Custom Inlays

von lynn, 06.01.08.

  1. lynn

    lynn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    374
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.821
    Erstellt: 06.01.08   #1
    Hallo Leute,

    ich spiele mit dem Gedanken mir eine eigene Gitarre zubauen:great:

    So nun habe ich eine Frage zu den Inlays. Ich wollte mir mein Griffbrett auch selbermachen und mit eigenen Inlays versehen.

    Nun habe ich eine Methode gefunden und frage mich ob das wirklich funktioniert:

    http://www.turbocarver.com/inlays/body_inlays.html

    oder

    http://www.projectguitar.com/tut/tutorial4.htm

    Da wird mit einer Schablone auf dem Griffbrett ein Inlay ausgefräst und mit farbigen Kunstharz gefüllt. Dann wird das ganze schön geschliffen und fertig. :confused:

    Geht das wirklich so einfach? Ich kenne das so, dass die Inlays vorher maßgefertigt werden und schließlich eingesetzt.

    Wo gibt es solchen Kunststoff zum schmelzen? Insofern diese Methode gut funktioniert.

    mfg, Benedict
     
  2. lynn

    lynn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    374
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.821
    Erstellt: 07.01.08   #2
    *push*
     
  3. Multifrucht

    Multifrucht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.06
    Zuletzt hier:
    11.02.10
    Beiträge:
    2.468
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.621
    Erstellt: 07.01.08   #3
    Ich halte die Methode gerade bei detailverliebten Motiven sinnvoll, da ein Ausschneiden solcher + Einsetzen geradezu zum Scheitern verurteilt ist, soweit man das noch nicht vorher gemacht hat. Es sieht eben recht schlicht aus, da es nur weiß ist und keinen Perlmutteffekt hat.
     
  4. lynn

    lynn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    374
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.821
    Erstellt: 07.01.08   #4
    bei dem 2. Link sieht man , dass man auch farbige Effekte mit diese Technik hingekommt.
    Jedoch geht das nicht mit der Zeit ab? und wo bekommt man solche "Farbe" oder diesen Kunstoff her..
     
  5. Justin

    Justin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    19.10.13
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    145
    Erstellt: 09.03.08   #5
    Würd mich auch mal brennend interessieren...
     
  6. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 09.03.08   #6
    Stinknormale Harze sind das. Bei Arbeiten mit Holz wird Epoxidharz genommen, das gibts in mehreren Varianten und unterschiedlichen Härtern.
    Wirkt sich dann auf Härtungsdauer, Farbe des harten Harzes usw usw aus.

    Man bekommt damit halt keine "typische" Inlayoptik hin.
    Aber die Pyramiden-Inlays der JEM sind auch nur aus Kunststoff, so what...
     
  7. Hi-Ha-Hammett

    Hi-Ha-Hammett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    573
    Ort:
    -/-
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    260
    Erstellt: 20.05.08   #7
    sol, da ich ein griffbrett mit custum schriftzug selber machen will, hab ich ne frage:

    wenn ich ein griffbrett nehme welches schon für die bünde vorgeritzt ist, und die inlays nach der 1. methode mache (also mit dremel und dann mit harz ausgießen) wie kann ich verhindern, dass das harz in die schlitze reinläuft? (wenn das inlay über mehrere bünde geht)
     
  8. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 20.05.08   #8
    Du könntest Furnierstücke reinstecken und dann, wenn das Harz angezogen hat, rausnehmen.
    Das bisschen, was dann da noch reingeht, musste halt nochmal raussägen, aber das dürfte kein größeres Problem sein.
     
  9. Hi-Ha-Hammett

    Hi-Ha-Hammett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    573
    Ort:
    -/-
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    260
    Erstellt: 20.05.08   #9
    okay, danke :) ja ich werds erstmal an nem probestück versuchen und dann hol ich mir das griffbrett

    nochwas: was für harze kannst du empfehlen, bzw wo bekommt man die her?
     
  10. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 20.05.08   #10
    Ich hab mein Epoxidharz von Bootsservice Behnke.

    Die ham recht viele Harze und Härter und n nettes Info-Eck.
    Kannst auch mal speziell nachfragen, hab ich auch gemacht.
     
  11. Hi-Ha-Hammett

    Hi-Ha-Hammett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    573
    Ort:
    -/-
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    260
    Erstellt: 20.05.08   #11
    Okay, also meine Besorgungsliste:
    Epoxidharz 300
    Härter 3080
    und für die Farbgebung: Epoxid Farbpaste in versch. Farben
    schön feines Schleifpapier und Lemon Oil fürs Griffbrett an sich dann auch noch
    brauch ich sonst noch was?
     
  12. LPManiac

    LPManiac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.08
    Zuletzt hier:
    4.08.09
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    199
    Erstellt: 21.05.08   #12
    Was würde denn passieren, wenn man Perlmut einfach mal klengemahlen in den Harz mischt? Jemand sowas schonmal probiert?
     
  13. Schotter

    Schotter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.08
    Zuletzt hier:
    28.06.16
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    989
    Erstellt: 21.05.08   #13
    Ich glaube nicht das das so gut währe. Die Oberfläche würde rau sein und der Harz wahrscheinlich bröckelig. Vielleicht gibt es ja einen speziellen zusatz für so etwas.
     
  14. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 26.05.08   #14
    Bringt dir nichts, weil du dann die Struktur zerstörst.
    Du hast dann ein einheitlich farbiges Pulver. Da könnteste dann genausogut Plastik nehmen...
     
  15. poison_doc

    poison_doc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    18.09.16
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    547
    Erstellt: 26.05.08   #15
    Unten auf der Seite ist auch noch ein interessanter Link:

    Klick

    Da haben die kleine Steinchen oder so mit eingemischt und dann auch nachher glatt geschliffen. Wenn man damit etwas rumexperimentiert (Farben etc.) dann könnte man da schon was ganz cooles mit hinbekommen denk ich.

    Ansonsten finde ich die Technik sehr interessant, und ich habe mich spontan dazu entschlossen jetzt doch eigene Inlays in meinen zukünftigen Eigenbau zu setzen :-)
    Sieht ja schon so aus, als könnte das ein Normalsterblicher (bei nicht zu komplexen Inlays) hinbekommen.

    Danke für die Links!
     
Die Seite wird geladen...

mapping