Finger zu weit weg vom Griffbrett!?

von Tripp, 21.02.07.

  1. Tripp

    Tripp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.07   #1
    hey leute
    ich hatte bis vor einer woche ein halbes jahr gitarrenunterricht...
    und ich hab bei dem typen nicht wirklich viel gelernt, aber er hat mir jede stunde gesagt, dass ich meinen kleinen und meinen ringfinger beim tonleiter rauf und runterspielen bzw. bei chromatischen übungen immer zu weit wegbiege vom griffbrett... sie sollten beim richtigen spielen ganz knapp über den saiten sein...
    ich hab mir halt gedacht, okay, das lässt sich sicher beheben und hab mich halt hingesetzt um das zu üben, aber es geht einfach nicht, sobald ich mit dem zeigefinger oder mittelfinger auf das griffbrett drücke, heben sich reflexartig die beiden anderen finger zu weit weg vom griffbrett....und ich bekomm das einfach nicht weg....

    jetzt meine fragen:
    habt ihr vllt tips, was ich dagegen machen kann?

    oder is das vllt gar nicht so schlimm?


    ich hoffe, ich hab das halbwegs verständlich geschrieben...
    cu. tripp
     
  2. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 21.02.07   #2
    Du solltest mal Fingerübungen probieren. Zum Beipsiel einfach 1-3-2-4 über das ganze Griffbrett und wenn Du diese flüssig kannst, dann kannst Du Dich an die sogenannte Spinne machen. Gerade etwas um den kleinen Finger und den Ringfinger unabhängiger zu machen, aber 100% trennen lassen sie sich nicht. Da die beiden Finger mit einer Sehne verbunden sind und das macht diese zwei Finger so widerspänstig.
     
  3. Tripp

    Tripp Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.07   #3
    das mit der spinne hab ich schon gemacht.....das schaff ich problemlos vorwärts und rückwärts, aba bei den 1234 übungen wirds halt schwer....aba naja, ich werd wohl weiter übeng, trotzdem thx
     
  4. -Silence-

    -Silence- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    20.02.15
    Beiträge:
    1.788
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    4.952
    Erstellt: 21.02.07   #4
    1-2-3-4 ist ja noch richtig einfach. Da musst Du den kleinen Finger und den Ringfinger gar nicht beanspruchen, weil da alles in einer Fingerwelle von statten geht. ;)
    Die Finger müssen sich einfach an die neue Situation gewöhnen, das sie beim Spielen mehr beansprucht werden.

    Ich spiele die Spinne, Legato, Wippen usw. auch schon fast über ein Jahr und kann sagen das es nicht von heute auf morgen geht. Gerade auch zum aufwärmen sind sie prima. Auch gerade am Anfang sollte man sich mit solchen Übungen intensiv beschäftigen, dann auch mal ruhig eine Stunde nur Übungen.

    Da gibt sich aber alles noch mit viel Übung. :)
     
  5. 6Red6Dragon6

    6Red6Dragon6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    1.977
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    6.888
    Erstellt: 21.02.07   #5
    Das Problem direkt als solches angehen zu wollen, ist imho falsch.
    Dass du die Finger abspreizt, ist nur eine Folge davon, dass du noch nicht genug Koordination und Kraft hast, die Finger sicher knapp über den Saiten zu halten. Und um die aufzubauen gibts nur Üben, Üben und dieses Andere da...;)
    Soll heißen: das gibt sich von allein.
     
  6. Atomic

    Atomic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.04
    Zuletzt hier:
    29.07.09
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 23.02.07   #6
    Bei mir ist es lustigerweise so, dass nicht Ring- und kleienr Finger poblematisch Sind, sondern eher Mittel- und Ringfinger. Bei schnellen Sachen merke ich Unsauberkeiten eher zwischen den beiden Fingern. Mir fällt es auch extrem schwer, die beiden Finger auseinander zu spreizen, wenn sie auf dem Griffbrett liegen. D.h. bei klassischer Handhaltung (Daumen hinter dem Griffbrett, Finger nicht flach auf dem Griffbrett) ist es mir erst ab dem 14 Bund möglich, zwischen Mittel- und Ringfinger einen Bund zu überspreizen. Der kleine Finger funktioniert bei mir fast völlig autonom.

    Zum Abstand zu den Seiten: Was du brauchst, ist Kraft und Schnelligkeit, da du ansonsten mit einem gewissen Schwung auf die Saiten "hauen" musst, um höhere Geschwindigkeiten zu erreichen.

    Die Spinne ist da wirklich eine gute Übung.

    Ich habe letztens mit Legato-Spieltechniken begonnen und meine Finger kreisen auch wiedr in luftigen Höhen über dem Griffbrett. :great: Das nervt zwar tierisch, aber vergeht mit der Zeit
     
  7. ...timur°°°

    ...timur°°° Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    753
    Erstellt: 23.02.07   #7
    Ich würde mir da keine Sorgen machen... ich habe z.B. ein ähnliches Problem mit dem kleinen Finger: wenn er nicht gebraucht wird, verabschiedet er sich reflexartig und völlig unkontrollierbar irgendwo nach ganz unten (siehe Photo). Spiele auch schon seit einigen Jahren, habe es aber auch durch gezielte Übungen nicht weggekriegt. Inzwischen glaube ich, daß das einfach angeborene anatomische Eigenheiten sind. Habe ich übrigens auch schon bei John Petrucci gesehen, bei dem sieht das manchmal genauso aus, zur Beruhigung :) und by the way: es hat mich bisher noch nie daran gehindert, irgendetwas zu spielen.

    Also wenn es durch Übungen nicht weggeht - die vielen Sehnen zwischen den Fingern sind halt bei jedem anders gewachsen...
     

    Anhänge:

  8. stickyfinger

    stickyfinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    6.08.10
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 23.02.07   #8
    hi,

    das problem kenn ich auch und muss sagen das es bei mir auch einige zeit gekostet hat um herauszufinden wie man dem problem herr werden kann.
    die sache ist einfach die, das man als anfänger an dieser übung verzweifelt weil es sich einfach nicht natürlich für die finger anfühlt. D.h. die Sache muss antrainiert werden und das heißt aber auch nicht einfach für 5 oder 10 minuten daran zu arbeiten sondern wirklich ständig diese routine beizubehalten. also die lösung für das problem ist wieder mal üben, üben, üben und zwar konzentriert auf dieses problem bezogen.

    übrigens gibt es eine schöne anekdote auf peter fischers homepage die dieses problem schildert anhand einer konversation mit steve lukather und peter fischer bei einen gig in la:



    Peter Fischer: Gitarrist, Produzent und Gitarrenbuchautor

    unter Workshops und den link:

    Teil 2:
    "With a little help from my friends"
    oder Supportive Fingering

    bg
     
  9. Tripp

    Tripp Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.07   #9
    hey danke leute, ich hab schon gedacht, ich steh da mit dem problem irgendwie alleine da, ich denke, ich werd es jetzt einfach sein lassen, denn es hindert mich ja nicht wirklich am spielen...
    lg. tripp

    ps.: @timur: kuule inlays hast du da auf deinem griffbrett....
     
  10. Citizen : Hell

    Citizen : Hell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.07
    Zuletzt hier:
    11.07.08
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 07.03.07   #10
    Eine gute Übung die mich immer wieder fasziniert, weil der Effekt schnell sichtbar ist:
    Spiele die Noten 1234 so, dass du mit deiner Greifhand nur die Saiten berührst, sie aber nicht niederdrückst. Lass aber nie einen Finger liegen und schaue darauf, dass du die Bewegungen so klein wie möglichst hälst. Dies kannst du ruhig auf einem kleinen Tempo tun. Wenn du diese Übung ca 3 Minuten gemacht hast, kannst du anfangen, die Saiten runter zu drücken.
    Bei mir funktionierts. Die Bewegungen sind dann kleiner als gewöhnlich.
     
Die Seite wird geladen...

mapping