Fretboard Inlays oder Dots gießen

  • Ersteller brennbaer
  • Erstellt am
B

brennbaer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.05.21
Registriert
18.06.14
Beiträge
659
Kekse
3.440
hallo zusammen,
ich wollte mal fragen, ob hier schon mal, vermutlich mit Epoxidharz, jemand die Griffbrett Inlays direkt in die Ausfräsungen gegossen hat.
Ich habe die Suchfunktion bemüht, aber außer ein paar Absichtserklärungen nichts gefunden.
Habe also keine Infos, ob und wie gut das klappt.
 
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.815
Kekse
31.675
Ort
Ruhrgebiet
Ich habe das nie gemacht, sehe aber keinen Grund daran zu zweifeln dass das tadellos klappen wird.

Einfach einen kleinen Überschuss gießen, den man dann abtragen kann. (also einsacken berücksichtigen)
 
dreod

dreod

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.01.21
Registriert
11.01.12
Beiträge
233
Kekse
1.254
Mein Verdacht wäre, dass das dann alles zu ausgefranst daherkommt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.815
Kekse
31.675
Ort
Ruhrgebiet
Wenn das Holz spröde ist und der Fraser stumpf, dann ist das sogar sehr wahrscheinlich.

Also die Fräsung müsste schon einwandfrei sein und die Kanten versiegelt, sonst ist der Einwand von dreod mehr als berechtigt.
 
Sashman

Sashman

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.03.21
Registriert
12.08.10
Beiträge
1.139
Kekse
9.761
Ort
Erftstadt
Music Man macht das so mit dem Korpus Binding.
Dies wird in flüssiger Form gegossen, während der Korpus in einer Art Schablone liegt.
Sollte tatsächlich also auch mit Einlagen funktionieren.
Grüße
Sash
 
prover

prover

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.20
Registriert
11.01.12
Beiträge
738
Kekse
8.376
Ort
Stuttgart
Ich habe das für runde Dots und andere Formen mehrfach gemacht, das funktioniert einwandfrei. Ich habe das Epoxidharz dabei mit speziellen Pigmenten schwarz gefärbt und flüssig in die Löcher gegossen. Nach Aushärtung mit dem Radius-Schleifer kurz drübergegangen und mit dem Griffbrett egalisiert, es sah immer erste Sahne aus. Hier zwei Beispiele:

Eb6R4T6yMb7HBFYxielH9Gl1x2x-oqJpRNWz3lcRJAqkN93Xh_Lk9H-LsMuWtihMUck0VdTFKN5P1GdC3dCHWgOFuw275RcQzgTOHef2MQiPqpc_uebnMfoRl-cAg5F3ROrtBEau7RjR8XW1NRNTrXNlxu9kPnz24-LsLe3ura_88hpzlYHHGSU-0pqswgkix2S44L5foF3oXynU13zCT293qyMXh1j4VW2347T4EN51xUsSDc-I3lOnIYa9rxM5o-xxbyZaBBxNt2QKh162UN-NQXxWM_qIa74fuRwcIida4am3xYB1i0a4g9Kk4-Diba9BD9azptrF4LsMuW-sKtHW61AuxQ5J4UlGD3I6Ectc-MnXm2fCXjhAnWJYceBfZptg1uetdthCMzxYcs8HQm97VMTQ_8qfAlRyspQZI3Ax1W6pRxRf937mToCaN247eAAiUqNIOFqdrd5OPKZKfkeUN1hPljb4sDQVPeAxFBmZIsZ9D4jpXvCP1veLL5iIPiHWz285-0xwPYvL4VwN5_V6QJax_XW2Ydka34dpYhGW-C4bXsOOslAREwxb8kpYfHWU1ziWO29895nGP_YfA72Er-55a1RyfNrvA8fr0TY5g534L676vLIzzf4Ac_OUaYXFQvP2EyY23q6DplmkS2cVgl24HI8-=w494-h657-no

5AGMrO3vKoBznZd4QDkoRo-vl41uuOkdBZd62Q2OLn4cyJIugWDI4m2AWYfuLwRHn4_H3gqIgw7Ce18ciMNTIj3nVMa4omqzXzx1-XMkiviaGqlDMew52KAqDD9v3BOvEAjvdCDbaV1eAsFobYsQw63jCbSd_Rkh8lPl939vBNNRhpD1U4fT8DClBnQnfJO9y5uNGWGQY6JlJJsf5YwsYuMwgzkYHeMbeoanThPl6ohUhcOLAhJ60CfTcO8qdD2jr1X6bvV8eik2sMNvpsmzD_wSpJDmGQyJQ5llOOeBWQlHuAzpirbbYbGJqYqcuAnSeHYRAnh_jFkwDXkyk2xnyQTkJc08zAKcN2ZoTl1yf0YLPoqF1noymcAioe8HkA65aodYoNYrbZt8l6UXeVPkpFlnoTBAENRUqDllQ-oLoUVI3867rtc5_T6u3PoRrRCMjg5zfTNYKHMWeqm5BVR-ofreU1chRZl1lssyBLCAKmqtdYfJ_PtG4s_JwkMbgbKz2hxR9UmmpvkpdhF07yIx0o732fQbloTilDlGgYAWXJxWvDJaaWpoozJZ1wyL8cduECoW2-4EFww8ZNVb3JWbaVl6r2jTkQdi_lBe6jsZ_e1q0EEFi2qebeEXpkcUcx-HyDoibaPKESn6sqUZiXnreD3MP7c5hNj_=w664-h658-no
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
B

brennbaer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.05.21
Registriert
18.06.14
Beiträge
659
Kekse
3.440
das sieht ja sehr sauber aus.
Wie dickflüssig ist denn das Zeug?
Man muss ja, um das Absacken beim Trocknen zu kompensieren, vermutlich etwas mehr in die Form gießen, so dass das Harz nicht bündig mit der Fläche abschließt, sondern etwas übersteht.
Besteht da keine Gefahr, dass es überläuft und verschmiert?
 
prover

prover

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.20
Registriert
11.01.12
Beiträge
738
Kekse
8.376
Ort
Stuttgart
Die Viskosität hängt natürlich von Der Epoxid-Sorte ist aber in der Regel nicht sehr flüssig. Man kann auch etwas mit der Menge an Farbpigmenten spielen, je mehr desto zähflüssiger wird das ganze. In der Regel läuft etwas drüber, aber es läßt alles sauber verschleifen ohne zu verschmieren, da es nach Aushärtung glashart wird (vorausgesetzt man hat beim Mischen das Verhältnis Harz zu Härter eingehalten und nicht zu wenig Härter dazugegeben). Viel wichtiger ist, dass die Konturen des Inlays sauber ausgeführt sind, dann gibt auch ein sauberes Schleifbild, wie man an den Beispielen sieht.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben