Frage zu 7 Saiter(n)

  • Ersteller Eistoeter
  • Erstellt am

E
Eistoeter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.08
Registriert
14.10.03
Beiträge
58
Kekse
0
Hi

Ich überlege mir die K7 demnächst zu kaufen.
Wie ist das bei 7-Saitern denn überhaupt. Also die 7 Saite ... kann man dann praktisch da drauf tiefer spielen als auf der gewöhnlichen tiefen E-Saite? So dass es quasi da nach unten hin weiter geht?

Meine wenn ich jetzt auf der E-Saite ein tiefes E spiele, also offen eben. Wäre das dann auf der 7 Saiter auf der dicken H-Saite auf dem 5. Bund? Muss man dann quasi seine Gitarre nicht mehr tiefer stimmen sondern man kann dann ja noch runter bis auf B. Also das wäre ja dann noch nen Halbtonschritt tiefer als Drop C Tuning? Wobei ich natürlich wenn ich einen C Power-Chord spielen will bei der 7 Saiter dann auf die H Saite im 1. Bund greifen muss und die E und A im 3. Bund außer ich stimm die dicke H auf ein A?

Wie sieht das bei ner 7-Saiter mit Tonleitern aus? Wie sieht das mit nem Marshall MG 100 DFX Combo und ner 7-Saiter aus? Braucht man für 7 Saiter unbedingt 7-Saiter Amps??

Danke im Vorraus
MFG Alex
 
Eigenschaft
 
E
Eistoeter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.08
Registriert
14.10.03
Beiträge
58
Kekse
0
Ach so noch ne Frage zur K7 speziell: Die hat kein Floyd Rose oder? Weiß jemand wie genau das mit dem U-Bar Tremolo funktioniert? Und kein Floyd Rose, bedeutet das denn, dass man jede Saite unabhängig voneinander stimmen kann ohne das sich die anderen mit verstimmen? So das man quasi mal schnell zwischen Drop A und Standard switchen kann?
 
thomas.h
thomas.h
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.10.17
Registriert
19.08.03
Beiträge
2.893
Kekse
5.492
Ja, oben stimmt... Nur ist das mit dem ich-spiel-jetzt-C-Tuning, hab-ja-meine-7er nicht ganz so leicht: Du kommst zwar so tief runter, kannst aber dann Leersaiten nicht ins Spiel miteinbringen. Lösung ist da zB der Kapodaster (wie schreibt man den?).
Wie es mit Tonleitern aussieht? Hm, versteh ich nicht ganz, du kannst halt jede Tonleiter weiter nach unten spieln und kannst ohne Lagenwechsel größere Tonumfänge verwenden; ist aber auch eine eigene Sache, die H-Saite eignet sich fürs Solospiel nicht ganz so gut. Für Notfälle ist das aber durchaus ok.

Amps: Hm, eigene 7-Saiter-Amps (Warp7 zB) gibt es zwar, aber ich persönlich würde mir nicht sowas kaufen. Normale Amps geben die Tiefe meist auch gut wieder, solang man nicht die Bässe voll aufdreht (wozu auch).
Also deinen Marshall hab ich zwar nicht mit einer 7er probiert, dafür den jcm2000, der hatte absolut keine Probleme.

U-bar: das ist so eine eigene Sache der K7. Eigentlich ist es ein ganz normales Floyd Rose, mit einer Änderung: es hat auch oben ein Loch, wo das Tremolo reinpasst, somit kann der U-bar angesteckt werden. Der U-bar ist einfach nur ein Bügel, der durch ziehen/drücken Whammy-Effekte macht. Sinnvoll bei leichten Effekten, die schnell unterm Spieln gebraucht werden. Es liegt aber auch ein normaler Tremolohebel dabei, damit wirds zum normalen Floyd Rose, mit allen Vor/Nachteilen.


EDIT: Du solltest vielleicht noch überlegen, ob du nicht eine andre 7Saiter haben willst, die K7 soll ihr Geld nicht wert sein (zB die PUs solln richtig schlecht sein).
 
Angus
Angus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.01.20
Registriert
23.09.03
Beiträge
398
Kekse
47
Ort
Ruhrgebiet
Probier die K7 einfach mal in nem Musikladen aus. Einen ausführlichen Test der Gitarre findest du HIER.
 
G
GoreGoD
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
10.10.04
Registriert
14.08.04
Beiträge
1.277
Kekse
0
Ort
Isny im Allgaeu
zum thema k7, he4d verkauft seine im verkaufs-forum
 
thomas.h
thomas.h
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.10.17
Registriert
19.08.03
Beiträge
2.893
Kekse
5.492
Angus schrieb:
Probier die K7 einfach mal in nem Musikladen aus. Einen ausführlichen Test der Gitarre findest du HIER.

Diese Seite ist mit Vorsicht zu genießen - genau lesen! Die finden nämlich ALLES gut. Da Thomann-Pop-ups aufpoppen, nehm ich an, dass das stark mit Thomann gekoppelt ist. Ich will jetzt nicht sagen, dass die die Gitarren reinbringen, die Thomann grad losbringen will, aber komisch ists schon, dass kein einziges schlechtes Gerät dabei ist. Außerdem werden Hörbeispiele auch z.T.stark nachbearbeitet.
Man muss genau lesen, schlechte Sachen werden manchmal versteckt auch beschrieben.
Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn die sagen, dass die Gitarre super ist (was sie tun), muss das nicht automatisch stimmen.

...-> meine Meinung, ich will hier niemanden angreifen, ich VERMUTE das nur und empfehle Vorsicht.
 
L
Larson
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.06.06
Registriert
19.08.03
Beiträge
228
Kekse
6
Eistoeter schrieb:
Wie ist das bei 7-Saitern denn überhaupt. Also die 7 Saite ... kann man dann praktisch da drauf tiefer spielen als auf der gewöhnlichen tiefen E-Saite? So dass es quasi da nach unten hin weiter geht?
Ja, ist dann (wenn wie normal mit Quartenabstand gestimmt wird) die tiefe H-Saite.

Eistoeter schrieb:
...man kann dann ja noch runter bis auf B.
Manche stimmen auch noch weiter runter auf A.

Eistoeter schrieb:
Ach so noch ne Frage zur K7 speziell: Die hat kein Floyd Rose oder? Weiß jemand wie genau das mit dem U-Bar Tremolo funktioniert?
Wie schon gesagt wurde, hat die Ibanez K7 ein FR-Vibrato, welches aber durch den aufgesteckten Bügel (U-Bar) mit dem Handballen bedient werden kann.


allgemein zu Siebensaitern:

Die Ibanez K7 ist ein Siebensaiter mit normaler Fender-Mensur. Ich selbst würde einen Siebensaiter mit Baritonmensur (27") vorziehen, da da der Hals der Gitarre etwas länger ist und somit die tiefe Saite etwas straffer ist und somit direkter klingt.
 
P
Phili
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
06.05.12
Registriert
26.12.03
Beiträge
4.394
Kekse
1.928
Ort
Sachsen-Anhalt
Genau, normaler Quartenabstand, aber auch noch Drop-A möglich, Floyd Rose, U-bar ist halt praktisch, weil man statt Hebel eben einen U-Bar hat, auf den man den Handballen legen kann und damit leichte bis starke Vibratos erzeugen kann, aber dennoch wieder schnell zurück ist, um Palm Mutes zu spielen. Ich würde eine K-7 nicht ohne vorheriges Anspielen nehmen, da der Sound sicherlich sehr unflexibel ist. Es sind eben genau die Soundvorstellungen von Head und Munky, die aber nicht unbedingt deine sein müssen. Du weißt ja sicherlich auch, dass du an der Gitarre keinen Tonepoti hast, mit dem du den Sound bearbeiten könntest. Du hast dann halt nur die verschiedenen PUs und den Volumeregler. Ich würde sie aber auch gerne mal anspielen. Wäre am Sound interssiert.
 
E
Eistoeter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.08
Registriert
14.10.03
Beiträge
58
Kekse
0
Hm .. also meinst du nur, weil sie keinen Tone-Regler hat, ist sie unfelixbel? Also an meiner jetzigen Gitarre lass ich den eigentlich eh immer voll aufgedreht, weil mir der Sound sonst nicht "voll" genug ist ... und man kann den End-Sound ja größtenteils durch den Amp modifizieren bzw. Notfalls einen speziellen Pre-Amp kaufen.

Ich weiß nicht, ich werde die Gitarre bei der Preisklasse natürlich vorher testen bevor ich sie mir kaufe ... was gäbe es denn für Alternativen? Alleine schon das Aussehen is natürlich sau geil. Haben alle K7s Original Unterschriften auf der Tremoloplatte?

Was ist denn ein Kapodaster?? Das Teil wo man dranklemmen kann über nen Bund? Ja dann wäre das mit den Leersaiten doch eh gelöst, hab ich mir nämlich auch gedacht, dass des ein Problem wäre.

Wegen Tonleitern meine ich .. die sind doch dann, wenn ich die Gitarre auf A stimme alle verschoben oder?
 
P
Phili
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
06.05.12
Registriert
26.12.03
Beiträge
4.394
Kekse
1.928
Ort
Sachsen-Anhalt
Na, bei mir kommt es auch mal vor, dass ich clean sehr gern mal mit aufgedrehten Höhen spiele, verzerrt aber immer ohne. Dadurch würde mir sicherlich was fehlen, aber das muss dir nat. nicht genauso gehen. Und wenn du sie vorher ausprobierst, kann ja nichts schief gehen. Es gibt da noch eine Reihe anderer hochwertiger Ibanez-7-Saiter, die tonal nicht ganz so auf Korn fixiert sind. Vielleicht solltest du die K-7 auch mal mit denen vergleichen, wenn du irgendwie rankommst.
Capodaster hast du richtig beschrieben, so ein Teil ist das.
Aber warum solltest du auch die H-Saite auf A stimmen? Doch höchstens, wenn du vorher auch schon immer Drop-D gewöhnt warst, sozusagen aus Gewohnheit und um bestimmte Powerchord-Hammer On-Riffs zu spielen. Die Fettigkeit kann´s nicht sein, denn die ist auch bei nem tiefen H mehr als da.
 
E
Eistoeter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.08
Registriert
14.10.03
Beiträge
58
Kekse
0
Ja bestimmte Powerchords Hammerons und ein Power Chord Quint gegriffen auf Drop Tuning hört sich anders an, also wenn man genauso greift wie auf Standard. Wenn ich den gleichen Sound wollte müsste ich ja sonst die Finger bei Standard sehr weit spreizen.
 
thomas.h
thomas.h
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.10.17
Registriert
19.08.03
Beiträge
2.893
Kekse
5.492
Phili schrieb:
Man, für so ein hässliches Teil soll man auch noch so viel Geld ausgeben :confused: :p

Stimmt! :p
Naja, abgesehen davon, dass sie in echt 1000x besser ausschaut, würd ich doch nicht soviel Geld für eine Gitarre ausgeben, auch wenn ichs leicht übrig hätte. Mit so einem Preis wird man ja nur verarscht... (aber die Gitarre ist genial!:D)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben