G.A.S. - Selbsthilfegruppe

  • Ersteller ribboncontrol
  • Erstellt am
ribboncontrol
ribboncontrol
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
10.08.10
Beiträge
3.209
Kekse
5.780
Ort
Schweiz
Das versuche ich grad auch noch herauszufinden. Offenbar gehen unterschiedliche Midi-Templates für den Standalone, aber keine Ahnung, wie weit die machbar sind.

Farbsplit würde mir schon reichen, viel mehr als drei unterschiedliche Konfigurationen von sowas hab ich eigentlich nie...
 
Duplobaustein
Duplobaustein
Keyboards
Moderator
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
22.01.10
Beiträge
11.155
Kekse
25.202
Ort
Wien
Schnick Schnack.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
microbug
microbug
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
11.01.23
Registriert
19.05.11
Beiträge
3.726
Kekse
8.681
Laß die Finger davon. Die haben es irgendwie geschafft, die Tastatur so einzubauen, daß die Tasten einen verkürzten Hub haben und am Gehäuse aufschlagen statt auf den Dämpfern. Spielt sich sehr seltsam.
 
Martman
Martman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
14.09.05
Beiträge
5.076
Kekse
22.897
Ort
Hamburg
Ja, diese Dinger sind mehr was für Leute, die zuhause im Studio jammen und lieber Hardware haben als Softsynths.
Und wenn die mal live auftreten, stehen sie nicht mit der Rockband auf der Bühne, sondern solo hinter einem Tapeziertisch, auf dem sie ihren Kleintierzoo™ ausgebreitet haben. Und dann heißt es Future Retro und GenoQs statt Fatar.

Na, ich hab mir neulich, am letzten Black Friday, erst mal bei NI das Mouth gegönnt, bin aber noch nicht dazu gekommen, das mal zu testen.
Bernie-Syndrom™: Software kaufen und dann nie installieren.

Könnte auch daran liegen, dass die ummz-ummz-Fraktion vergleichsweise schnell kauft, anstatt vorher seitenweise über das Produkt herzuziehen...
Richtig, da ist nur wichtig, daß der Baß amtlich beischläft. Willkommen zurück in den 90ern.

Wenn Nord mit einem ordentlichen NL A2 daher kommt...oder Korg mit einem vernünftigen King Korg 2...oder Roland mit einem SNS/SN/ACB Schlachtschiff ohne eingebauten Roland...dann siehts schon wieder anders aus.
Und ihr spielt einen Gig in der zugefrorenen Hölle?

Monotimbral kommt mir sicher nichts ins Setup und schon gar nicht ein Schwurbel MikroKorg. ;)
Baloran The River. Dann mußt du blind spielen, weil du nichts mehr siehst vor lauter Pipi inne Augen – einmal wegen Sound, außerdem weil du ständig daran denken mußt, was du dafür hingelegt hast.

Zugegeben, ich weiß nicht, ob schon bekannt ist, was der wiegt, will sagen, ob er auch ohne Roadie und Rückenkriegen roadtauglich ist.


Martman
 
egoldstein
egoldstein
HCA Synthesizer
HCA
Zuletzt hier
02.01.21
Registriert
25.02.11
Beiträge
1.657
Kekse
14.882
Ein weiteres Jahr ist zu Ende. Zeit für die GAS-Bilanz 2017!

Gewollt und gekauft:
  • Nintendo 2DS + KORG DSN-12
    • Das Review dazu findet sich in meiner Signatur. Zugegeben, ich nutze den 2DS seitdem mehr zum Zocken, aber als Ideenskizze und für Sound-Effekte und Drums hat mich die kleine Kiste positiv überrascht.
      -> Sehr zufrieden damit.
  • Korg M1-Software
    • Darauf bin ich eigentlich auch erst gekommen, weil es in Nintendos eShop auch eine Version davon gibt. Ich bin kein all zu großer Fan von alten Romplern, aber für die gilt das, was auch für GM-Sounds gilt: wenn ein Song damit gut klingt, klingt er mit richtigen Instrumenten noch mal deutlich besser. Außerdem hatte ich zu der Zeit ein Faible für Vaporwave, da machen sich "Pole", "Lore" und all die anderen Presets ganz gut.
      So liebäugelte ich längere Zeit damit. Allerdings war die Nintendo-Version gegenüber dem VST/AU-Original etwas eingeschränkt. Und dann hatte Korg im Sommer eine Rabattaktion, so dass die Computer-Version ohnehin billiger war. Für 25€ habe ich dann zugeschlagen. Ein paar der Soundeffekte und Pads klingen (mit externen Effekten) sogar heute noch ziemlich brauchbar.
      -> Benutze ich nicht so oft, aber bin dennoch zufrieden.
  • iRig Keys 25 + SampleTank 3
    • Ein 25-Tasten-Mini-USB-Keyboard. IK Multimedia hatte im Sommer eine Aktion, so dass dem Kauf für knapp 60€ noch die reguläre Version von SampleTank 3 beiliegt, deren Gegenstück zu NI Kontakt. 33 GB an Sounds? Da sage ich nicht Nein.
      Außerdem ist mein eigentliches Controller-Keyboard, ein Novation Impulse mit 61 Tasten, etwas zu sperrig, als dass ich es regelmäßig verwende.

      Mit SampleTank 3 bin ich so weit recht zufrieden. Ein paar ethnische Instrumente, Percussion und Gitarren klingen deutlich besser als die in Kontakt, und das waren für mich die interessantesten Instrumente. Klaviere, E-Pianos und Synths sind so weit auch brauchbar. Streicher und Bläser sind eher mittelmäßig und die Chöre sind wirklich furchtbar. Aber so ergänzen sich Kontakt und SampleTank recht gut.

      Das Keyboard selbst passt problemlos noch auf meinen überfüllten Schreibtisch. 2 Oktaven sind natürlich etwas wenig und bei zu häufigem Einsatz merke ich, wie meine Spieltechnik durch die Mini-Tasten abbaut…aber um mal kurz ein paar Akkorde und Melodien von eher undynamischen Instrumenten aufzuzeichnen, eignet es sich doch ziemlich gut.

      -> Für den Preis recht zufrieden.
  • u-he Repro(-5)
    • Nach unterlassener Hilfeleistung sorgfältigem Überlegen in diesem Thread habe ich mich zum Kauf des Repro-5 entschieden. Hoher CPU-Bedarf, aber der Klang ist genau das, was ich haben wollte. Ich könnte ihn wohl in jeden meiner Songs einbauen, ohne dass er fehl am Platz wirkt. Bei der Bedienung und den Effekten ist noch etwas Luft nach oben, aber das kann sich ja noch ändern…
      Der Repro-1 war auch im Paket enthalten, wurde von mir aber seitdem fast nicht genutzt. Mit dem Pro-One verbinde ich aber auch nicht all zu viel. Für Leads und Bässe nutze ich trotzdem lieber Repro-5. Oder Monark. Ich schließe aber nicht aus, dass er in 2018 noch mehr Verwendung findet.

      -> In der kurzen Zeit schon oft genutzt und sehr zufrieden.
  • Diverse Mix- und Master-Plugins
    • Was sich im Laufe des Jahres durch Rabattaktionen und Gutscheine so angesammelt hat. Gratis-Plugins nicht mit inbegriffen
      • Waves Reel ADT, Waves Scheps 73, IK Multimedia Black 76, Elysia Museq, Soundtoys Little PrimalTap
      • -> Museq habe ich bisher nicht verwendet, PrimalTap war etwas enttäuschend. Ansonsten sehr zufrieden.
NICHT gewollt und gekauft:
  • PC/CustoMac zur Musikproduktion
    • Gut, die Überschrift ist etwas irreführend. Eigentlich war ein neuer Computer mit MacOS zur Musikproduktion schon länger auf der Wunschliste, aber mehr für die ferne Zukunft bestimmt. Nachdem bei meinem vorherigen Windows-PC allerdings gleich mehrere Sachen kaputt gingen, so dass er sich nach wenigen Minuten selbst abschaltete, war ein Nachfolger nötig, zumal ich den Computer auch für die Uni brauche.
      Ein leistungsstarker iMac mit zweiter Windows-Festplatte war eine Überlegung, aber zu teuer. Zumal ich keinen zweiten Bildschirm brauche. Mac Minis wären günstiger, aber sind mit ihren Dual-Cores auch ziemlich veraltet.
      Nach etwas Einlesen wurde es dann ein selbst zusammengestellter CustoMac, auf dem sowohl Windows, als auch MacOS laufen. Installation und Einstellungen waren teilweise etwas nervenaufreibend, aber letzlich einfacher als befürchtet.

      Die Leistung ist zufriedenstellend, obwohl mich das regelmäßige, kurze Aufdrehen der CPU etwas nervt. Auch ist mein bisheriges Interface etwas wählerisch. Aber alles in allem habe ich einen Computer, der mit beiden Betriebssystemen schnell und problemlos läuft und für die nächste Zeit auch aktuell bleiben sollte.

      -> Teuer, aber ich bereue es nicht.

Gewollt und nicht gekauft:

  • Behringer Deepmind-12/6
    • Eigentlich mehr der 6er als der 12er. Für effektgeladene Pads und Juno-esque Sounds hätte ich ihn mir ganz gut vorstellen können. 37 Tasten wären da auch gerade der richtige Kompromiss aus kompakt und einladend. Für den Preis von derzeit unter 700€ wäre es auch sicherlich ein guter Synth gewesen.
      Aber wegen oben erwähntem PC war das Budget dann nicht mehr da. Und da ich jetzt Repro habe, habe ich eigentlich auch kein wirkliches G.A.S. mehr.
  • Roland AIRA Bitrazer
    • Den modularen Bitcrusher gab es im Ausverkauf zuletzt für 149€. Hardware-Bitcrusher sind ohnehin eher exotisch, dazu dann noch ein eingebauter Filter? Und das Netzteil ist auch schon dabei? Verlockend.
      Richtig interessant wurde es aber erst, als Roland die Software veröffentlichte, um aus den Effektmodulen einen kleinen modularen Synthesizer samt Oszillatoren, Filtern, Hüllkurven, Verzerrern, Delays, MIDI-Convertern und Ähnlichem zu machen.
      Da wäre ich fast schwach geworden. Allerdings habe ich zu der Zeit auch mit der Demo zu Reaktor 6 und dem VCV-Rack gespielt, was für mich beides deutlich günstiger ist. Gerade das VCV-Rack wird, sobald mal die Plugin-Bridge funktioniert, wesentlich umfangreicher und vor allem kostenlos sein.
      So habe ich den Ausverkauf dann verstreichen lassen. Ich bereue es nicht.
  • Irgendein kleines USB-Audio-Interface
    • Da mein altes Scarlett 6i6 immer mal weder Probleme macht (Fehlermeldungen von krummer Samplerate, lose USB-Buchse), habe ich mich nach einem Nachfolger umgesehen. Allerdings bisher noch keinen gekauft, da die Probleme auch immer mal wieder verschwinden. Damit kann ich zumindest für den Moment leben.
(Beinahe) Verkauft

2017 wurde ausnahmsweise mal nichts verkauft. Aber folgende Kandidaten standen kurz davor:

  • Novation Bass Station 2
    • Eigentlich ein cooler Synth. Gerade auch, wenn man auf zwei Synths gleichzeitig spielt und damit den Bass-Part übernimmt. Aber nüchtern betrachtet nutze ich ihn viel zu selten, als dass ich ihn behalten sollte. Zumal ich inzwischen deutlich mehr mit Software mache. Aber irgendwie hänge ich zu sehr an ihm. Vermutlich ist es die Farbe. Unterschwellig kann ich mich einfach nicht von blauen Dingen trennen.
  • G&L Tribute L2000 (E-Bass)
    • Landet wirklich jedes Jahr in den Kleinanzeigen. Aber dann spiele ich ihn, um ihn auf Fehler zu prüfen. Und dabei fällt mir dann innerhalb von 5 Minuten mindestens ein Bassriff ein, das ich für einen Song gebrauchen kann. Das passiert jedes einzelne Mal. Und dann bringe ich es doch nicht übers Herz, ihn zu verkaufen. Ebenfalls blau.
  • Roland AIRA TR-8
    • Nicht blau. Wobei ich überlegt habe, die grünen Teile auszubauen und sie blau zu lackieren. Mit dem in den Optionen versteckten blau-lilanen Farbschema sähe es sicherlich schick aus.
      Klanglich eigentlich immer noch brauchbar. Aber ich mache recht viel mit Software und Drum-Samples, so dass der Nutzen ein wenig kleiner geworden ist. Trotzdem immer noch inspirierend. Und seitdem man die Sample-Rate beim Interface verändern kann, auch wieder am Computer sinnvoll nutzbar.
  • M-Audio Sputnik
    • Ein Röhrenmikrofon, damals im Ausverkauf erbeutet. Klingt eigentlich nicht schlecht, aber Stativ und Spinne kann ich seit meinem Umzug nicht mehr wirklich so unterbringen, dass ich es nutzen kann. Stand in den Kleinanzeigen, aber die Resonanz war überschaubar.
Ausblick 2018

Vermutlich geht es noch mehr als bisher in Richtung Software. Mitte/Ende Januar werde ich einer örtlichen Band bei der Produktion einer EP helfen. Sie stellen gerade auch ihr Live-Setup ein und bräuchten vielleicht noch wen für Synths/Loops, mal sehen, wie sich das entwickelt.

Oh, und ein kleines Mikrofon für Vocals könnte ich gebrauchen.

Jüngst lachte mich das Zoom ARQ-96 an. Sampler, Synth und Groovebox (quasi ein Electribe) in Form eines Science Fiction-Tambourine. Gibt es aktuell für 199€ im Ausverkauf, für den Preis ist das sicherlich nicht schlecht. Aber das G.A.S. hält sich trotzdem in Grenzen.

Ansonsten habe ich vorerst keinen Bedarf. :)
 
strogon14
strogon14
HCA MIDI
HCA
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
31.12.07
Beiträge
4.639
Kekse
13.356
Ort
Köln
Zeit für die GAS-Bilanz 2017!

Hmm, lass mal überlegen. Da ist, wie ich merke, wenn ich das hier aufliste, doch wieder einiges zusammengekommen. Sortiert nach Preis absteigend.

MIDAS MR-18

Ersetzt drei Geräte: das bisherige Audio-Interface, einen 12-Kanal-Analogmixer und eine Patchbay. Mit knapp 700 € die teuerste Anschaffung aber auch die beste/nützlichste.

Line 6 Variax Standard (Black)

Habe ich mir hauptsächlich wegen den Akustikgitarren-Simulationen gekauft, ist aber auch sonst eine ganz brauchbare Stratkopie und tatsächlich meine erste Gitarre mit nur Single Coils. Ca. 580 €.

Fishman TriplePlay

Guitar-to-MIDI Converter. Leider noch nicht wirklich ausgiebig benutzt. Ca. 300 €.

Novation Circuit

Für 230 € gebraucht geschossen. Ist hauptsächlich als einfach zu bedienender Drumsampler für mich interessant, in zweiter Linie auch als Stepsequencer für andere Hardwaresynths.

T.C. Electronic Flashback

Gab's im Ausverkauf für 100 € neu und wollte ich schon lange mal haben. Klingt gut mit Gitarre und Synths.

Novation Remote Zero SL Mk II

Gerade vor ein paar Tagen gebraucht für 85 € gekauft. Controller kann man nie genug haben ;) Da ich aber auch schon sowohl ein Remote SL 37 Mk I als auch ein Remote Zero SL Mk I habe, werde ich vlt. eines von diesen als Basis-Hardware für Experimente mit eigener Controller-Software auf Basis von Cortex-M Prozessoren nutzen.

das Musikding Das Face Silicon

Den Bausatz dafür hatte ich schon vor fünf Jahren für ca. 30 € (mit unbearbeitetem Gehäuse) gekauft. Vor ein paar Wochen habe ich das Fuzz-Pedal dann endlich fertig gebaut. :)


Mit geliebäugelt, aber nicht gekauft:

- Roland System-8
- T.C. Electronic Hall of Fame
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
C
cosmok
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
21.04.12
Beiträge
1.412
Kekse
1.791
Gekauft:
- DeepMind12R - naja geht so. Ich bekomme nichts aus dem Gerät dass mich umhaut. Bleibt dennoch im Arsenal, verschwendet keinen Platz.
- Cubase 9.5
- Amd Threadripper für die DAW
- Ganz viele Samplelibs

Aussortiert, viel zu wenig benutzt die letzten Jahre:
- Mackie Control mit extension
- Kurzweil Forte8
- Roland Fantom G6
- Alesis Fusion 6HD
- Technics WSA-1
- Korg IX-300
- Böhm Silverbird (war eh nur Sammlerwahn)
- Gem Pro2
- Quasimidi Raven Max

Aktuelles G.A.S.
- Kein Kauf vor 2019!
- Keine Updates vor 2019!
- Moog Subsequent 37
- Eine Roland All-in-one-boutique
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Sulitjelma
Sulitjelma
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.09.20
Registriert
19.12.16
Beiträge
303
Kekse
226
Gekauft:
- DeepMind12R - naja geht so. Ich bekomme nichts aus dem Gerät dass mich umhaut. Bleibt dennoch im Arsenal, verschwendet keinen Platz....

Ich muß sagen mir geht´s ein bißchen ähnlich. Da er aber nicht so teuer war, das einzige Gerät das so üppig mit Effekten ausgestattet ist und ich sonst nichts von Roland habe (o.K. XP50 im Keller)..... ist das trotzdem o.K. Im Mix macht er sich ganz gut, Soundbasteln finde ich z.B. am OB6 wesentlich befriedigender.
 
ribboncontrol
ribboncontrol
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
10.08.10
Beiträge
3.209
Kekse
5.780
Ort
Schweiz
Ach der Jahresbeichtstuhl der Sammelwahnrechtfertigung läuft schon? Und gestern noch gedacht "sollte ich wieder anfangen damit oder lass ich mal die anderen?" :D


anyway, here we go:


Gewollt und gekauft:

  • Livid Guitar Wing (Februar):
    • Gute Frage... warum nochmal? Na ja, war bei House of Sound bisschen runtergesetzt und ich hab mich damit schon mal vorbereitet auf die "du kannst doch noch das triggern und das und so" - Attacken des Gitarristen eines Projektes. Soll er selber, guck mal, nimm das hier, und drück da drauf... ect. ect. .... Wo das Ding gerade liegt, selber keine Ahnung, aber das ist wohl eine dieser Sachen, bei denen man froh ist, sie zu haben, wenn man sie mal braucht... und wenn Livid eines Tages komplett den Bach runter gegangen ist... das war ja mal ne Edelbude, mittlerweile ist das eine Kickstarter-Peinlichkeit...
  • Korg NX5R Modul (April):
    • Wollte ja ursprünglich meinen Staubfänger-N5 loswerden, nicht aber die Sounds (die Engine ist dann doch nochmal bisschen fähiger als die von X5/X5D/X5DR). Dann irgendwann eines der Angebote im Kleinanzeigenbereich wahrgenommen, und seither steht das Modul hier. War vielleicht dreimal angeschlossen, aber alleine die Möglichkeit, die Sounds (ich mag den 90er-Korgsound einfach) unkompliziert mitnehmen zu können, rechtfertigt den Besitz dieses Teils. Und es braucht wirklich keinen Platz. (Im Gegenzug zur Tastaturversion, aber die geb ich auch nicht mehr ab, nachdem ich kürzlich wieder damit als einfach-anschalten-und-kreativ-arbeiten Board arbeitete und dachte, wenn ich umziehe und wieder mehr Platz habe als der jetzige Quadratmeter, steht der eh wieder regulär für sowas in der Gegend rum.)
  • U-he Diva (April):
    • Mir war langweilig und ich hatte einen Gutscheincode... nach Testläufen zwischen Bazille und Diva dann letzteren genommen, und ja, schickes Ding. Sogar die CPU kann recht angenehm damit... und klanglich halt über jeden Zweifel erhaben.
  • KMI Softstep 2 (Mai):
    • Den hatte ich ja schonmal testweise hier, und im Mai dann auch selber gekauft. Seinen angezielten Platz im Setup hat er allerdings nicht behalten können, dafür war Platzverbrauch zu hoch und Möglichkeiten zu vielfältig als dass ich sie im Hauptsetup brauche. Für andere Einsatzzwecke, evt. auch mal mit nem KMI MIDI-Expander (müsst ich aber noch kaufen), bleibt der aber noch hier.
  • Die obligatorische Thomann-Sammelbestellung (Juni):
    • Neben Schlagzeugkram, einer DI-Box und zwei KMI K-Boards (eins davon versehentlich zuviel bestellt, wollte eig. nur EIN Backup, aber man kann nie genug davon haben) vor allem vier Rollen Neon-Gaffa, mit denen ich seither nen Farbcode entwickelt und perfektioniert hab (siehe verlinkten Beitrag).
  • AAS Modeling Collection (August):
    • Mir war langweilig und das Bundle war um die Hälfte reduziert... okay, eigentlich war mir nicht langweilig, aber ich hab eh schon länger auf den Lounge Lizard geschielt, und nach Demo-Test von diesem, Ultra Analog (einer meiner heimlichen Favoriten inzwischen) und Chromaphone hab ich dann zugeschlagen. Der Rest war nette Beigabe, Strum2 unterliegt haptisch den Yamaha-MX-Gitarren und für Tassman4 bin ich zu blöd. Insgesamt aber n nettes Bundle, dem irgendwie noch ne Hammond fehlt... Na, wie wärs, AAS, so n B4-Klon auf Steoriden?
  • Audiofront Midi Expression / Quattro (August/Oktober):
    • Das Ergebnis von sehr sehr sehr langer Googlesuche, anlässlich der Tatsache, dass der Softstep sein Platz/Nutzverhältnis im Setup nicht argumentiert bekam - für das, was ich im Setup brauchte, reichen mir eigentlich zwei Fusschalter. Irgendwann dann über diese taiwanesische Einmann-Bude gestolpert, deren analog-switch-to-usb - Interfaces ziemliche Wundertiere sind. Können alles, von zwei Switches über Sustain, Halbpedal und Kicktrigger - und das sind nur die kleinen, nicht mal handgrossen normalen Teile, der handgrosse Quattro kann das alles mal vier und eine Midi-only-Version gibt's da auch noch zu kaufen. Versand mit zwei Wochen von Taiwan gen Schweiz rasend schnell. Nach Testanläufen dann noch drei weitere von der kleinen Version gekauft, ich nutze die hier zusammen mit zwei alten Roland FS5U-Switches oder mit nem Expressionspedal an Orten, wo die gestellte Tastatur keinen Exp-Pedaleingang hat. Superdinger
  • Novation Zero SL MK2 (Oktober):
    • Man kann nie genug Controller haben, und der Zero war schon lange mal auf meiner Ausprobier-Liste... Im Oktober dann günstig was in den Kleinanzeigen entdeckt, und was soll ich sagen; absoluter Fehlkauf. Viel zu gross, Workflow null mein Ding, Kackding. Die zweite Absicht, den auf der Arbeit zu parken, war damit auch gleich wieder vom Tisch. Weiterverkauft im Nachbarforum, 20€ Minus gemacht, aber immerhin bin ich das Ding los. (Merkt man das ich keinen Platz habe?)
  • KMI K-Mix (Oktober):
    • Noch so ein Ding um das ich schon ewig rumgeschlichten bin, und dann einfach spontan zugeschlagen hab, allerdings für 650€ beim Händler des Vertrauens. Hat mich nicht enttäuscht, Wahnsinnsding, sowohl als Controller (mächtiges Abletonscript), als Audiointerface und auch als Standalonemixer. Und damit steht im Hauptsetup noch weniger Focusrite und noch mehr KMI... Wann lande ich da endlich auf die Artistpage? :ugly:
  • Roland SPD-SX (November):
    • Ich hab ja acht Jahre lang Schlagzeug gelernt und machs immer noch häufig, und Beats programmieren ist ne Scheisse, die man nicht mal mit nem Platzproblem wegargumentiert bekommt... das reduzierte Tourbundle hat dann den längst überfälligen Kauf rechtfertigt, um jetzt auch zuhause Drums händisch einspielen zu können.
  • Novation Launchkey 25 MK2 (Dezember):
    • Nachdem die Zero-SL - Idee geplatzt ist und weil ich auf der Arbeit eh das labbrige Tastenbrett (Line6...) ersetzen wollte... ja gut, letzteres ist eher ein Austausch auf Augenhöhe, aber das Teil gibt dazu noch n guten Abletoncontroller ab.
  • U-he Repro (Dezember):
    • Einstiegspreis und ich hatte nen Gutscheincode (merkt man was?) und die Mail kam am 31. nochmal rein, so als Erinnerung... da hab ich spontan zugeschlagen. Das bisschen Geld, pah, und yay, RePro. Die 1er-Demo hatte ich ja seit nem Jahr aufm Rechner und immer wieder überlegt, aber das 5er-Upgrade war dann Argument genug.
-> Honorable Mention - Idee des Jahres
  • Mono The Fader Bag (Mitte April):
    • Ich war ja zweieinhalb Jahre mit den Ableton-Push - Bags unterwegs, ne wirklich praktische Tasche, die nur ein Problem hatte - alle vier Monate riss der Gurt. Dankbarerweise ging nie was zu Bruch und die Teile wurden auch immer anstandslos getauscht, waren aber irgendwann nicht mehr lieferbar. Also einmal richtig Kohle in die Hand genommen und in diese Tasche investiert - und ich will nicht mehr zurück. Sharkgrip-Ablage die aufm Gepäckträger bombenfest hält, Fächer für Krempel ohne Ende (ich kann mein ganzes Setup standardmässig mit mir rumtragen, für den Fall dass ich mal wo was spielen, aufnehmen oder produzieren will - sogar in Vollausstattung, falls ne Tastatur mit MIDI rumsteht), bequemer Gurt, wasserdicht... im Grunde genommen ein Schnäppchen, hat sich jetzt schon doppelt und dreifach ausgezahlt - und der letzte Ableton-Bag (hatte zwei, immer einen als Backup, falls der andere ausgetauscht werden musste) steht noch im Eck und staubt vor sich hin.

NICHT gewollt und gekauft:

  • Ersatz - M-Audio Keystation mini mk2:
    • Relativ schmerzloser Austausch, nach zwei Jahren Dauerunterwegs darf so n 50€-Teil auch mal kaputtgehen. Der Ersatz (wollte trotz K-Boards nochmal einen, weil halbe Oktave und andere Mechanik/Steuerlogik) spielt seit April einwandfrei.
  • Sauteure Schaumstoffeinlagen & sonstiger Ordnungsscheiss...:
    • Kennt ihr das, wenn ihr eine an sich gute Ordnung wegen voranschreitender Unnötigkeit umwerfen müsst und die toll zurechtgeschnittenen, arschteueren Schaumstoffeinsätze nur noch als Verpackungspolster herhalten können und ihr deshalb neue braucht? Nein? Ihr glücklichen...

Gewollt und nicht gekauft:


Wie immer, abgesehen von den kurzen Furzideen, hier ein paar langfristige GAS-Kandidaten...​
  • Roli Blocks
    • Viel zu verlockend vom Konzept her, und leider immer noch viel zu teuer. Aber ich schwanke. Wäre da nicht...
  • Joué (Ex-Jazzmutant) Kickstarter
    • Habs leider nicht mehr geschafft, mich am Kickstarter zu beteiligen und warte jetzt sehnsüchtig auf die Releasedaten fürs Fussvolk... Hoffentlich überlebt das Projekt, würde mir in den Arsch beissen wenn dieses austauschbar-modular-multiexpression-Ding tatsächlich wegen Verfügbarkeit an mir vorbeigeht...
  • Kurzweil SP-4-7
    • Halber Preis bei Thomann, irgendwie verlockend vom Konzept und der Transportierbarkeit her, Finger schwebte überm Kaufbutton, nochmal drüber geschlafen, und zwei Tage später wars sold out. Auch okay.
  • DJ Techtools MidiFighter 3D
    • So langsam kuriere ich dieses "man kann nie genug Controller haben" - Ding zwar irgendwie aus, aber das Konzept des 3D reizt mich irgendwie immer noch... Nächstes Jahr vielleicht...
  • Nord Lead 4
    • Tatsächlich der einzige Hardwaresynth, bei dem ich mich regelmässig dabei ertappe, ihn im Laden immer und immer wieder anzuspielen und gelegentlich mit "andere wollen auch mal" rauszufliegen. Wäre die Tastatur nicht so schwammig und das Teil nicht über meinem Budget und meine Wohnung derzeit nicht sehr platzlimitiert...
  • PPG Wavemapper / Wavegenerator / Phonem / Infinite Pro
    • Die fast einzigen Überlebenden einer langen Plugin-Teststrecke letzten Sommer, bei dem u.a. auch Industriestandards wie Serum, Iris und diverse Rob-Papen-Plugins den Abflug machen durften. Kaufgescheitert eigentlich bisher nur daran, dass ich's noch nicht hinbekommen habe, Paypal einzurichten...

Verkauft

Tatsächlich mal wieder kaum was. Das allermeiste ging im Freundeskreis als unterstützende Leihgabe mit Rückholgarantie auf Reisen (MX49, Juno-Di, bisschen Perpheriekram)​

Verkauft im eigentlichen Sinne:​
  • Korg Kaossilator 1.Gen
    • Ich brauche ihn eigentlich nicht. Und in der Kleinanzeigengruppe war jemand leicht verzweifelt auf der Suche nach einem. Den Gefallen macht man den Leuten doch gerne, und n paar Euro kamen dabei auch noch rum.
  • Novation Launchpad MK2
    • Auch mehr so ein Kauf, der sich als "brauchst du nicht wirklich" entpuppte, und nach einigen Monaten Platzverbrauch bin ich das Ding dann auch losgeworden. Nicht unbedingt n Spitzenpreis erzielt, aber ich habs von der Backe, das war mir das wichtigste...
  • Novation Zero SL MK2:

