Fragebogen: Welches Piano?

von maari, 27.07.16.

Sponsored by
Casio
  1. maari

    maari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.16
    Zuletzt hier:
    27.07.16
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.07.16   #1
    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis 500 EUR;
    [x] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: ___________________________________ _______________
    [x] nein

    (3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [x] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4a) Wo wirst du das Instrument bevorzugt einsetzen?
    [x] Zuhause
    [ ] auf der Bühne
    [ ] im Proberaum
    [ ] im Studio

    (4b) Wie oft wirst du es bewegen?
    Eher nicht. Es wird einen Platz im Wohnzimmer finden. Sollte aber nicht sehr groß sein.

    (4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
    bis zu 10 kg

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
    Nur für mich.

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Kein Stil. Bin Anfängerin.

    (7) Welche Gerätetypen kommen für dich in Frage?
    [x] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
    [ ] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Tastatur)
    [x] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Tastatur)
    [ ] Wie oben, aber Expander 19-Zoll-Rack geeignet

    (8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
    [x] 25
    [x] 37
    [x] 49
    [x] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [ ] 88 (Standardgröße Klavier)

    (9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [x] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    [x] Hammermechanik (wie beim Klavier)

    (10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    [ ] ja: ___________________________________ _______________
    [x] nein, lieber ein Allrounder

    (11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
    [ ] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
    [ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)
    [ ] Sequenzer/Midi-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)
    [ ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
    [ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ___________________________________ _______________

    (12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
    Es muss nichts besonderes sein. Wohnzimmertauglich und klavierähnliches aussehen wäre schön, aber muss nicht.

    (13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
    ___________________________________ _______________
     
  2. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 27.07.16   #2
    Herzlich Willkommen im Musikerboard! :)


    Eine ungewichtete Tastatur würde ich dir für den Einstieg in das Thema Klavier ausdrücklich nicht empfehlen; um die Fingermuskulatur ordentlich zu trainieren brauchst du eine richtige Hammermechanik!

    Leider wachsen kompakte Hammermechaniken nicht gerade auf Bäumen... die Preisgrenze von 500€ wird ein weiterer Stolperstein sein... ansonsten hätte ich dir das Roland RD-64 mal ans Herz gelegt:







    ...als teurere Alternative (brandneu auf dem Markt) vielleicht auch noch das 73er Modell von Dexibell (Vivo P3 mit eingebauten Lautsprechern bzw. Vivo S3 ohne.)



    HTH
    :hat:
     
  3. Gast 2351

    Gast 2351 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    514
    Erstellt: 27.07.16   #3
    Was genau willst du denn lernen, wenn dir auch ein Keyboard mit 25 Tasten reicht?

    Soll das Ding für Kleinkinder nur zum Rumklimpern sein?
     
  4. TaTu

    TaTu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.15
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    In the middle of nowhere (zwischen HH/HB)
    Zustimmungen:
    2.329
    Kekse:
    5.402
    Erstellt: 27.07.16   #4
    Hallo Maari,

    Herzlich Willkommen hier im Forum.

    Warum nicht die normale Standardgröße mit 88 Tasten?
    Weil dann würden sich diese beiden anbieten:



    das yamaha gibt es für 50€ über deinem Budget auch in Wohnzimmertauglich. Sieht dann so aus:

    [​IMG]

    Lg TaTu​
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    8.873
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.073
    Kekse:
    74.326
    Erstellt: 27.07.16   #5
    @maari
    Bevor Du irgendetwas kaufst, solltest Du Dir zuallererst Gedanken darüber machen, was genau Du lernen willst.

    Klavier, Keyboard, Orgel, das sind alles unterschiedliche Instrumente mit einem unterschiedlichen Ansatz: Auf einem Keyboard kann man nicht Klavier lernen, auf einer Orgel nicht Keyboard etc.

    Wenn Du das nicht genau weißt, würde ich Dir empfehlen, Klavier zu lernen, das ist am universellsten. Dazu brauchst Du ein Digitalpiano mit 88 Tasten und Hammermechanik, oder eben ein normales Klavier ...

    Viele Grüße,
    McCoy

    Edit:
    Klavier geht so:


    Keyboard geht so:


    Orgel geht so:


    oder so: :D
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  6. Gast 2351

    Gast 2351 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    514
    Erstellt: 28.07.16   #6
    Wenn du eine Grenze bei 10kg ziehst, bleiben letztendlich nur Keyboardtastaturen (mit und ohne Lautsprecher) übrig.
    Klaviertastaturen gehen aufgrund der schwereren Hammermechanik erst bei über 10kg los (mit zusätzlichem Ständer und Pedalleiste dann noch mal gut 10kg obendrauf).
    Ich gehe mal davon aus, dass deine 10kg nicht in Stein gemeißelt sind, da du das Gerät scheinbar eh nicht bewegen willst und es im Wohnzimmer aufgestellt werden soll.


    Wenn allerdings dein Budget von 500€ in Stein gemeißelt sein sollte, bleiben am Ende eigentlich nur 2 Komplettangebote übrig:


    https://www.thomann.de/de/casio_cdp_130_bk_deluxe_bundle.htm?

    http://www.kirstein.de/Stagepianos/...epiano-schwarz-KomplettSET-inkl-Staender.html

    Beide haben eine gewichtete und anschlagsdynamische Klaviertastatur mit Hammermechanik, mit der Anfänger die erste Zeit problemlos Klavierspielen lernen können.

    Digitalpianos von Classic Cantabile werden hier regelmäßig als Schrott bezeichnet und völlig ungeeignet zum Lernen.
    Der Meinung kann ich mich NICHT anschließen, obwohl natürlich zu einem 750€ Gerät von z.B. Roland oder Yamaha selbstredend Unterschiede vorhanden sind.

    Ein absoluter Preis-/ Leistungsknaller wäre momentan noch das Casio PX-350 für 600€ (inklusive Ständer und Pedalleiste):
    http://www.gear4music.de/de/Keyboar...-Privia-PX-350-Digitalpiano-Komplettpaket/QIT


    Es gibt noch andere gute Digitalpianos in der Preisklasse von 600€ bis 700€, bei denen dann aber weder Ständer noch Pedalleiste dabei wäre.

    Roland FP-30 (beste Tastatur in der Preisklasse meiner Meinung nach)
    http://app.musikland-online.de/index.php?det=rofpb284050

    Yamaha P115
    http://www.kirstein.de/Stagepianos/Yamaha-P-115B-Stage-Piano-Black.html

    Kawai ES-100
    http://www.kirstein.de/Stagepianos/Kawai-ES-100-B-Stagepiano-schwarz.html
     
  7. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 28.07.16   #7

    Völlig korrekt! :-)
     
  8. Fess

    Fess Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.16
    Zuletzt hier:
    28.07.18
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    197
    Erstellt: 28.07.16   #8
    wo haben die Kritiker diese China-Teile überhaupt angespielt? Ich würde echt gerne mal ein Classic Cantabile o.ä. ausprobieren. Habe die aber noch nie in nem Musikgeschäft/Musikhaus gesehen.
     
  9. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    2.768
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    477
    Kekse:
    3.773
    Erstellt: 28.07.16   #9
    Die stehen unter verschiedenen Namen (Stage, Fame, Thomann, Medeli etc) in jedem Musikhaus herum, das seine Kunden über besonders niedrige Preise ansprechen will. Dass es für diese Geräte im Wartungsfall keine Ersatzteile gibt und der Wiederverkaufswert bei ca. 0.- € liegt, wird gerne übergangen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Gast 2351

    Gast 2351 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    514
    Erstellt: 28.07.16   #10
    Stell' einfach mal spaßeshalber ein Classic Cantabile SP-250 samt Ständer und 3-fach Pedaleinheit (Neupreis 425€) für 250€ bei ebay Kleinanzeigen rein.
    Du wirst dich wundern, wieviele Leute sich bei dir melden.
    Es gibt genug Menschen, die nicht viel Geld haben, aber trotzdem ein halbwegs vernünftiges Digitalpiano zum Klavierspielen suchen.
     
  11. FünfTon

    FünfTon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.16
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    1.539
    Erstellt: 28.07.16   #11
    Das ist eher die Geiz-ist-geil-Schnäppchen-Mentalität.

    Wer sich nicht informiert, fällt halt auf die Nase.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. Gast 2351

    Gast 2351 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    67
    Kekse:
    514
    Erstellt: 29.07.16   #12
    Ich habe nur auf den Einwurf, ein CC Piano hätte einen Wiederverkaufswert von 0€, ein Gegenargument gebracht.
    Aus welchen Beweggründen sich Leute ein Digitalpiano für unter 400€ zulegen, entzieht sich letztendlich meiner Kenntnis, ich verurteile deren Beweggründe aber auch nicht.

    Wir schweifen ab...
     
  13. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 29.07.16   #13

    Quoted for Truth 8-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping