[Free] Der "einfache Song nachscream" Thread

von Noobdrummer, 26.06.10.

  1. Noobdrummer

    Noobdrummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.08
    Zuletzt hier:
    8.04.12
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Ulan Bator
    Kekse:
    6.116
    Erstellt: 26.06.10   #1
    Da ich auch Gitarre spiele ist mir aufgefallen, dass es im Gitarrenbereich viele Leute gibt, die nach einfachen Songs fragen, die sie dann spielen können. Einen Thread im Gutturalen Bereich finde ich persönlich gar nicht so schlecht, sofern man bestimmen kann, welcher Song einfach und welcher Song schwer zu screamen / growlen ist, da es immer auf dieTechnik des Sängers und die Stimme des Nacheiferers ankommt.

    Aber trotzdem.

    Wie wäre es, wenn man hier Neulingen (zu denen ich mich zähle) die Plattform bietet nach einfachen Songs zu fragen und den erfahreneren Vocalists die Möglichkeit gibt ihren screamerischen Werdegang zu dokumentieren um so zu zeigen, welche Songs eher für Einsteiger geeignet sind.

    Man könnte für jeden Stil, ob Death, feuchtes/trockenes Fry, Taschenfalten+ co. einfache oder fortgeschrittenere Songs präsentieren.

    Ich mache hiermit mal den Anfang.

    Ich habe mit Confessions of a Serial killer von Gorefest ziemlich den Anfang gemacht. Der Sänger bleibt während des ganzen Songs auf einer Ebene und die ist sehr tief. Für Death Leute finde ich den Song ganz gut, vor allem weil gelegentlich auch relativ langgezogene Growls dabei sind.

    Kings of Carnival Creation von Dimmu Borgir finde ich persönlich sehr lehrreich, da viele verschiedene Stile und Höhen verwendet werden. Man lernt mit seiner Stimme zu spielen. Der genaue Stil kann von den nachfolgenden erfahrenen Postern gerne hinzugefügt werden.

    Ps: Ich hoffe doch, dass der Thread wegen dem "Wie fange ich überhaupt an" Thread nicht unnötig ist.
     
  2. 555Jimson666

    555Jimson666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.09
    Zuletzt hier:
    2.03.12
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Nähe Bremerhaven
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.06.10   #2
    Ich finde Redneck von Lamb Of God ganz gut zum Üben. Die Screams bleiben eher mittig mit ein paar höheren und sind relativ langgezogen, was ich einfacher am Anfang finde. Bei dem Song lernt man mMn auch ganz gut schonmal "durchzuhalten".
     
  3. echoes

    echoes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.09
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    289
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.06.10   #3
    also, ich kann black tears von heaven shall burn für ausdauer und atemtechnik empfehlen, da es im song nich viele pausen zum atmen gibt.
    dann gäbe es noch voice of the voiceless von heaven shall burn, eigentlich kann ich alle heaven shall burn lieder zum üben empfehlen, vorallem wenn man gerade mit shouten etc anfängt.
     
  4. JoinTheHell

    JoinTheHell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.10
    Zuletzt hier:
    3.06.19
    Beiträge:
    291
    Ort:
    Österreich
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.06.10   #4
    Hier mal für den Growl Bereich:
    Mein erstes growl training (damals noch mit falscher Technik) habe ich zu "Feasting on the blood of the insane" von Six Feet Under gemacht, für den Anfang ein netter Song der nicht zu schwer sein sollte, aber dennoch die Atmung trainiert. Danach kam "Torture Killer" und "Silent Violence".
    Danach habe ich zu Liedern von "Mastic Scum" (wird wenigen ein Begriff sein, ist eine österreichische Band) trainiert und meine Taschenfalten entdeckt. Geübt hab ich damals zu "Devil Inside" von ihnen.
    Als nächstes auf meinem Streifzug kam ich zu Carcass, speziell die Lieder vom Album "Swansong" haben es mir angetan, insbesondere "Keep on rotting in the free world" (immer noch gänsehaut bei dem Lied..).. - da kann man auch ruhig mal in die Höhen gehen und es bietet genug Luftraum um wirklich mit der Stimme zu spielen.
    Das erste wirkliche Ausdauertraining passierte mir mit "Annihilation by the Hands of God" von Roadrunner United mit Glen Benton an den Growls (Deicide, ex Vital Remains)..

    Schlussendlich kommt dann die meiner Meinung nach Growlperfektion inkarniert durch Behemoth (ab "Satanica" kann man gut üben dazu, davor auch nicht übel für Black metal shrikes und screams falls jemand den Ausflug wagen möchte). Sehr fein zum Üben mit einigen Herausforderungen finde ich "The Apostasy" (ein regelrechter Vocalgasmus meiner Meinung nach). Wer dann noch Langeweile hat kann sich gerne noch an "At the Arena ov Aion - Live Apostasy" ergötzen. Hervorzuheben sind hier die Ankündigungsparts bei denen Nergal die Growls hochholt und mehr herausshouted als growled. Schön hört man hier auch die brutal klingen Backingvocals durch Seth oder Orion, weiß gerade nicht wer die macht ;) - "at the left hand ov god" in der live version finde ich einfach mörderisch.. wirklich mörderisch...

    Ich glaube wenn man das alles durch hat und atemtechnisch mitkommt (man sollte sowieso nie probieren zu klingen wie jemand anderer) ist man gewappnet für alles was mit dieser Technik momentan möglich ist bzw. was noch kommen mag! :D
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Noobdrummer

    Noobdrummer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.08
    Zuletzt hier:
    8.04.12
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Ulan Bator
    Kekse:
    6.116
    Erstellt: 27.06.10   #5
    Was ich noch an einfachen Fry Songs beisteuern kann sind so gut wie alle Songs von Trivium. Die ersten beiden Alben sind dafür am besten.
    Hier ein Beispiel.

    Es besteht zwar ein Wechsel zwischen Clean und Fry, doch habe ich den Cleanpart immer ausgelassen oder als entspannung mitgesungen. Ich finde hier findet man eine ziemlich verständliche Fry Variante vor. Nichts zu hohes oder zu tiefes. mMn recht gut für den Anfang :)

    Ps: Würde mich auch über die Beteiligung der Erfahrenen Usern freuen:)
     
  6. Hatebreed

    Hatebreed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.05
    Zuletzt hier:
    22.12.13
    Beiträge:
    381
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    78
    Erstellt: 28.06.10   #6
    Ich hab mit As I Lay Dying und Heaven Shall Burn angefangen. Alles sehr gerade und einfach gehalten. Was man aber vor allem lernt ist, den Shouts so viel "Fülle" wie möglich zu geben.
    Beim Singen ist es halt generell schwerer zu sagen, "Das und das ist für Neulinge". Immerhin hängt das stark von der eigenen Stimmlage ab.
     
  7. Sj

    Sj Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.06
    Zuletzt hier:
    22.08.20
    Beiträge:
    374
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    282
    Erstellt: 30.06.10   #7
    Ich bin gestern morgen aufgestanden und habe Nessun Dorma gesungen. Einfach so. Ging ganz toll, ist super um mit klassischem Gesang anzufangen, besonders morgens ohne aufwärmen; wer brauch das schon, ich stell mich einfach hin und singe Nessun Dorma, ich denke, dass kann man von jedem Sänger hier aus dem Board verlangen. Und danach direkt noch Theo Adams Version von Der Atlas, um die ganze Bandbreite abzudecken. Danach hab ich dann Hammer Smashed Face gegrunzt, weil, is ja nur tief und als ich dann bei der Morgentoilette meine feminine Seite im Spiegel entdeckte hab ich noch eben Christina Aguilera - Hurt gesungen, weil, is ja ein toller Pop Song.

    Ich find die Idee des Threads ja nett, aber was soll sowas bringen? Virtueller S****zvergleich um zu gucken, wer was angibt? :confused: Abgesehen davon würde ich jedem Menschen mit nur 2 mikrobisch kleinen Hirnzellen, die aneinander schlagen und dadurch so etwas wie einen Funken Intelligenz entzünden, raten, nicht ernsthaft professionelle, Studio-CD-Versionen nachzushouten (!) und dann so klingen zu wollen. Abgesehen vom Copycat Overkill heißen die Dinger nicht umsonst STUDIOversionen.
     
  8. Noobdrummer

    Noobdrummer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.08
    Zuletzt hier:
    8.04.12
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Ulan Bator
    Kekse:
    6.116
    Erstellt: 30.06.10   #8
    Hab mir gedacht, dass der Thread für Leute die ein bisschen weiter als Catfry sind ne Art Orientierung sein kann.
    Mal lernt die Verschiedensten Varianten kennen und sieht vielleicht ne Andeutung von Leitfaden...

    Wie gesagt, ich komme eigentlich aus der Gitarren Ecke und kenne solche Threads daher. Natürlich kann man das Instrument Stimme mit keiner Gitarre vergleichen, da eben ersteres viel zu individuell ist, doch finde ich, gibt es halbwegs objektiv betrachtet "einfachere" Songs zum anfangen die von einem erfahrenerem Sänger empfohlen werden.

    Und nein, das hier war definitiv nicht als Schwanzvergleich gedacht. Wenn man aber dies voraussetzt kann ich verstehen, dass mein Anfangspost sich so anhört.
    War mir so gar nicht bewusst, vor allem weil ich weiss, dass ich mich an den angegeben Songs eben nur versuche ;)
     
  9. KonaCore

    KonaCore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.10
    Zuletzt hier:
    1.03.12
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Saarland
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.10   #9
    Also ich kann wie schon genannt auch Black Tears von Heaven Shall Burn empfehlen, da es halt einen gut auf Ausdauer trainiert.
    Ich kann aber auch noch andere empfehlen:

    Escape the fate - There's no sympathy for the dead
    Escape the fate - This war is ours
    Atreyu - When two are one
    Heaven Shall Burn Endzeit
    We Butter The Bread With Butter - Fuchs du hast die Ganz gestohlen

    Das sind Songs mit denen man sich meiner Meinung nach sehr gut einsingen kann
    aber auch gut am Anfang nutzen kann da sie entweder nicht zu sehr fordernd sind oder halt gut zum trainieren sind.
     
  10. xXDragonflyXx

    xXDragonflyXx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    1.01.20
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    507
    Erstellt: 11.07.10   #10
    naja eigentlich alle songs von we butter the bread with butter :D
     
  11. 555Jimson666

    555Jimson666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.09
    Zuletzt hier:
    2.03.12
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Nähe Bremerhaven
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.10   #11
    Kann man so sagen :D
     
  12. DeathMassacre

    DeathMassacre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.09
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    409
    Kekse:
    287
    Erstellt: 14.07.10   #12
    Ich persönlich singe mich gerne mit Liedern von As I Lay Dying ein. Natürlich ist es hier notwendig die Taschenfalten einzusetzen, jedoch finde ich, dass die Lieder generell einfach zu nachzusingen sind und auch für Anfänger einfach Spaß machen. Achja, meine Einstimmungslieder von AILD sind "Through Struggle" und "The Darkest Nights".
     
  13. xXDragonflyXx

    xXDragonflyXx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    1.01.20
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    507
    Erstellt: 15.07.10   #13
  14. TonixAmaya

    TonixAmaya Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Zuletzt hier:
    14.05.12
    Beiträge:
    117
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    30
    Erstellt: 08.03.11   #14
    Ich geh jetzt mal von mir aus.
    Beispiele für Bands und Lieder für die unterschiedlichen Techniken

    für Inhale:
    Eyes Set to Kill - Young Blood Spills Tonight, Darling, etc.
    We Butter The Bread With Butter - Breekach, Alle meine Entchen, etc.
    Black Veil Brides - Beautiful Remains, Perfect Weapon

    für False Chord (evt. in Kombination mit Death)
    BMTH - Lieder vom ersten Album [Auch von Oli sie nicht benutzt]
    A Skylit Drive
    Suicide Silence - bei allen möglichen Liedern die Growls oder mittleren Screams

    für feuchtes Fry
    Alesana - The Thespian, the Murderer, Ambrosia --> Eine besonders tolle Band zum üben, da nicht so viel gescreamt wird.^^
    BMTH - Braille, Pray for Plagues, etc. --> schwer, weil er viel und lang screamt, aber gut, um zu überprüfen, ob man's richtig macht. Wenn klingt wie Oli's Screams macht man's richtig
    Asking Alexandria - A Candlelit Dinner with Inamorta
    Suicide Silence - Wake Up

    für trockenes fry
    Bullet for my Valentine - Tears don't Fall --> nicht unbedingt der "lange" Scream am Anfang, aber besonders zum üben für den Vocal Fry
    Callejon - Somme, Liebe, Kokain --> schwer weil durchgehend gescreamt wird
    Vampires Everywhere! - Dear Eliza
    Escape the Fate - This War is Ours --> für die Screams --> die Growls kann man mit Fc machen.


    Bin gern für rückfragen bereit (evt. auch per pn)
    _______________
    Lg TonixAmaya
     
  15. Kolter

    Kolter Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.11
    Zuletzt hier:
    11.04.11
    Beiträge:
    37
    Kekse:
    40
    Erstellt: 08.03.11   #15
    als ausdauer-training würde ich ganz klar "i am vengeance" von naglfar empfehlen. dieses lied ist außerdem noch sehr gut für die artikulation beim screamen von texten.
    http://www.youtube.com/watch?v=eQcLWjHnBp0

    um das growlen zu lernen/üben empfehle ich eigentlich alles von whitechapel. das mag zwar für den anfang so klingen, als hätte man sich gleich sein ziel zu hoch gesteckt, aber growlen hat sehr viel mit dem formen vom mund zu tun (vorallem bei whitechapel). natürlich sollte man versuchen, seinen eigenen stil zu entwickeln, aber um erstmal in das growlen rein zu kommen und um zu kapieren, wie das überhaupt funktioniert, ist es wirklich empfehlenswert so nah wie möglich an bozemans stimme ran zu kommen. später kann man ja immer noch seinen eigenen stil entwickeln. wichtig ist halt nur, dass man erst mal ein gefühl für das growlen bekommt.
     
  16. echoes

    echoes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.09
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    289
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.11   #16
    also ich kann alles von heaven shall burn empfehlen, egal ob man death oder fry übel will. die songs sind recht einfach.
     
  17. zeti666

    zeti666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.08
    Zuletzt hier:
    18.12.11
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Niederösterreich
    Kekse:
    121
    Erstellt: 08.03.11   #17
    ich find amon amarth sowie neaera ganz leicht. ich berücksichtige da jetzt nicht den klang der vocals, sondern nur das timing! von debauchery sind viele songs auch sehr gemütlich.
    bloodsimple (red harvest album) find ich auch sehr gut zum üben, da hat man auch immer wieder verschnaufpausen mit cleanem gesang.

    schwer ist zb the black dahlia murder. man braucht viel ausdauer sowie timing und rhythmusgefühl.
    unterschätzt auf keinen fall timing und rhythmus! das ist sehr wichtig, denn wenn nur drübergesungen wird... naja... es ist halt nicht gut. findet heraus was gutes "placement" der vocals ausmacht. zb auf die melodie singen, oder nicht usw... wie auch immer^^

    das sind so die sachen, die mir jetzt auf die schnelle einfallen.
     
mapping