Framus Dragon/Cobra

von zerobastard, 11.05.04.

  1. zerobastard

    zerobastard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.05.04   #1
    Holla!
    Hat einer einen der oben genannten Amps? Wenn ja, berichtet mal, wie er sich so schlägt. Hab den Dragon mal angetestet und war wirklich beeindruckt, vor allem der crunchchannel hat ja mal DEN sound schlechthin ...
     
  2. StompBoxLover

    StompBoxLover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    11.05.04
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    11
    Erstellt: 11.05.04   #2
    stolzer Besitzer eines Dragon Halfstacks,

    Ich benutze hauptsächlich den crunch-kanal, den cleanen auch, den lead nur für übersaturierte Santana-esque mittige solo-parts.
    Allerdings kann man da auch ein richtig fettes Brett rausholen, wofür ich in meiner augenblicklichen Combo aber keine Verwendung habe.
    Im FX-Loop habe ich ein DigiTech DigiVerb für Federhall (demnächst kommt da mein dynacord Bandecho/Federhall rein).
    Ich habe schon einiges gespielt, auch 'vintage' Marshall Superleads, alte Fender Princetons, Bassman, Rectifier blahblah...
    der Dragon ist IMHO der erste Amp der 3 perfekt abgestimmte Kanäle hat die alle ohne großes Gekurbel großartige Sounds abwerfen, aber durch den 4-Band EQ auch in der Lage sind den Sound gezielt zu 'schleifen'.
    der Amp reagiert sehr feinfühlig auf unterschiedliche Gitarren und ich konnte mit Solidbodies (swampash mit und ohne maple-top, mahagony+maple top), sowie Semis egal ob mit singlecoils, P90 oder Humbucker klasse Sounds erzielen.
    Booster, Overdrive und Fuzz vor dem clean/crunch sind eine wahre Pracht und inzwischen beurteile ich Pedale danach, wie sie mit dem Dragon bzw. dem Ruby Riot klingen. :D
    die dreifach Kanalumschaltung erfolgt ohne Knacken und durch die 2 Master Regler hat man immer einen Boost auf Tasche (für jeden Kanal)
    Optik ist auch 1a, schlicht, trotzdem edel, irgendwie vintage aber wenn man die Potis dreht, die diesen wunderbare, etwas schwergängige, fast schon ölige Gefühl vermitteln, weiß man das es sich um einen modernen top-verarbeiteten Verstärker handelt.

    die Cobra ist etwas anders abgestimmt und zielt eher in Richtung Rectifier, ist nicht so meine Welt.

    long live the Dragon!
     
  3. zerobastard

    zerobastard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.05.04   #3
    na das klingt ja schonmal klasse :)
    schaetze mal midimäßig is es auch möglich mit ner leiste mit nur einem tritt den kanal und gleichzeitig den effekt in nem effektgerät zu wechseln oder?

    hab so die befürchtung mit dem werd ich mich im herbst fürs (hoffentlich) bestandene physikum "belohnen" *g*
    muss nur beizeiten mal schauen wie er sich über ne MArshall1960 schlägt.
     
  4. StompBoxLover

    StompBoxLover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    11.05.04
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    11
    Erstellt: 11.05.04   #4
    jau, der Amp hat einen MIDI-In für genau den Zweck den du beschreibst.

    Auszug aus dem Manual:

    "MIDI INTERFACE
    Der Dragon besitzt ein integriertes MIDI Interface. Hiermit können Sie alle Schaltfunktionen über MIDI tätigen, sowie die
    Schalterzustände einer MIDI Programm Nummer zuordnen und speichern. Außerdem können die MIDI Daten durchgeschleift
    und an andere Geräte weitergeführt werden. Über die Buchse MIDI IN kann das Interface MIDI Daten empfangen, über MIDI
    THRU werden die empfangenen Daten weitergegeben. Das Interface empfängt Daten auf allen MIDI-Kanälen.
    Turn Power on while pushing:
    STORE ‡ Omni Mode
    CLEAN ‡ K 1
    CRUNCH ‡ K 2
    CLEAN+ CRUNCH ‡ K 3
    LEAD ‡ K 4
    CLEAN + LEAD ‡ K 5
    CRUNCH + LEAD ‡ K 6
    CLEAN + CRUNCH + LEAD ‡ K 7
    MASTER ‡ K 8
    CLEAN + MASTER ‡ K 9
    CRUNCH + MASTER ‡ K 10
    CLEAN + CRUNCH + MASTER ‡ K 11
    LEAD + MASTER ‡ K 12
    CLEAN + LEAD + MASTER ‡ K 13
    CRUNCH + LEAD + MASTER ‡ K 14
    CLEAN + CRUNCH + LEAD + MASTER ‡ K 15
    Es werden Program Change Befehle für alle möglichen 128 Programmnummern (CBh 00h ... 7Fh), sowie Control Change
    Befehle für die Controler 1 bis 4 (BBh 01h xxh, BBh 02h xxh, BBh 03h xxh, BBh 04h xxh, mit xxh beliebig zwischen
    00h ... 7Fh) verarbeitet. Resultierend daraus ergeben sich folgende zwei prinzipielle Steuermöglichkeiten:
    1. Progammspeicherung / Programmaufruf:
    Um die Tastereinstellungen Ihres Dragons gezielt einem MIDI Programm zuzuordnen, gehen Sie wie folgt vor: Sie
    senden an Ihren Dragon die gewünschte Programmnummer, unter der später Ihre Einstellung wieder aufgerufen
    werden soll. Nun leuchtet die rote LED über der STORE Taste. Als nächstes wählen Sie am Dragon den gewünschten
    Kanal und das MASTER Volumen aus (z. B. Crunch Kanal und MASTER 2). Wenn Sie jetzt STORE drücken, speichert
    der Dragon diese Einstellung für einen späteren Aufruf - die LED erlischt. Betätigen Sie STORE nicht, werden die
    ursprünglichen Zustände nicht überschrieben. (Manuelles Umschalten hat Priorität, wird aber nicht automatisch
    gespeichert).
    2. Tastersteuerung:
    Sie können Ihren Dragon aber auch über MIDI Controler Informationen umschalten. Hierbei gilt folgende Tabelle,
    wobei der Controler-Wert beliebig zwischen 0 und 127 liegen kann"
     
  5. zerobastard

    zerobastard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.05.04   #5
    sehr gut, danke für die ausführlichen antworten :)
     
  6. StompBoxLover

    StompBoxLover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    11.05.04
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    11
    Erstellt: 11.05.04   #6
    anytime :D
     
  7. shovie

    shovie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    3.03.14
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 11.05.04   #7
    also ich hab den cobra schonmal bei ner anderen band live gehört udn war echt beeindruckt... die hatten so nen musikstil zwischen classic rock und heavy metal und der git sound war sowohl rythmus als auch lead 1a, hat mir gut gefallen!

    wenn man dem video zu rose of sharyn glauben darf spielen killswitch engage jetz auch framus amps und der sound is ja schon ein ordentliches brett ;)
     
  8. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 12.12.04   #8
    Hi, ich habe mir auch gerade den Dragon gekauft und kann mich dem 100% ig anschließen. Ist ein toller Amp ! Ich habe mir dann allerdings die Marshallbox mit den Vintage30 Speakern gekauft, da mir die Framusbox zuuuu basslastig war und meines Erachtens mir 'n paar Höhen "klaute". Das fiel mir besonders im Cleankanal auf. Ist aber Geschmackssache. Ist sicherlich auch eine tolle Box, keine Frage. Welchen Booster/Overdrive kannst Du für den Dragon empfehlen ? Ich habe z. Zt den Tubefaktor von H&K (ist auch nicht schlecht).
    Gruß Bluesmaker
     
