FYI: Keine Event-Veranstalterhaftung wegen Hörschäden

  • Ersteller LennyNero
  • Erstellt am
LennyNero
LennyNero
HCA Gitarre: Racks & MIDI
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
25.01.21
Registriert
02.12.03
Beiträge
17.534
Kekse
35.772
Ort
Wetzlar
Eigenschaft
 
D
Doppelkorn2004
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.12.10
Registriert
18.11.04
Beiträge
314
Kekse
119
Ort
Koblenz am Rhein
Super!

Ich kenne ein älteres Urteil, welches zum gleichen Ergebnis gekommen ist.

Wer Interesse an dem Urteil hat, dem kann ich das gerne mal zufaxen. Vor Mittwoch wird das aber nix.

Viele Grüße
 
0
00Schneider
HCA PA-Praxis und Drum-History
HCA
Zuletzt hier
05.08.21
Registriert
18.08.03
Beiträge
2.555
Kekse
2.889
Die Überschrift vom Thread ist aber trügerisch gewählt.

"Denn es zeigt unmissverständlich auf, dass ein Veranstalter für Besucherschäden nicht haftet, sofern er seine Verkehrssicherungspflichten einhält."

Das ist noch der wichtige Satz. Klar, wer Vorschriften einhält ist erst mal aus dem Schneider. Wer sich aber nicht daran hält, der muss dafür gerade stehen:

"[...] im Falle einer pflichtwidrig lauten Beschallung seine Verkehrssicherungspflicht verletze und für die hierdurch entstandenen Hörschäden hafte."
 
Sticks
Sticks
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
26.03.21
Registriert
07.10.03
Beiträge
7.364
Kekse
48.292
Ort
"Rhinelunt"
00Schneider schrieb:
Die Überschrift vom Thread ist aber trügerisch gewählt.

"Denn es zeigt unmissverständlich auf, dass ein Veranstalter für Besucherschäden nicht haftet, sofern er seine Verkehrssicherungspflichten einhält."
Und nicht nur das.
der das LG-Urteil kommentierenden Website schrieb:
So hat das LG Nürnberg-Fürth (Urt. v. 1.12.2004 - Az.: 6 O 4537/03) erst kürzlich entschieden, dass ein Veranstalter für Hörschäden von Besuchern, die jene aufgrund zu lauter Beschallung erleiden, selbst dann haftet, wenn nicht der Veranstalter, sondern die Tontechniker des Künstlers für die Beschallung zuständig waren.
Das ist vor allem deshalb bemerkenswert, weil der TT des Künstlers nicht zwingend als "Erfüllungsgehilfe" des Veranstalters anzusehen ist, für dessen Verhalten er nach Auffassung der Richter dennoch :eek: einzustehen hat.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben