floyd rose trem, saitenwechsel

von Skeletor, 12.12.05.

  1. Skeletor

    Skeletor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    19.07.10
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.05   #1
    ich poste hier mal meinen vorherigen thread dazu:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?p=1045541#post1045541

    hab jetz wie in oben genanntem thread neue schrauben rein, hab jetzt neue saiten drauf, aber irgendwie passt was net
    das tremolo ist irgendwie "abgesackt"... ich hab jetzt mal den tremolohebel reingedrückt, damit es parallel zum korpus steht
    die ersten 2 saiten konnte ich noch ganz normal hochstimmen, aber bei der 3. ist plötzlich die saite unten am tremolo abgerissen, ich hab noch mal etwas vom abgerissenen teil abgeschnitten und nochmal die saite aufgezogen => wieder gerissen! :screwy:

    4 fragen:

    1.) ist das saitenaufziehen so richtig? also tremolohebel rein und dann stimmen

    2.) warum ist das trem so verdammt weit abgesackt? die saiten liegen irgendwie straff auf den tonabnehmern auf...

    3.) was ist mit der verflixten D-saite, die immer reißt?

    4.) wie weit muss ich die federn, die ich neu drin hab eigentlich reinschrauben?

    danke schonmal im vorraus
     
  2. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 12.12.05   #2
    Also so weit ich das beurteilen kann hast du die Federkralle zu weit hineingschraubt. Denn wenn das Tremolo versackt ist das ein Zeichen dafür, dass der Zug der Federn größer ist als der der Saiten. Somit musst du die Federkralle etwas weiter rausschrauben, nicht renischrauben.

    1) Saitenaufziehen : Locking Nuts oben an der Gitarre aufmachen, Saiten aus der Mechanik rausnehmen, mit Inbusschlüssen den Block an der Brücke lösen, Saite rausnehmen. Neue Saite etwas dehnen, In die Brücke reinstecken und das Blöcken mit dem Inbusschlüssel wieder so weit reinschrauben, dass die Saite dort eingeklemmt ist. Dann oben durch die Mechanik und grob stimmen. Dann das selbe mit der nächsten Saite.

    Wenn alle Saiten drauf sind stimmst du die Gitarre nochmal grob, bringst die Feinstimmer in eine Mittelstellung und setzt dann die Locking Nuts wieder rauf und stimmst die Saiten dann mit Hilfe der Feinstimmer. Wenn die Gitarre dann gestimt ist und das Trem immer noch versunken ist, machs du die Locking Nuts wieder auf, schraubst die Federn hinten weiter raus bis es parallel ist mit dem Korpus. Dann wieder grob stimmen, Locking Nuts schleissen, Feinstiimmer und dann schauen, obs nun stimmt. DAs wiederholst du, bis es alles stimmt.

    Der Tremolohebel ist hierfür scheissegal, der dient nacher nur als Mittel, dass du die Tonhöhe nacher einfacher ändern kannst. Das kann man aber auch ohne Hebel machen, der hat auf die Konfiguration der Gitarre keine Auswirkungen.
    2) Weil der Federzug zu stark ist und die Saiten dem nicht entgegenwirken können, das Tremolo also nicht in der Waage halten können.

    3) Bist du sicher, dass die Saite reisst und nicht einfach rausfliegt ? Es kann nämlich sein, dass du sie nicht richtig eingeklemmt hast mit dem Blöckchen und sie bei einer bestimmtne Spannung einfach rausfliegt. Wenn das jedoch nicht der Fall sein sollte, dann wird eines der Entsprechende Block schon so abgenutzt sein dass du da einen neuen einsetzen sollltest. Auf jeden Fall solltest du das Tremolo erstmal in eine richtige Positon bringen und dich dann diesem Problem erst später widmen. Vielleicht ist dort unten auch einfach nur eine scharfe Kante, an der die Saite reisst.

    4) Siehe oben

    Hast du alle Saiten ab gehabt, sodass das Tremolo überhaupt keinen Widerstand hatte ? Dann wirds etwas komplizierter...

    Ansonsten auch nochmal hier rein schauen :
    http://planet-guitar.de/knowhow/tipp_02/tipp.html
    http://planet-guitar.de/knowhow/tipp_04/tipp.html

    Oder in [E]vils Workshop:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=93309
     
  3. Skeletor

    Skeletor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    19.07.10
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.05   #3
    ich fürcht GENAU DAS ist der fall :(

    (spielts irgendwie ne rolle, dass ich jetzt anstatt 11er saiten nur noch 10er saiten drauf hab?)

    zu 3.) ja naja, ich würde mal sagen sie ist .. naja.. irgendwas zwischen gerissen und rausgeflogen, es hat sich halt der draht, der innen drin ist so rausgezogen...
     
  4. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 12.12.05   #4
    Ja, die niedrigere Saitenstärke benötigt natürich einen anderen Gegenzug als 11er Saiten. Auf jeden Fall kann ich dir so sagen, dass die Federn zu weit drin sind, die müssen weiter raus. Ich versuch dir mal nen Link rauszusuchen, wie man am besten vorgeht wenn alle Saiten ab waren. Aber versuche auf jeden Fall mal die Schritte, die ich dir oben geschrieben habe. Die Federn weiter raus, dann mal ein wenig in die entsprechende Richtung stimmen (erstmal nicht genau) und wenn du siehst, dass es immer noch viel zu tief ist obwohl du schon fast bei der normalen Stimmung bist, dann musst du den Federzug nochmal verändern.

    Versuch dich mal hier ran zu halten:
    http://musik-service.de/gitarren-tremolo-einstellen-mkb14de.aspx

    Auf jeden Fall sind die Federn wieder gesagt zu weit reinschraubt.
     
  5. Skeletor

    Skeletor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    19.07.10
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.05   #5
    ok, danke erstmal harlequin für deine ganze mühe
    ich probier des dann morgen mal alles aus

    hab jetzt die schrauben weiter raus gedreht, aber is hat sich an der lage des tremolos nichts grundlegendes geändert und an der extrem niedrigen saitenlage auch nicht...

    sollte ich vll die saitenlage mittels der beiden schrauben an den seiten des tremolos verstellen? also dass es dann "höher schwebt" ?
     
  6. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 12.12.05   #6
    Kein Problem, mach ich gerne :)

    Hast du denn auch an den richtigen Schrauben ? du hast ja die zwei Schrauben an der Federkralle, die ins Holz gehen. Wenn du die rausschraubst, dann ändert sich der Gegenzug der Saiten, also der Zug der Federn. Ein Bild ist ja bei der Know How Zone von planet-guitar.de , links sind weiter oben.

    Du musst ja erstmal das Tremolo in eine waagerechte Position bringen, da sind die senkrechten Schrauben für die Saitenlage erstmal irrelevant. Denn die Saitenlage wird auch angenehmer, wenn das Tremolo endlich parallel ist.
    Denn wenn das Tremolo höher schwebt hast du immernoch das prolbme, dass es nicht parallel ist und das sollte es sein.

    Also mein Vorschlag: Du überschläfst den ganzen Kram erstmal und gehst dann morgen ganz in Ruhe daran und machst dich erstmal daran, dass du das Tremolo in eine waagerechte Position kriegst (wohlgemerkt, du solltest zu dem Zeitpunkt auch Saiten aufgezogen haben. Ohne Saiten kreigst du das Teil niemals waagerecht ;). Die Saiten müssen ja erstmal nicht zwangsläufig richtig gestimmt sein, hauptsache du kriegst erstmal eine bewegung des Tremolos hin. Schau dir dazu dann die 2 PLanetguitar Links, die FAQ von Evil und den MS Link an. Wenn du dann auch nicht weiterkommst fragst du nochmal hier nach (vielleicht auch mit 1,2 bildern wenn möglich). Ansonsten gehst du mit der Gitarre einfach mal in den nächsten Gitarrenladen und lässt dir das Teil eintellen. Der User Dixiklo hatte das Problem auch und das hat glaube ich 20 Euro gekostet (normalerweise kostet das etwas mehr) und dann kriegst du sie richtig eingestlelt wieder bzw. du kannst da vielleicht über die schulter schauen.
     
  7. Skeletor

    Skeletor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    19.07.10
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.05   #7
    hab jetzt ne zusätzliche feder rein, weil das trem ca in nem 20° winkel schräg stand, passt jetzt wieder

    ABER
    die saitenlage der tiefen saiten ist wesentlich niedriger als die der hohen saiten

    bild 1 und 2

    hier ist die seite, auf der die tiefen saiten sind
    man sieht den rand des tremolos nicht, weil es zu weit im korpus drin ist... die saitenlage ist im moment (bei normaler stimmung!) so niedrig, dass die saiten auf den tonabnehmern anliegen

    [​IMG]
    [​IMG]

    auf dem bild sieht man die andere seite, also wie die hohen saiten sind
    man sieht den rand des tremolos etwas herausragen, hier passt die saitenlage eigentlich

    [​IMG]

    wie kann ich die unterschiedlichen saitenlagen anpassen?
    danke schonmal :) :)
     
  8. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 13.12.05   #8
    Ah, das ist schon besser mit Bildern. Da scheint dir dann wirlich die Saitenlage für die tiefen Saiten verratzt zu sein. Von der Seite der hohen Saiten aus betrachtet scheint das Tremolo ja akzeptabel zu liegen, wenn auch icht ganz parallel (kann aber dann später geändert werden). Um nun also die Saitenlage zu ändenrn hast du nun folgende Möglichkeit. Hierbei sollten die Saiten jedoch enstpannter sein (Ich kann dir leider nicht sagen, wie stark, da ich den folgenden Schritt bisher nicht selber gemacht habe).

    Du hast zwei senkrechte Bolzen in dem Floyd Rose, an jeder den Tonabnehnehmern zugewandte Seite jeweils eine in der Ecke. Auf dem letzten Bild ist einer der Bolzen gut zu erkennen (auf halbem Wege zwischen Poti und der Befestigung für den Hebel). Du müstest also diesen Bolzen mit Hilfe eines Inbusschlüssel weiter rausdrehen, sodass sich die eine Seite des Floyd Roses erhöht. Dadurch nimmst du auch die Schräglage zum Teil weg. Dies sollte aber wie gesagt bei einigermaßen entspannteren Saiten geschehen, da sonst die sogenannten Messerkanten Schaden nehmen können, auf denen das FR balanciert. Ich such dir da eben noch mal was raus.

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=47749&highlight=messerkante
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=73875&highlight=messerkante
     
  9. Skeletor

    Skeletor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    19.07.10
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.05   #9
    so, habs jetz so gemacht wie du gesagt hast, saiten sind in gutem abstand, sind gestimmt, tremolo parallel :)

    dickes dickes superdankeschön an dich, harlequin
    danke für deine mühe, hast mir echt weitergeholfen :great:
     
  10. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 13.12.05   #10
    Gerne geschehen :) Freut mich, dass nun alles funktioniert :great:
    Jetzt kann mit dem Floyd Rose eigentlich alles mögliche passieren, du solltest eigentlich nun alles ohne Probleme hinkriegen :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping