Fuß und Takt und Hand

von Silv3r, 25.05.06.

  1. Silv3r

    Silv3r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.06
    Zuletzt hier:
    20.08.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.05.06   #1
    Hi!

    Wie ihr sicher alle wisst, ist das im-takt-bleibn beim Gitarre spielen ziemlich wichtig!

    Ok, ich bin nicht wahnsinnig musikalisch und spiele Gitarre seit ca. 4 Monaten... Ich habe kein Problem den Takt bei einer Musik rauszuhören und spiele auch nach dem Takt (wenn ich die Griffe schon halbwegs gut kann), aber man sollte ja mit dem Fuß immer mitwippen, also die ganze ViertelTakte (1 u 2 u 3 u 4)!

    Wenn ich nur mit der Hand von obe nach unten schlage, funkt das ja, aber sobald ich einen bisschen anderen Rythmus mit der Hand schlage, dann macht mein Fuß die selben Bewegung und schwubdiwubs bin ich mit meinem Fuß nicht mehr im eigentlichen Takt, was ja nicht sein soll. Der Fuß dient ja dazu, dass wenn ich mich mal verspiel, ich sofort wieder in den Rythmus komme!

    Kennt ihr dazu Übungen, um Hand und Fuß unabhängig(er) voneinander zu machen?!? Ich trainiere meistens eh mit metronom!

    Danke im Voraus!
    Matthias
     
  2. Philo

    Philo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    462
    Erstellt: 25.05.06   #2

    Moin,

    das wäre genau der falsche Ansatz.

    Fuß und Anschlagshand laufen syncron zueinander. Der Fuß tritt bei jeder Zählzeit auf, die Anschlagshand geht bei jeder Zählzeit runter und auf den und-Zählzeiten wieder hoch. Wenn du jetzt halbe Noten spielst, dann schlägt die Hand auf der 1 den Akkord an und macht auf der 2 einen Luftschlag. um den Luftschlaf zu machen, musst du auf 1+ natürlich ersteinmal ein Luftschlag nach oben machen....

    Kompliziert, ist aber mit ein bisschen Übung ganz einfach und logisch, so dass man gar nicht mehr darüber nachdenkt ... Versprochen!

    Der Fuß ist übrigens dein eigener Schlagzeuger, der immer im Rhytmus bleibt. Er macht IMMER 1 2 3 4 . Finde mal einen richtigen Schlagzeuger, der immer nur 1 2 3 4 macht - können die alle nicht ;)
     
  3. Silv3r

    Silv3r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.06
    Zuletzt hier:
    20.08.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.05.06   #3
    Ok, das macht die ganze Sache um einiges klarer....

    Jedoch drängt sich mir da eine Frage auf...
    Wenn ich nun einen Rythmus spiele auf und ab (^ v), da fängt der erste Aufschlag erst bei 1+ (1. und) an. D.h. meine ganzen Schläge sind um einen halben Takt versetzt. Weil den ersten Abschlag bei 1 muss ich ja in die Luft machen und der erste Aufschlage ist dann erst bei 1+ .

    Stimmt das so? Oder habe ich da was falsch verstanden!
    Ist das dann überhaupt richtig, wenn alles um einen halben Takt versetzt ist?

    mfG
     
  4. CMatuschek

    CMatuschek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 25.05.06   #4
    Haste vllt. n Kumpel der Schlagzeug spielt? Wenn ja sag den mal der soll die den Standart-Rock-Rythmus beibringen, also ich weis nich genau wies heißt aber das hier:
    4/4-Takt

    Snare--|-----o-----o-|--
    HiHat---|-o--o--o--o-|--
    Bass----|-o-----o-----|--

    Und dann vllt. noch die kleine Variation:

    Snare--|-----o-----o-|--
    HiHat---|-o--o--o--o-|--
    Bass----|-o-------o---|--

    Muss nich viel sein, vllt. über 2-3 Tage verteilt das ganze mal machen, das reicht vollkommen!
    Ich find das das für Musiker wichtig ist.... mir hats sehr geholfen, dass ich mal ein Schlagzeug im Keller stehen hatte, obwohl ich eig. Gitarre spiel!
    Meiner Meinung nach sehr wichtig das Schlagzeug etwas zu verstehen.

    Außerdem wirst du aus Lieder bestimmt schnell den Takt rausfinden. Ich tus meistens ohne es zu merken und geh fast unbewusst mit dem Fuß mit oder klopf auf irgendwas rum ^^

    Versuch es einfach mal! Es wird dir sicher nicht schaden.
     
  5. PopeOnDope

    PopeOnDope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    16.09.08
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    78
    Erstellt: 25.05.06   #5
    hatte genau das gleiche prob mit fuss und hand.

    hilft ueben und LAUT mitzaehlen, dann macht der fuss eher, was er soll. bei etwas schwierigeren rhythmusfiguren (z.b. You Shook Me All Night Long) hilft es, wenn der Fuss zu Anfang die Achtel zaehlt (also 1+2+3+4+). erst wenn der rhythmus sitzt, gehts dann wieder mit Vierteln (1 2 3 4).

    bei mir hat das laut mitzaehlen geholfen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping