FRAGE: Zwei 12V 500mA Ausgänge parallel = einmal 12V 1000mA?

von unixbook, 30.01.20.

Sponsored by
QSC
  1. unixbook

    unixbook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.15
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    839
    Kekse:
    20.002
    Erstellt: 30.01.20   #1
    Meine Frage:

    Wenn ich an einem Netzteil zwei isolierte 12V 500mA Ausgänge parallel schalte, habe ich dann 12V 1000mA zur Verfügung um ein Gerät zu betreiben welches mehr als 500mA aber unter 1000mA benötigt?

    Oder habe ich da einen Denkfehler?
     
  2. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    4.725
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    3.031
    Kekse:
    53.657
    Erstellt: 30.01.20   #2
    Kommt darauf an, ob das Netzgerät dafür gebaut ist.
    Einige Labornetzteile können explizit diesen parallelen Mode, sonst wäre ich vorsichtig.
     
  3. unixbook

    unixbook Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.15
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    839
    Kekse:
    20.002
    Erstellt: 30.01.20   #3
    Wie kann ich das herausfinden?
     
  4. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    8.129
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    11.748
    Kekse:
    16.726
    Erstellt: 30.01.20   #4
    schwierig, müsste man die Schaltpläne haben
    --- Beiträge zusammengefasst, 30.01.20, Datum Originalbeitrag: 30.01.20 ---
    oder ausprobieren, wenns knallt da war es nicht geeignet :evil:
     
  5. unixbook

    unixbook Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.15
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    839
    Kekse:
    20.002
    Erstellt: 30.01.20   #5
    Was würde denn da knallen, das Netzteil oder das Effektgeräte?
     
  6. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    8.129
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    11.748
    Kekse:
    16.726
    Erstellt: 30.01.20   #6
    das Netzteil
    aber warum brauchst du mehr als 500 mA?
     
  7. unixbook

    unixbook Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.15
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    839
    Kekse:
    20.002
    Erstellt: 30.01.20   #7
    es ist ein kleiner Preamp in Pedalform der mit 800mA angegeben ist.
     
  8. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    8.129
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    11.748
    Kekse:
    16.726
    Erstellt: 30.01.20   #8
    da würde ich nur für diesen Preamp ein separates Steckernetzteil nehmen
    alles andere ist zu riskant
     
  9. unixbook

    unixbook Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.15
    Zuletzt hier:
    6.04.20
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    839
    Kekse:
    20.002
    Erstellt: 30.01.20   #9
    Genau so mache ich das auch derzeit. Ich hatte gehofft, dass es eine elegantere Lösung gibt. Aber Danke!
     
  10. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    7.223
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    35.561
    Erstellt: 30.01.20   #10
    Wenn Du 2 Identische Netzteile hast kannst Du sie paralellschalten wenn Du im Ausgangskreis jeweils noch eine Diode in Reihe Schaltest.
    Hier
    https://www.frei.de/assets/template...Technische_Beschreibung_Parallelschaltung.pdf
    findest Du unter "Sonderform der Parallelschaltung: Redundanz bei Schaltnetzteilen" die Schaltung.

    Die Dioden bewirken das Du auf jeden Fall keine parasitären Querströme zwischen den beiden Netzteilen hast. Selbst wenn die Ausgangsspannungen leicht voneinander abweichen.

    Mit so einer Schaltung kannst Du bis auf ca. 80 % des rechnerischen Gesammtstroms gehen. Die 20 % Sicherheit dienen als Reserve für die leicht unterschiedlichen Impedanzen und Ausgangsspannungen (Toleranzen) der baugleichen Netzteile.

    €: Der Vollständigkeit halber. An den Dioden fällt eine Spannung von ca. 0,7 V ab. D.h. Die Ausgangsspannung Deines Netzteils ist um ca. 0.7 V dann kleiner.
    Ist für die meisten Geräte aber kein Problem.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping