Fragen zu einer Akustikgitarre vom Flohmarkt (Sonata Modell No. 30)

von Mesings, 04.09.07.

  1. Mesings

    Mesings Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    511
    Erstellt: 04.09.07   #1
    Hallo,

    ich war am Wochenende auf dem Flohmarkt und habe mir günstig eine Akustikgitarre gekauft. Bezahlt habe ich etwas über 20 Euro. :D Ich möchte mit der Gitarre einfach nur ein bischen "herumschrammeln" und improvisieren, d.h. ein paar Akkorde lernen um neue Denkanstöße bzw. Inspiration zum Songschreiben zu bekommen (eigentlich mach ich ja Homerecording mit Synths etc.) ;).

    Dies Instrument hat offensichtlich Stahlsaiten :confused: (scheinbar neue) aufgezogen bekommen. Außerdem schnarrt die hohe E-saite leicht und die Wirbel gehen etwas schwergängig und ruckelig. Könnte das an der falschen Besaitung liegen? Ich fürchte außerdem, weils keine Westerngitarre ist, könnte sich der Hals wegen der (möglichen) zu starken Spannung verziehen bzw. schon verzogen haben? Welche (Nylon-) saiten bzw. welche Stärke wird im allgemeinen für Anfänger empfohlen?

    Hat einer von euch schon mal etwas von dieser Firma bzw. dem Modell (Sonata Nr. 30) gehört? Klanglich gefällt mir das Instrument (sofern ich es als Anfänger beurteilen kann). Mir scheint auch, daß zumindest der Boden aus Massivholz zu sein scheint, allerdings habe ich keine Ahnung, welche Holzart. .

    Ich habe einfach ein paar Bilder von dem Instrument ans Posting angehängt.

    Mesings :)
     

    Anhänge:

  2. ike clanton

    ike clanton Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.07
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    854
    Erstellt: 04.09.07   #2
    also wenn du mich fragst, rein von den bildern her ist das eine typische klassische gitarre auf die mit sicherheit keine stahlsaiten gehören - d.h. dass nur die saiten 4-6, also die drei dicksten, "stahl" saiten sind, die anderen sollten nylon sein.
    rein vom bild her ist die gitarre eh schon im eimer. ich erkenne auf dem mittleren bild einen riß am halsansatz. das muss sich ja verziehen - kein wunder das da was schnarrt...

    tipp: schmeiss das ding ins feuer und kauf dir ne gute gitarre. wenn du die vom fachmann reparieren lässt, kommts meist teurer als das ding wert ist - sorry.
     
  3. akustikpaule

    akustikpaule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.07
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Sachse in Bayern
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    592
    Erstellt: 04.09.07   #3
    Hi,
    auch die E,A,D (1.-3.Saite) haben einen Nylonkern, nur umwunden. Schmeiß die Stahlseiten runter und hol dir einen Konzertgitarrensatz. Die Bilder sagen meiner Meinung zu wenig um ike's Meinung zu bestätigen.
    Schau hier mal zu den Saiten rein: http://www.saitenweise.de/
    Gruss Paule
     
  4. S.Tscharles

    S.Tscharles Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.04
    Zuletzt hier:
    22.08.13
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    103
    Kekse:
    3.443
    Erstellt: 04.09.07   #4
    ...würd´ ich so nicht sagen!
    Wie aussieht ist nämlich am Halsansatz auch die Decke vom Zargen gelöst. Also - ins Feuer schmeissen würde ich sie nicht (man weiß ja nie, welche Lacke verwendet wurden, bzw. aus was das Korpus"holz" wirklich besteht).
    Aber falls jemand noch einen Setzkasten braucht - wäre das hier nach Entfernen der Decke fast das optimale Ausgangsobjekt.
    Aber - ich mein ja nur!
     
  5. ike clanton

    ike clanton Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.07
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    854
    Erstellt: 05.09.07   #5
    yepp - jetzt wo du's sagst hab ich's auch gesehen.:rolleyes:
     
  6. schraddelmann

    schraddelmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    14.04.08
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.07   #6
    Hi Mesings,

    ja, schade um die 20€, aber um 'ne Gitte auf der Bühne zu zerkloppen langt diese allemal noch aus. Also nicht wegschmeissen... noch nicht. Und bevor du dieses geschundene Zupfinstrument mit ins Lagerfeuer entsorgst, Saiten entspannen ! Nicht das dir das brennende Griffbrett um die Ohren fliegt. Ganz BTW, hat jemand schon Erfahrung gesammelt mit Gitarren verbrennen ? Worauf muss man achten ? Erst klein hacken und dann ins Feuer, oder umgekehrt ?

    Gruß
    Schraddelmann
     
  7. Mesings

    Mesings Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    511
    Erstellt: 05.09.07   #7
    Also zerhacken und ins Feuer werfen werde ich das Ding sicherlich nicht. Noch hält es die Stimmung und bis auf das Schnarren der einen Saite klingt das Instrument auch normal. Um auf dem Bett zu hocken und ein paar Akkorde zu lernen ist das Instrument dann doch noch gut genug: Allerdings besorge ich mir zumindest (billige) Nylonsaiten.

    Und wenn diese alte Gitarre nur noch ein paar Wochen/Monate hält, auch gut. Das ist eben "Flohmarkt-Risiko". Bis dahin weiß ich dann sicherlich auch, ob/wie intensiv ich Gitarre (und welche Art: Konzert-/Western/E-Gitarre) spielen möchte - und dann kaufe ich wohl eher ein Neuinstrument.
     
  8. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 05.09.07   #8
    Löst sich die Decke wirklich von den Zargen oder ist das einfach ein beschädigtes Fake-Binding...? Na OK - wäre ein ziemlich seltsamer Schaden...
    Saitenlage sieht doch ziemlich hoch aus - Stahlsaiten würde ich, falls noch drauf, sofort lösen :rolleyes:
    Selbst, wenn es sich gelöst haben sollte, würde ich probieren, das mit ein bissel Leim und ein bissel Druck wieder halbwegs zu flicken ;)
    Zu den schwergängigen Mechaniken: Probier's mit Feinmechanik-Öl - gerade gestern habe ich mal wieder an ein paar meiner Gitarren die Mechaniken geölt - danach laufen die ein bisschen besser :)

    Wegwerfen würde ich die auf keinen Fall :great:
     
  9. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    13.896
    Erstellt: 05.09.07   #9
    Hallo Mesings

    ich bin auch der Ansicht, daß dieses Instrument für Deine Zwecke noch brauchbar ist.
    Der "Halsriss" ist nichts anderes als die Nahtstelle an der man den Halsfuß angeleimt hat.
    Sieht nicht schön aus, aber deswegen ist die Gitarre noch längst nicht "im Eimer"
    Der Schaden an der Decke läßt sich mit etwas Leim und einer Schraubzwinge leicht beheben. Die Saiten würde ich schon aus hygienischen Gründen auswechseln, bei der Gelegenheit auch das Griffbrett reinigen.
    Naja, 20€ hätte ich nicht bezahlt, auf dem Flohmarkt ist Feilschen angesagt;).
    Dein Instrument könnte aus dem Hause Klira stammen, ein billiges Einsteigermodell.
    Ich hab so was Ähnliches, auch am Flohmarkt, allerdings in besserem Zustand einschl.
    Etui und Gurt für 15 erworben:)
    Leider ist die Kopfplatte nicht komplett abgebildet, damit wäre die Herkunft besser zu erkennen.
    ...und falls Du eine neue Gitarre brauchen solltest, montier die Mechaniken ab (kann man immer gebrauchen) und hau den Rest Leuten wie schraddelmann um die Ohren:rolleyes:
     
  10. Mesings

    Mesings Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    511
    Erstellt: 05.09.07   #10
    Ich war noch beim Gitarrenhändler wegen der Saiten, er hat sich das Instrument angeschaut und meinte auch, es sei nicht so wild, er hätte schon Schlimmeres gesehen. Das Instrument hat er auch als Einsteigerinstrument eingestuft - und ist noch zu gebrauchen. Das Teil wurde von mir frisch besaitet - mit Nylonsaiten natürlich - und erste Spielversuche habe ich auch schon gemacht (klingen aber noch eher lustig als schön) ;) . Saiten schnarren jetzt nicht mehr, glücklicherweise. Ich denke mal, es wurde von den Stahlsaiten verursacht.

    Klar habe ich auf dem Flohmarkt gehandelt, macht man ja meistens so. ;) Ich denke mal, der Preis ist noch gerade so okay fürs Instrument. Und das Teil zerdeppern werde ich bestimmt nicht: Auf dem Foto sieht der Schaden wesentlich wüster aus als in der Realität. Es läßt sich damit leben. :)


    Danke noch mal für all die Tipps :)
     
  11. akustikpaule

    akustikpaule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.07
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Sachse in Bayern
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    592
    Erstellt: 05.09.07   #11
    Hi Mesings,
    ich wünsch dir viel Spass, mit deiner neuen Alten.:D

    Gruss Paul

    (Nieder mit der Wegwerf-/Zerschmetterungsgesellschaft!:cool:)
     
  12. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 05.09.07   #12
    :great:
    Lieber ins Publikum werfen - irgendjemand freut sich drüber ;) Ich beispielsweise würde mich über (fast) jede noch so schrottige Gitarre freuen :D
     
  13. Mesings

    Mesings Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    511
    Erstellt: 05.09.07   #13

    Ich denke, den werde ich haben!:great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping