[Free] Aufwärmen für die Stimme wirklich so gut?

  • Ersteller Kvarforth
  • Erstellt am
K

Kvarforth

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.08
Mitglied seit
22.10.07
Beiträge
8
Kekse
0
Hi, erstmal "Hallo", bin nämlich neu hier.
Ich hab mir ja nun schon ganschön viel durchgelesen. Ich bin Sänger in einer Metalcore-Band, im Stil von Neaera. Nun ist es so, dass wir schon seit einem halben Jahr ernsthaft proben. Somit wollten wir vorige Woche ein paar Lieder aufnehmen. Da ich vor den Proben meine Stimme NIE aufgewärmt hatte, sondern immer gleich drauf los gesungen habe, hatte ich mir gedacht, mich diesmal richtig vorzubereiten (mit aufwärmen,Stimmbänder dehnen und sowas). Doch als ich dann mit Aufnehmen dran war, habe ich keinen richtigen Ton heraus bekommen. Es kamen immer nur total kratzige und gorgelige Laute aus meinem Hals (so ähnlich, wie Naglfar). Sonst ging es immer, also wenn ich mich nicht aufgewärmt hatte. Zwar hatte ich danach immer extreme schmerzen, konnte aber dafür richtig singen.

Nun will ich mir meine Stimme ja nicht ruinieren. Aber mit der Stimme kann ich auch gleich zum Black Metal wechseln (will ich natürlich nicht). Was soll ich also tun?
Kann mir auch gleich jemand einen Tipp geben, wie ich meine Stimme so trainieren kann, dass sie nicht aus dem Kehlkopf kommt, sondern aus dem Zwerchfell singe? (die meisten Metalcoresänger singen doch aus dem Zwerchfell oder?)

Danke im Vorraus für alle Antworten
 
Deltafox

Deltafox

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
20.12.17
Mitglied seit
11.10.04
Beiträge
7.684
Kekse
18.693
Nun will ich mir meine Stimme ja nicht ruinieren. Aber mit der Stimme kann ich auch gleich zum Black Metal wechseln (will ich natürlich nicht). Was soll ich also tun?

Das "Singen" auf die Art, bei der du Schmerzen hast, sein lassen.
 
K

Kvarforth

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.08
Mitglied seit
22.10.07
Beiträge
8
Kekse
0
hmm tolle antwort.
Aber wie kann es sein, dass meine Stimme nach dem Aufwärmen so kratzig klang?
Die anderen amle klang sie ja viel besser. Das ist doh irgendwie komisch oder nicht?
 
Gerousis

Gerousis

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.11
Mitglied seit
12.12.04
Beiträge
296
Kekse
305
Ort
München
hmm tolle antwort.
Aber wie kann es sein, dass meine Stimme nach dem Aufwärmen so kratzig klang?
Die anderen amle klang sie ja viel besser. Das ist doh irgendwie komisch oder nicht?
naja, wenn du Schmerzen hast, hast du auf jeden Fall die falsche Technik. Da dreht auch das Aufwärmen nix dran.
Anatomisch kann mans vielleicht so erklären: Du reizt die unaufgewärmten Stimmbänder warscheinlich extrem, was die verzerrung von alleine rein macht und das klingt dann gut (wenn ein Whiskey Trinker hört sich das auch cool an, aber ist halt alles andere als "richtig").
Wenn sie davor aufgewärmt sind, werden sie nicht so schnell kratzig, und DA muss dann eben ne gute Technik her. Also solltest du dich lieber bemühen mit Technik zu shouten.
 
void

void

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.05.16
Mitglied seit
22.04.06
Beiträge
5.871
Kekse
19.665
ich schätze eher du hast dich falsch aufgewärmt.
 
J

jdarkeyez

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.06.08
Mitglied seit
23.09.07
Beiträge
94
Kekse
79
theoretisch brauchst du dich nicht aufwärmen wenn du die richtige Technik hast. Von der Seite würde ich mir keine Sorgen machen. Aber wenn du ne falsche Technik hast, die dir anscheinend Schmerzen bereitet, hilft dir Aufwärmen auch nicht weiter. Weil es deine Technik nicht ausbügelt.
Lern ne gute Technik, dann kannst du immer noch überlegen ob du gern aufwärmen möchtest oder nicht. Wehtun sollte nie etwas! Egal welche Gesangsrichtung!
 
Doc Wahlers

Doc Wahlers

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.13
Mitglied seit
15.03.07
Beiträge
47
Kekse
0
theoretisch brauchst du dich nicht aufwärmen wenn du die richtige Technik hast. Von der Seite würde ich mir keine Sorgen machen. Aber wenn du ne falsche Technik hast, die dir anscheinend Schmerzen bereitet, hilft dir Aufwärmen auch nicht weiter. Weil es deine Technik nicht ausbügelt.
Lern ne gute Technik, dann kannst du immer noch überlegen ob du gern aufwärmen möchtest oder nicht. Wehtun sollte nie etwas! Egal welche Gesangsrichtung!

Hi,

Theoretisch nicht, praktisch aber schon!
Ich vergleiche das immer mit dem Fußballspielen:
Es läuft sich einfach leichter, wenn die Muskeln warm sind.
Je kälter das Wetter draussen ist, umso wichtiger und schonender sollte die Aufwärmphase sein. Habe festgestellt, dass sich so auch bei Erkältung um ein vielfaches leichter singen lässt. Und vor allem solltest Du besonnen und mit viel Ruhe da rangehen und auf dein Gefühl hören. Was weh tut kann doch nicht richtig sein, oder?
Versuche einfach mal locker an die cleanen und "verzerrten" Töne ranzugehen.
Du wirst sehen, der Erfolg wird bald eintreten.

Gruß
Doc.
 
Dimebag1984

Dimebag1984

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
23.05.17
Mitglied seit
15.01.07
Beiträge
5.713
Kekse
10.808
Hallo Kvarforth,

in meiner Signatur siehst du 2 Links.
1x Growl, Shout und Scream Workshop
1x Atemstütze Workshop

Les dir die beiden Themen schon mal durch.

Ausserdem kannst du dir noch die bestehenden Themen durchlesen.
Hier findest du wirklich sehr viel über die verschiedenen Techniken.

BTW: Eine Hörprobe ist nie schlecht! ;)

Ansonsten kann ich mich nur meinen Vorrednern anschließen.

Gruß
Dime!
 
K

Kvarforth

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.08
Mitglied seit
22.10.07
Beiträge
8
Kekse
0
OK vielen dank für die vielen und schnellen antworten. Werde mich mal bissel einlesen. Wenn ich dann noch fragen habe, melde ich mich nochmal.
 
J

jdarkeyez

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.06.08
Mitglied seit
23.09.07
Beiträge
94
Kekse
79
Naja ich weiß nicht ob man die Muskeln eines Fussballers mit den Muskeln vergleichen kann, die etwa 18mm lang sind und bei der Tongebung beteiligt sind;-) Eigentlich sind die nämlich warm wenn man "Guten Morgen" gesagt hat. Es macht Sinn sich körperlich warm zu machen um mehr Kraft beim Stützen zu haben, aber deine Stimmbänder brauchen keine halbe Stunde um warm zu laufen.
Und vielleicht macht es einen psychologischen Unterschied. Aber gerade wenn man die Gesangstechniken verwendet die z.B. fürs Shouten genutzt werden bringt es wenig schöne Tonleitern hoch und runter zu singen. Ein Fussballer wirft ja schließlich auch nicht ein paar Körbe bevor er anfängt zu spielen.
 
Dimebag1984

Dimebag1984

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
23.05.17
Mitglied seit
15.01.07
Beiträge
5.713
Kekse
10.808
Naja ich weiß nicht ob man die Muskeln eines Fussballers mit den Muskeln vergleichen kann, die etwa 18mm lang sind und bei der Tongebung beteiligt sind;-) Eigentlich sind die nämlich warm wenn man "Guten Morgen" gesagt hat. Es macht Sinn sich körperlich warm zu machen um mehr Kraft beim Stützen zu haben, aber deine Stimmbänder brauchen keine halbe Stunde um warm zu laufen.
Und vielleicht macht es einen psychologischen Unterschied. Aber gerade wenn man die Gesangstechniken verwendet die z.B. fürs Shouten genutzt werden bringt es wenig schöne Tonleitern hoch und runter zu singen. Ein Fussballer wirft ja schließlich auch nicht ein paar Körbe bevor er anfängt zu spielen.

Es ist durchaus nicht schlecht, wenn man ein paar Atemübungen macht und ein paar Übungen um den Hals etwas zu kontrollieren. Die Atemübungen können dir zu mehr Power und Emotion verhelfen, die Halskontrolle sind für dein wohlbefinden auf die Zukunft gesehen. ;)

Gruß
Dime!
 
