Fortgeschrittene Harmonielehre / keine Grundlagen

von onedevotee75, 29.11.04.

  1. onedevotee75

    onedevotee75 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    8.12.05
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 29.11.04   #1
    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach einem Harmonielehrebuch für Fortgeschrittene. Ich habe in einigen Posts hier dieverse Emfpehlungen gesehen, wie z.B. Das von Frank Sikora - Neue Jazz-Harmonielehre. Nun bin ich mir aber nicht sicher, ob ich mir dieses Buch wirklich zulegen soll, da es ja bei den absoluten Grundlagen aus anfängt und ich kein totaler newbie in sachen harmonielehre bin. Sollte ich mit trotzdem dieses Buch zulegen oder gibt es da bessere Alternativen die schon einiges an Kenntnissen vorraussetzen?! Danke für eure Tipps.

    Gruß
    Chris
     
  2. stringsurfer

    stringsurfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.08.05
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.04   #2
    Ich würde mich nicht davon ablenken lassen, wo das anfängt, sondern vielmehr drauf achten, wo das aufhört. Ich hab schon Bücher gesehen, die mit kompliziertester Jazzharmonik endeten, aber trotzdem mit grundlegendem Akkordaufbau anfingen. Da jeder wohl etwas andere Vorstellungen von "fortgeschritten" hat, ist es für einen Autor ziemlich schwer, einfach irgendwo reinzuspringen und zu hoffen, dass der Leser jegliches Vorwissen in petto hat, daher werden in vielen Büchern die Grundlagen am Anfang nochmal aufgeführt. Der Unterschied besteht dann in der Gewichtung. Bei totalen Anfängersachen ist natürlich alles lang und breit erklärt, geht dann aber nicht sehr tief, bei Büchern für Fortgeschrittene werden die Grundlagen dann eher innem Crashkurs schnell durchgezogen um dann ausführlich zu den wirklich guten Sachen zu kommen.
     
  3. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 30.11.04   #3
    Nachdem mir mein ehemaliger Klavierlehrer (Pro Jazzer) das Sikorabuch nach Mo-na-ten immer noch nicht zurückgegeben hat :( und es allen seinen Pro-Kollegen empfiehlt, könnte man dies (vorsichtig gesprochen) eventuell als Hinweis sehen, dass es sich auch für Fortgeschrittene eignet.

    ciao,
    Stefan
     
  4. onedevotee75

    onedevotee75 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    8.12.05
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 30.11.04   #4
    Also was man ja so von diesem Buch hört, muss es ja wirklich gut sein. Und auch bei dem Preis kann man wohl nicht viel falsch machen. Ich werde es mir wohl zulegen.

    Danke euch.
     
  5. dnalor

    dnalor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.04
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 30.11.04   #5
    Sikora kenn ich nicht, wird aber wirklich viel empfohlen.

    Ich hab viel von Wolf Burbat - Harmonik des Jazz gelernt. Für ein Taschenbuch (Preis) sehr viel drin.

    Sehr ausführlich, locker geschrieben und mit viiielen Beispielen ist das Buch von Mark Levine. Falls Du Klavier spielst, ist sein "Jazz Piano" Buch zu empfehlen.
     
  6. metalpete

    metalpete Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    22.12.13
    Beiträge:
    1.153
    Ort:
    Dresden - Pieschen-Süd
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    1.097
    Erstellt: 01.12.04   #6
    Ich hab hier die "Neue Harmonielehre Band II" von Frank Haunschildt. Bin jetzt fast durch - kann das Buch sehr empfehlen - ist aber hauptsächlich Jazz orientiert.
    Vorraussetzungen sind hier ganz grob: Kenntnisse über Quintenzirkel, Stufenakkorde, etc. ....
    Es fängt im Prinzip mit der kurzen Herleitung der Jazzkadenz (II-V-I) und der Zuordnung von verschiedenen Skalen zu den jeweiligen Stufen an. Danach geht es durch etwas komplexere harmonische Zusammenhänge wie Tritonussubstitutionen, Verkettungen von II-V und II-V-I Verbindungen etc. .... usw. usf. .....
     
  7. onedevotee75

    onedevotee75 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    8.12.05
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 01.12.04   #7
    hallo,
    hab mir das von Herrn Sikora schon bestellt. Was mir nur auffällt ist, das es doch einen ganzen Wust an guten Büchern gibt und es doch schweirig ist sich zu entscheiden.
     
  8. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 01.12.04   #8
    Das Buch von Mark Levine ist von seinem Aufbau her eher ein Nachschlagewerk. Soll heißen, es steht alles drin (auch mit schönen Beispielen), aber nicht unbedingt in der Reihenfolge, wie mans am besten lernt. Also definitv nur für Fortgeschrittene geeignet. Für die aber um so mehr. :great:
     
Die Seite wird geladen...