frage zum boosten

von bad intention, 10.10.07.

  1. bad intention

    bad intention Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.05.05
    Zuletzt hier:
    25.08.08
    Beiträge:
    242
    Ort:
    bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.10.07   #1
    also erstmal würde ich mal gerne genau wissen was damit gemaint ist und ob das bei so einem amp wie meinem auswirkungen hätte? ausserdem interessiert mich wie der sound von diesen vox röhrenverzerrern meinen hybriden beeinflussen würden? kriegt der dadurch nicht den sound einen vollröhre??
    danke schon mal
     
  2. Adrian1989

    Adrian1989 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    22.05.16
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.10.07   #2
    beim boosten schlatest du meist n overdrive pedal vor deinen amp. Dann drehste volume voll auf und Gain ganz runter. Dadurch verzerrt dein amp mehr/früher und dein Sound wird so n stück verzerrter.
    Ich bin mir aber nich sicher obs auch im effekteinschleifweg geht..., aber glaub nich weil man da die vorstufe umgeht.
     
  3. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 10.10.07   #3
    Musst du dir wie nen kleinen 2. Preamp vorstellen: du hängst ein Boosterpedal (z.B. der allseits beliebte Tubescreamer) vor deinen Amp und pusht so dein Signal bereits vor dem eigentlichen Preamp hoch. Das so bereits stärkere Signal kann im Preamp dann dadurch auch stärker verzerrt werden. Funktioniert auch bei Hybriden, so z.B. bei meinem Wohnzimmervalvestate.
     
  4. Jonesy

    Jonesy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    5.03.16
    Beiträge:
    1.406
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    5.357
    Erstellt: 10.10.07   #4
    oder ganz einfach auch nen EQ vor den Amp schalten, damit wird der Sound subjektiv lauter und auch fetter. (wenn man ihn denn richtigt einstellt)
     
  5. Steelwizard

    Steelwizard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.220
    Ort:
    Landkreis München
    Zustimmungen:
    858
    Kekse:
    9.495
    Erstellt: 10.10.07   #5
    Damit ist ein Gerät gemeint, das den Signalpegel anhebt und dadurch Röhrensmps (den Preamps wohl) übersteuert. Dadurch bekommst du mehr Verzerrung.
    Sollte auch bei Hybriden gehen.
     
  6. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    9.765
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 10.10.07   #6
    Geht auch bei hybriden. Der Vox hat die Röhre aber afaik "nur" in der endstufe, oder?


    Das tut übrigens auch bei transistorvorstufen. Allerdings darf mans da mit dem ausgangssignal am booster nicht übertreiben, sonst klingt extrem fuzzig.


    Man nimmt für sowas entweder ein overdrivepedal, einen treblebooster, oder einen Equalizer.

    Nimmt man ein ODpedal wie z.B. den Tubescreamer, wird der sound in den tiefbässen etwas beschnitten, er wird insgesamt etwas komprimierter, schärfer und hat ein stärkeres Attack. Oft kann man den amp dann nicht mehr mit dem volumepoti cleanmachen.

    Nimmt man einen treblebooster (welcher wie der name sagt hauptsächlich die höhen, hohen mitten und (je nach modell) das ausgangssignal boostet) wird der sound deutlich "luftiger", schärfer und attackreicher, hat aber nicht die krasse kompression wie beim OD-pedal. Man kann den amp wunderbar mit dem volumepoti cleanmachen (klingt dann sogar besser als ohne booster weils nicht so muffig wird).


    Mit nem equalizer ist das so ne sache. Wenn man NUR den ausgangspegel anhebt hast halt mehr verzerrung und eeetwas mehr kompression, aber an sich immernoch den grundsound nur eben mit weng mehr gain.
    Dafür bietet so ein Teil halt noch die möglichkeit mit den klangreglern relativ extrem den sound zu formen.
    Ist aber imho(!) klanglich die unattraktivste Methode, muss halt jeder für sich selbst rausfinden.
     
  7. bad intention

    bad intention Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.05.05
    Zuletzt hier:
    25.08.08
    Beiträge:
    242
    Ort:
    bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.10.07   #7
    danke


    heisst das, ich würde so einenbooster vorschalten, und egal was ich von meinen beiden Kanälen im vox wähle,das signal wird fetter und verzerrter. wird dann daraus nicht ein 4kanäler ? 2 so und 2 mit dem booster an? ok und plus effekt wie echo

    wie war das denn jetzt mit der röhre davor?
     
  8. forcefield

    forcefield Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.07
    Zuletzt hier:
    12.04.11
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Winterthur
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    177
    Erstellt: 10.10.07   #8
    ich weiss halt nicht wie das mit dem vox funktioniert. Das reine boosten kennt man vor allen röhrenamps. Wie schon angesprochen funzt das mit hybriden aber auch manchmal (beim valvestate funktioniert sogar der treblebooster!). prinzipiel würd ich dir empfehlen mal in ein geschäft zu gehen und dort den ad 50vt mit nem tubescreamer/sd auszutesten. Sowohl den amp als auch das overdrivepdale sollte jede gut sortierte fachhandel haben. Ist der Vox nicht programmierbar? dann könntest du ja sowieso diverse presets speichern. Einen Röhrenverzerre wie den Cooltron von Vox auszutesten ist sicher eine gute Idee. Auch wenn ich jetzt nicht umbedingt so sehr auf die Tatsache, dass die Dinger mit Röhren laufen poche. Würd ich einfach auch antesten zusammen gegen einen normalen OD. Viel Spass
     
  9. Adrian1989

    Adrian1989 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    22.05.16
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.10.07   #9
    Ich will das bei meinem 150w g3 Randall machen. Ist das da eigentlich egal ob ich das vor den Amp oder in den Effekteinschleifweg mache? Bzw, was für Auswirkungen oder Unterschiede hat das eine gegenüber dem anderen?
     
  10. juxn3000

    juxn3000 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    567
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    342
    Kekse:
    4.118
    Erstellt: 11.10.07   #10
    Im FX-Loop wird es einfach nur lauter, da die Zerre davor sitzt. Wenn du es vor den amp schaltest bekommst du einen verzerrteren Sound!

    mfg
     
  11. tintin1a

    tintin1a Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    833
    Erstellt: 12.10.07   #11
    hi!
    bisher hab ich eigentlich immer alles recht schnell gepeilt, aber mit den effektwegen ist es nicht so... dabei war ich in physik doch immer so gut! :D
    also, habe einen kleinen 15 watt verstärker (keine röhre!) und möchte jetzt auch ganz gern boosten.
    ich hab ein kleines mulit angeschlossen und als booster wollte ich das boss sd-1 verwenden.

    hier meine fragen:

    1. welche reihenfolgemöglichkeiten gibt es bei den effekten und wie groß sind die unterschiede (boss vor oder nach multi?)?
    2. was bräuchte ich um eine seperate effektschleife zu schalten (quasi eine art switch?)?

    ist dieser weg "richtig" um boosten zu können: guitarre -> multi -> boss -> amp?

    hoffe ihr könnt mir bei den 2 bzw. 3 fragen kurz helfen - danke im voraus!

    grüße,


    tintin1a


    ps: da ich in nächster zeit noch einen chorus und einen compressor als pedalen anschaffen werde wäre es auch nett wenn ihr mir hier einen tip für die reihenfolge geben könntet...
     
  12. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 12.10.07   #12
    Also eine "richtige" Reihenfolge gibt es eigentlich nicht, da richtig immer das ist, was einem persönlich gefällt. Effekte wie Delay oder Chorus nimmt man normalerweise in den Loop, also hinter die Zerre. Booster kommen dagegen in vor den Amp. Wie gesagt, eine in Stein gemeiselte goldene Regel ist das aber nicht, wobei ein Booster im Loop halt keine Auswirkungen auf die Zerre hat. Wenn du das Boss zum boosten nehmen willst solltest du es also vor den Amp nehmen. Wenn du dein Multi nur als Effekt (also nicht die Zerre davon) nutzen willst, solltest du es in den Loop hängen. Wenn du vom Multi auch noch die Zerre nutzen willst (wobei Booster+Multizerre+Ampzerre ja eh nur rauschen und Matsch produizeren würde) solltest du die 4-Kabel-Methode anwenden, also die Vorstufe deines Amps in den Loop deines Multis (wenn es denn einen hat) hängen.
     
  13. Renaterainer

    Renaterainer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    9.10.09
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.10.07   #13
    Hallo,
    ich würde einen Vollröhrenamp anstelle des Transistoramps ins Auge nehmen, der Transistor klingt Clean immer noch am Besten, sie haben einfach nicht den Druck in der Endstufe wie ein Rockamp, und wenn Du was davor schalten willst dann rate ich nur Modulationseffekte wie Chorus, Delay oder Flanger und Ähnliches das klingt bei Moderatem Saitenanschlagen auch richtig Gut. Du kannst auch nur einen Compressor vorschalten und hast ein etwas Dickeres Klangbild, nur für Röhrensounds sind Transistoren ungeeignet ausser Du verwendest ein Line 6 oder so was dann klingts aber erst recht Steril und leblos,
    Viele Grüsse R:N
     
  14. Renaterainer

    Renaterainer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    9.10.09
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.10.07   #14
    Hallo,
    hab was vergessen, ein Hybrit ist nichts anderes als das der Amp in der Vorstufe Transistoren und in der Endstufe Röhren sitzen hat, das gibts natürlich auch umgekehrt aber immer wenn die Klangbildung wie eben beschrieben ist verhält sich Dein Hybrit amp ähnlich einem reinen Transistoramp und die Klingen wie gesagt bei Moderatem Spiel z.B für Jazz sehr gut aber Zerre nein!
    Ergänzung, ich selber spiele einen Music-Man RP 112 Sixty-Fife ( 65 Watt Musikleistung)
    das ist ein reiner Hybritamp und der Klingt Clean richtig Klasse aber nur mit Moderaten Lautstärkepegeln, Du kannst wenn Du mehr Pfund im Gesamtvolumen des Amps haben willst ( Keine Übersteuerung der Vorstufe gemeint ) eine zusätzliche Box z.B mit 4mal 12 Zoll wie die grossen Marschallboxen der JCM-Serie in Deinen Externen Spüeaker-Anschluss einstöpseln, das klingt dann schon ganz anders und nicht so brav aber eine Lösung auf Deine Frage ist es nicht.
    R:N
     
  15. tintin1a

    tintin1a Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    833
    Erstellt: 13.10.07   #15
    @coachinger: vielen dank soweit! aber was ist mit "loop" gemeint? mein amps sind was älter und keiner hat extra eingänge... wie mach ich einen solchen loop? ich kann quasi nur die effekte der reihe nach mit einander verbinden, wobei die reihenfolge ja geschmackssache wäre.
    bräuchte ich dafür noch ein extra gerät wo bspw. der chorus und der compressor angeschlossen werden, so dass diese innerhalb der kette Gitarre -> Multi -> Boss -> Amp irgendwo einen eigenen kleinen "schaltkreis" bekommen, ist das mit loop gemeint?
    wenn es hilft: mein multi ist ein korg ax5.

    sorry für die dummen fragen, aber ich will das jetzt einfach mal durchblicken!
    wäre echt klasse wenn du, oder auch die anderen, mir das erklären könntet, also von "null" an. :p

    viele grüße,

    tintin1a
     
  16. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 13.10.07   #16
    Also mit Loop oder Effektloop ist der Ein- und Ausgang an Amp gemeint, die einem ermöglichen externe Effekte hinter die Vorstufe des Amps und vor die Endstufe einzuschleifen. Diese Möglichkeit besitzen aber nicht alle Amps, gerade bei kleineren und älteren Amps kann der schon mal fehlen, so ja offensichtlich auch bei deinen Amps. Nur noch mal zum besseren Verständnis: man geht von der Effekt-Send Buchse des Amps mit nem Kabel in den Input des Effektgeräts und von dessen Output in den Effektreturn des Amps. Damit ist der Effekt nach der Vorstufe (also da wo die Zerre produziert wird) aber vor der Endstufe (wo um es einfach zu sagen das Signal laut gemacht wird).

    Selber nen Loop machen ist normalerweise nicht, es sei denn du kennst dich sehr gut mit dem Innenleben von VErstärkern aus und traust dir zu nen Loop zwischen Vor- und Endstufe einzubauen, ich könnte das nicht...

    Bei vielen älteren Amps (z.B. JCM 800) die über keinen Loop verfügten, wurden die mal mehr mal weniger kompetent nachträglich eingebaut , aber ich denke dass dies bei deinen Amps nicht in Frage kommt, weil das ja auch nicht ganz billig ist.

    Das was du in deiner Frage angesprochen hast ist auch ein Loop, aber eben kein oben angesprochener Amp-Effektloop sondern ne Möglichkeit z.B. nichtmidifähige Geräte in ein Midisetup einzubeziehen. Grob funktioniert das so: man hängt ´z.B. ein Pedal an einen sogenannten Looper und kann diesen Looper dann bei Bedarf in sein Setup miteinbeziehen und so den Effekt nutzen (der Effekt ist also immer an und wenn der Looper deaktiviert ist, ist der Effekt dann auch nicht in der Signalkette).

    Wenn du jetzt ein Pedal in deine Multikette einbauen willst, brauchst du dazu aber keinen Looper, sondern dann ist dies möglich wenn dein Multi einen eigen Effektlloop hat. Das ist das gleiche Prinzip wie beim Amp, du kannst also dann ein externes Effektpedal in dein Multi einschleifen. Ich glaube aber dein Korg besitzt keinen.

    Also so wie es aussieht bleibt dir nichts übrig, als mal rumzuprobieren welche Effekte von deinem Korg dir persönlich vor dem Amp gefallen, denn nur vor dem Amp kannst du sie ja mangels eines Loops benutzen. Wie gesagt ist das aber nicht so tragisch, da manche Leute z.B. ein Delay vor dem Amp sogar mehr mögen als im Loop. Also teste es einfach mal aus. Wenn du vom Korg auch die Ampsimulationen benutzt und diese über den cleanen Kanal deiner Amps spielst ist die ganze Loop-Geschichte eh wurst, weil du ja dann innerhalb deines Multis die Effekte nach der Zerre der Ampsimulation sitzen hast. Evtl. kannst du innerhalb deines Multis auch noch die Reihenfolge der Effekte ändern.

    Hoffentlich hilft dir mein Geblubber ein bissl und ich habe dich jetzt nicht mehr verwirrt als ich zur Klärung beigetragen habe. Wenn du noch Fragen hast, immer her damit!
     
  17. tintin1a

    tintin1a Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    833
    Erstellt: 14.10.07   #17
    cool!
    vielen dank für die gute antwort, coachinger. das war mir auf jeden fall eine bewertung wert! :D
    soweit hab ich jetzt eigentlich auch alles verstanden: bis ich einen "neueren" amp habe, ist die geschichte mit dem loop also nicht möglich. bis dahin sind quasi alle effekte zwangsläufig VOR dem amp. wie sieht es dann aber mit dem boosten aus? ist das jetzt möglich, wenn ich das sd-1 vor dem amp habe, um den multi-effekt zu boosten?

    viele grüße,

    tintin1a
     
  18. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 14.10.07   #18
    ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, was du vorhast. entweder
    1. gitarre --> zerre und effekte vom multi --> cleaner ampkanal
    oder
    2. gitarre --> effekte vom multi --> ampzerre

    Bei 1. würde ich das sd-1 vor deinen multi hängen. Ich hab früher auch ne zeitlang auf diese Art nen Tubescreamer in Kombi mit nem Zoom GFX8 Multi benutzt, der Sound war so um einiges "lebendiger". Das Boosten funktioniert also auch mit nem digitalen Multi, allerdings steigert sich der Zerrgrad nicht in dem Maße wie z.B. bei nem Röhrenamp, aber doch auch etwas. Wie gesagt belebte es vor allem den Sound. Das ist zumindest meine Erfahrung.

    Zur 2.Alternative kann ich dir nicht wirklich was sagen, da ich die Kombi noch nie ausprobiert habe. Käme halt auf einen Test an. Wobei Booster+Effekt+Ampzerre in der Reihenfolge evtl. zu Soundmatsch führen könnte. Hänt wahrscheinlich von der Dosierung der Effekte ab.
     
  19. tintin1a

    tintin1a Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    833
    Erstellt: 15.10.07   #19
    hi!
    super, die 1. alternative, die du beschrieben hast, trifft auf mich zu! ich verwende hauptsächlich den cleankanal an den kleinen amps (bald ist es auch nur noch einer, und dafür kommt anfang des jahres ein röhrencombo :D), da die zerre sich nicht wirklich schlecht anhört, aber trotzdem wenig durchsetzung hat. die zerren, die mir das multi bietet und die des sd-1 gefallen mir bei weitem besser.
    ich glaube ich hab das jetzt auch hinbekommen. da steckt jetzt richtig druck hinter wenn ich das sd-1 VOR dem multi trete.
    vielen dank für deine geduld, coachinger!

    viele grüße,

    tintin1a
     
  20. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 15.10.07   #20
    gern geschehen, hau rein!
     
Die Seite wird geladen...

mapping