Frontman 25R auch als Bassverstärker?

von Bacardi, 13.09.07.

  1. Bacardi

    Bacardi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.06
    Zuletzt hier:
    5.01.10
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.07   #1
    Hallo zusammen!

    Ich spiele seit ca. einem Jahr E-Gitarre und nun auch seit gestern einen E-Bass. Ich habe mir zum Bass zunächst keinen Verstärker gekauft, da ich meist bei einem Kumpel mit dessen Amp spiele. Nun habe ich den Bass aber einmal zum testen an meinen Frontman 25 R angeschlossen und bemerkt, dass das ganze doch recht gut klingt. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich überhaupt noch einen Bassverstärker brauche. Ich möchte meinen Frontman selbstverständlich nicht damit zerstören. Allerdings muss ich eh allerdings bei geringen Lautstärken um die 2 bis maximal 3 am Amp spielen, da ich in einem hellhörigem Studentenwohnheim wohne. Meint ihr da kann etwas passieren, wenn ich weiterhin E-Bass mit dem Amp spiele? Oder hält der das bei den geringen Lautstärken aus?

    Danke schon mal im voraus.

    MfG
    Bacardi
     
  2. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.086
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.923
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 13.09.07   #2
    Hi Bacardi,

    solange du den kleinen Fender nicht am Limit der Lautstärke betreibst und bei Zimmerlautstärke bleibst und dir der Klang einigermaßen gefällt, steht der Benutzung des Fenders mit einem Bass nichts entgegen. Der Sound wird halt "untenrum" sehr dünn sein, da der Frequenzgang von Amp und Speaker eher auf Gitarre ausgerichtet ist. Aber, wie gesagt, den Amp nicht "ausfahren", sonst könnte er wirklich Schaden nehmen. Ich spiele zu Hause im Wohnzimmer seit Jahren einen Fender Blues Deluxe-, einen Polytone- sowie auch seit kurzem einen Cube-30x-Gitarrenamp mit meinen Bässen und bisher hat es bei moderaten Zimmerlautstärken keinem davon geschadet.

    Greetz :)
     
  3. Bacardi

    Bacardi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.06
    Zuletzt hier:
    5.01.10
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.09.07   #3
    Hi Peter!

    Danke für die schnelle Antwort. Also wie gesagt hier im Studentenwohnheim kann ich eh nie den Lautstärkeregeler über die 3 bringen meistestens spiele ich bei einer Lautstärke zwischen 2 und 3, so dass ich halt schon gut was höre aber das Ganze für meine Nachbarn erträglich bleibt.^^

    Deine Antwort stimmt mich echt zufrieden. In den guten 18 m² hier ist es auch mit dem Fender, ner Gitarre und nem Bass auch schon eng genug.^^

    Nochmal vielen Dank! Dann kann ich ja beruhigt weiterüben;-)

    MfG Bacardi
     
  4. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.086
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.923
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 14.09.07   #4
    Hi Bacardi,

    gern geschehen :great:
    Übrigens hilft es deinen "Untendruntermietern" auch noch etwas, wenn du den Micro Cube "aufhängst" (ich hatte ihn an einem Gitarrenständer hängen) oder auf eine weiche Unterlage stellst, dann übertragen sich die Bässe nicht so sehr auf den Fußboden - allerdings verliert er dann auch noch zusätzlich etwas an Klangvolumen im Bassbereich ...

    Greetz :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping