Frage an die Profis -Multi Effektgerät ZOOM G2NU oder LINE6 POCKET POD

von dandy8, 27.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. dandy8

    dandy8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.10
    Zuletzt hier:
    26.07.13
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Regensburg
    Kekse:
    177
    Erstellt: 27.07.10   #1
    Hallo ,


    ich suche ein günstiges Multi Effektgerät , es sollt leicht zu bedienen sein und von der Qualität her auch nicht der letzte Schrott sein ;).

    Wichtig ist mir auch noch , das ich per Internet verschiedene Presets downloaden kann .

    Meine Auswahl

    LINE6 POCKET POD

    oder

    ZOOM G2NU


    was meint ihr ?
     
  2. Reet

    Reet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.07
    Zuletzt hier:
    10.09.20
    Beiträge:
    394
    Kekse:
    468
    Erstellt: 27.07.10   #2
    Kann wenig zu der Qualität der Effekte bei beiden Teilen sagen (alles was ich von Line6 hatte klang bisher gut) und auch über downloadbare Presets weiß ich wenig.
    Aber ich finde die beiden Geräte unterscheiden sich schon sehr stark. Das Zoom kannst du mit den Füßen umschalten, d.h. damit könnte man selbst einen Mini-Gig spielen... (zumal die Umschaltzeiten richtig kurz sein sollen).
    Der Pocket POD ist wirklich nur für so ein bisschen rumspielen und eventuell Recording-Zwecke geeignet.
    Allerdings ist das Zoom auch wieder ca. 40 € teurer...
    Ein weiterer Nachteil, den ich von Zoom gehört habe ist, dass man die Distortion- & Overdrive-Effekte nicht zusammen mit den Ampsimulationen verwenden kann...
     
  3. dandy8

    dandy8 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.10
    Zuletzt hier:
    26.07.13
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Regensburg
    Kekse:
    177
    Erstellt: 27.07.10   #3
    hmm ,

    ja der Pocket POD kommt mir auch ein wenig Spielzeughaft vor :gruebel:

    da schaut der Zoom schon wertiger aus , aber es zählen ja auch die inneren Werte :D.
     
  4. IbanezS

    IbanezS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.10
    Zuletzt hier:
    19.02.18
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Herxheim
    Kekse:
    254
    Erstellt: 27.07.10   #4
    Also von der Soundqualität ist der Pocket Pod mal das allerletzte und insgesamt auch ziemlich überteuert.
    Was ich dir empfehlen würde wäre das du mal in der Bucht nach einem Behringer V-Amp Pro suchst.
    Der klint auch mal anständig.
    Gruß Ibanezrg
     
  5. dandy8

    dandy8 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.10
    Zuletzt hier:
    26.07.13
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Regensburg
    Kekse:
    177
    Erstellt: 27.07.10   #5
    hast du den selbst auch ?
     
  6. KlampfenWuffz

    KlampfenWuffz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.08
    Zuletzt hier:
    29.06.12
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Annaberg-Buchholz
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.07.10   #6
    Das is mein erster post in nem Forum (auweia bin ich aufgeregt^^)
    Kann aber den Pocket POD wärmstens empfehlen vorallem wenn man mit Kopfhöhrern übt:great:. Hab das Teil in über anderthalb Jahren nur mit Kopfhöhrern immer an fünf Tagen die Woche und 1,5 h bis 2 h/Tag zum üben benutzt. Hab die Einstellung Threadplate (steht wohl für eine Art MESA/Recti - Sound), die Verzerrung auf knapp die Hälfte, Höhen und Mitten voll und Bass etwa auf die Hälfte, dazu noch einen leichten Chorus und einen kleinen Room(aber nur wenig!!!). So hast du einen fetten sound der nicht matscht, der beim Üben Spass macht und keinem auf die Nerven geht, wenn man zum 150sten Mal Chimairas "Coming alive" bis zum dritten Riff spielt,:D weils halt einfach nur geil klingt.:D

    PS: Riesiger Vorteil hät, ich fast vergessen, du kannst den pocket pod mit dem rechner editieren also einfach via usb an den rechner und den sound übersichtlich über den monitor einstellen, einfacher als an den paar knöpfen rumzuschrauben.
     
mapping