  9. G.Ipson

    G.Ipson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    19.07.07
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 12.12.04   #9
    Hallo!!
    Meiner Meinung nach schlägt der Cobra so ziemlich jeden anderen Amp wenns um Metal der härteren Sorte geht!!Hab dieses Edel Teil mal für 2 stunden für mich alleine gehabt!Hammer Sound!!Hammer Druck!!Mir hat auch die cobra box mit den Greenbacks sehr gut gefallen!über den Dragon kann ich ned so viel sagen hab in zwar auch schon für so 30 min angespielt ist imho extrem flexiebl(gefiel mir persönl besser als der Powerball) also wenn du metal spielen willst kann ich dir den cpbra nur wärmstens empfelen

    Ps Killswitch spiel nun wirklich Cobras (super Livesound) aber das letzte Album habens mit Line 6 sachen eingespielt
     
  10. Lazzaro

    Lazzaro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    11
    Erstellt: 12.12.04   #10
    ja besitz nen cobra und würde persönlich sagen, dass er nich so in richtung recti geht, da ich den sound von den überteuerten kisten überhaput nich leiden kann ...klingen wie nen fön ...aber is ja alles subjektiv!

    also der cobra is für mich auch momentan der beste high gain/metalamp abseits von bogner und diezel oder den anderen teurn kisten! hab auhc meinen powerball für den cobra weggegeben da der sound viel definierter ist !
     
  11. Ben723

    Ben723 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    15.08.14
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    364
    Erstellt: 12.12.04   #11
    @zerobastard
    Klappt das, Vorklinik und Band? Werde wohl auch demnächst anfangen. Da hört man ja die dollsten Sachen was Freizeit etc. angeht...
     
  12. zerobastard

    zerobastard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.04   #12
    jo klappt. Das is alles halbsoschlimm. Man brauch halt sitzfleisch für stundenlange Lernsessions. die 10 Wochen vorm Physikum sehen ungefähr so aus "8uhr aufstehn, 9 bis 13uhr lernen, essen, 14 bis 18uhr lernen, essen, 19bis 24uhr lernen, schlafen".
    Anfangs isses n bissl Stressig im ersten semester, aber wenn man raushat wie der hase läuft kann man schon n gutes studentenleben führen... wenn man net zu den spaßbefreiten spinnern gehört die in jeder deppenvorlesung schon ne halbe stunde vorher in der ersten reihe rumgammeln...
    War seit dem 2.semester in keiner vorlesung mehr, da fällt schon freizeit ab :)

    Dazu muss ich sagen, wir Proben quasi nie. Die Entferung von 200km zu den bandkollegen führt dazu, dass wir uns wenn, dann n ganzes wochenende treffen. Da wird für gewöhnlich samstags ein auftritt gespielt und freitags einmal geprobt. Da wir die songs aber net im proberaum schreiben, und jeder von uns genau weiss was er zu spielen hat, klappt das wunderbar...
     
  13. Ben723

    Ben723 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    15.08.14
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    364
    Erstellt: 13.12.04   #13
    Cool, das hört sich ja ganz vernünftig an. Ich bin Silvester mit den 90 Tagen Pflegepraktikum durch. Leider wird es nach der neuen App-Ordnung ja nich mehr so laufen, was Vorlesungen aussitzen etc. betrifft. Bin trotzdem ganz optimistisch. War in der Schule auch immer eher der effektive Typ.
     
  14. zerobastard

    zerobastard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.03
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.04   #14
    Naja, die Vorlesungen in der Vorklinik sind immer noch freiwillig.

    Achja, wenn ich mirs so recht überlege, ist es sogar verdammt wichtig irgendein sehr ernstes hobby neben dem medizinstudium zu betreiben (zB eben ne Band). Die leute die ich kenn, die keins haben, versauern echt in ihrer kleinen medizinerwelt. Die ham nix anderes, lesen nur sachbücher und können über NIX anderes reden, da wird einem schlecht am wochenende. Ich mein, enthusiasmus für seinen Werdegang in allen Ehren, aber viele übertreibens. Also, wichtig: MACH AUCH WAS ANDERES als medizin. und verlern nicht, auch über was anderes zu reden, sonst gehste der gesamten nicht-medizinerwelt verdammt schnell auf die eier ;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping