Frage zur Lautsätrke von Sounds beim X50

  • Ersteller pdthegreat
  • Erstellt am
pdthegreat
pdthegreat
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.10.22
Registriert
11.01.10
Beiträge
465
Kekse
532
Ort
Köln
Hallo Zusammen,
ich muss mich mal wieder mit einer Anfänger Frage an die Fachgemeinde wenden. Gibt es technisch die Möglichkeit, die Sounds die mein X50 an das FOH Pult sendet auf einen bestimmten Pegel einzustellen.

Ich habe aktuell das Problem, dass verschiedene Sounds unterschiedlich laut klingen.

Mail ein Beispiel: Ich habe mir eine einfach Combi aus Strings (MIDI Kanal 1) und Piano (MIDI Kanal 2 - Wird über ein Stagepiano angesteuert) gebaut. Der Piano Sound ist brechend laut, während man die Strings kaumt hört.
Die aufwändige Lösung wäre jeden einzelnen Sound so lange zu bearbeiten, bis die Lautstärke stimmt, aber das wird bei 30+, dann doch etwas mehr Zeit in anspruch nehmen, die ich mir gerne sparen würde.

Ich habe schon ein wenig probiert mit dem Effekten zu arbeiten, aber ich muss ehrlich gestehen, dass ich da noch nicht so ganz durchsteige :)

Hat jemand einen Tip für mich?

Schon mal vielen Dank für Eure Hilfe!

Grüße

Peter
 
Eigenschaft
 
Jean-M.B.
Jean-M.B.
HCA Yamaha Keys / InEar
HCA
Zuletzt hier
20.01.22
Registriert
10.08.07
Beiträge
3.530
Kekse
7.169
Ort
Weimar
Gibt es technisch die Möglichkeit, die Sounds die mein X50 an das FOH Pult sendet auf einen bestimmten Pegel einzustellen.
Ja klar..., jeden Sound und jedes Sound-Set, welches man beim Gig verwendet, im Volumen auf einen Referenz-Pegel bringen.
Suche den den leisesten Sound als Referenz und pegle die anderen auf dieses Niveau aus.
Als groben Pegelmesser kann man z.B. den Audio-Eingangskanal von Cubase nehmen.
Natürlich kann es Unterschiede zwischen der hörbaren (empfundenen) Lautstärke und der gemessen Lautstärke gegeben. Aber auf jeden Fall bekommt der FOH immer den selben Pegel.
Ist zwar einwenig Arbeit, aber das gehört halt dazu.
 
pdthegreat
pdthegreat
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.10.22
Registriert
11.01.10
Beiträge
465
Kekse
532
Ort
Köln
Hi Jacky,
vielen Dank für die Info. Ich hatte so was schon befürchtet :) Dann wird wohl mal ein Samstag dran glauben müssen *g*

Viele Grüße nach Weimar...
 
R
richy
HCA Soundprogrammierung
HCA
Zuletzt hier
02.05.12
Registriert
12.10.04
Beiträge
2.381
Kekse
3.159
Hi
Ich wuerde mich nicht unbedingt am leisesten Sound orientieren, sondern an an einem mittleren Pegel. Dann musst du auch weniger korrigieren. Am x50 gibt es eine Funktion, in der man mit einem Dreh alle Mix Werte veraendert. Ein Problem kann sein, dass du die leisesten Sounds ueber Mix nicht lauter stellen kannst. Abhilfe : Die leisen Sounds mittels Compressor oder Limiter nochmals verstaerken.
Gruesse
 
Jean-M.B.
Jean-M.B.
HCA Yamaha Keys / InEar
HCA
Zuletzt hier
20.01.22
Registriert
10.08.07
Beiträge
3.530
Kekse
7.169
Ort
Weimar
Ich wuerde mich nicht unbedingt am leisesten Sound orientieren, sondern an an einem mittleren Pegel.
Na ja... vielleicht habe ich mich da einwenig falsch ausgedrückt..., ich meine den leisesten Sound, denn man selbst durch Editierung (Element-Level, Voice-Volumen, Dynamics etc) nicht lauter bekommt, welcher aber am Ende im Mix nicht leiser als die anderen Sounds sein darf. :)
Absenken kann man jeder Zeit, Anheben ist da manchmal nicht mehr möglich.
Es ist auch egal wie rum... Hauptsache man hat am Ende einen verhältnismäßig gleichmäßigen Pegel, so dass beim FOH nichts ins Clipping fährt, oder extrem aufgeholt werden muss.
 
pdthegreat
pdthegreat
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.10.22
Registriert
11.01.10
Beiträge
465
Kekse
532
Ort
Köln
Hallo Ihr beiden,

vielen Dank nochmal für die Antworten.

@richy: Du weiß nicht zufällig wo ich die Funktion finde? Ich hab eben schon mal im Handbuch gesucht aber bin daraus nicht wirklich schlau geworden..

VG und nochmal Danke für die kompetente Hilfe!
 
R
richy
HCA Soundprogrammierung
HCA
Zuletzt hier
02.05.12
Registriert
12.10.04
Beiträge
2.381
Kekse
3.159
Hi Jacky

Im Grunde hast du schon recht, aber man sollte zuvor doch erstmal versuchen "Ausreisser" versuchen lauter zu stellen. Mit Tricks geht das meistens doch noch etwas :
- Anschlagdynamik verringern !
- Filter oeffnen
- bei manchen Synthies (Roland) eine Wave Pegelanhebung

Beim X50 oder LE sind schon manche Werk Combis tatsaechlich recht unterschiedlich in den Pegeln. Auch weil einige voellig ueberzeichnete EQ Einstellungen verwenden zu laut.
Mein Tipp :
Digitaler Main EQ kling immer kuenstlicher und haesslicher als der EQ eines Analogmischers.
In der Regel nur +3dB Main EQ verwenden maximal vielleicht +6 dB und dafuer lieber den X50 am Mischer EQ weiter aufpeppen. Der Main EQ des Triton ist wirklich keine klangliche Offenbarung :)
Uebertriebene EQ sollte man zuvor also etwas entschaerfen. Wie du schreibst. Leiser stellen geht immer. Per Gehoer erstmal einen mittleren Normalpegel finden. Da die Tritons keine Wave Anhebung aufweisen bleibt als allerletzte Moeglichkeit eine Anhebung ueber den Effektweg. Das funktioniert auch recht einfach und man kann den Effekt dann wie ein Master Volume Regler fuer jedes Programm verwenden, auf den die Hersteller seltsamerweise meist verzichten.
Meine Anregung war blos so gedacht, dass pd nicht gleich ohne Vorabgleich loslegt.

@pd
EDIT :
Ich habe gerade bemerkt dass die folgende Antwort wahrscheinlich nicht die Loesung deines Problems ist.
Mehr dazu im naechsten Beitrag.

Alle Mix Pegel einer Combi mit einem Poti gleichzeitig veraendern :
In das MIX Menue gehen und einen Mix Wert mit dem Cursor markieren.
Drueckst du nun ganz rechts UTILITY ist die Funktion HOLD BALANCE freigeschaltet.
Diese mit dem Cursor anfahren und ueber OK markieren. Drehst du nun das Datenrad veraenderst du alle Mix Pegel, wobei die Lautstaerkeverhaeltnisse gleich bleiben. Also wie ein Master Volume Regler.

Reicht der Pegel immer noch nicht und das kann durchaus vorkommen ist die einfachste Methode einen Compressor oder Limiter zu verwenden, von dem du nur die Pegelanhebung verwendest. Wobei etwas Copressor oder EQ Limiting einem Sound auch nicht unbedingt schadet. Du musst aber fuer diese bequeme Methode einen IFX oder EFX "opfern".

Einfachste Methode :
IFX als Main Volume Anhebung verwenden.
Alle Programme ueber das IFX BUS Menue auf IFX Routen.
Im IFX SETUP nun z.B. den Compressor (= Nr 2) waehlen.
Sensivity auf 1 und damit sollte die Kompressor Funktion selbst ausgeschaltet sein.
Dennoch kannst du mittels Level 0-100 nun alle Programme nun nochmals sehr sehr kraeftig im Pegel anheben. Bis hin zur internen Uebersteuerung, die man natuerlich vermeiden muss.
Noch ein kleiner Nachteil :
Der EFX1 und EFX2 Anteil ist nun fuer alle Programme gleich und wir im IFX SETUP Menue ueber die Parameter S1 und S2 eingestellt.
Das ganze sollte wirklich nur ein Notbehelf sein, falls du einen Sound verwenden willst, der ansonsten im Pegel trotzt maximalem Mix einfach ein Ausreisser nach "zu leise" waere.
Fast noch besser (kontrolliertert) eignet sich der ST Limiter (NR 3) oder Grafik Limiter (Nr4)
Ratio 1 : 1 Threshhold 0dB deaktivieren diesen sicher. Und ueber Gain Adjust (G.ADJ) kannst du jetzt nochmals bis +24 db den Pegel anheben. Das reicht in allen Faellen. (@Jacky Anheben geht mit dem Trick auch bei einem Triton im Grunde immer)

Nochmal ausdruecklich :
Den Kompressor oder Limiter Effekt verwendet man bei oben geschildertem Trick gar nicht, sondern nur die Pegelanhebungsfunktion im Effekt.

Gruesse

Vielleicht noch eine Anmerkung :
Mail ein Beispiel: Ich habe mir eine einfach Combi aus Strings (MIDI Kanal 1) und Piano (MIDI Kanal 2 - Wird über ein Stagepiano angesteuert) gebaut. Der Piano Sound ist brechend laut, während man die Strings kaumt hört.
Wenn der Piano Sound brechend laut ist kannst du ihn im COMBI MIX Menue natuerlich einfach leiser stellen. Maßgebilch ist aber ob der Piano Sound gegenueber anderen Sounds des X50 tatsaechlich zu laut ist. Dass dies das eigentliche Kriterium ist haben Jacky und ich hier versucht zu schildern. Es koennte sein, dass das Piano Sound ueber einen ungeeigneten dynamischen Effekt geroutet ist und daher sollte man bei eigenen Sounds entweder einen bewahrten aehnlichen Sound veraendern oder etwas fortgeschrittener von einem Init Sound ausgehen.

Ich nehme aber eher an, dass die Tastatur des Stagepianos schon hoehere Velocitywerte sendet als die Triton Tastatur. Alle Triton Sounds deshalb lauter zu stellen waere ein ziemlicher Ploedsinn. Dann solltest du besser erstmal ausprobieren die Velocitykurve des Stagepianos haerter einzustellen und die des Triton vielleicht einen Tick easier, so dass beide moeglichst gut miteinander harmonieren. Die bereits genannten Maßnahmen waren dann erstmal weniger von Interesse sondern nur fuer einen Feinabgleich sinnvoll.
Es gibt am Triton im System Menue eine recht seltsame Pre Post Midi Einstellung.
Die koennte auch eine Rolle spielen.

Kannt du mal schildern was du konkret mit dem X50 machst ? Hast du an den ueber Midi in eine Stagepianotatstatur angeschlossen ?
ciao

Noch eine Moeglichkeit :
Inzwischen vermute ich , dass dieses Stage Piano tatsaechlich gegenueber dem X50 zu hohe Velocity Werte sendet.
Du solltest zunaechst pruefen :
Ist der Piano Sound ueber die Stage Tastatur lauter als Piano Sounds ueber die X50 Tastatur ?
Falls Ja waere es natuerlich am einfachsten am Stagepiano die Dynamik zu korrigieren.
Falls dies nicht moeglich ist :
Die Tritons klingen zwar nur maessig aber dafuer koennen sie alles :)
Sogar individuell fuer jedes Programm / Kanal einer Combi die Dynamikkurve komprimieren. Dazu dient das Menue VELZ (Velocityzone)
Unter VEL kann man einstellen in welchem Dynamikbereich ein Programm ueberhaupt erklingt. (Normalerweise 0-127)
Interessanter fuer dein Prob ist der Parameter SLOPE. Das ist ein MIDI VELOCITY Compressor. Wenn du hier im oberen Kaestchen den Wert von 0 aus erhoehst wird der Dynamikbereich nach oben hin eingeschraenkt. Der Sound in der Regel auch leiser.
Das ganze haengt auch etwas (wie bei Korg ueblich undokumentiert) vom oberen Velocity Wert ab.
Du muesstest also ausprobieren welche Parameter zu deinem Stagepiano am besten passen. Und den Mix Wert vielleicht dennoch noch reduzieren.
ciao
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
pdthegreat
pdthegreat
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.10.22
Registriert
11.01.10
Beiträge
465
Kekse
532
Ort
Köln
Wow,

ich hab Deinen Beitrag noch nicht im Detail gelesen, aber das klingt für mich schon noch einer ganzen Reihe von Möglichkeiten. Werd mich am Wochenende damit mal ausführlich befassen und Dir ein Feedback geben, wie es am besten gepasst hat. Aber auf jeden Fall schon mal ein dickes DANKESCHÖN, dass Du Dir solche Mühe gemacht hast :great:.

Um kurz Deine Frage zu beantworten:

Ja ich nutze das Stagepiano (Yamaha P120) mittlerweile nur noch als Tastatur, weil die Soundauswahl dort dorch recht spärlich ist. Ich bin allerdings auf dem Gebiet ziemlicher Neuling. Ich habe Jahrelang nur das Piano gespielt (was auch für mich gerreich hat, weil ich vorwiegend in kleinen Jazz-Combos oder einer Big-Band unterwegs war). Seit letzem Jahr bin ich (ja ich weiß ist ein ziemlicher Schwenk :)) Keyboarder in einer Coverband (Rock/Pop - eben das was so gängig ist). Und da musste ein Synth her. Mein schmales Budget ließ aber zunächst mal nur Luft für den X50. Tja und seit dem versuche ich mich so nach und nach in die Welt der digitalen Klangerzeugung einzuarbeiten. Wichtig für mich ist dabei vor allem, dass das gnaze Live tauglich ist...und da habe ich mir von den FOH Mischern bei den ersten Auftritten doch den einen oder anderen Kommentar zur Lautstärke meiner Sounds anhören müssen/dürfen.

Also ums kurz zusammen zu fassen: Der X50 dient mir mittlerweile als Lieferant für "Brot und Butter Sounds" und dazu für etwas komplexere Stücke die zwei Manuale individuell zu belegen (Layers/Splits...). Mir ist klar, dass ich damit die technischen Möglichkeiten bei weitem noch nicht ausgeschöpft habe, aber ich muss sagen, dass bei mir mit dem X50 auch viel an der recht unhandlichen Bedinoberfläsche scheitert. Vor allem wenn bspw. mal "mal gerade eben" die Pegel der Sounds verändern will :)..Naja, mal sehen, vielleicht reicht es Ende des Jahres für eine etwas größere Lösung...Hast Du da einen heißen Tipp?

Also nochmal vielen Dank für das ausführlich Posting! Ich werde wahrscheinlich am Samstag oder Sonntag dazu kommen das Gelernte anzuwenden und danach mal meine Erfahrung posten..

Viele Grüße

Peter
 
R
richy
HCA Soundprogrammierung
HCA
Zuletzt hier
02.05.12
Registriert
12.10.04
Beiträge
2.381
Kekse
3.159
Hi Peter
Um die letzten Threads zusammenzufassen. Die beschreiben :
- Veraendern der Volumen einzelner Programme einer Combi. (MIX)
- Veraendern der Volumen aller Programme einer Combi. (MIX / Utility / Hold Balance)
-Trick um beim X50 leise Programme ueber den Maximalpegel anzuheben
(abgeschalteter Limiter,Compressor)

Dein Problem liegt aber wahrscheinlich an der Anschlagsynamik des P120.
- Am Stagepiano Anschlagdynamik einschraenken.
- In den Combi Programmen Anschlagdynamik einschraenken (VELZ / SLOPE)

... aber ich muss sagen, dass bei mir mit dem X50 auch viel an der recht unhandlichen Bedinoberfläsche scheitert. Vor allem wenn bspw. mal "mal gerade eben" die Pegel der Sounds verändern will ...
Da gibt es einen Trick ueber die Controller, aber dann wird das wieder so ein langer Thread. Eines geht aber nicht : P120 und Synthkanaele jeweils einem Regler zuzuordnen, denn die Regler funktionieren nur auf einem Midi Kanal.

Wie du siehst. Zwei Tastaturen und ein Synthie ist recht problematisch. Langfristig wuerde ich dir zu einem zweiten Synthie raten. (Z.B. XP 80, Fantom)
Auch jetzt lieber das P120 getrennt fahren. Da freut sich der Mann am Mischer und auch fuer dich ist das die entspanntere Loesung.
Viel Erfolg
 
pdthegreat
pdthegreat
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.10.22
Registriert
11.01.10
Beiträge
465
Kekse
532
Ort
Köln
Hallo richy,
so ich hatte am WE mal Gelegenheit einige Deiner Tips auszuprobieren. Was sehr gut funktioniert hat war diese Hold-Balance Funktion. Super Sache und gut zu wissen :)

Die Anschlagdynamik des P 120 ist anscheinen nicht das Problem. Vor meinem geistigen Auge (aber eben ohne Instrument) erschien mir das sehr plausibel, aber beim Ausprobieren zeigte sich, dass die Dynamik des X50 fast genau so reagiert wie die des P120 (wenn man mal von der Gewichtung der Tasten absieht). Ich kann zwar am P120 die Velocity-Kurve verändern (Hard, Medium, Soft), aber das macht auch nur einen marginalen Unterschied.

Das Problem lag also wohl tatsächlich an den Einstellungen im X50. Ich mir dann die Mühe gemacht und alles auf ein Vernüftiges Niveau eingepegelt. Hier haben mir Deine Tips (also Hold-Balance und der Compressor) gut Dienste geleistet. Die allermeisten Sachen habe ich also damit erschlagen :)

Jetzt hat mich Deine Andeutung mit den Controllern beschäftigt und ich hab glaube ich schon verstanden worauf Du hinaus willst: Ich kann für jedes Program einer Combi ja die Controller mit dem Paramater "Volume CH#07" belegen und dann individuell zuweisen. Das klappt auch für den X50 super, nur leider nicht für die Midi Signale, die über den 2 Kanal vom P120 kommen. Kannst Du mir sagen woran das liegen könnte, bzw. geht das überhaupt?

Wie Du siehst, ich versuch mich da grad so ein bisschen reinzudenken. Bin Dir also wirklich dankbar, wenn Du mir hier nochmal einen kleinen Tip geben kannst..

Was die Anschaffung eines 2. Synthie betrifft: Meine Finanzen reichen leider im Moment noch nicht für das was ich mir da vorstelle (bspw. Fantom). Ich würd aber dazu so oder so in den kommenden Wochen/Monaten mal einen Fragebogen online stellen. Die Sache ist: Ich brauche da schon was ordentliches, vor allem in Punkto Tastatur und nach meinen Verständnis wird es da dann schon recht teuer, oder irre ich da?

Es ist leider so, dass ich für einige Stücke Sounds brauche, die das P120 einfach nicht liefert. Ich bin also im Moment noch dazu verdonnert diese ziemlich umständliche Lösung zu nutzen (außer ich würde mir die Arbeit machen und immer wieder ein und ausstecken, bzw. am P120 die lautstärke komplett runter fahren, wenn ich es nicht brauche - das ist mir aber für den Live Einsatz zu fehleranfällig..muss ja schließlich machmal schnell gehen :) ...)

Was ich eigentlich sagen wollte: Nochmal vielen Dank für die kompetente Hilfe. Mein Ursprügliches Problem kann ich damit ziemlich gut beheben..Was die "Effizienz" meines Setup angeht hast Du mich natürlich zum Nachdenken gebracht :)

Viele Grüße aus Köln

Peter
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben