Flextone XL oder Billigding + Effektgerät??

von RAMMSTEINfanatic, 21.10.07.

  1. RAMMSTEINfanatic

    RAMMSTEINfanatic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.07
    Zuletzt hier:
    13.07.08
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.07   #1
    Hi Leute, ich erstelle selten Threads, aber nun gut ->

    Vor einiger Zeit schon entschied ich mich nach langer überlegung vom Spider zum Flextone.
    Ich spiele ca. 1,5 Jahre, AMP: Behringer vintager ac108 (15W) hehehe... und ich wollte mir was gönnen.

    habe 600€ und hab mir statt den so sehr verachteten spider, den flextone III XL innen kopp gesetzt, weil:

    - 2x 12" !
    - Guter 2.er amp (schätze ich)
    -stage tauglich.

    _ Mein Kumpel und zukünftiger Bandkollege (wir wollen nächstes Jahr im SOmmer auftreten) hat nen STAGG blablabla 20W Transen amp. Das ding hat mich schon ein wenig überrascht am anfang, aber dann hab ich doch irgendwann gehört: "aaahh neeeh".

    er hat sich ein digitech ec50 (oder so ähnlich) geholt, sonen silbernes ding mit ca. 50 presets und 99 speicherplätzen (oder so ähnlich). damit geht das alles schon ziemlich ab, und das ding für nur 50€!

    jetzt stell ich mir in frage den flextone III XL zu kaufen!!!
    lohnt sich das? soll es nen ganz anderer amp sein???

    (musikrichtung: metal,rock...)

    live reicht seiner auch, wir werden ja abgenommen, sagt er. (soviel ahnung hab ich vom live ablauf nochnicht wirklich, er aber auch nicht, ich spiele länger wie er.)

    ~ soll ich mir ne billigtranse mit efektgerät holen und glücklich sein - meinen langersehnten flextone ODER was ganz anderes?

    (sorry für den langen durcheinander-text)

    MfG ;)
     
  2. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 21.10.07   #2
    Aus der Auswahl heraus? Flextone, Punkt.
     
  3. Mr.Coany

    Mr.Coany Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Zuletzt hier:
    19.01.15
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Pegnitz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 21.10.07   #3
    ich würde sagen, wenn du dir den flextone schon so lange ersehnst und ihn auch ??angetestet hast??
    dan würde ich dir zu dem raten


    gruß

    nirvana94
     
  4. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 22.10.07   #4
    "Billigding plus (billiges) Effektgerät" = (höchstwahrscheinlich) billiger Sound. Von sowas würde ich immer abraten. Wenn der Grundsound nicht stimmt, kann dir auch ein Effektgerät nicht mehr helfen.

    Zum Flextone kann ich ein bisschen was erzählen. Habe selbst den Flextone III XL und bin mit dem Amp sehr zufrieden. Bühnentauglich ist das Ding allemal, für den Proberaum empfinde ich ihn leistungsmäßig schon fast als etwas überdimensioniert. Durch die 2x12 klingt das Teil in der Tat recht amtlich.
    Ich denke, man hört schon: Ich mag meinen Flextone. Leckeres Spielzeug!

    Zwei Dinge allerdings gebe ich zu bedenken:

    1.) Man muss sich für den Flextone ein wenig Zeit nehmen. Das ist kein Amp, den man einfach einschaltet, dann dreht man an zwei Reglern und schon hat man den rundum-glücklich-Sound. Man muss sich mit den einzelnen Patches auseinandersetzen und wirklich jeden Patch fast wie einen neuen Amp testen. Wenn man das macht, belohnt einen der Flextone mit richtig netten Sounds.

    2.) Ich weiß nicht, ob der Flextone so ganz das Optimum für Metal ist. Selbstverständlich kann man mit dem Teil Metal spielen. Aber: Die Mehrzahl der Patches sind halt doch eher vintage-mäßig ausgerichtet. Genau dafür habe ich mir den Flextone übrigens auch gekauft: Ich wollte einen Fender Tweed, einen Twin und zum Rocken nen Plexi.... Und dann gibbet da noch die vielen tollen Sachen, mit denen man experimentieren kann: Der Matchless Cheiftain, der "Led Zeppelin" Supro, der Hi Watt...

