Funkanlage statt Kabel!?

von Toni, 02.09.03.

  1. Toni

    Toni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    23.03.04
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.03   #1
    Hallo Kollegen,

    Wir spielen demnächst einige grössere Gigs auf Festivals und unsere beiden Gitarristen haben sich dbzgl. neue Funkanlagen zugelegt. Wer von euch hat als Bassist Erfahrung mit Funkanlagen, bisher spiele ich nur über Kabel. Kann sich bei Funkeinsatz die Frequenz mit den Gitarristen-Anlagen "beissen"? Worauf muss man beim Kauf achten?

    Danke für Infos

    Toni
     
  2. magicgynnii

    magicgynnii Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.03
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 02.09.03   #2
    Hi,

    den Funkfrequenzen ist es völlig wurst, ob über sie Gitarre, Bass oder Gesang übertragen wird. Wichtig ist, dass sich die Frequenzen, auf denen übertragen wird, nicht gegenseitig stören. Jeder Akteur benötigt seine eigene Frequenz und man sollte sich beim Kauf beraten lassen, damit man für die Band Geräte mit Frequenzen kauft, die parallel betrieben werden können. Sinnvoll auch, dazu Frequenzen auszuwählen, die man nicht anmelden muss ;-)

    Einige Hersteller wie z.B. AKG bieten auf ihrer Homepage Listen von Frequenzen, die sich problemlos nebeneinander betreiben lassen. Dann gibt es auch Geräte (Sender und Empfänger), die jeweils nur auf einer frequenz arbeiten - und geräte bei denen sich z.B. bis zu 15 unterschiedliche Frequenzen einstellen lassen.

    Durch eine vor Kurzem erfolgte Preissenkung sind derzeit die Geräte der AKG WMS80- Serie recht interessant. In der aktuellen Tools 4 Music gibt es einen Test von verschiedenen Funkanlagen, bei denen die AKG- Geräte recht gut abgeschnitten haben.

    Hope it helps

    Gruß Günter
     
Die Seite wird geladen...