Funktionsweise von BFD oder DFH und tab-trax?

von drums, 04.11.06.

  1. drums

    drums Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    3.10.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.06   #1
    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach einer "günstigen" Alternative, um die hohen Kosten einer live eingespielten Drumspur bezüglich einer Demo zu vermeiden, so lange die Bandkasse noch negativ geführt wird.

    Daher würde ich gerne die Spuren am PC Note für Note programmieren und dann mit "echten" Sounds a la BFD von FXpansion oder Drumkit from Hell DFH verfeinern.

    Als Programmierungsprogramm habe ich bereits tab-trax (http://2112design.com/). Es ist bisher das mir einzig bekannte Programm, welches tatsächlich jede echte Drum-Note einsetzbar macht (auch Flames, Triolen, Sechzehntel, 32stel etc.). Optisch ist es also eher wie ein Notationsprogramm. Leider gibt es nur jeweils einen bescheidenen Drumcomputer-Sound für alle Toms, Bass etc.

    Daher wollte ich mir entweder BFD oder DFH zulegen. Allerdings habe ich jetzt bereits mehrfach gelesen, dass man mit diesem Programmen nicht so detailliert bzw. gar nicht programmieren kann. Wie funktionieren diese Programme also? Leider ist tab-trax nicht derart kompatibel, dass man die WAV- Dateien von BFD oder DFH übernehmen kann, was der einfachste Weg wäre. Wäre es jedoch umgekehrt möglich, die bereits programmierten Songs aus tab-trax in Form einer "midi" etc. auszulagern und über BFD oder DFH zu "beschallen", das heißt die Songs mit diesen Programmen und deren - nach Wunsch - zusammengestellten Sounds/Drumkits aufzunehmen?

    Hat hierzu irgend jemand Erfahrungen oder Kenntnisse? Die Mitarbeiter der großen Musikshops haben davon leider alle keine Ahnung, wenn man diese diesbezüglich befragt!
    Wie könnte ich das sonst noch hinbekommen?

    Die Suche hier im Forum blieb erfolglos.

    :great:
     
  2. JoeJackson

    JoeJackson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.05
    Zuletzt hier:
    23.02.15
    Beiträge:
    600
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    188
    Erstellt: 04.11.06   #2
    aus deinem tab-trax ne midi-datei exportieren, wenn das geht
    anschließend in cubase / kristal ... wasauchimmer importieren
    bei cubase ists dann so, dass du links bei den spur-informationen als out-kanal ein vst-instrument einstellen kannst.
    also erst bfd als vst-instrument laden, dann die midi auf dieses routen und fertig ...

    eigentlich richtig einfach, wenn mans mal hat :)
     
  3. drums

    drums Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    3.10.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.06   #3
    Aha!

    Das heißt also, dass es so "einfach" gehen würde, wenn man denn BFD oder DFH als VST hätte. Allerdings bräuchte ich auch noch Cubase als sog. Mittlerprogramm (um beide Programme zusammen zu führen).

    Danke für die erste Ausführung!
     
  4. alibeye

    alibeye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    172
    Erstellt: 04.11.06   #4
  5. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.906
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    6.402
    Erstellt: 04.11.06   #5
    Sowohl das BFD oder auf das DFH werden als ein VSTi in die entsprechende Software geladen.
    Danach notiert, programmiert oder "bastelt" man sich eine Midi - Spur, der Ausgang der Midi - Spur wird mit dem virtuellen Instrument verbunden. In der Oberfläche des VSTi (also dem DFH oder BFD) lädt man sich das entsprechende Schlagzeugset zusammen und nimmt die Einstellungen vor. In etwa enspricht das Ganze einer virtuellen Mikrofonierung.
    Danach kann man noch in der entsprechenden Sequenzer Software die Drumkanäle EQen und mit Effekten versehen.

    Als kleiner Hinweis sei aber gesagt... diese VSTis brauchen allesamt sehr viel Arbeitsspeicher, wenn man dann noch die Kanäle alle mit Effekten ausstattet kann das auch schon mal einen guten Rechner an den Rand seiner Leistungsfähigkeit bringen.
    Außerdem muss man natürlich damit rechnen einiges an Zeit zu investieren um ein realistisch klingendes Schlagzeug zu programmieren. Die Kunst ist es dabei die natürliche Spielweise zu imitieren indem man künstlich "Fehler" und Ungenauigkeiten einbaut. Das BFD bietet dazu eine spezielle Funktion die so etwas simuliert und kleinere Ungenauigkeiten in Anschlag und Timing einbaut.
     
  6. nettranger

    nettranger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    24.01.14
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.06   #6

    Hast Du Dir das Teil mal angesehen ??
    dfh EZ drummer - Suddenly everything got EZ

    Ist auch vom Preis her sehr "Bandkassen-freundlich" und klingt echt geil !!:great::great:
    Und funktioniert dann genau so wie das JoeJackson erklärt hat.
    Hat auch selbst ne riesige Libary mit an Bord - läßt sich aber beliebig erweitern und verändern und ist auch noch Multichannel fähig. (7 Einzelausgänge)
     
  7. drums

    drums Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    3.10.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.06   #7
    @Navar

    Danke für die verständliche Beschreibung der Funktionsweise! Ich denke, dass ich das "Problem" mit dem linearen Timing eines Drumprogrammes gut ausgleichen kann, da ich selbst langjähriger Drummer bin und - sofern es die Software ermöglicht - z.B. die Snareschläge um Bruchteile verstzen würde, damit es "menschlich" klingt. BFD hat solche Einstellungen, wie ich bereits der Demo entnehmen konnte.

    Das Problem sehe ich eher darin, dass ich zu BFD, EZ-Drummer oder DFH noch ein zusätzliches Programm benötige, welches VSTi unterstützt. Bisher konnte ich leider keine Freeware diesbezüglich entdecken.

    Es geht hier auch nicht darum, eine "echte" CD aufzunehmen, sondern wirklich nur eine anhörbare Demo zu erstellen, die den Musikstil der Band sauber darstellt. Dafür sollte man mit diesen Programmen hinkommen.

    :great:


    @nettranger

    EZ-Drummer hatte ich bisher vernachlässigt, da mir die vorhandene Soundauswahl eigentlich zu gering war. Natürlich kann man diese erweitern, aber das kostet natürlich auch wieder zusätzlich. Die Frage wäre auch hier wieder, ob ich die bis ins letzte Detail programmierten Songs aus tab-trax als Midi dort laden kann, d.h. das Programm diese erkennt und eine genaue Zuordnung der Instrumentensounds zu den jeweiligen Drumsetteilen möglich ist.

    Hat EZ-Drummer auch die Möglichkeit, dort so genau zu programmieren? Die Demo gibt leider nicht sehr viel optische Informationen her.

    Welche andere Notations- bzw. Programmierungssoftware die mit der Genauigkeit von tab-trax vergleichbar ist, könnt ihr denn sonst noch empfehlen? Ich benötige nämlich keine vorprogrammierten Loops, sondern muss jeden Takt und jede Note individuell einstellen können, und das nicht nur mit 4tel-Noten oder "grauen Kästen" wie z.B. bei Fruity Loops.

    :confused:
     
  8. nettranger

    nettranger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    24.01.14
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.06   #8
    Ich würde sagen ja. 100% Gewissheit erhälst Du vielleicht direkt bei EZ-Drummer im Forum.
    Leider brauchst Du auch hierfür ein zusätzliches Programm.
     
  9. drums

    drums Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.06
    Zuletzt hier:
    3.10.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.06   #9
    Oh,

    das Forum hab ich ganz übersehen. Danke für den Tipp. Werds mal dort probieren. Die ca. 135 € wären in der Tat noch im Rahmen. Das Grundprogramm von BFD kostet ja bereits 315 € und das große DFH 230 € . Vielleicht hilft ja ebay :D.

    :great:
     
  10. eton1cal

    eton1cal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.06   #10
    Hi alle miteinander!
    Sorry dass ich hier einfach so reinplatze aber ich empfand diesen thread als am passendsten für meine frage:
    ich beschäftige mich seid neuestem auch mit DFH2 und CubaseSX3.0 und versuche aus einer midi durch VHSi kopplung mit DFH2 aus der midi eine schöne schlagzeugspur zu machen, aber komme was will ich blicke da nciht durch.
    weiß jemand ob es ein workshop zu diesem thema gibt oder kann mir jemand von denen die sich damit auskennen schrittweise erklären wie ich von der midi zu der schlagzeugspur komme? wäre echt ne große hilfe.
    schonmal danke und sry nochmal dass ich das einfach so hier reinschreibe
    mfg
     
Die Seite wird geladen...

mapping