Funkfrequenz abfangen

von DJ_BOO, 27.11.06.

  1. DJ_BOO

    DJ_BOO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    12.10.08
    Beiträge:
    177
    Ort:
    düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 27.11.06   #1
    Hallo, ist es möglich von einem AKG Instrumenten funksystem die sende freuqenz direkt abzufangen mit einem taschen empfänger und dies direkt als in ear zu nutzen?

    war das verständlich?


    MFG
     
  2. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 27.11.06   #2
    Ähm, nein, für mich jedenfalls nicht. :confused:
    Was meinst Du mit AKG-Instrumenten-Funksystem genau?
    Was für ein Taschenempfänger? Oder suchst Du einen, der das (was?) kann?
    Schreib doch lieber nochmal etwas ausführlicher Dein Problem / Frage...
     
  3. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.129
    Zustimmungen:
    874
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 27.11.06   #3
    Ich nehme an, mit dem Taschenempfänger meinst Du einen In-Ear Empfänger? Ansonsten bräuchtest Du ja noch einen Kopfhörerverstärker zusätzlich.
    Also, es könnte klappen, wenn beide Funksysteme das gleiche Compander-System verwenden. Bei Sennheiser EW z.B. geht's, bei AKG bin ich in Sachen IEM nicht up to date, aber die neuen Guitarbug-Systeme passen sicher nicht zu der alten (Nameleiderentfallen) IEM-Anlage.

    Allerdings stelle ich mir die Frage, was Du mit der Aktion bezwecken willst.


    der onk
     
  4. Ihngschenöhr

    Ihngschenöhr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    16.11.13
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    248
    Erstellt: 27.11.06   #4
    coole Idee eigentlich:
    Fang die Funkstrahlen deines Funksystems vom Bass zum Amp ab und schicke Dir das unbearbeitete Signal als In-Ear Direkt auf die Ohren, mit einem kleinen Kistchen direkt am Körper.
    So hab ich es verstanden.
     
  5. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.129
    Zustimmungen:
    874
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 27.11.06   #5
    Grandios. Nix im Ohr, als den eigenen Bassound, dafür den Rest der Band um 12+x dB leiser Dank Stöpsel - echt was für Egozentriker...:D

    der onk
     
  6. DJ_BOO

    DJ_BOO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    12.10.08
    Beiträge:
    177
    Ort:
    düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 27.11.06   #6

    ja so ungefair um genau zu sein unser Saxophonist hat so nen funk instrumenten mikro von AKG das prob. und dadurch die idee ist auf der bühne hört er allles nur nicht sich selber deswegen dachte ich anstatt nen komplettes in ear system zu kaufen einfach nen taschen empfänger der die gesendete frequenz des mikros abfängt und halt als in ear genutzt wird, natürlich könnte mann direkt ein in ear system nehmen das wäre aber bstimmt doppelt so teuer als einfach nur nen empfänger der auf der selben frequenz liegt.

    MFG
     
  7. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.129
    Zustimmungen:
    874
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 27.11.06   #7
    Letzte Gewissheit wird wohl nur ein Anruf beim Service von AKG bringen.
    Trotzdem halte ich das Vorhaben, sollte es denn technisch mit dem AKG-System überhaupt funzen, für eine sehr problembehaftete Lösung:
    - Die Dämpfung des Bühnensounds und die Klangveränderung durch die IEM-Hörer ist enorm.
    - Das Sax kommt solo, direkt und mono auf die Löffel - das mag kaum jemand.

    Besteht denn keine Möglichkeit, dem Saxer über seinen Monitor das Instrument lauter zu machen? Ist allen anderen Akteuren auf der Bühne das Sax laut genug? Ist der Saxer extrem mobil auf der Bühne (deswegen Funkmikro) oder ist ihm nur das Kabel lästig?


    der onk
     
  8. DJ_BOO

    DJ_BOO Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    12.10.08
    Beiträge:
    177
    Ort:
    düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 27.11.06   #8

    Es dreht sich um ein Fanfarencorp : Key,bass,Git,drums,8Tromp,2Pos,Sax usw

    -er hat garkeinen eigenen monitor
    -Die boxen stehen meisten so das da ein mega bühnen sound ist
    -ja 1.kabel lästig 2.bewegung relativ viel.
     
  9. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.129
    Zustimmungen:
    874
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 28.11.06   #9
    Mein erster Gedanke war: 6 Trompeter rausschmeissen - was soll der arme Holzbläser gegen die ausrichten? :D

    Aber mit ohne Quatsch:
    Der "Mega-Bühnensound" (wie auch immer er zustande kommt) muß doch die Möglichkeit bieten, den Saxer lauter auf die Boxen zu schicken, oder nicht? Ich denke halt, daß man hier bestimmt Möglichleiten hat, die man erst mal ausschöpfen sollte, bevor man so eine sagenwirmal halbherzige Lösung wie das angedachte "Pseudo-IEM" anleiert.

    Aber telefoniere erst mal mit AKG. Sollte Dein Plan mit der Anlage nicht funktionieren, wäre es ja auch kein Beinbruch, ein einzelnes IEM-System zu erwerben und mit dem Sax-Signal zu füttern. Vielleicht kann man ja am Pult auch irgendwo den Gesamtmix zusätzlich abgreifen und so das Mischungsverhältnis vom Sax im IEM-Mix individuell einstellen...


    der onk
     
  10. skapatty

    skapatty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    28.05.11
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 02.12.06   #10
    erstmal von der sinnhaftigkeit dieses vorhabens abgesehen ist es doch viel einfacher das Signal des Mics vor dem Sender abzugreifen, in einen Preamp zu leiten und von da aus in die Ohren zu gehen, oder?
     
  11. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.129
    Zustimmungen:
    874
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 02.12.06   #11

    Der Vorschlag klingt ja mal äußerst sinnvoll. :confused: :rolleyes: :D
    Du willst das Funkmikro in einen Splitter stöpseln, von wo's in den Beltpack geht, parallel zur Funkstrecke ein Kabel legen, das in einem Preamp steckt, von dort in einen Kopfhörerverstärker und wieder per Kabel an des Saxophonisten Gehör - Respekt, da lohnt sich das Funkmikro wirklich!

    der onk
     
  12. skapatty

    skapatty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    28.05.11
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 04.12.06   #12
    Hey, cool, du hast es erfasst, fast genau so wollt ich es machen, der Trick an der ganzen Sache ist, das sich der Splitter, der Preamp und der Kopfhörerverstärker alle in einem Beltpack befinden und per Batterie mit Strom versorgt werden, also nichts vom saxophonisten weg geht. Sowas sollte durchaus realisierbar sein, auch wenn es nicht in Massenproduktion gefertigt wird, kann man sich es bauen (lassen).

    Nichts für ungut onk, aber betrachtest du meinen Vorschlag immer noch für so sinnlos?

    mfg, der patty
     
  13. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 04.12.06   #13
    einen Integrierten Splitter, Preamp, Headphone Amp bauen lassen, der nichgt größer ist als ein konventionelles Beltpack, somit leicht am Gürtel getragen werden kann und mit ein paar batterien klarkommt?

    Dabei sollte man nicht vergessen das es wohl mehr kosten würde sich so einTeil konstruieren und bauen zu lassen als sich einfach ein Vernünftiges IEM Setup, ein Kleinpult und 2 günstige Ambience mics zu kaufen

    Und dann wäre immer noch das Problem mit dem Kabel...
    es müsste sich ja dann um ein Kabelmikrofon handeln, das in die am Gürtel getragene SplitterAmp Kombi eingesteckt wird. Sonst wär ja nicht viel mit splitten. Und von da gehts dann auch wieder raus in einen Beltpack, der das Mic Signal (dank preamp ja jetzt mit genug feuer) zum Empfänger und Richtung FOH.....

    Irgenwie habe ich das Gefühl das wird nicht überzeugen..
     
  14. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.129
    Zustimmungen:
    874
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 04.12.06   #14
    Ja. Der Plan wird durch die weiteren Ausführungen m.E. nicht besser. Das hat was von Motor, Getriebe und Lenkung in den Auflieger einbauen, um die Zugmaschine zu sparen...:D

    Begründung siehe tobse.


    der onk
     
  15. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 04.12.06   #15
    Na ja, jemanden der schonmal mit einer Sony-Betacam incl. Recorder auf der Schulter und einem Gürtel mit Akkus um dem Balg gebunden herumeiern mußte, dürfte der Vorschlag von skapatty ja kaum schrecken :D
    Vielleicht sollte man die Akkus dann doch besser um die Knöchel binden, dann stimmt die Balance wieder halbwegs :rolleyes:
     
  16. skapatty

    skapatty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    28.05.11
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    41
    Erstellt: 05.12.06   #16
    Hab ich jetzt verständnissprobleme oder ist das nicht dasselbe, was der threadstarter machen wollte, nur das die Funkstrecke entfällt bzw.durch den splitter ersetzt wird?
     
  17. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.129
    Zustimmungen:
    874
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 05.12.06   #17
    Der Fragesteller möchte gerne das Signal des Funksenders auf zwei Empfängern gleichzeitig empfangen. Empfänger 1 ist der "normale" Funkempfänger des Funkmikros und hängt an der PA, Empfänger 2 ist ein In-Ear beltpack und versorgt die Ohrhörer des Saxers. Da gibt's nicht viel zum nicht verstehen...;)


    der onk
     
  18. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 10.12.06   #18
    ...dazu gibts das Mischpult :D mit seinen AUXen... ;) :eek:
     
  19. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.129
    Zustimmungen:
    874
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 10.12.06   #19
    Muß nochmal lesen, ob hier Moderatoren überhaupt blöd angemacht werden dürfen... bis dahin spar' ich es mir!:D

    Ich bin sicher, daß es beim Problem des Fragestellers um eine Karnevalstruppe oder was in der Art geht, die im Affenzahn jeden Abend "durchgereicht" wird und keine Zeit ist, dem Tonkutscher den IEM-Sender in die Hand zu drücken. Linecheck (oft nicht mal das) und ab geht's, Monitoring wird so genommen wie's kommt und nach 30 Minuten ist der Zauber vorbei.


    der onk
     
Die Seite wird geladen...

mapping