J

jdarkeyez

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.06.08
Mitglied seit
23.09.07
Beiträge
94
Kekse
79
Dem stimme ich auf jeden Fall zu! Deinen Körper "aufwärmen" damit man genug Power hat ist auf jeden Fall wichtig. Aber das "warmsingen" im sinne von Tonleiter etc ist aber eher für die Psyche wichtig als für die Stimmbänder selbst!
Wer sich aber mit einem Einsingen besser fühlt sollte auch das auf jeden Fall machen! Weil das Wohlfühlen beim SIngen ja ein sehr großer Faktor ist!
Es ging nur darum dass jemand der nie einsingt nicht unbedingt lernen muss sich einzusingen um dann besser singen zu können. Wenn er nach dem einsingen mit einer ihm schadenden Technik singt, braucht er vorher auch nicht einzusingen.

Aber auch die Atemübungen sollten gleich mit SIngen oder Stimmgebung verbunden werden, weil Atemübungen unabhängig vom singen auch nichts fürs singen bringen, weil da die meisten doch wieder anders atmen.
 
void

void

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.05.16
Mitglied seit
22.04.06
Beiträge
5.871
Kekse
19.665
naja vor allem kehlkopf auflockern finde ich schon wichtig, so was wie z.b. zungen R oder die Lippenprusten macht da schon sinn. und vor allem beim richtigen singen inde ich aufwärmen schon wichtig, beim shouten wärme ich mich allerdings uach meist nicht auf, zumindest nicht mit singen, sondern eher mit n bisschen einshouten, weil es manchmal am anfang nicht gleich so geht wie ichs will.
 
Sarokran

Sarokran

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.06.10
Mitglied seit
10.08.07
Beiträge
1.451
Kekse
179
Ort
Duisburg
ok einwärmen ist zumindets sinnvoll wenn man einen nciht so guten tag hatte und man ohne daran vorbeizukommen singen muss
sie bringen auf jedenfall etwas in sachen kontrolle
 
Brigada

Brigada

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.06.09
Mitglied seit
11.10.07
Beiträge
70
Kekse
0
Ort
st.ingbert,saarland
für mich ist 30 min aufwärmen pflichtprogramm man singt dann viel lockerer und trifft die töne leichter
naja wie gesagt für mich
 
Sarokran

Sarokran

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.06.10
Mitglied seit
10.08.07
Beiträge
1.451
Kekse
179
Ort
Duisburg
brigada das ist eigtl für viele so nur eine menge leute finden das wahrscheinlich zu blöd =/ dann muss man denen sagen dass sie es wenigstens machen sollen wenn die eh schon nicht so gut drauf sind
 
kooky666

kooky666

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.16
Mitglied seit
11.11.07
Beiträge
28
Kekse
0
Ort
Sendenhorst, Albersloh
also george fisher alias "corpsegrinder" von cannibal corpse wärmt seine stimme auch niemals auf^^ is eigentlich auch totaler müll weil du ja dann schon deine stimmbänder beansprucht hast....und die sind halt nich sooooooooooo krass ausdauernd^^
 
Sarokran

Sarokran

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.06.10
Mitglied seit
10.08.07
Beiträge
1.451
Kekse
179
Ort
Duisburg
em ja und schonmal gehört wie der corpsegrinde rnormal redet das klingt nicht wirklich "normal" der hat unglaublich kaputte stimmbänder wundert mich überhaupt wie der noch reden kann,aber die müssen wohl unglaublich muskolös sein von dem der hals ist ja mal unglaublich dicker erinnert mich ein bisschen an eine plakatsäule draußen in der innenstadt ^^ also ich würde mich nicht an sänger orientieren die ich nen ziemlichen knaxx in der stimme haben =P
 
F

flaschendeckel

Guest
also fürs growlen aufwärmen weiß nich obs viel bringt, bisschen aber auf jedenfall aber fürs shouten auf alle fälle enorm!! ich merks, wenn ich dafor nurn bisschen ca 5 minuten vor mich hingesummt hab, flutscht dat einfach viel besser :great:
 
Dimebag1984

Dimebag1984

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
23.05.17
Mitglied seit
15.01.07
Beiträge
5.713
Kekse
10.808
em ja und schonmal gehört wie der corpsegrinde rnormal redet das klingt nicht wirklich "normal" der hat unglaublich kaputte stimmbänder wundert mich überhaupt wie der noch reden kann,aber die müssen wohl unglaublich muskolös sein von dem der hals ist ja mal unglaublich dicker erinnert mich ein bisschen an eine plakatsäule draußen in der innenstadt ^^ also ich würde mich nicht an sänger orientieren die ich nen ziemlichen knaxx in der stimme haben =P

Eigentlich klingt er ziemlich normal...
http://www.youtube.com/watch?v=CXtyYiI5HDk

Gruß
Dime!
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben