Frage zu Dean Razorback (defekt)

von easy, 02.01.07.

  1. easy

    easy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    24.09.15
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    94
    Erstellt: 02.01.07   #1
    Hallo

    Ich hätte mal ne Frage , hab mir die Dean Razorback geleistet und nun stellte ich folgendes Problem fest:

    Seit einigen Tagen biegt sich der Hals, egal welche Saiten ich verwende. Ob dick ob dünn sozusagen. Einen Riss oder Bruch konnte ich nicht entdecken. Richtig extrem ist dies bei Tremolobenutzung.
    Habt ihr ähnliche Probleme schon mitbekommen ?

    Hab noch ne Fernandes mit geleimten Hals der ist im vergleich zur Dean fest wie Stahl.
    Das Problem kam urplötzlich als ich feststellen mußte das die Gitarre keine Stimmstabilität mehr aufwies.
     
  2. KrshnaBooz

    KrshnaBooz Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.03
    Zuletzt hier:
    29.07.09
    Beiträge:
    431
    Ort:
    BWL
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    111
    Erstellt: 02.01.07   #2
    wenn der hals geschraubt ist, koennte das an dem hals-korpus uebergang liegen. versuche mal die schrauben fester zu ziehen (aber nicht uebertreiben, mir ist schonmal ein schraubenkopf abgebrochen!).

    wie biegt er sich denn genau?
     
  3. Absentia

    Absentia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    KA
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    326
    Erstellt: 03.01.07   #3
    Ich würd sie auf jeden fall erstmal zum gitarrentech bringen, der weiß da normalerweise sofort was da los is. und wenn die noch nicht so alt ist dürfte er das auch noch umsonst machen =)

    Grüße, Markus
     
  4. easy

    easy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    24.09.15
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    94
    Erstellt: 03.01.07   #4
    Also der Hals ist geklebt. Ich vermute nen Defekt (schwäche ) im Material.
    Also ich hab das Gefühl das er "weich" geworden ist.

    Hab bei meinen anderen Gitarren Jackson Wrmg Warrior, Kramer Vanguard, Fernandes Rhandy Roads (alle mit Floyd Rose ) bei den Saiten die Ich verwende das Tremolo neu justiert an den Federn. Hat immer gepasst. Nun ist es aber bei der Dimebag so, das der Hals sich so wie ein Ast ( anderer Vergleich fält mir nicht ein ) verbiegt. Besonders beim Tremolo benutzen, sieht man der Kopfplatte an das sie sich "bewegt".

    Für 1100 eu eigentlich ne Frechheit.
     
  5. dnkY

    dnkY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    946
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    695
    Erstellt: 03.01.07   #5
    Hab die Razorback mal angespielt:
    Erstes Gefühl "Fühlt sich an wie ne 200€ Gitarre an" Saiten haben sich wie Gummi (wohl abgespielt oder es lag am schlechten FR) angefühlt, Hals war gar nicht meins, dem Tremolo konnte ich auch nicht so vertrauen^^
    Meine Meinung zu Dean: Man merkt (Ich rede nur von meiner getesteten Razorback), dass es nur made-in-china Gitarren sind. Darunter gibts wohl gute Instrumente, aber ab und an gibts auch Montagsmodelle. Wobei mir die String Thru Gitarren, wie Vendetta, ML, V usw. sehr zusagen (Leider noch nie angespielt).
     
  6. -Ape-

    -Ape- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.913
    Ort:
    Hessisch Sibirien, MKK
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    1.988
    Erstellt: 03.01.07   #6
    Das passiert schon mal das es bei ner Gitarre ne Material schwäche gibt, oder das ganze einfach ne Montagsgitarre ist. Außerdem sind Gitarren ja auch immer en bissi Geschmackssache.

    Trotzdem sollte sowas nicht passieren und ist schon komisch. Damit solltest du aber auf alle Fälle zum Gitarren-Tech. weil in biegsamer Hals nichts gutes verheist.

    Allgemein scheinen die China-Deans aber einiges mehr drauf zu haben. Jedenfalls hab ich noch nicht gehört das in China 24 Dean Mlf Gitarren die eigentlich Blut-Rot/Schwarz werden sollten einfach als orange/schwarz ankommen. Das schaffen wahrscheinlich wirklich nur die Koreaner...

    kleines Beispiel..
    [​IMG]

    Hat nichts mit deinem Anliegen zu tun, aber irgnedwann muss ich den Frust auch mal rauslassen, soviel zum Thema Montagsproduktion.

    Naja, Grüße.
     
  7. easy

    easy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    24.09.15
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    94
    Erstellt: 03.01.07   #7
    Hallo.
    Zum Thema Montagsgitarren hatte ich schon sehr unangenhme Erfahrungen. Ne Jackson frisch aus der Verpackung und Elektronik defekt.

    Zum Thema Dean
    Mal abgesehen vom definitiv schlechten , weil nicht arretierbaren Tremoloarm, war ich bis jetzt eigentlich zufrieden. Nur bis ich gemerkt habe was abgeht hat das gute Stück 3 B und E Saiten von Thomastik Infeld gefressen, das ärgert mich noch mehr weil die sind ja nicht billig und die haben das umjustieren auf Grund nicht mehr vorhandener Stimmstabilität nicht verkraftet.
     
  8. -Ape-

    -Ape- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.913
    Ort:
    Hessisch Sibirien, MKK
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    1.988
    Erstellt: 03.01.07   #8
    Ich hatte bisher noch keine Erfahrung mit diesen Saiten, aber imo spricht das nicht gerade für die Saiten wenn sie auf Grund von nicht mehr gegebener Stimmstabilität sich schon verabschieden. Ich spiele auf meiner Dean z.B schon immer GHS, und auch alst ich noch das Standart Tremolo drauf hatte (die sind bei der '79 Serie echt das letzte, ohne mist), welches sich schon bei jedem Pinch-Harmonic-Bending oder Divebomb stark verstimmt hat, und die Saiten haben das locker mitgemacht. Oder hab ich dich jetzt einfach missverstanden?
     
  9. easy

    easy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    24.09.15
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    94
    Erstellt: 03.01.07   #9
    Hallo

    Ich meinte das so. Wenn die Gitarre so unstabil beim stimmen ist das ich wenn ich versuche die Saiten an das Tremolo anzupassen fast 1 1/2 Stunden brauche und dann alles wieder verstimmt ist , dann machen das glaub ich die die besten Saiten nicht mit.
    Bei der Jackson und Fernandes brauchte ich 20 min zum justieren.

    Das kurioseste an der Dean ist ja, dass wenn nach Tremolobetätigung die Saiten wieder verstimmt sind ( Tremolo muß auch wieder neu justiert werden ) einige Saiten zu hoch und einige zu tief sind. Das wäre ja logisch wenn ein oder zwei Saiten sozusagen nachgeben aber jedesmal sinds andere. Beim Defekt an den Tremolofedern wären alle tiefer.

    Hab vorhin grad beim Kundendienst angerufen. Hab auf anraten die Schraube im Hals mal justiert. Es könne vorkommen dass, das Holz nachtrocknet.
    Aber ich glaub nicht das es normal ist das man das Holz bei Tremolobetätigung teilweise "arbeiten" hört. Meiner Meinung nach ist der Hals sehr instabil. Die Kopfplatte bewegt sich auch richtig gut mit. Ob nun mit oder ohne angezogener Schrauben am Sattel.

    Die Saiten sind Top meiner Meinung nach. Sind Flatwound. Sind nicht wie die normalen Umwickelt sondern Metalkern mit Glatter Umspinnung sozusagen.
     
  10. Kosai

    Kosai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    194
    Erstellt: 03.01.07   #10
    ich würd das doch mit dean aushandeln, es geht schließlich um viel geld und der fehler lag ja nicht bei dir (denk ich mal) sondern bei der produktion..
     
  11. easy

    easy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    24.09.15
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    94
    Erstellt: 03.01.07   #11
    Hab vorhin nen Anruf vom Vertrieb gekriegt die holen das Teil morgen ab. Mal sehen was sich ergibt.
     
  12. -Ape-

    -Ape- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.913
    Ort:
    Hessisch Sibirien, MKK
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    1.988
    Erstellt: 03.01.07   #12
    Ohha, da hast du ja wirklich ein richtig dickes Problem. Das ist dann auch anders alles andere was ich bishergehört habe. Ich brauch für den Saitenwechsel bei meinem original Floyd Rose auch so an die 20 min, aber über eine Stunde kann nich sein, da ist dann wirklich bei der Gitarre der Wurm drin.

    Wünsch dir alles gute das das alles bald geklärt ist und du wieder rocken kannst.
     
Die Seite wird geladen...

mapping