 129 EUR, bis 200m³ angegeben. Bei 50m² bist Du bei ner Deckenhöhe von 2,20m bei 110m³, und lieber ein bisschen mehr als zu wenig Reserve haben.
    Wenn man's besonders gut meint, baut man ein Entlüftungsrohr nach draußen, wie man's bei Trocknern oder Dunstabzugshauben einsetzt. Dort rein einen Lüfter, den man in der Richtung umschalten kann. Bei warmen Wetter soll er Luft reinblasen, bei kaltem Wetter, oder wenn Ihr übt, die Luft nach draußen schieben (entsorgt auch gleich den Zigarettenqualm).
     
  16. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    8.404
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.045
    Kekse:
    35.067
    Erstellt: 23.10.08   #16
    Das mit dem Salz könnt ihr euch schenken. Ist nichts weiter als ein Indiz, dass Feuchtigkeit vorhanden ist, was Du auch mit einem Blatt Papier oder klammen Molton an den Wänden feststellen kannst, wie es Basselch ebschrieben hat.
    Die Menge Feuchtigkeit, die ihr damit rauszieht, ist nicht einmal messbar. Da wäre Granulat, wie man es für diesen Zweck im Baumarkt bekommt, schon effektiver, aber auf die Dauer eindeutig zu teuer. Ein Luftentfeuchter ist die einzig sinnvoll Methode, denn es geht nicht darum, den Raum einmalig trocken zu bekommen, sondern eine konstante akzeptable Luftfeuchtigkeit zu halten.
     
  17. tom delonge

    tom delonge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.07
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.10.08   #17
    so es ist kein keller sondern ein schweinestall ...naja grundsätzlich ist es eher ein betonraum...
    die vorband hat den raum ,aber abgedichtet dh serrorporplatten (kp wie das heisst ^^)
    an die wand geklept und dann mit schaumstoff (den teuren von thomann ) gedämmt .
    so ich bin mir noch nichtmal sicher ,ob da überhaupt feuschtigkeit ist ,da wir da poster hängen haben und vor hing auch eins drinne und das posterpaier ist nicht nass ^^
    so wir haben auch in dem raum ein lüfter (bringt das was ? ) und wir haben das salz immer nur als kontrolle benutzt und das war immer nur ganz wenig feucht .

    brauchen wir überhaupt was für die luftfeuchtigkeit :p ?

    lg
     
  18. Jan-7MS

    Jan-7MS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    14.05.13
    Beiträge:
    313
    Ort:
    Reichshof / Lich (nähe Gießen)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    285
    Erstellt: 27.10.08   #18
    Also Posterpapier ist meist auch versiegelt, fühl mal über die Oberfläche, da kannste auch Wassertropfen von abwischen, wenns jetzt nicht grade die billigdinger aus zeitschriften sind

    Der Tipp mit dem Stoss-lüften, und granulat ausm baumarkt würde schon eher was bringen, aber wie gesagt, ihr müsstet den Raum zumindest einmal ordnetlich trockenlegen.

    Solltet ihr echt zum granulat greifen (bei usn reicht das z.B., aber da isses auch net alzu feucht), dann nehmt mehr als nur eins.

    Und eventuell Stellen durch die Feuchtigkeit eindringen könnte suchen udn abdichten, also falls z.B., die Wäande hinter dem Schaumstoff nass sind (dann würde ich aber eh aus dem raum raus)
     
  19. tom delonge

    tom delonge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.07
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.08   #19
    der raum ist soweit trocken ... das problem ist das wasser in der luft ^^
     
  20. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    8.404
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.045
    Kekse:
    35.067
    Erstellt: 28.10.08   #20
    Du meinst sicher Styropor *klugscheißermode off* Abdichten kannst Du damit nicht. Das nimmt man für Wärmedämmung, dürfte aber in Euerm Fall nichts bringen, sondern eher dafür sorgen, dass das Kondenswasser aus der Luft besser ablaufen kann. Genausogut hätte man Folie an die Wand kleben können. Beton ist eigentlich ein Baustoff, der gut Feuchtigkeit aufnehmen kann, was mit den Styroporplatten nun verhindert worden ist. Schade um den Schaumstoff, der eigentlich nur da ist, Schall zu absorbieren. Eine Frage der Zeit, wann Euchd er weggeschimmelt ist.
    Kommt drauf an, wie ihr den einsetzt. Wenn er nur die Luft im Raum umwälzt, bringt er gar nichts, wenn er nach draußen bläst, und die feuchte Luft rauspustet, schon eher.
    Miss doch erst einmal mit einem Hygrometer (sollte man irgendwo im Haus haben, diese Kombi Thermometer/Luftdruck/Hygrometer, mit der Opa früher das Wetter vorhersagen konnte ;)) die Luftfeuchtigkeit, bevor man weiter nachdenkt. Und dann kommt's letztlich drauf an, ob Ihr dort Geräte und Musikinstrumente lagert. Die Hardware wird's Dir auf Dauer danken, wenn sie rostfrei bleibt.
    Klar, Kälte macht den Geräten nichts, aber Luftfeuchtigkeit.
    Ich deute diesen Satz so: Die Wände sind trocken, also es tritt keine Feuchtigkeit von außen ein. Das Wasser in der Luft lässt sich aber trotzdem kaum vermeiden, wenn es sich um einen Raum handelt, der nicht kontinuierlich geheizt wird, sondern immer nur gelegentlich, wenn man mal übt. Dann bindet ihr in der warmen Luft die Grundfeuchtigkeit, die dann beim Erkalten das Wasser wieder freigibt. Also am einfachsten nach der Probe den Lüfter die warme Luft nach draußen pusten lassen - kann man ja per Zeitschaltuhr machen.
     
Die Seite wird geladen...