Fragen yamaha pa... 112

von bass-rocker, 03.09.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. bass-rocker

    bass-rocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.09
    Zuletzt hier:
    13.07.18
    Beiträge:
    10
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.10   #1
    Hallo hab die yamaha jetzt gekauft und ein 1 watt verstärker udn wenn ich an der gitarre die lautstärke an mache hör ich kaum was über kopfhörer und von stufe 1-5 (von 10) wird sie nicht lauter ab 6 wird sie ganz leise imme rlaute rist das normal bei der gitarre? und ist das schlimm? oder reicht es noch mit ihr paar jahre zum üben? bis ich mir mal eine richtig gute kaufe ?=)
    welche gitarre könnt ihr für 350-420€ empfehlen?
    ich finde es cool wenn für die seiten oben 3 knöpfe auf jeder seite hat danke schon mal :D
     
  2. Supra

    Supra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.09
    Zuletzt hier:
    28.05.15
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    2.063
    Erstellt: 03.09.10   #2
    Was für einen Amp hast du denn? Den kleinen Peavey denk ich mal. Dass beim Volumepoti untenrum nicht viel kommt kann schon normal sein, vor allem bei der geringen Verstärkerleistung, da würd ich mir keine Sorgen machen.

    Zum üben reicht die Pac locker, ist eine einwandfreie Gitarre, mit der kann man auch als etwas fortgeschrittener Anfänger noch sehr gut spielen.
    Bevor du dir aber eine neue Gitarre kaufst würde ich eher in einen anständigen Verstärker investieren, an dem kleinen 1Watter bringt dir eine teure Gitarre auch nicht viel mehr. Und, wie viele Knöpfe die Gitarre hat sollte eigentlich nicht unbedingt kaufentscheidend sein, schon garnicht, wenn es dabei nur um "cool" geht.
     
  3. bass-rocker

    bass-rocker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.09
    Zuletzt hier:
    13.07.18
    Beiträge:
    10
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.10   #3
    ja ich mein für die seiten oben rechts 3 links 3 knöpfe unten zum drehen ist egal =) ok wieviel kostet ein guter verstärker?
    :D hab eine nfür 110€ gesehen 25watt
     
  4. Uli46

    Uli46 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.09
    Zuletzt hier:
    5.04.16
    Beiträge:
    184
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 03.09.10   #4
    Ich glaube fast mit den" drei Knöpfen" auf jeder Seite sind die Stimmmechaniken gemeint !
    Damit kann man nix lauter machen.:gruebel:
     
  5. Janmann2007

    Janmann2007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.09
    Zuletzt hier:
    16.01.21
    Beiträge:
    391
    Kekse:
    860
    Erstellt: 03.09.10   #5
    Also zuallererst heißt es Saite und nicht Seite, als Gitarrist sollte man das vielleicht schon wissen.
    Zweitens würde ich an deiner Stelle nicht irgendwas aussuchen, nach dem Motto "den kauf ich jetzt, nur weil der der erste ist, der mir in die Finger geraten ist." Nebenbei würde ich auch für den ersten richtigen Amp, mit dem man auch ordentlich was anfangen kann, unter Umständen ein wenig mehr als knapp 100 € investieren. Zur Frage "was kostet ein guter Verstärker?": Die Frage finde ich lustig gestellt, ein guter Verstärker kann auch schon mal 10.000 € kosten. Also wie gesagt, bitte nicht von Anfang an alles pauschalisieren, du solltest dir irgendwann etwas Wissen über Verstärker aneignen und auch viel antesten gehen, was allerdings bei deinem jetzigen Lernstand nicht besonders viel bringen würde.

    Also es gibt ne Menge guter 5-25W Übungsverstärker mit vielen Effektmodulationen und auch Modelingamps, die versuchen, den ungefähren Klang von berühmten Verstärkermodellen zu kopieren, mit denen man auch gut rumexperimentieren kann, auch wenn die Verstärker häufig nichts für den Live-Gebrauch sind.

    Ich liste jetzt mal einige hier auf:
    https://www.thomann.de/de/vox_vt30.htm Das ist ein Modelingamp mit 30 Watt, der über eine Vorstufenröhre in der Endstufe verfügt, was für einen Röhrenamp-Feeling sorgen soll, was allerdings auch nur eingeschränkt funktioniert.

    https://www.thomann.de/de/roland_cube30x.htm Ebenso ein Modelingamp der einiges an Effekten und Verstärkermodellen bietet

    https://www.thomann.de/de/line6_spider_iv_15.htm

    https://www.thomann.de/de/peavey_vypyr_15.htm das waren jetzt 2 etwas günstigere Verstärker, hab ich persönlich allerdings nie angestest, sind trotzdem recht populär.

    https://www.thomann.de/de/marshall_mg15fxnew.htm Mal ein Übungsamp vom wahrscheinlich größten Amp-Konzern Marshall. Hab die Version mit 30 Watt irgendwann mal angespielt, als Röhrenfan fand ich diesen Transistoramp gar nicht mal schlecht, der is schon gut brauchbar. Imitiert gut die großen Marshall-Röhrenamps und ermöglicht auch, dass man zu den berühmtesten Rocksongs wirklich fast den Originalton hinbekommt.

    So denke, das sollte erstmal reichen, ansonsten beim Musikladen deines Vertrauens nach Beratung fragen!
     
  6. Supra

    Supra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.09
    Zuletzt hier:
    28.05.15
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    2.063
    Erstellt: 03.09.10   #6
    Hmm, jetzt wo du es sagst :gruebel::D Für 110€ bekommt man auf dem Gebrauchtmarkt schon sehr gute Modellingverstärker, die tuns für den Anfang absolut, ab 30 Watt sind die auch Anfängerbandtauglich. Und die haben auch alle ganz viele Knöpfe ;)
     
  7. dongle

    dongle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.09
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    2.127
    Ort:
    Münchens Westen
    Kekse:
    4.206
    Erstellt: 07.09.10   #7
    Was ist eigentlich das Problem ????

    Das die Gitarre nicht laut wird? Ist der Amp an? Wo stehet Dein Master (oder Volume)? Wo Dein gain? 1 Watt sind laut genug! Über Kopfhörer sowieso!!!
    Du brauchst garantiert keinen neuen Amp und noch weniger eine neue Gitarre.

    Was Du brauchst, ist jemand, der Dir erklärt, wie Du Dein Gerät bedienst.
     
  8. Patill

    Patill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.10
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    897
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 07.09.10   #8
    Im Zerrkanal eines Verstärkers sollte es genau andersrum sein. Von 10-3 wird sie nicht signifikant leiser, ab dann bricht die Lautheit abrupt ab. Im Cleankanal ähnlich, jedoch nicht so übertrieben.

    Je nachdem wie alt die Gitarre ist kann was kaputt sein. Ich hab ne EG 112 von Yamaha hier, is tmittlerweile 10 Jhre alt und nach 5 Jahren waren der Volumepoti und der 5-Way-Switch kaputt.
     
  9. Azriel

    Azriel Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.03.09
    Beiträge:
    15.611
    Kekse:
    111.112
    Erstellt: 08.09.10   #9
    Leute, er ist blutiger Anfänger und da sollte man vielleicht auch gezielt auf die Frage eingehen bzw. seinen Post mal gründlich lesen.

    Was er meint, ist der Volume Poti an der Gitarre. Ja, das ist normal, dass der Poti deiner Gitarre so reagiert. Wenn du Interesse hast warum das so ist, lies dich mal in das Thema lineare und logarithmische Potis ein (Boardsuche hilft).
    Regel die Lautstärke am Besten über den Volume am Verstärker und an der Gitarre bitte voll aufdrehen. Das langt zum Üben erstmal.
    Wenn du einen netten, kleinen Übungsverstärker brauchst, dann spiel mal verschiedene 99 Euro Modelle an. Peavy Vyper und Roland Cube werden gerne empfohlen.
     
mapping