Framus Cobra vs Peavey jsx

von GREENDAY17, 07.06.08.

  1. GREENDAY17

    GREENDAY17 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    31.08.10
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.08   #1
    Hallo , Ich werde in kürtze einen Framus Cobra und einen Peavey JSX versuchen anzutesten , doch ich wollte voher noch ein paar Meinungen und test ergebnisse zu den amps hören. Mich interessiert vor allem wie sie sich im härteren bereich wie Metalcore verhalten . Ich würde mich freuen ein paar dinge über die amps zu erfahren wie z.B. Feedback probleme,rauschen ,Gainreserven ,druck usw.
    Danke schon mal !
    Grüße ,
    Malte
     
  2. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 07.06.08   #2
    Framus Cobra + Maxon OD-808: :great::great::great:

    Ich find das der Framus besser im Metalcore aufgehoben ist als der JSX, aber nur meine Meinung.

    mfg rÖhre
     
  3. LaughingShadow

    LaughingShadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.429
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 07.06.08   #3
    hi, zum jsx kann ich garnichts sagen da nie gespielt oder auch nur gehört hab.
    aber da ich mittlerweile seit knapp 3 jahren cobra user bin und sie in einem ähnlichen bereich, etwas ruhiger als das übliche metalcorezeug, einsetze kann ich dir da gerne nen kurzen eindruck geben.

    zu deiner frage bezüglich feedback und rauschen: ich hatte lange zeit feedbackprobleme weswegen ich mir auch den isp decimator zugelegt hab, der das problem praktisch komplett beseitigt hat. aber nachdem sich mittlerweile meine soundeinstellungen verändert haben und ich ohne boost und etwas leiser spiele brauch ich den decimator eigentlich nur noch auf relativ kleinen bühnen wo ich etwas mehr aufdrehen muss und direkt vor dem amp stehen muss. rauschen ist bei der cobra kein thema solange man kein boost pedal oder ähnliches vor dem amp hat. in dem fall wird bei mir das rauschen dann etwas lauter.

    gain, das is bei der cobra sone sache. meiner meinung nach ist (vor allem im lead kanal) mehr als genug vorhanden, aber da die cobra halt kaum komprimiert und sehr trocken klingt scheint, vor allem wenn man alleine spielt, subjektiv wenig gain im vergleich zu sonstigen xcore standardamps wie engls, 6505... da zu sein.
    aber gerade durch diese soundcharakteristik bleibt die cobra halt auch wesentlich durchsetzungsfähiger und um nen matschigen sound zu erzeugen musst du schon den notch switch anmachen und den gain im lead kanal auf anschlag drehen.

    druck, uhm schonmal vonnem güterzug überrollt worden? :D nee, also gerade im bassbereich hats framus da etwas übertrieben. die cobra hat so schon genug bass und mit dem deep regler kann man zusätzlich noch die bässe in der endstufe regeln und solang mans nicht übertreibt bleibt da auch alles schön, wie man in neudeutsch sagt, tight. imho auf jeden fall tighter als bei nem recto, wenns auch nich ganz an meinen vht hinkommt.

    kannst dir ja mal den ersten song (voices) auf unserer seite (sig) anhören. das sind zwei tracks (l/r) cobra, crunch kanal, gain auf ca 1-2 uhr.
    ahja und solltest du vorhaben viel alleine und bei gemäßigten lautstärken zu spielen, lass die finger von der cobra, die will definitiv etwas lauter und in einer band gespielt werden...
     
  4. shredset

    shredset Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.08
    Zuletzt hier:
    28.01.11
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Bruchsal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    195
    Erstellt: 07.06.08   #4
    Ich würde zu deiner Auswahl noch den Peavey Triple X hinzuziehen, der JSX ist ja nichts anderes als ein umgebastelter Triple X. Der Cobra hat definitiv in allen bereichen die Nase leicht vorn, ist aber auch preislich ziemlich oben angesiedelt, muss jeder für sich wissen wieviel er ausgeben will. Ich würd mir bei eBay einen Triple X für ca. 800EUR (gebraucht) kaufen, kann dir nur raten mal einen anzutesten, für Metal meiner Meinung nach super, ich spiel ja auch einen :D. Aber jetzt zu deinen Hauptfragen :).

    Gainreserven haben alle mehr als Genug, der JSX klingt mir persönlich eben ein bisschen zu sehr nach progressive Metal, aber ich habe mich auch noch nicht so sehr mit ihm beschäftigt, da ich grundsätzlich gegen signature Equipment bin :rolleyes:. Allerdings ist der Triple X schon im crunch Kanal so extrem wie andere im Ultra, sprich wenn du auch rockiger spielen willst sind die anderen beiden besser geeignet.

    Rauschen tut jeder High Gain Amp, die Illusion das Röhren Amps bei hohem Gain Level nicht rauschen kann ich dir schonmal nehmen, von dem her wirst du um einen Noise Suppressor nicht rumkommen :).

    Druck hat sehr viel mit der Box die daruntersteht und der Klampfe in deiner Hand zu tun, mit dem richtigen Equipment haben die Amps mehr als genug Druck, da wackelt das Hosenbein :D.

    Feedback ist da so eine Sache, die meisten jammern beim Triple X (genau wie beim Engl Powerball) das er unkontrollierbar sei, kann ich nicht bestätigen, ich denke die haben einfach keine Ahnung wie man einen Amp einstellt. Aber je nachdem was für PUs du in der Klampfe hast, wird dir jedes Top die Ohren wegpfeifen. Bei den genannten Tops kann man das ganz gut regulieren.

    Hoffe ich konnte dir soweit helfen, Gruß. :great:
     
  5. Tims

    Tims Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    6.04.12
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    456
    Erstellt: 07.06.08   #5
    Thema Rauschen beim Triple XXX: Bei mir rauscht nichts. Mit gain auf 12 Uhr im Ultra Kanal (und das ist verdammt viel beim xxx) rauscht 0,0 beim Amp. Das Grundrauschen ist echt verdammt niedrig, selbst bei hohen Lautstärken, da bin ich von anderen Amps echt anderes gewohnt.
     
  6. phi

    phi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    16.03.16
    Beiträge:
    799
    Ort:
    trofaiach, STMK, AT
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    635
    Erstellt: 07.06.08   #6
    cobra = einer der besten heavy-(band)-amps den ich kenne, auf jeden fall der bessere rectifier. der jsx klingt auch recht fein, aber um einiges glatter und "gezähmter".

    mein cobra-fazit nach knapp 2 jahren:
    sehr trocken, extrem ehrlich, druck & definition en masse, für einen high-gain-amp sehr guter clean-kanal. die 2 schwächen : classic-rock-sound & sound bei leisen lautstärken unter proberaumlautstärke.

    edit: Feedback kann bei hohen Gain-Einstellungen (va im Leadkanal) ein Problem werden, aber mit solchen Einstellungen sollte man sowieso nicht spielen müssen.
     
  7. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 07.06.08   #7
    Meine Güte... :eek: Sag mir die Nummer eures Mixers. Ich bin nicht gerade der riesige Metalcorefan, aber der Sound ist super. richtig schön crunchig und mit Biss in den Mitten, Respekt.
     
  8. LaughingShadow

    LaughingShadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.429
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 08.06.08   #8
    Hi, vielen Dank, sowas hört man doch gerne und ich würde uns jetz auch nicht vollends diesem Metalcoregenre zuordnen ;)
    Aufgenommen und gemischt wurde der Song übrigens vom Jan von http://myspace.com/ghostcityrec
     
  9. GREENDAY17

    GREENDAY17 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    31.08.10
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.08   #9
    Also noch was zu meinem equiptment ... das top würde in verbindung mit einer 412 peavey triple xxx box stehen und einer Jackson dkmgt umgebaut mit seymour duncan sh-5 . Mit dem triple xxx konnte ich mich nicht ganz anfreunden mir fehlt da das gewisse etwas wie einen breiteren klang . Das top sollte einfach ein gerät sein womit ich auch lange spaß habe und welches genug vorraussetzungen erfüllt die ein richtig guter amp haben sollte. Ich habe bereits viele Klangbeispiele vom framus cobra angehört (würde mich sehr über weitere freuen) UND ICH WAR ECHT BEGEISTERT. In den ferien fahre ich mal zu beyersmusic und hoffe das die einen da haben zum antesten .
     
  10. Tims

    Tims Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    6.04.12
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    456
    Erstellt: 08.06.08   #10
    Naja wenn du n wirklich vielseitigen Amp suchst ist die Cobra wahrscheinlich auch nicht so DER Amp für dich, ähnlich wie beim XXX. Beide sind halt nicht auf totale Flexibilität ausgelegt, sondern eher für die härtere Gangart ausgelegt, moderne High Gain amps einfach...

    Ich sage jetzt nicht, dass man auch aus solchen amps gute andere Sounds rausholen kann, aber dafür sind andere Amps teilweise konzipiert, sprich für die Flexibilität.

    Inwiefern der JSX sich jetzt vom xxx unterscheidet kann ich dir leider nicht sagen, da ich den nie angespielt habe. Aber ich würde dir theoretisch empfehlen den mal genauer anzutesten, soweit ich weiss soll der halt flexibler sein als der kleine Bruder.

    Gruß
    Tim
     
  11. LaughingShadow

    LaughingShadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.429
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 08.06.08   #11
    Muss ich zustimmen, wenn du was von Haus aus richtig vielseitiges suchst ist die Cobra evtl nicht der richtige Amp. Im Clean und HighGain-Bereich ist sie zwar sehr flexibel aber zwischendrin geht zugegeben nicht viel. Ich würd die Cobra jetz zwar nicht zwingend auf Metal beschränken, ich hab auch schon in einer Punkband damit gespielt und das ging im Cruchkanal mit etwas weniger Gain wunderbar, aber gerade Sachen bei denen man mit weniger Verzerrung spielt, z.B. im Blues und sanfteren Rock Bereich, sind nicht ihre Stärke, da gefällt mir mein VHT oder auch ein Recifier besser.
    Man kann sich natürlich immer mit nem Zerrpedal vor dem Cleankanal, der auch sehr sehr laut noch clean bleibt behelfen, aber mit Bordmitteln geht da imho nicht viel...

    edit: Habs gestern nich gefunden, aber ich wusste doch dass ich schonmal ein Kurzreview der Cobra geschrieben hatte, und heut bin ich zufällig drübergestolpert:
    https://www.musiker-board.de/vb/amp...le-rectifier-oder-doch-cobra.html#post2127616
     
  12. GREENDAY17

    GREENDAY17 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.06
    Zuletzt hier:
    31.08.10
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.08   #12
    Ein gut veränderbarer Zerr und clean kanal würde mir auch schon reichen. Ich spiele offt mit einem wechsel von clean auf lead also dürfte da auch kein knacken auftauchen und die beiden kanäle sind mir auch wichtig . Crunch benutze ich eher selten ...

    Und noch neben bei andere vorschläge dürfen auch kommen (es gibt ja nun mal ein haufen von amps)
    von der richtung her kann ich sagen das ich ENGL und Peavey 5150(6505) sounds nicht mag . (wenn ich deathmetal spielen würde warscheinlich schon) ABER meiner meinung nach passen diese amps nicht zu der musik meiner band .
     
  13. phi

    phi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    16.03.16
    Beiträge:
    799
    Ort:
    trofaiach, STMK, AT
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    635
    Erstellt: 08.06.08   #13
    Für deine Ansprüche klingt die Cobra eigentlich sehr gut geeignet, mMn. Wie gesagt, lediglich Classic-Rock und Blues hat sie nicht wirklich drauf. Lead-Sounds sind Super, Clean-Sounds sehr gut.
    Die Frage ist aber: Für wie lange bleiben deine Ansprüche so?

    Umschaltknackser oder Ähnliches wären mir bei der Cobra noch nie zu hören gekommen.
     
  14. derMichael

    derMichael Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.06
    Zuletzt hier:
    9.05.16
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 17.06.08   #14
    Hi,
    ich denke auch im Moment über den Cobra nach und hätte dazu 2 Fragen.
    Ich spiele in der Band Heavy Metal, dafür brauch ich einen Rhythmuskanal der schon reichlich Zerre hat und böse klingt und einen singenden Leadkanal für Soli. Kann der Chrunchkanal da reichlich Zerre bieten?
    Und ich hab im Gitter&Bass Testbericht gelesen, dass Powerchords zwar fett klingen, andere Akkorde aber sehr unharmonisch zerren würden. Ist da was dran? Und nur um direkt Kommentare zu ersparen, falls ich einen kaufen werde werde ich ihn natürlich anspielen, es geht nur erstmal drum ob ich ihn evtl direkt schon ausschließen kann ;-)
    MfG Michael
     
  15. phi

    phi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.06
    Zuletzt hier:
    16.03.16
    Beiträge:
    799
    Ort:
    trofaiach, STMK, AT
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    635
    Erstellt: 17.06.08   #15
    Hm, das ist alles ziemlich schwer objektiv zu sagen...
    Also ich bin der Meinung das der Crunch-Kanal für jede Musikrichtung im Rhytmusbereich genug Gain hat, aber wenn ich dann wieder diese ganzen Metal-Kiddies, beispielsweise auf Youtube, höre, die mit voll aufgerissenen Boss Metalzones rumspielen, bedenke ich, diese Aussage nicht so absolut tätigen zu können. :D

    Also ich jedenfalls spiele Prog-Rock/Metal und hab den Gain-Regler etwa auf 3/4 beim Crunchkanal und spiel damit alle Rhymtusparts.

    Aber man sollte auch generell sehr sauber spielen können, wenn man sich eine Cobra zulegen will (oder gewillt sein es zu lernen, so wie ich damals :D), denn das Ding ist schonungslos ehrlich.

    Ob der Crunch-Kanal unharmonisch verzerrt ist auch eine gute Frage. Er klingt generell eher - äh - anders. Aber unharmonisch hab ich ihn eigentlich nie gefunden. Im vergleich zu etwa einem Plexi klingt er natürlich nicht so warm und rund, aber dafür eben sautight & transparent. Deswegen wirkts vielleicht für manche nicht harmonisch.
     
  16. derMichael

    derMichael Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.06
    Zuletzt hier:
    9.05.16
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 18.06.08   #16
    Also ich bin weder Anfänger noch Metal-Kiddie ;-)
    Gehe dementsprechend durchaus eher dezent mit dem Gain-Regler um.
    Ich entnehme deiner Aussage desweiteren dass es sich durchaus lohnt den Cobra mal genauer unter die Lupe zu nehme und ausführlich zu testen, da er wohl die Fähigkeiten haben könnte mich glücklich zu machen. Die Art der Zerre ist wohl immer Geschmacksache, werde ich wohl dann beim Testen merken, ansonsten finde ich Ehrlichkeit bei einem Amp eigentlich eher lobenswert.
    Leider werde ich wohl erst nächsten Monat das Geld zusammen haben um da näher drauf einzugehen.
    Evtl. werde ich dann nochmal mehr dazu schreiben.
    MfG Mike
     
  17. LaughingShadow

    LaughingShadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.429
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 18.06.08   #17
    kann ich nur wieder auf unsere myspace seite verweisen, der track "voices" ist cobra crunchkanal mit gain auf ca 2 uhr und nur eine spur pro gitarre (links/rechts gepanned), also kein doubletracking oder so.
    wie du da hörst spielen wir ja auch in die metalrichtung und ich nutze eigentlich nur den crunchkanal, der hat auf jeden fall genug zerre, schonmal da der gain wirklich bis zum anschlag nutzbar ist.
    der lead kanal legt zerrmäßig nochmal kräftig einen drauf und lässt sich vor allem mit einem tubescreamer vor dem amp auch sehr gut für rhythmussachen nutzen.

    wenn du die cobra anspielen gehst solltest du drauf schauen, dass du etwas aufdrehen kannst, also unter master auf 9 uhr und channel auf 3 uhr rührt sich da nicht viel. wie oben schon erwähnt, die cobra ist absolut kein amp für alleine auf zimmerlautstärke spielen und ist demzufolge auch schwer beim anspielen zu beurteilen.
     
  18. petereanima

    petereanima Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    1.818
    Ort:
    Sodom XXIIXXX
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    5.610
    Erstellt: 18.06.08   #18
    ich kann mich den bisherigen cobra-lobeshymnen eigentlich nur anschliessen - ein absolut geiler amp, beim testen hat mir der crunch kanal am meisten zugesagt, auch für richtig harte sachen (wir spielen death metal). diese trockene akzentuierung war traumhaft!
     
  19. The_Tank

    The_Tank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    15.04.13
    Beiträge:
    553
    Ort:
    JEM Land
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.059
    Erstellt: 18.06.08   #19
    Also ich bin JSX Fan.

    Absolut genialstes Teil. Der Clean Kanal ist einer der besten und wer sagt er sei "gezähmt" der hat wohl noch nie den Ultra Kanal mal aufgerissen.... Vor allem bleibt er selbst bei extremen Gain Settings noch immer Dynamisch und differenziert und komprimiert den Sound nicht so extrem wie andere High Gain Amps.
     
  20. le freak

    le freak Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    285
    Erstellt: 20.06.08   #20
    Gib dem JSX mal zumindest eine Chance, der Amp ist supervielseitig und kann eigentlich alles.

    Der Cleankanal ist clean bis zum Ende, was ich persönlich seeeehr schätze, das hat man nämlich selten - und er klingt wirklich gut.

    Der Crunchkanal ist auch prima, von eher Fendermäßigen angezerrten Sounds über AC/DC Riffs bis hin zu kräftiger, klassischer Zerre bietet er dir alles.

    Der Leadsound hat Gain ohne Ende, weiter als 6-7 muß man nicht aufdrehen...
    Er ist sehr dynamisch und lässt sich aufgrund der flexiblen aktiven Klangregelung gut auf den jeweiligen Spieler anpassen.

    Mit der Resonance-Regelung kannst du dann auf Wunsch die Bässe kräftig anheben, was aber nicht notwendig ist.

    Ein großes Plus ist natürlich das eingebaute Noisegate, das auf die Zerrkanäle wirkt und gut und vor allem unauffällig funktioniert. Desweiteren kannst du den Effektweg, wenn du ihn nicht brauchst, als einstellbaren Soloboost verwenden, da er per Fußschalter bedienbar ist, eine eine Sache.

    Feedbackprobleme habe ich nicht, es sei denn, ich stelle mich mit ECHTEN Single Coils bei High Gain NÄHER ALS EINEN HALBEN METER vor den Amp....dann koppelt es schon mal, mit Humbuckern herrscht völlige Stille !!!

    Der Amp reagiert übrigens sehr angenehm sensibel auf die eingebauten Röhren.
    Damit lässt sich der Sound dem eigenen Geschmack noch feiner anpassen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping