Fragen zu den Loopern: BOSS RC20 und Digitech JamMan

von Joa, 06.01.06.

  1. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 06.01.06   #1
    Hallo,

    möchte mir einen der beiden zulegen und habe noch einige Fragen.
    Auf Harmony Central habe ich mich schon schlau gemacht über die Nutzerberichte.

    Was bedeutet, daß die Looper auf digitaler Basis arbeiten?
    Da einige User den Loopern einen klangfärbenden oder verbiegenden Charakter nachsagen und der Begriff "digital" irgendwie nicht auf authentischem Output hinweist, bin ich skeptisch, ob so ein Tool langfristig Freude macht.
    Ich möchte den Looper vor einem Röhrenamp + BOSS Delay betreiben mit E-Gitarren.
    Super wäre natürlich, wenn das Eingespielte 1:1 über den Amp wiedergegeben wird, ohne daß es einen digitalen Nachgeschmack bekommt.

    Beim RC20 von BOSS fällt mir die Overdubfunktion negativ auf, weil man einen Overdub nicht verwerfen kann. Man versaut sich also bei einem Spielfehler das gesamte Phrase, weil es überschrieben wird und somit keine Änderung mehr möglich ist.
    Sieht das beim JamMan von Digitech genauso aus?

    Haben die Looper einen True Bypass?

    Gruß, Joachim
     
  2. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 06.01.06   #2
    Also dass es einen digitalen Nachgeschmack gibt, fnde ich nicht. Ich kann zwar nur vom Boss reden, den mein Co-Gitarrist hat, aber es klingt so, wie eingespielt, keine Veränderungen durch die digitale Wiedergabe oder Kompression. Es hört sich an, wie live gespielt. Einen TrueBypass haben auch beide. Die Wiedergabe hat imho CD-Qualität.
    Meines Wissen hat der JamMan auch eine Overdub-Funktion mit der man die zuletzt eingespielte Spur nicht wieder löschen kann.

    Übrigens gibts von Boss jetzt auch die Boss LoopStation RC-50 mit der man die letzte Spur wieder löschen kann.

    Ced
     
  3. Joa

    Joa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 07.01.06   #3
    Hallo, Ced!

    Anscheinend gibts nicht so viele Loopfreaks hier.
    Naja, was heißt Loopfreaks. Ich möchte durch die Loopstation mein Solo- und Rhythmusspiel verbessern. Fürs Songwriting benutzen sie viele, hatte ich auch vor. Für diese Zwecke hoffe ich, könnte sie nützlich sein, wenn man oft alleine Üben muß und Skalen oder Melodien an sich sehr trocken klingen ohne Background.

    Die RC50 ist mir ehrlich gesagt zu teuer. So viele Funktionen werde ich dann doch nicht ausreizen können. Danke für den Link.

    Und warte mal ab, ob weitere Loopingspezialisten auftauchen,

    Gruß, Joachim
     
  4. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 07.01.06   #4
    hi joachim,
    ich habe den jamman gestern im übungsraum probiert. klingt wie wenn du selbst spielst.
    allerdings würde ich ihn nicht vor den amp hängen, weil wenn du dann gleichzeitig mit dem jamman spielst, klingt es so, als wenn man zwei gitarren gleichzeitig über einen amp spielt und das war noch nie sonderlich gut.

    deshalb habe ich es wie folgt gemacht:
    sm57 vor die box (wie bei den normalen aufnahmen und bei live-abnahme auch) und dann in den looper. also das verzerrte und mit effekten versehene signal aufgenommen.
    zur wiedergabe (also der output) direkt ins mischpult und auf die PA.
    klingt wirklich so als wenn du was mit cubase aufnimmst und abspielst.
    nur so würde ich das teil verwenden.

    eine alternative wäre evtl, wenn man den jamman im effektloop benutzt.
    sprich nach allen effekten und bevor man wieder in den return des amps geht. hab ich allerdings noch nicht probiert, könnte mir aber vorstellen, daß es auch gut klingt.

    das einzige was mich stört ist, daß man bei laufendem playback das tempo nur per finger knopfdruck verändern kann und nicht über den fußtaster, weil dieser in dem moment als "stop" taste fungiert.
    du kannst zwar bevor du die wiedergabe startest über den fußtaster das tempo bestimmen aber eben nicht wärend der wiedergabe. im livebetrieb leider nicht gerade von vorteil, weil eben mal bücken und mit einem finger von der schlaghand das tempoverändern ist wohl nicht so optimal.
     
  5. Joa

    Joa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 07.01.06   #5
    Hi, Joe,

    das klingt nicht gerade toll, was Du festgestellt hast.
    Du meinst; das Signal vom Looper + das der Gitarre verwaschen zu einem Soundbrei, als wenn zwei Gitarren in Reihe an einem Amp hängen (>> wenn der Looper vor dem Amp angeschlossen ist)

    (>> Looper im Einschleifweg, wenn bereits fertige Loops im Gerät abgespeichert sind, die aber mit vorgeschaltetem Looper nur zu machen sind: ist das richtig so?)
    Schade, dann würde spontanes LOOP & PLAY völlig flachfallen!!!

    Ich dachte, das Teil kommt ganz simpel vor den Amp und dann kanns losgehen. Eine PA, ein Mischpult oder gar ein Mikro hab ich leider nicht da. Bin doch nur ein Gitarrenverrückter, der sich nach Feierabend den Frust von der Seele jammen möchte.

    Live seh ich das Problem noch darin, das Loopende zu treffen. Wenn man nicht 100 pro trifft, bringts alle aus dem Takt.

    Wie denkst Du darüber, hast Du noch eine Idee, wies ohne viel Verkabeln einfach und unkompliziert zu meistern ist?

    Grüße, Joachim
     
  6. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 07.01.06   #6
    wenn du es in den effektloop hängst, bevor es wieder zum amp geht, dann brauchst du kein mikro oder PA. dann loopt das gerägt dein von der vorstufe verzerrtes signal und gibt es so wieder auf die endstufe.
    da sehe ich weniger probleme.

    es gibt hier noch einen thread zu diesem thema und dort hat jemand eben die erfahrung gemacht, daß wenn der jamman vor dem amp hängt und man eine loop abspielt und dann selbst noch drüber spielt, daß gain verloren geht.
    was aber logisch ist.

    wie gesagt, die anordnung habe ich nicht probiert, weil es für mich eh uninteressant ist.
    wenn du ihn dir mal leihen kannst, dann versuch die anordnung in der effektschleife mal.
     
  7. Joa

    Joa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 07.01.06   #7
    Ok,

    der Tipp mit dem Mikro und der PA sowie Einschleifweg sind erstmal super. Welcher Laie (damit bin ich gemeint) kommt da schon drauf. DANK DIR, JOE!
    Ich Pechvogel besitze aber neben einem Amp mit Einschleifweg noch einen ohne Einschleifweg, und den liebe ich mehr.

    Ich hab mir dann auch endlich die anderen Posts angeschaut. Vergebt mir, daß ich da nicht früher drauf gekommen bin.
    Ich fühle mich nach einigem Abwägen eher zum BOSS hingezogen. Aber ich werde in Richtung Looper noch weiter stöbern.

    Thanks, Joachim
     
  8. Joa

    Joa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 08.01.06   #8
    Hallo,

    warum habe ich eigentlich zwei Amps.
    Wäre die Lösung, einem Soundbrei zu entgehen, nicht eine A/B Box.
    Looper in den Rhythm-Amp und Gitarrensignal in den Jam-Amp.
    Wenn ich dann einen neuen Loop einspielen möchte, schalte ich ganz einfach rüber.

    Wow, so hat man dann zwei verschiedene und unabhängige Gitarrensounds.
    Ich hoffe, das klappt.

    Joachim
     
  9. LilyLazer

    LilyLazer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.02.13
    Beiträge:
    2.004
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    414
    Erstellt: 08.01.06   #9
    Im Effektloop funktioniert das einwandfrei...

    die verzerrung muß nur vor das pedal... also wenn du alles aus nem distortion pedal holst und den looper dahinter haust, klappt das auch.
    zumindest bei mir :great:
     
  10. beaver

    beaver Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    1.06.16
    Beiträge:
    333
    Ort:
    zwischen Darmstadt und Frankfurt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    439
    Erstellt: 23.01.06   #10
    was hat das denn mit dem Stereo-Loopen auf sich?
    Ich möchte nämlich auch auf jeden einen Looper kaufen, weiß aber nicht ob ich den teuren RC50 brauche.
     
  11. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 23.01.06   #11
    Mit dem RC-50 kann man einen Loop aufnehmen, der nur auf einem Kanal zu hören ist, und anschließend nimmt man einen zweiten Loop auf, der dann auf dem anderen Kanal geloopt wird. Also so quasi auf dem rechten Kanal spielt und loopt man: ding-digge-ding-ding-ding und auf dem linken Kanal kann man dann (wenn man will und es für gut befindet) dogge-ding-ding-dogge-dang einspielen und loopen. Das kann man mit der RC-20 nicht, da spielt man eine Spur ein, die dann auf beiden Kanälen (also Mono) wiedergeben wird.

    Das kann man natürlich auch mitm RC-50 machen, aber hier noch zusätzlich aufm linken und rechten kanal etwas verschiedene Spuren gelichzeitig loopen.

    Ced
     
  12. Lucasius

    Lucasius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.05
    Zuletzt hier:
    27.06.09
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 24.01.06   #12
    hallo leute..

    ich hab den jamman von digitech seit knapp 5 monaten und ich bin bergeistert,,,;)

    übrigens: der jamman hat definitiv die möglichkeit,einen overdub wieder zu entfernen, nämlich indem man für 2 sek den linken fussschalter tippt...und nicht nur dass:

    wenn man nun nach dem löschen des overdubs doch denkt:"mist,der overdub war ja doch ganz gut,hätt ich doch gern wieder"...nix leichter als das:einfach wieder 2 sek tippen...scwupps ist er wieder da......einfach genial!!:)

    zum sound:ich hab das teil alleine im fx loop meines h&k edition blue......vor dem amp ist mein korgax3000g....einfach genial.....man spielt sich z.b. eine cleane gitarre ein...und macht dann beispielsweise mit nem wah wah ein paar nette chords dazu...fertig ist der groove!

    auuserdem kann man sich ja vom rechner jede wav datei draufladen(komplette songs usw)und hat immer seine begleitung dabei.......auch für die bandproben genial...einfach das summensignal des mixers in den input und aufnehmen..fertig ist die digitale aufnahme...!


    ich sag nur:kaufen!grins...bei fragen stehe ich gern zur verfügung!
    gruss lucasius:great:
     
  13. beaver

    beaver Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    1.06.16
    Beiträge:
    333
    Ort:
    zwischen Darmstadt und Frankfurt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    439
    Erstellt: 24.01.06   #13
    Wow, seh ich das richtig, dass der JamMan "cooler" als der RC20XL ist???
    Und mit 2GB Karte sogar mehr speichern kann als der RC50?
     
  14. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 24.01.06   #14
    Wieso? In die RC-50 kann man doch auch eine zusätzliche Speicherkarte reinstopfen... da kann man dann auch Wavs speichern und abspielen oder ihn zum Recording missbrauchen :D IMO ist die RC-50 um einiges überlegener als der JamMan...

    Ced
     
  15. beaver

    beaver Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    1.06.16
    Beiträge:
    333
    Ort:
    zwischen Darmstadt und Frankfurt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    439
    Erstellt: 24.01.06   #15
    oh, hab ich nicht gewusst.
    Das geht aber nur beim RC 50 oder?
    Egal, ich glaube nicht, dass der 50er was zu bieten hat, was die 150€ Preisunterschied für mich rechtfertigt.
    Oder kann der noch irgentwelche Zaubertricks von dennnen ich nichts weiß?
     
  16. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 24.01.06   #16
    Okay, der Preis von knapp 500€ ist wirklich sehr happig.
    Also mit der RC-20 kann man auch Sachen vorher aufnehmen und dann später wieder abspielen, das geht. Aber da ist die Speicherkapazität nicht wirklich sher groß. Es langt zwar, da zum Beispiel bei uns die Loops ausschließlich (naja gut, bei einem Lied nicht...) live eingespielt werden... Das hat mehr Feeling und dasselbe Lied ist nicht immer gleich schnell ;)

    Ced
     
  17. Lucasius

    Lucasius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.05
    Zuletzt hier:
    27.06.09
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 24.01.06   #17
    :confused: :screwy: soll das ein witz sein?...dass du schreibst, man kann aufgenommene sachen später wieder abspielen?....

    wenn ich mich nicht täusche,ist genau DAS der sinn von solchen geräten......grins....

    das allereinzigste,was dem jamman Wirklich fehlt,ist ein klick-ausgang.....


    lucasius:)

     
  18. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 24.01.06   #18
    Naja, ein Witz ist es wohl weniger :rolleyes: :D
    Ich meine damit, dass du etwas bei der Probe aufnehmen kannst und bei der überüberübernächsten Probe wiederabspielen, sozusagen recorden. Sonst ist ja so eine Loop-Station dafür da, eine Spur einzuspielen, noch eine Spur drüber, evtl. noch eine drüber, ..., und das dann immer wieder loopen lassen. Also zum Beispiel für eine 1-Mann im Live-Einsatz ganz brauchbar.

    Ced
     
  19. MaNoLiA

    MaNoLiA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.06
    Zuletzt hier:
    21.12.14
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.08   #19
    Tut mir leid, wenn ich den Beitrag jetzt wieder aus der Versenkung geholt habe... mir ist bewusst, dass es zu dem Thema aktuellere Beiträge gibt, aber das was QueenKong hier geschrieben hat passt genau auf meine frage:
    Ich bin kurz davor mir einen JamMan zu holen, aber ich brauche auf jeden Fall die Funktion, dass ich mehrere Sachen gleichzeitig geloopt wiedergegeben haben will...
    also ich spiele beispielsweise 2 stücke ein, akkord und "jam" und will will dann darüber ein solo spielen...
    ist das mit dem jamman überhaupt möglich oder kann er immer nur einen loop wiedergeben?
    Wenn das zutrifft, ist es nur mit dem RC-50 möglich, mehrere Loops gleichzeitig wiederzugeben?
     
  20. MaNoLiA

    MaNoLiA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.06
    Zuletzt hier:
    21.12.14
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.08   #20
    weiß dafür keiner eine Antwort??
     
Die Seite wird geladen...

mapping