    In Sachen Metal ist die Auswahl nicht soooo riesig. Sehr gut ist das Soldano 100-Modell. Auch den Bogner kann man zu bösen Metal-Sounds treiben. Wenn's nicht ganz so brutal sein soll, geht natürlich auch der JCM 2000. Das war's aus meiner Sicht dann aber auch schon fast. Mit den beiden Recti-Modellen ("Treadplate" genannt) werde ich jedenfalls nicht warm. Die klingen mir zu kratzig und teilweise fast "dünn". Irgendwie kommt da kein echtes Recti-Feeling auf. Das ist halt ein etwas konturloser high gain Sound. Da gibt's meiner Meinung nach bessere Metal-Sounds. Und der virtuelle "Line6 Insane" klingt solo nett "böse", ist aber im Grunde gainmäßig so überdreht, dass er im Bandgefüge und live an einer durchschnittlichen PA nur noch Matsch produziert.

    Kurzum: Ich kann den Flextone sehr empfehlen - aber Metal ist für mein Empfinden nicht seine allerstärkste Seite.
    Vielleicht testest du speziell in dieser Hinsicht nochmal?

    Als Hintergrund: Ich werde eventuell wieder in ein Metal-Projekt einsteigen. Sollte das wirklich ernsthafter was werden, werde ich mir speziell dafür vielleicht doch noch einen (evtl. gebrauchten) Röhrenamp holen. Würde sich für mich mehr nach "Metal" anfühlen.

    Nochmal: Ich will dir den Flex keinesfalls ausreden. Aber hör dir im Vergleich dazu vielleicht auch mal nen echten Röhrenverstärker an.
     
  5. RAMMSTEINfanatic

    RAMMSTEINfanatic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.07
    Zuletzt hier:
    13.07.08
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.07   #5

    cool, danke für die mega antwort... die gibt mir natürlich zu bedenken ;)

    das mit dem amp aussuchen könnte sich eventuell nun wieder hinziehen... nen paar "harte" riffs wird man aber doch wohl hinbekommen oder? ich brauch jetzt nicht den krankesten metal freak sound, ... eher easy wie "rammstein-riffs" so weißte... aber nen fehlkauf für 600 will man auch nicht hinlegen.

    mal sehen :cool:
     
  6. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 23.10.07   #6
    Wie oben schon geschrieben: Natürlich kann man mit dem Flextone III XL Metal spielen, kein Dingen. ;) "Ein paar harte Riffs" gehen auf jeden Fall - auch noch mehr. Ich hätte jetzt auch keine Bauchschmerzen, ein paar Gigs mit dem Teil zu spielen (in ner Metal-Band mein ich jetzt, sonst sowieso).
    Nur: Für 600 Euronen hast du - vor allem wenn du auch den Gebrauchtmarkt mit einbeziehst - noch ein paar andere Optionen. Vielleicht einfach mal einen Blick auf die Amp-Threads von Uncle Reaper werfen.

    Gerade was Rammstein angeht, weiß ich nicht so recht mit dem Flextone. Ich bin jetzt kein so gaaanz großer Rammstein-Fan (sry...:o). Soweit ich mitbekommen habe, spielen die viel über Dual Rectifier. Und genau dieses Modell finde ich halt beim Flextone wie gesagt nicht soo gelungen.

    Aber das ist meine Sicht der Dinge. Deshalb: Einfach mal anhören und dann entscheiden.

    Eins vielleicht noch: Beim Flextone musst du auch noch einkalkulieren, dass du über kurz oder lang ein Line6 FBV Floorboard brauchst, um die Vorteile des Teils wirklich ausschöpfen zu können. Die (im Prinzip ausreichende) günstige Version kostet neu um die 100 Euro. Wenn du das auch noch mit einrechnest, werden gebrauchte Amps erst recht interessant.
     
  7. RAMMSTEINfanatic

    RAMMSTEINfanatic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.07
    Zuletzt hier:
    13.07.08
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.07   #7
    Yeah, danke für die Antwort ! ... du hast wohl vollkommen Recht.

    Ich muss mir das nochmal alles durchen Kopp gehen lassen,... :great:

    Das mit dem FBV Teil hab ich mir schon gedacht, dass das nötig wird.
    I think about.

    Werd wohl mal im gebrauchten-Bereich nachsehen was sich machen ließe.

    THX, ist ziemlich Aufschluss-reich.
     
  8. Waldstock

    Waldstock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.05
    Zuletzt hier:
    24.05.16
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 24.10.07   #8
    Also zum Flextone kann ich eigtl. nichts schlechtes sagen, da ein Freund von mir auch jenen spielt und er wirklich sehr schön klingt und zudem auch noch recht flexibel ist.
    Schlag zu! :)


    LG Frank
     
  9. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 24.10.07   #9
    ich kann dir zwar nix zum Flextone sagen, da ich ihn nie gespielt habe, aber vielleicht trotzdem was zur Lösung deines Problems beitragen.

    Also darauf würde ich mich nicht verlassen. Meine Erfahrung ist eigentlich die, dass gerade bei kleineren Kneipengigs oft nur der Gesang und evtl. noch das Schlagzeug bzw. Teile davon abgenommen wird, während die Backline unabgenommen nach vorne feuert. Daher würde ich das Feature „Livefähig“ in jedem Fall mit berücksichtigen bei deiner Entscheidung.


    Auch hiermit „durfte“ ich jahrelang Erfahrung sammeln: es ist durchaus möglich, mit einem preisgünstigen Transistoramp und nem gescheiten Zerrtreter davor sehr brauchbare Sounds rauszubekommen, gerade im Metalbereich. Ich könnte dir hier vor allem das Übermetal von Line6 empfehlen, dass meiner Meinung einen prima Hi-Gain Sound ermöglicht. ABER: je lauter man den Amp fährt, desto mehr neigt der so erzeugte Sound zu matschen und desto schlechter setzt er sich im Bandgefüge durch. Soll im Klartext heissen: wirst du mit der Konfiguration live abgenommen und fährst daher auf der Bühne eine eher gemäßigte Lautstärke, kannst du nen wirklich guten Sound haben. Musst du aber allein mit deinem Amp die Location beschallen wird’s problematisch. Allerdings soll „gemäßigte Lautstärke“ nicht etwa Zimmerlautstärke bedeuten, es dauert schon ne Weile, bis der oben beschriebene Effekt einsetzt.

    Wenn du eine solche Lösung in Betracht ziehst, würde ich dir aber raten in jedem Fall dir nen gebrauchten Amp zu holen (z.B. nen H&K Attax) und bei dem Zerrpedal lieber ein bissl mehr auszugeben. Also die Kombi Transe+Zerrpedal kann schon was, ich würde es aber nur als Übergangslösung empfehlen. Aber vielleicht ist das ja zum jetztigen Zeitpunkt das richtige für dich, da du dich ja noch ziemlich am Anfang deines Gitarristendaseins befindest und sich erfahrungsgemäß die Ampvorstellungen im Laufe der Zeit stark verändern. Was ich sagen will: den Flextone siehst du in 1-2 Jahren evtl auch mit anderen Augen wie heute, du wirst dann nen Modeller aber auffem Gebrauchtmarkt mit höherem Preisverlust los werden als ne gebrauchte Transe, die im Wert nicht mehr viel weiter verlieren wird. Letztlich solltest du einfach für das Paket entscheiden, welches dir vom Sound am besten zusagt, alles andere ist mehr als Denkanstoss gedacht.
     
  10. RAMMSTEINfanatic

    RAMMSTEINfanatic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.07
    Zuletzt hier:
    13.07.08
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.10.07   #10
    Ok, wieder geile Antworten, dankesehr!!!

    Ich lass mir dat wie gesagt nochmal schwer durch den Kopf gehen... Ich würde mich sicherlich nicht ärgern den Flextone zu haben, andererseits könnte ich auch was verpassen, wenn ich mir kein Effektgerät-/Pedal hole (+billg-Transe)...

    Für meine Verhältnisse schwer zu entscheiden :cool: ...

    Mein Kumpel sagt außerdem, dass das Kabel zur live ABnahme aus dem Kopfhörerausgang des AMPs kommt :D ... watt??

    Ich weiß es ja auch alles nicht.

    ENGL, VOX, LINE6....und vor allem/allen den Flextone hätte ich grad gerne.

    Wenn es echt "besser" wäre ne 20W transe und 30€ effekt gerät zu holen, na dann weiß ich auch nicht :D

    i think abouttt
     
  11. ranganga

    ranganga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Zwischen HN und HD ;) im Badner Land
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    477
    Erstellt: 24.10.07   #11
    Abnahme aus dem Kopfhöhrerausgang ???

    mkay... wir machen das immer per Mic vor der Amp...

    also Effektgeräte direkt in die PA spielen. jo das kenn ich, aber den Amp über Kopfhörer haben wir noch nie gemacht... aber gehen wird das bestimmt... (ich finds unsinnig...)


    Gruß Ranganga
     
  12. G.A.S.Mann

    G.A.S.Mann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    1.734
    Zustimmungen:
    170
    Kekse:
    5.429
    Erstellt: 24.10.07   #12
    Wenn du mal genauer liest, hat auch Coachinger dir nicht zur Billigtranse geraten. Er sprach von gebrauchten Transistor-Amps in der Liga eines Hughes&Kettner Attax, ich denke, dass der Peavey Bandit da ebenfalls preislich interessant wäre.
    Das könntest du dann mit einem Effektgerät deiner Wahl ansteuern.
    Ich denke mal, dass du bei der Eqipment-Suche noch sehr am Anfang stehst?
    Die kleinen Digitech-Multis ernten hier eigentlich nicht sooo viel Lob. Aber Multis sind gar nicht meine Baustelle, da kannst du aber mit der Suchfunktion viel drüber finden.
    Aber hol dir bitte KEINEN neuen Billig-Amp, das ist Geldvernichtung. In einem Jahr merkst du die Defizite, aber dann ist er gebraucht nix mehr wert.
    Eine gebrauchte Qualitätstranse (Tipps gibts hier:https://www.musiker-board.de/vb/amp...amps-im-500-euro-bereich-topteile-combos.html) ist aber bestimmt keine schlechte Basis für deinen Sound.

    PS: Die Abnahme über den frequenzkorrigierten Kopfhörerausgang ist möglich, aber meiner Erfahrung nach meist ein Kompromiß. Ein frequenzkorrigierter DI-Out am Amp, eine DI-Box mit Boxensimulation oder, ganz klassisch, die Abnahme per Mikrofon, sind da idR deutlich besser.
    Du musst nicht alles, was dein Kumpel sagt, als Gesetz nehmen. Er hat sein Zeug schon gekauft und vom sauer ersparten Geld bezahlt. Da wird auch schnell mal was schöngeredet. Und wer will schon der mit dem schlechteren Sound in der Band sein:D:rolleyes:...
    Also, kauf was Brauchbares, keinen Billigkram. Informier dich gut hier im Forum, geh antesten und kauf dann das, was dir gefällt!
     
  13. ranganga

    ranganga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Zwischen HN und HD ;) im Badner Land
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    477
    Erstellt: 24.10.07   #13
    der 80er Attax... den fand ich damals Hammer...
    kostete nicht so viel und hatte für ne Transe nen sauberen Zerrsound und nen guten Cleansound...

    nur mit meinem 200er werd ich net richtig warm...
     
  14. RAMMSTEINfanatic

    RAMMSTEINfanatic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.07
    Zuletzt hier:
    13.07.08
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.10.07   #14
    Hehe, danke für die Antworten wiedermal! ;)

    Habe mal nach dem Vetta II gesehen, ... leider hab ich dann auch den Preis von der Kiste gesehen :D Wahnsinn.

    Ich denke mir für meinen Teil, dass der Flextone mich ruhig stellt. (macht doch spaß die kiste, wa?)

    Immerwieder wird über Line6 hergezogen, das nervt mich übrigends...

    Über ENGL und co. darf man aber nichts negatives sagen... :D naja, wozu auch.

    ich würde mich sogar zu ner röhre hinreißen lassen, auch zu nem top+box...
    habe 600€, also ich weiß ja nicht...
     
Die Seite wird geladen...

mapping