Fingerbrecherische Prog-Rock Bass-Etüden (wie "The Dance of Eternity") für 4 Saiten

von Konstantin, 17.10.07.

  1. Konstantin

    Konstantin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.06
    Zuletzt hier:
    30.11.07
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    381
    Erstellt: 17.10.07   #1
    Guten Tag!

    Ich hatte ja ein paar Tage lang einen 5-Saiter hier, um zu der Erkenntnis zu gelangen, dass mir vier Saiten reichen. Allerdings hatte ich auf dem 5-Saiter einmal The Dance Of Eternity von Dream Theater angespielt und bin hin und weg.

    Worauf ich hinaus will ist, ob mir jemand ähnliche Stücke empfehlen kann, die aber halt für 4-Saiter geschrieben wurden. Ich hatte auf die Schnelle auch schonmal durch ein paar Songs der ersten zwei Dream Theater Alben gesucht, auf denen John ja noch 4-Saiter gespielt hat und es waren schöne Sachen dabei, aber vllt. habt ihr ja noch andere Ideen: sei es von den ersten Dream Theater Alben oder sonstiger Prog-Rock und auch gerne fröhlicher Funk, aber bitte keinen pseudo bösen Shred-Metal.

    Schön wären halt so Sachen, wie z.B. ungewöhnliche Fingersätze, Saitenwechsel über drei Saiten(;)), Lagenwechsel(gerne auch chromatische Skalen) und auch gerne jede Menge Taktwechsel.

    Liebe Grüße
     
  2. /x/X¥AzatotH¥X\x

    /x/X¥AzatotH¥X\x Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    18.01.12
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 17.10.07   #2
    Vielleicht ein paar Sachen von Iron Maiden, das ist zwar kein Prog-Rock oder Funk aber auch kein "pseudo böser Shred-Metal"! Und was Steve Harris da so spielt passt doch ganz gut zu dem was du suchst oder?!
     
  3. Muradhin

    Muradhin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    2.05.14
    Beiträge:
    597
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    699
    Erstellt: 17.10.07   #3
    Nun, vom zweitem Dream Theater Album Learning to Live, das entspricht allen Anforderungen. Dazu ist es auch noch ein großartiges Lied.
     
  4. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 17.10.07   #4
    DT - Erotomania
     
  5. Spieleinlied

    Spieleinlied Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    4.02.10
    Beiträge:
    363
    Ort:
    Miltenberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.046
    Erstellt: 17.10.07   #5
    Rush ...YYZ zB. etc.
     
  6. Konstantin

    Konstantin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.06
    Zuletzt hier:
    30.11.07
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    381
    Erstellt: 17.10.07   #6
    Hallo!

    Allerbesten Dank euch schon einmal. :)
    Die Lieder gefallen mir schon einmal sehr gut.
    Mit Iron Maiden kenne ich mich, ehrlich gesagt, nicht aus und ich mag die Musik auch nicht so gerne. ;)

    Liebe Grüße
     
  7. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 17.10.07   #7
    Guter Geschmack. ;)
    Ja, YYZ (vor allem die unisono Läufe nach dem Intro und die Solofills), La Villa Strangiato und Where's My Thing? würden mir da spontan als besonders fingerbrecherisch einfallen. Generell kann es nicht schaden, sich mal mit Geddy Lees Bassspiel zu befassen, denn das bietet so einiges. Außerdem hat er nur Viersaiter gespielt, ausgenommen von einem fünfsaitigen Wal, den er sich in der Zeit zwischen dem Grace Under Pressure-Album und Power Windows gemeinsam mit einem viersaitigen Wal als Nachfolger für den wohl eher als Experiment zu betrachtenden Steinberger Headless gekauft hat.

    Was mir bei Prog Rock spontan noch einfällt wäre Chris Squire von Yes. Ich habe gerade die Tage mal wieder ausführlich das Album Close To The Edge gehört und da gibt es schon einige fuddelige Bassläufe. Auch für Squire gilt, dass man von ihm einiges lernen kann, denn der spielt wirklich coole melodische Basslinien.

    Gruß,
    Carsten.
     
  8. Sidepipe

    Sidepipe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.07
    Zuletzt hier:
    27.04.10
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Possenhofen (Bayern)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 18.10.07   #8
    Ja, neben Rush hätte jetzt auch sofort Chris Squire/Yes gerufen.
    Einfach sehr spezielle, schöne und anspruchsvolle Basslinien. Die frühen (und auch späteren?) Alben wurden alle mit
    einem viersaitigen Rickenbacker aufgenommen, von daher dürfte es auch passen.
    Sehr schöne Basshläufe haben "Close to the Edge", "Siberian Khatru", --->"Roundabout" <---, "South Side of the Sky" und sonst noch viel von der "Relayer"
    und seinem Soloalbum Fish out of Water :great:
     
  9. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 18.10.07   #9
    Teilweise Opeth. Die haben aber teils verschiedene Stimmungen.
    großteil aber E oder Dropped D. Guck dir vielleicht mal The Drappery Falls und Ghost of Perdition an! WEnn du eher nach was ruhigerem sucht. Opeth haben auch ein komplett unverzerrtes (besser gesagt ruhiges) Album. Guck dir da wirklich mal das Lied Windowpane an!
    Isis ist da auch ab und an einen blick wird, findet man aber wenige Tabs von!
    Oder sachen von Anathema wie Suicide Veil!
    Sehr geil aber unbekannt sind da noch Dark Sons.
    Die bringen demnächst ein neues Album raus. Leider haben die keinen festen basser. Der gastbassist ist im schnitt aber sehr geill. Wir haben mal mit deinen gespielt und der typ war klasse :great:
    Etwas straigter, aber mit ab und an sehr geilen bassfills ( ;) ) ist Coheed an Cambria.
    Wohl das bekannteste ist Welcome Home. Sehr gutes stück wenn man den bass betrachtet. Teils sehr einfach minimalistisch, aber wirkungsvoll (Strophe) und mal haut der voll rein. (Outtro).
    Von oben nach unten sortiert. Am ehesten mal bei Opeth reinschaun, die haben teils schnelle abgänge die meine finger immer noch nicht sauber hinbekommen wollen...
     
  10. Ludwig Van

    Ludwig Van Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.05
    Zuletzt hier:
    27.05.15
    Beiträge:
    211
    Ort:
    OWL
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    95
    Erstellt: 21.10.07   #10
    Ich würd mir an deiner Stelle mal nen paar Sachen von Tool anhören/gucken. Zum Beispiel Aenema (das Lied), Parabola, The Pot oder The Grudge.
     
  11. Oliver_

    Oliver_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    2.755
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 21.10.07   #11
    Auch ein paar Sachen von King Crimson. Zum Bleistift die Akkorde im Anfang von Red sind etwas komisch zu greifen ;)
     
  12. Konstantin

    Konstantin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.06
    Zuletzt hier:
    30.11.07
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    381
    Erstellt: 21.10.07   #12
    Guten Abend!

    Besten Dank euch erst noch einmal. Leider mag ich Rush ehrlich gesagt nicht sonderlich gerne.

    King Crimson kenne ich ehrlich gesagt nicht und habe auch leider keine Noten von denen hier, aber ein paar der Yes Sachen sind sehr schön.
    Suicide Veils und Dark Sons habe ich leider auch nicht gefunden.

    Tool ist auch eher nicht das, was ich suche. Also keine Frage: das sind geniale Basslinien, aber zu etwas zu wenig Gefummel.

    Aber wenn noch jemand Basslinien hat, die weniger auf rhythmische Komplexität und mehr auf melodisches und harmonisches Gefummel ausgelegt sind, dann immer her damit. :)

    Liebe Grüße
     
  13. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 21.10.07   #13
    Hehe, so unterschiedlich sind wir dann wieder. Bei mir ist es genau umgekehrt. Rush höre ich sehr gerne, DT aber nicht. Ist ja auch alles völlig legitim, schließlich eine Frage des Geschmackes. Trotzdem interessant, was man so immer wieder mitkriegt. ;)

    Hm, sonst noch melodische Basslinien im Prog Rock...ah, wie wär's mit Emerson, Lake & Palmer? Ist sicherlich gewöhnungsbedürftig und nicht so ein Gefuddel wie bspw. DT (es sei denn man ist Keyboarder, Keith Emerson ist ein Tier), aber was Harmonisierung, Melodieführung und Artikulation betrifft ist Greg Lake sicherlich auch ein gutes Beispiel. Rainer Böttchers (Justchords) nannte ihn einen verlässlichen Play-Along-Paten. Das kann er sicherlich sein, allerdings muss man seine Ohren gebrauchen. Aber wenn Dir Tool zu wenig Gefummel ist, dann gilt für ELP wohl das gleiche, denn Greg Lake erhebt mit seinem Bassspiel nicht den Anspruch auf die wahrscheinlich längste Fingerübung der Welt. Trotzdem, geht's um Melodiespiel: Highly recommended! ;)

    Gruß,
    Carsten.
     
  14. Konstantin

    Konstantin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.06
    Zuletzt hier:
    30.11.07
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    381
    Erstellt: 22.10.07   #14
    Das war auch gar nicht böse gemeint. Ich hätte vielleicht besser einen Smiley dahinter setzen sollen. ;) Wobei mir zu Geddy Lee gerade einfällt, dass er damals einer der ersten Bassisten war, bei denen ich mir bewusst gesagt habe, was er doch für einen genialen Basssound hat :)(das war übrigens damals Roll The Bones;)).
    Also handwerklich ist Geddy Lee wirklich Klasse, aber musikalisch ist, wie du ja ganz passend gesagt hast, das alles Geschmacksache. :)

    Von Emerson, Lake & Palmer habe ich auch schon öfter Positives gehört, allerdings kenne ich auch von denen Nichts und habe auch nur Noten zu einem Stück, in dem ein Bass mitspielt und dann aber leider auch nur durchgängig die gleiche Linie.

    Ich glaube wir haben in "Gefuddel" und "Gefummel" neue Lieblingswörter gefunden oder? :D ;)

    :great: Mit "Die wahrscheinlich längste Fingerübung der Welt" könnte man es auch sehr passend beschreiben, aber bei Fingerübungen bleibt ja leider die Musik auf der Strecke.;)
    Trotzdem allerbesten Dank für die Tips.

    Liebe Grüße
     
  15. Bass Boss

    Bass Boss Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.05
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    2.431
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.719
    Erstellt: 22.10.07   #15
    Also wenn es um Gefuddel geht dann schau mal bei Symphony X. Es gibt da viele Tabs dazu und das meiste ist halt 150bpm 16el rumgeeier. Dazu noch ein Paar Tapping Fills- Standard- Beispiel wäre "Sea of Lies"
     
  16. Konstantin

    Konstantin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.06
    Zuletzt hier:
    30.11.07
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    381
    Erstellt: 22.10.07   #16
    Guten Morgen!

    Ja, Symphony X kenne ich.;) Die haben wirklich jede Menge interessante Sachen.
    Out Of The Ashes macht auch Spaß, aber die 16tel sind wirklich irre schnell.:)

    Liebe Grüße
     
  17. Marc666

    Marc666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.04
    Zuletzt hier:
    29.08.08
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Deutschland/Ettlingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 04.11.07   #17
    Soweit ich weiß gibts doch Den Dance of Eternety als GP Datei im Internet zu finden.
    Versuch dich doch mal dran es selber so gut wie möglich auf 4 Saiten umzuschreiben. :great:

    Ansonsten kann ich dir auch Erotomania vom Awake Album empfehlen.
    Oder wie siehts z.b. mit Overture vom Scenes From A Memory 2 aus?

    Gruß Marc
     
  18. Manne

    Manne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.07
    Zuletzt hier:
    23.01.10
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    318
    Erstellt: 06.11.07   #18
    Tag,
    als Rush-Überzeugter möchte ich noch einen Überzeugungsversuch wagen :)

    Vielleicht wäre das neue Album "Snakes & Arrows" etwas?
    Da sind zwei Instrumentalstücke drauf, die würde ich mir mal anhören (Hab's grad nicht zur Hand, wie die Titel hießen)

    Gruß
    Manne
     
  19. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 06.11.07   #19
    Hehe, noch so ein Fan. Ich denke Du meinst Malignant Narcissism und The Main Monkey Business.
    Ersteres ist zumindest vom markanten Mainriff her gar nicht so schwer. Allerdings ist es im Original auf einem Fretless gespielt. Es klingt auch auf einem Bundie ziemlich cool, aber eben nicht genauso. Die Fills gegen Ende krieg ich nicht raus. ;)
    The Main Monkey Business klingt zumindest gar nicht so fuddelig, dafür halt schön melodisch. Habe es bisher aber nur gehört, nie gespielt oder wenigstens zu spielen versucht.
    Kann man mal ausprobieren, klar, aber ich weiß nicht so recht, ob das in die Kategorie dessen fällt, was Konstantin sucht.

    @Konstantin:
    Keine Angst, Groll aufgrund unterschiedlicher Geschmäcker gibt's bei mir nicht. Geschmack ist was individuelles und als solches wertvoll. :)
    Aber mal eine Frage: Muss es unbedingt Prog sein?
    Ich habe mir nämlich die Tage (habe nach einer OP viel Zeit zum Musikhören) mal wieder ein Best-Of Ten Years After angehört. In einer Liveversion von "Good Morning Little Schoolgirl" fuddeln (ja, wirklich ein Lieblingswort von mir *g*) Gitarrist Alvin Lee und Bassist Leo Lyons minutenlang ordentlich um die Wette. Ich hab bisher noch nichts davon auf youtube gefunden, hoffe aber noch was zu finden. Ist halt Blues Rock. ;)

    Gruß,
    Carsten.
     
  20. Konstantin

    Konstantin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.06
    Zuletzt hier:
    30.11.07
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    381
    Erstellt: 06.11.07   #20
    Guten Abend!

    Wenn sich die Gelegenheit bietet, werde ich in die Snake & Arrows auf jeden Fall einmal hineinhören. Das Schlimme ist, dass es zu viel gute Musik und bei mir zu wenig Geld für diese gibt. ;)

    Marc: Ouverture 1928 benötigt allerdings einen Fünfsaiter.

    Super Einstellung, wie ich finde. :)

    Nein, es muss nicht unbedingt Prog sein. Ich bin nur davon ausgegangen, dass es da am wahrscheinlichsten ist etwas Passendes zu finden. ;)
    Ich liebe Blues. Es wäre super, wenn Du Bescheid sagen würdest, wenn Du noch etwas von o.E. findest. :)

    Liebe Grüße
     
Die Seite wird geladen...

mapping