Heiser beim singen!!!

  • Ersteller razor2k
  • Erstellt am
R

razor2k

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.08.14
Mitglied seit
27.10.05
Beiträge
32
Kekse
0
Hi!!! Ihr werdet es wahrscheinlich schon genug gehört haben aber irgendwie hab ich bisher in den anderen Threads keine wirklich passende Antwort gefunden...so jetzt gehts los...
Ich bin Sänger und Leadgitarrist in einer sehr vielseitigen Metalband... Wir spielen nicht nur Deathmetal Songs im Stil von Obituary und Trash von Children of Bodom,sondern auch Balladen wie z.B Nothing else matters und children of the damned(iron maiden). Wir spielen ausschließlich eigene Songs und möchten uns nicht auf eine Stilrichtung des Metal festsetzen... Das Problem ist folgendes.. ich singe mich ein und übe n bisschen Growlen und Shouten und dann spielen wir unser erstes Stück ,was meistens eine Ballade ist und eine sehr cleane ruhige Stimme erfordert... da bin ich dann meistens schon komplett heiser und treff keinen Ton mehr ,weil sich meine Stimmbänder anfühlen als wenn sie jemand zudrückt... jetzt frag ich mich ,liegt es daran, das wir ne nich so laute PA im Proberaum haben und ich immer n bisschen gegen den Ton der 2 Gitarren,dem Bass und dem Drum anschreien muss,oder bin ich noch nicht so erfahren im Singen und kann meine Stimme nicht richtig kontrollieren(bin eigentlich ein realtiv guter Sänger,hab aber keine Ahnung von irgendwelchen theoretischen Sachen wie Kopfstimme oder Übungen die man machen kann)... Gesangsunterricht kommt aus Zeitgründen im Moment nicht in Frage, weil ich schon Klassik und E Gitarrenunterricht habe und zur Schule gehen muss. Habt ihr vielleicht irgendwelche Anregungen ,Tips oder Ideen was ich machen kann, irgendwelche Übungen oder Hefte mit den man üben kann...hab Angst meine Stimme zu verlieren und hoffe das ihr mir helfen könnt...
Danke Malte
 
maddze

maddze

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.08.18
Mitglied seit
20.07.04
Beiträge
289
Kekse
179
Ort
Rheine
also als band würd ich euch raten das ihr den gesang nicht untergehen lasst, dreht die gitarren halt leiser wenn es sein muss... du musst dich immer gut hören können!
hmm ich denke es ist klar das wenn du dich mit shouts und growls einsingst du keine balladen mehr ordentlichen singen kannst... wieso singst du dich nicht normal ein? das bringt doch viel mehr... und danach kannst du immernoch shouts üben und growls...
ich denke grad wenn du öfters diesen übergang von shouts und "cleanen" parts hast, solltest du vielleicht dochmal schauen ob du nicht irgendwie unterricht nehmen kannst... oder versuche dir selbst da die techniken beizubringen (kann dir da leider nicht helfen)
 
E

emely

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.09.06
Mitglied seit
24.09.05
Beiträge
82
Kekse
0
Ort
irgendwo
razor2k schrieb:
Hi!!! Ihr werdet es wahrscheinlich schon genug gehört haben aber irgendwie hab ich bisher in den anderen Threads keine wirklich passende Antwort gefunden...so jetzt gehts los...
Ich bin Sänger und Leadgitarrist in einer sehr vielseitigen Metalband... Wir spielen nicht nur Deathmetal Songs im Stil von Obituary und Trash von Children of Bodom,sondern auch Balladen wie z.B Nothing else matters und children of the damned(iron maiden). Wir spielen ausschließlich eigene Songs und möchten uns nicht auf eine Stilrichtung des Metal festsetzen... Das Problem ist folgendes.. ich singe mich ein und übe n bisschen Growlen und Shouten und dann spielen wir unser erstes Stück ,was meistens eine Ballade ist und eine sehr cleane ruhige Stimme erfordert... da bin ich dann meistens schon komplett heiser und treff keinen Ton mehr ,weil sich meine Stimmbänder anfühlen als wenn sie jemand zudrückt... jetzt frag ich mich ,liegt es daran, das wir ne nich so laute PA im Proberaum haben und ich immer n bisschen gegen den Ton der 2 Gitarren,dem Bass und dem Drum anschreien muss,oder bin ich noch nicht so erfahren im Singen und kann meine Stimme nicht richtig kontrollieren(bin eigentlich ein realtiv guter Sänger,hab aber keine Ahnung von irgendwelchen theoretischen Sachen wie Kopfstimme oder Übungen die man machen kann)... Gesangsunterricht kommt aus Zeitgründen im Moment nicht in Frage, weil ich schon Klassik und E Gitarrenunterricht habe und zur Schule gehen muss. Habt ihr vielleicht irgendwelche Anregungen ,Tips oder Ideen was ich machen kann, irgendwelche Übungen oder Hefte mit den man üben kann...hab Angst meine Stimme zu verlieren und hoffe das ihr mir helfen könnt...
Danke Malte

also für mich hört sich das so an (deiner beschreibung nach zumindest) das du entweder bloß kopfstimme singst oder den Ton zusehr drückst um lauter zu singen. davon kriegt man halschmerzen und klingt beim singen heiser...am wahrscheinlchsten ist sogar das beides gleichzeitig das problem ist
 
R

razor2k

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.08.14
Mitglied seit
27.10.05
Beiträge
32
Kekse
0
ich hab keine Anhnung ob ich Kopfstimme singe oder nicht, wie finde ich das raus
 
maddze

maddze

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.08.18
Mitglied seit
20.07.04
Beiträge
289
Kekse
179
Ort
Rheine
lad doch mal ne kleine sounddatei mit deinem gesang hoch oder ner aufnahme von euch :)
 
jaZoo

jaZoo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.08
Mitglied seit
08.12.05
Beiträge
85
Kekse
33
Ort
Berlin City
Ich schätze du warst nicht oder ncht ausreichend eingesungen oder hattest beim Singen eine falsche Haltung oder schlechte Körperkontrolle. Allerdings kann es auch daran liegen, was du zuvor gegessen hast. Wenn du eine Stunde vor dem Auftritt fröhlich Salzstangen knabberst und Cola trinkst, dann darfst du dich nicht wundern...
 
B

Birkenschubser

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.10.11
Mitglied seit
13.12.05
Beiträge
516
Kekse
272
Also, ich kann jetzt nur von mir sprechen:
Ich habe sehr lange meine Bruststimme hochgezogen, und gebrüllt in der Höhe, anstatt zu singen. Da war ich nach JEDER PROBE TOTAL FERTIG mit der Stimme.
Mittlerweile habe ich es durch puren Zufall geschafft, einen recht sauberen Übergang in die Höhe zu finden und habe selten Stimmprobleme.
Ich kann erkältet sein, übermüdet sein, gerade gegessen haben und im verrauchtesten Eck der Stadt sein: Wirkliche Stimmprobleme merke ich dabei nicht. Wichtig ist aber, dass viele Stunden zwischen dem Aufstehen und dem Gesangsakt vergehen. Früh morgens singen geht NIE. Was auch absolut in die Hose geht ist Singen nach einer durchgemachten Nacht. 3-4 Stunden Schlaf geht tausend mal besser, dann klinge ich irgendwie immer besonders aggressiv. Und nach viel Alkohol ist meine gesamte Stütze weg. Ich kriege zwar die hohen Töne hin, aber die Power geht den Bach runter.

Ein weiteres Problem ist bis heute noch, dass ich mit starkem Gehörschutz absolut das Gefühl für mein Sprechorgan verliere. Mein Vibrato funzt nicht mehr, ich weiß nie so recht, ob ich jetzt den Ton genau getroffen habe etc. Meistens werde ich dann absichtlich lauter, was zu Drücken und unangenehmem Gewaltsingen führt.
Sprich: unökonomisch.
 
D

Der D?nsch

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.11
Mitglied seit
15.12.05
Beiträge
393
Kekse
217
Ort
Berlin
Hi,

Also ich habe vor etwa 4 Monaten angefangen in einer Band zu singen, habe aber schon seit ich 6 Jahre alt bin Gesangsunterricht erhalten und meistens in Chören und Background gesungen.
Das Problem, was du hast, hatte ich am Anfang in genau der anderen Richtung. Ich habe mich eingesungen und habe dann in einigen Liedern geschrien, was dannach meine Stimme total ruiniert hat. Mein Problem war dabei aber, dass ich beim Schreien den Ton durch meinen Hals "gedrückt" habe und die Luft nicht durchströmen habe lassen. Nachdem ich ein bisschen geübt hatte, ging das dann ganz easy...

Beim Einsingen zu schreien finde ich persönlich total schwachsinnig, da du deine Stimme damit ja aufwärmen und gerade nicht sofort überbeanspruchen sollst.
 
nirvana_one

nirvana_one

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.08
Mitglied seit
13.02.05
Beiträge
46
Kekse
0
Ort
koblenz
hallöle,

dein problem ist mir wohl bekannt!
ich singe auch in ner band, zu kleines PA im zu kleinen probenraum ... der drummer immer viel zu laut, also --> ich muss schreien (hab ich gedacht ... ist aber falsch)
wir machen viel black crowes ... stones ... gov´t mule etc, was schon eine rauhe ... aber keine "kaputte" stimme erfordert.
nach JEDER probe hatte ich keine stimme mehr, halsschmerzen usw ... bis zu einer saftigen kehlkopfentzündung. und da bin ich wach geworden!!!

MEIN TIPP ... was bisher bei mir hilft :

1. NIE nach dem aufstehen singen ... erst mal mit "gagarisma" gurgeln
2. salbeitee trinken
3. dann langsam mit leisem summen ohne anstrengung anfangen (ich mach das ca 2 std mit abständen)
4. wenn du merkst, dass du keine schwierigkeiten damit hast, langsam mehr power und höhen reinlegen ... aber aus dem bauch und nicht aus der brust oder aus dem hals!!!
so kannst du dich immer mehr steigern ... bis deine bänder "warm" sind
5. und letztens:
die ruhigeren und nicht so anstrengenden songs immer zu erst singen ... damit gibst du deiner stimme noch einmal gelegenheit sich zu wärmen.

ich summe sogar im zug vor mich hin, wenn ich zur probe fahre ... ist mir sowas von wurscht, was die leute denken ... *smile*

ich hoffe, dir bissel weitergeholfen zu haben.

letz rock
simone

PS: backpflaumen vor dem singen macht die stimmbänder auch geschmeidig!!! aber nicht zu viel, sonst singst du auf dem WC weiter ;o)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben