Führungsnoten

von SchraddelHeinz, 17.01.06.

  1. SchraddelHeinz

    SchraddelHeinz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.04
    Zuletzt hier:
    19.09.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.06   #1
    Moin!
    Ist sicher jedem schonmal passiert: ein ach so abgefahrener Freestyle-Jazzer :screwy:
    schmeisst mir neulich so ein Gemurmel hin von wegen "Führungsnoten" beim improvisieren
    auf einem blues-schema. Die besagten noten seien besonders geeignet, um sie
    als zusaetzliche Intonationspunkte beim improvisieren zu nutzen.
    Konkret gings dabei um die Dur-Akkorde A7, D7, E7 und die fraglichen Noten waren cis, c und e. Also Führungsnote für A7 : cis, für D7 : c für E7 : e.
    Ich war ein bisschen baff, und eh ich nach einer theoretischen Begründung fragen konnte,
    warums gerade DIESE Noten für DIESE Akkorde seien, war er schon von dannen gejammt.
    Da es mich immer noch interessiert - wer hat was erhellendes dazu? :confused: :confused: :confused:
     
  2. J.F.K

    J.F.K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 17.01.06   #2
    für A7 ist cis die terz, für D7 ist c die septime für e 7 halt grundton..meh kann ich auch nicht sagen...vielleicht eine bestimmte melodiebewegung??
     
  3. I. Banez

    I. Banez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.06   #3
    Die Führungsnote oder auch "targetnote" wird nicht durch die absoluten Bezug zur Grundtonart bzw ihre absoluten Position in der Skala
    definiert sondern relativ zum jeweiligen Stufenakkord der konkreten Blueskadenz.
    Vereinfacht ausgedrückt kann man sich die targetnotes jeweils als grosse Terzen auf die entsprechenden Stufen vorstellen.
     
  4. SchraddelHeinz

    SchraddelHeinz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.04
    Zuletzt hier:
    19.09.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.06   #4
    Danke für die Antworten!
    @I.Banez: nur damit ich sicher bin - heisst das grosse Terz auf Stufe eins bei A7 ist ein cis, ok. Stufe 4 wäre dann ein .... D7, die grosse Terz darauf ist ein fis - nee,
    tut mir leid, aber ich hab nicht verstanden, wie das hergeleitet wird :(
    Meinst Du, eine Version für Musiktheorie-Legastheniker wäre möglich? :)
     
  5. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 17.01.06   #5
    @I. Banez: SchraddelHeinz hat recht, so wie du das erklärt hast müssten das immer die großen Terzen von den jeweiligen Stufen aus sein,
    also cis (A7), fis (D7), gis (E7).

    ;) Immerhin für den ersten stimmt es.
     
  6. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 18.01.06   #6
    Führungsnoten, vielleicht bekannter unter dem Begriff "guide tones", bezeichnen AFAIK die 3en, 5en, 7en und 9en des jeweiligen Akkords (und Grundtöne sowieso). In typischen Progressionen (z.B. II-V-I) löst sich von einem Akkord zum nächsten die 3 zur 7 auf und umgekehrt, genauso wie die 9 zur 5 und umgekehrt. Außerdem sind diese Noten als Zieltöne für die Melodie geeignet.

    Gruß,
    Jay