Frage: Stromversorgung bei Importgerät Roland Sampler aus Japan

von beatsnrhyme, 17.03.16.

Sponsored by
QSC
  1. beatsnrhyme

    beatsnrhyme Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.16
    Zuletzt hier:
    1.05.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.03.16   #1
    Moin!

    Derzeit bin ich mir am überlegen, ob ich für mein Heimstudio ein Roland SP-404 zulegen soll, ich hab vor Jahren immer damit viele Drumsamples & Co. produziert, hat ein Heidenspass gemacht.
    Da das gute Teil ja nicht mehr Prodziert wird, hab im mal in der Bucht nach ein paar Gebrauchtgeräten Ausschau gehalten, aber wie sieht's hierbei mit der Stromversorgung bei uns aus? Hab natürlich
    keine Lust, dass mir dass Teil hier direkt abraucht ;D

    Laut Specs auf der Ronald Seite ( https://www.rolandmusik.de/products/sp-404/specifications/) benötigt der Sampler DC 9 V ; 300 mA Stromverbrauch, kann ich also einfach hergehen und z.b das neue Netzteil ( hier oder das günstigere hier) einfach einstecken, ohne dass ich was zu befürchten hab?

    Merci!
     
  2. Be-3

    Be-3 Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.05.08
    Beiträge:
    3.321
    Zustimmungen:
    2.188
    Kekse:
    31.588
    Erstellt: 17.03.16   #2
    Hallo beatsnrhyme,

    willkommen im Board!

    Dann ist ja alles klar - das ist ein Vorteil von externen Netzteilen: solange das Netzteil 9 V Gleichspannung liefert und die nötige Leistung hat, wird Dein Sampler zufrieden sein.
    9 japanische Volt entsprechen 9 bundesdeutschen Volt. ;)

    Das teurere Roland/Boss-Netzteil ist mit 2000 mA max. Stromstärke überdimensioniert (auch, wenn's nichts schadet).
    Beim Billignetzteil vermisse ich eine Leistungs- bzw. Stromstärkeangabe, aber für 300 mA wird's schon reichen.

    Roland fordert natürlich, ausschließlich original Roland-Netzteile zu verwenden, aber - wie gesagt: 9 V sind 9 V. :)

    Wichtig ist noch, daß die Polung stimmt und daß der Stecker paßt (auch bei diesen Tonnensteckern gibt es ja Abweichungen).
    Aber wenn der Text sagt, es paßt für den SP-404-Sampler, hätte ich keine Bedenken.

    Viele Grüße
    Torsten
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    14.568
    Zustimmungen:
    4.909
    Kekse:
    37.864
    Erstellt: 17.03.16   #3
    ich würde das 'billige' auf keinen Fall verwenden:
    idR sind das erhebliche Störquellen (bei Audio-Anwendung), durch schlechte Siebung

    ideal wäre ein analog stabilisiertes 9V 500mA Exemplar, erkenntlich an Gewicht und Grösse
    (Prinzip: wenn es sich wie ein Stein in der Hand anfühlt, ist es richtig) :D
    für ein paar € aus irgendeinem 2nd Hand Shop (falls so etwas in der Nähe liegt)
    optisches Muster, wie es ausehen sollte

    cheers, Tom
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    11.829
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.749
    Kekse:
    27.899
    Erstellt: 17.03.16   #4
    9V sind 9V, das stimmt. Allerdings sind gerade die Roland/Boss-Geräte sehr "zickig", was Fremdnetzteile angeht. Wie Telefunky schon sagte: Siebung etc... Das brummt und knistert schon mal gerne, wenn das Netzteil nicht ausreichend geglättet ist. Es muss zwar nicht ein Original-Netzteil sein (auch dort gilt es genau hinzuschauen, auch das "falsche" Roland-Netzteil kann schonmal für Störgeräusche sorgen), aber definitiv nicht eins aus dem biligsten Regal nehmen. Da geht zwar nichts kaputt, aber man handelt sich unnötig Ärger in Form von Brumm ein.

    Wer auf Nummer sicher gehen will, schaut bei Roland nach, welches Netzteil damals in Europa mit dem Sampler ausgeliefert wurde und besorgt das. Die Netzteile werden AFAIK alle immer noch produziert bzw. verkauft. Die sind auch nicht unendlich teuer, verglichen mit guten Netzteilen anderer Hersteller.
    Bei solchen "alten Schätzchen" sollte man übrigens von Schaltnetzteilen absehen und die "klassischen" mit Trafo nehmen. Die bei Schaltnetzteilen nötige zusätzliche Siebung für hochfrequente Störungen (im kHz-Bereich) hat man damals in den Geräten noch nicht verbaut. Wir hatten gerade letztens so einen Fall im Proberaum, mit einem Boss-Bodentreter. Da war ein neueres Roland-Schaltnetzteil dran, mit den gleichen Specs, aber es hat trotzdem hörbar gesurrt (oder eher gefiept).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. beatsnrhyme

    beatsnrhyme Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.16
    Zuletzt hier:
    1.05.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.03.16   #5
    aah ok verstehte! ich weisz zwar nicht ob das zusammenhängt, hatte aber auch mal das problem mit brumm-geräuschen bei einem nicht-original netzteil für meinen laptop. mein mitbewohner bekommt demnächst auch ein gebrauchten roland sampler, da sollte noch ein original-netzteil dabei sein, das werd ich mal genauer inspizieren^^
    ich schau mal hier in der ecke bei musikhändlern ob ich fündig werde, aber sollte das nicht der fall sein, kann ich trotzdem auf das vom musicstore zurückgreifen? das ganz billige war mir auch schon irgendwie suspekt, wollte es aber mal hier posten um eure meinung einzuholen
     
  6. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    11.829
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.749
    Kekse:
    27.899
    Erstellt: 17.03.16   #6
    Am besten mal eine Mail an Roland, die werden dir sagen können, welches Roland-NT das richtige ist...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. beatsnrhyme

    beatsnrhyme Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.16
    Zuletzt hier:
    1.05.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.03.16   #7
    gute idee!!! mach ich direkt!

    hui, das nenne ich mal flotten Support von Roland!

    Sie empfehlen mir das Ronland PSB 230 Netzteil!
     
Die Seite wird geladen...

mapping