Frage zu Mischpult

von DJ Nameless, 31.01.08.

  1. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    2.491
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 18.02.08   #21
    @topo: mag sein, aber ich glaube eher an meine definition des wortes "hochwertig" als an die von dj nameless :)
     
  2. DJ Nameless

    DJ Nameless Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 18.02.08   #22
    also ... ich hatte einen netten Verkäufer, der meinte, Stanton wäre sehr gut ... habe auch bislang nichts schlechtes über die Firma gehört. Ich bin diesmal auch nicht zum Musicstore nach Köln gefahren, sondern in einen kleinen Düsseldorfer Einzelhändler (DJ's Delight am Worringer Platz), weil ich mir erhoffe, dass so ein kleiner Laden auf die perfekte Beratung und Kundentreue angewiesen ist, und die haben ja nichts davon, wenn ich das Teil reklamieren muss, im Gegenteil, das kostet die nur Geld. Ichhatte dem Verkäufer erklärt, dass ich einen Behringer VMX-100 hatte und nun einen vom Funktionsumfang und Größe her möglichst äquivalenten Mixer möchte, der aber langlebig sein soll. Ich denke, klarer kann ich mich kaum mehr ausdrücken, oder?

    Ich verstehe es nicht, wieso es nicht EINEN EINZIGEN Mixer gibt, der in der DJ-Szene klipp und klar allgemein bekannt dafür ist, dass er speziell auf die Dorfdisco-DJ's zugeschnitten ist, die einen absolut spartanisch ausgestatteten, aber extrem langlebigen Mixer haben wollen. Die Entwicklung bei den Herstellern geht nur noch in die Richtung der Clubs; die Teile werden mit Effekten, Schnickschnack usw. überladen ... mir ist schon klar, dass DJ's, die viele mixtechnische Tricks machen, das alles brauchen ... aber denkt die Industrie denn nicht mehr an die Dorfdisco-DJ's, die einfach nur von einem Track zum anderen rüberfaden und fertig? Für Mobil-DJ's interessant ist bei den Kompaktmixern auch die geringen Abmesssungen und das geringe Gewicht. Diese kleinen Mixer werden aber blöderweise alle um 100 € und weniger angeboten. Schon eine etwas höhere Preisklasse wie den Pioneer DJM-400 bringt endlose Sachen mit, wie Delay, Echo, Phaser, zweiten Mic-Eingang, Talkover ... hab ich in meinen bislang 6 Jahren fast täglichen Auflegens nie vermisst... Selbst den Crossfader habe ich nie benutzt ... ich blende immer nur mit den Lines ein und aus... auf den Cross könnte ich sogar auch verzichten, der ist mir eigentlich nur im Weg, wenn ich ehrlich bin ...

    Hier in den DJ-Foren treffen sich auch leider praktisch keine DJ's, die jetzt mehr so diese Hochzeiten/Ballermann/Après-Ski-Schiene fahren und mit Equipment-Erfahrungen in ihrem Sektor berichten können. Überall nur die Club-DJ's ... Auch die ganze Werbung usw. für DJ-Equipment richtet sich doch ausschließlich an die Elektronik- und Hip-Hop-Fraktion. Die DJ's, die ein anpruchsloses Publikum bedienen und daher auf die ganzen Effekte verzichten können, aber natürlich ebenso zuverlässiges Equipment benötigen, werden überhaupt nicht angesprochen. Warum gibt es nicht wenigstens einen Mixer, der explizit (und auch "offiziell" im Katalog) für Dorfdisco-DJ's zugeschnitten ist? Das kann doch eigentlich so schwer nicht sein?

    Ich hoffe trotzdem mal, dass der Verkäufer mich da vernünftig beraten hat ... ein erster Testlauf machte einen perfekten Eindruck .... gutes Handling usw. ... die Frage ist jetzt nur noch, wie lange er durchhält.

    DJ Nameless
     
  3. ehemaliger_005

    ehemaliger_005 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    14.11.10
    Beiträge:
    2.491
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.584
    Erstellt: 19.02.08   #23
    ich garantiere Dir, dass Du mit einem mackie d.2 oder einem urei 1601 glücklich wirst - und die haben auch nix als fader und eqs, keine effekte. sind halt etwas teurer, aber gehen dafür auch nie kaputt, vor allem weil man sie als "normalaufleger" einfach nicht stark genug auslastet dass überhaupt etwas passieren könnte. ein kumpel von mir hatte den vorgänger vom m201 und hat ihn 4x innerhalb von 6 wochen umtauschen müssen... soviel dazu.
     
  4. Mr.Splinter

    Mr.Splinter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.10
    Beiträge:
    424
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 19.02.08   #24
    ^^ pioneer djm 300 :D
     
  5. DJ Nameless

    DJ Nameless Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 19.02.08   #25
    Wenn das denn überhaupt stimmen sollte: Weshalb hat mir der Verkäufer denn dann zum Stanton geraten? Wieso lässt der sich einfach ein paar hundert Euro durch die Lappen gehen? Sowas begreif ich dann nicht. Warum bestellt er mir dann nicht einen Mackie? Ich frage mich immer, wie sich die Leute früher ohne das Internet übr Qualität informiert haben ...

    Und wieso werden solche Mixer à la Mackie dann nicht im Katalog als die besten für die Dorfdisco ausgewiesen, wenn die für den Zweck das Richtige sein sollen? Wenn ich SAGE, dass ich 500 Euro bereit bin auszugeben, und der Verkäufer meint, der für 100 Euro würde meinen Anforderungen besser genügen, wem soll ich denn dann Recht geben? Dem Verkäufer (von dem man annehmen möchte, dass der GELD verdienen will!) oder irgendeinem aus einem Internet-Forum? Ich bin verwirrt ...

    DJ Nameless
     
  6. داود

    داود Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    18.01.10
    Beiträge:
    406
    Ort:
    Österreich - Kärnten -Ferlach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    489
    Erstellt: 22.02.08   #26
    Naja ist doch ok wenn dir der Mixer reicht. Nur sollte man bei einem Kauf immer im Auge behalten, dass nichts ewig hält. Und es ist halt s****** wenn dein Mixer während nem Auftritt vor die Hunde geht.
    Was der Unterschied zwischen den zwei Dingern ist siehst du vorallem wenn du beide mal aufgeschraubt nebeneinander liegen hast (mal abgesehen davon, dass der Mackie massiver ausgeführt ist) - die Bauteile sind im gesammten einfach hochwertiger. Was sich z.B. in einer sauberen Masseführung (Brummschleifen) oder Verwendung hochwertiger Kabel zeigt.

    Alleine schon bei Kabeln gibt es enorme Unterschiede, Kabel ist das letzte woran man sparen sollte.

    Bei so einem Mixer kommt es auf den Verwendungszweck an. Würde ich daheim für Aufnahmen einen Mixer brachen, würde der 100€-Mixer wahrscheinlich reichen, weil er ist ja nicht On-the-Road und somit nicht wirklich gefährdet. -> Den weiteren Unterschied zwischen den beiden sieht man wenn sie beide runterfallen (was ja passieren kann).

    Ich halte gerade das Internet für Kaufrecherche ein SUPER Medium, da du viele verschiedene Meinungen aus verschiedenen Genres, Gruppen, Orten, Kontinenten etc. auf einem Haufen hast. Verkäufer ist aber nur eine Person und leiderleider können die auch nur das sagen was sie selber gehört, gelesen oder gespürt haben. Und ich muss sagen dass von 10 Verkäufern leider nur 2 wirklich Ahnung haben und der Rest sagt was irgendwer irgendwo gesagt hat. Ich ziehe es vor, mich selbst zu informieren und mich dann nochmal beraten zu lassen, als mich blind dem Verkäufer anzuvertrauen.
    Je mehr Informationen ich hab desto besser.

    Klar sollte man im Internet nicht blind alles übernehmen, sondenr schauen was wahr ist und von wem es stammt. Wenn ein Anfänger meint, der Stanton ist super (vielleicht weil er ihn sich gekauft hat) dann hat das eine andere Wertigkeit als wenn ein DJ mit 10jähriger Live-Erfahrung das sagt.

    Servus,
    David
     
Die Seite wird geladen...

mapping