Ausblick 2018

  • Lagerfeuerkeyboard:
    • So langsam wär's wirklich nötig, die Boomboxlösung ist n Krampf. Ich kann mich nur noch nicht für den Schwerpunkt entscheiden, der zwischen Reface YC, Reface CP und MicroKorg S entscheidet. Maybe kommt da n Face-Swap-Reface-Ding von Yamaha, ansonsten wird 2018 diese Entscheidung fällig... Tendenz aktuell zur Orgel.
  • Ableton 10
    • Erst mal auf der Arbeit ausprobieren, privat ist das nicht allzu dringend nötig... Wobei der Wavetabler schon reizvoll wäre, aber das Mega-Upgrade ist das jetzt noch nicht...
  • Omnisphere 2
    • Das Upgrade hier zögere ich auch schon seit ner Weile hinaus, aber so langsam ist der 1er echt durchgespielt... und nachdem Iris 2 ne massive Pleite war... Sampleimport ich komme...
  • VSTi's
    • Die PPG's auf jeden Fall, fragt sich nur welche Reihenfolge oder alle auf einmal. Was sonst noch... ich weiss nicht, das meiste ist entweder rausgeflogen oder hat iLok und kommt damit nicht mal ansatzweise infrage. Ausserdem war ich immer schon stolz auf meine wohlsortierte Plugin-Library. Sollte ich vielleicht wahren, bevor das doch noch Überhand nimmt...
  • Joué
    • Könntet ihr den bitte mal releasen?
  • iPad Pro
    • Brauch ich eigentlich nicht, aber das sag ich immer bei Sachen, die ich reizvoll finde, aber eigentlich kein Geld dafür habe, sie dann doch kaufe und am Ende will ich nicht mehr ohne...
  • Neues Macbook?
    • Der potentielle Angstkauf. Das jetzige läuft zwar noch ganz gut, hat aber schon fünf Jahre aufm Buckel. Aber im Falle des Abrauchens? Ein aktuelles MBP kommt mir nicht ins Haus, entweder gibt's ne grosse Modellüberarbeitung seitens Apple oder es wird ein altes 2015-Modell... Hoffen wir mal, dass die Kiste auch noch 2018 macht, dann wäre sie wirklich gut amortisiert und Apple bis dahin hoffentlich so schlau, die Kopfgeburt MBP-Touch-Bar - Serie zu begraben...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
S
synthos
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
20.10.08
Beiträge
2.567
Kekse
5.359
Ort
Winterthur
Gewollt und gekauft
  • Synthesizer (neu): Behringer Deepmind 6, Elektron Analog Four (zum Standalone-Rumspielen; leider ein paar Wochen vor Ankündigung der MKII gekauft)
  • Synthesizer (gebraucht): Novation Supernova II Rack, Roland V-Synth XT
  • Interfaces: iConnectivity mio10, und ich habe für die Audio-Übertragung auf AVB gesetzt: MOTU 8A, AVB Switch (2x), M64.
  • 500 Series: Avedis Audio Electronics E27, Pendulum Audio OCL-500, Crane Song Insigna, Q2 Audio F765, Rupert Neve Designs 535 (hat bereits den F765 ersetzt)
  • Software: Propellerhead Reason 10 (Upgrade), Steinberg HALion 6 (Neukauf; rückblickend hätte wohl auch HALion Sonic genügt)
  • Weiteres: adt-audio TM131, TM130, TM260b (Stereo-Matrix und Abhörregler mit kleinem Platzbedarf), Nalbantov USB Floppy Disk Drive Emulator (3x; eingebaut in Kawai K5000R, Korg Triton Rack und Yamaha EX5R)
Gewollt und nicht gekauft

Nach wie vor der Modal Electronics 008R. Ich bin noch nicht restlos davon überzeugt – ausserdem ist er kaum erhältlich.

2018

Vielleicht kommen ja endlich mal die Buchla-Module, die ich im letzten Mai bestellt hatte … ;)


Grüsse,
synthos
 
Zuletzt bearbeitet:
M_G
M_G
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
30.03.05
Beiträge
2.723
Kekse
7.587
Ich machs kurz: 2017 war richtig teuer!
;-)

Verdammt, ich hab schon wieder so ein leichtes Kratzen im Hals..... dachte das GAS-Virus sei bekämpft....
Wieso bilden sich da eigentlich keine Anti-Körper?
;-)
 
Duplobaustein
Duplobaustein
Keyboards
Moderator
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
22.01.10
Beiträge
11.155
Kekse
25.202
Ort
Wien
2017 brachte mir den HX3 Expander als Mega Schnäppchen, mit dem ich mehr als zufrieden bin und den JD XA als Ersatz für den A1. Der XA passt sehr gut, allerdings hätte es der A1 wohl auch weiter gemacht. Mal sehen ob der XA 2018 übersteht, ich glaube nicht. :D

Für 2018 habe ich geplant den XR18 durch einen Qu-Pac zu ersetzen. Die Midi Hirnlosigkeiten, sowie die ständigen Blindflüge wegen den Wlan Aussetzern gehen mir einfach auf den Senkel. Habe auch nicht das Gefühl, dass Behringer hier noch irgendwas bringt. Von den zusätzlichen Effekten, die seit Tag 1 auf der Homepage versprochen wurden ganz zu schweigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
unifaun
unifaun
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
17.04.07
Beiträge
2.460
Kekse
6.039
Ort
Breuna
Gewollt und gekauft:

  • Kurzweil Forte 88:
    • wollte mein Setup verkleinern, daher habe ich sozusagen Yamaha P-95 und Kurzweil PC361 in dem Forte zusammengefasst. Ich habe ihn während der Promo-Phase Anfang des Jahres auch sehr günstig bekommen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Teil.

  • Sounds von Purgatory Creek:
    • Für den Forte brauchte ich noch hervorragende Fender Rhodes-,Wurlitzer 200a- und Yamaha-CP 70-Sounds. Sehr zu empfehlen!
  • Neo Instruments Mini-Vent II:
    • Da ich ausschließlich die Orgeln des Kurzen nutze, musste zur Aufwertung des Leslies ein Venti her. Dazu muss ich hier ja nichts weiter erläutern. Passt!
  • Roland VR-09:
    • Zur optionalen Sounderweiterung des Kurzen und vor allem als "Lagerfeuerkeyboard" habe ich einen gebrauchten VR-09 erstanden. Das Preis-Leistungsverhältnis ist gut, für den avisierten Zweck hat er Batteriebetrieb, ist leicht, recht intuitiv bedienbar und hat für den Mobilbetrieb passable Piano-, E-Piano- und Orgelsounds. Mittlerweile wurde die FW upgedatet und per Trickserei kann man zusätzliche zahlreiche implementierte Sounds nutzen, die offiziell nicht vorhanden sind.
  • Keyboard-Bag Soundwear Protector 25097:
    • Auch der Roland braucht seinen Schutz. Diese Tasche habe ich ebenfalls gebraucht erstanden. Die enthaltenen Rückentragegurte sorgen für die nötige Mobilität.
  • Flightcase für den Forte:
    • Beim hohen Wert des Forte musste unbedingt ein Flightcase her, das ich gebraucht auf dem Rückweg vom Fury-Konzert mitgenommen habe.
  • Cubase Update 8.5 auf 9.0:
    • Im Sommer gab es das Update 40 % rabattiert, also habe ich zugeschlagen.
  • Siderack fürs Studio (Eigenbau):
    • Ein bestehendes 4 HE-Studiorack (Nachbau eines Thomann-Racks) wurde um ein Unterbauregal (für die Ordnung im Studio) sowie um eine oben angebrachte Standplatte für das StudioLive (für den sicheren Stand) erweitert
  • NI Kontakt Crossgrade:
    • Ich habe den Kontakt wegen einiger vorhandener Libraries bereits schon einmal besessen, ihn aber aus unerfindlichen Gründen aber irgendwann verkauft. Da ich ihn doch immer weider brauchte, habe ich beim BlackFriday-Sale für 124,50 € (als Crossgrade von VI.One) zugeschlagen.
  • SELA CaSela Cajon:
    • Nachdem ich auf den vergangenen Musikmessen immer wieder an deren Stand war und mir dieses Modell sehr gut gefiel, habe ich mir das Teil Mitte des Jahres als Bausatz zugelegt. Ich bin sehr zufrieden.

NICHT gewollt, aber trotzdem gekauft:

  • Reparatur des PreSonus StudioLive 16.0.2:
    • Leider hat der rechte Ausgangskanal total herumgesponnen. Nach der problemlosen Reparatur läuft das Gerät zur Freude der gesamten Band wieder wie ein Uhrwerk.
  • Verbrauchsmaterial, Kabel etc.:
    • kann man immer gebrauchen

Gewollt und nicht gekauft:


  • Roland TD-11 KV E-Drum
    • Das habe ich jetzt bei meinem Bruder gesehen (und gespielt), spielt sich natürlich viel besser als die Gummipads meines Yamaha DTXplorer, aber eigentlich reicht mir das immer noch
  • A- und E-Gitarren-VSTi
    • Da ich selber leider keine Gitarre spiele, bin ich immer noch auf der Suche nach brauchbaren - und vor allem günstigen - Gitarren-VSTi. Aber bisher ging's auch immer noch ohne bzw. mit RealStrat und RealGuitar oder Gitarrensounds vom HALion/Kontakt/Forte.

Zu verkaufen, weil nicht genutzt:

  • Edirol PCR-M30:
    • Ein wunderbarer MIDI-Controller mit einer wunderbaren 37-Tasten-Tastatur. Leider werden die aktuelleren OS von Mac/Win nicht mehr unterstützt.
  • Edirol PCR-M50:
    • siehe oben, nur mit 49 Tasten

  • PreSonus iOne-Audiointerface:
    • Eigentlich brauche ich es nicht, aber es ist sehr klein, kompakt und mit iPad-Anbindung, die ich aber gar nicht nutze.

Ausblick 2018
  • Mobile Box fürs Lagerfeuerkeyboard:
    • Bisher habe ich mir immer mal das Samson Expedition Express meines Bruders ausgeliehen, dem steht aber weiterhin nix entgegen.
  • Cubase 9.5:
    • Das werde ich mir wahrscheinlich in einer Rabattaktion holen. Ganz dringend brauche ich es nicht.
  • GG Audio Blue 3:
    • Nachdem Guido von G.S.i. die VB3 wohl nicht weiterentwickelt, suche ich eine 64-bit-Orgel. Die Blue 3 ist schon sher ordentlich.
  • Kleines Lichtset für Gigs:
    • Da bin ich gerade in die Planungsphase eingetreten.
  • 2. LD Systems Maui für Livegigs:
    • Da ist auch noch nicht das letzte Wort drüber gesprochen worden.


 
Duplobaustein
Duplobaustein
Keyboards
Moderator
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
22.01.10
Beiträge
11.155
Kekse
25.202
Ort
Wien
2. LD Systems Maui für Livegigs:
  • Da ist auch noch nicht das letzte Wort drüber gesprochen worden.

Wir haben zwei Maui 5. Wenn man über ein Mischpult rein geht klanglich gut, wenn man den eingebauten Preamp verwendet, klanglich furchtbar.
 
unifaun
unifaun
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
17.04.07
Beiträge
2.460
Kekse
6.039
Ort
Breuna
Wir haben zwei Maui 5. Wenn man über ein Mischpult rein geht klanglich gut, wenn man den eingebauten Preamp verwendet, klanglich furchtbar.

Natürlich nur übers Mischpult, den eingebauten nutze ich nur zur Musikwiedergabe, wenn kein Pult oder Audio-Interface ur Verfügung steht. ;)
 
Martman
Martman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
14.09.05
Beiträge
5.076
Kekse
22.897
Ort
Hamburg
Gewollt und gekauft:
Eigentlich nur Kleinteile. Fußtaster, Akkus für den Small Stone, Kabel...

Außerdem ein paar mehr oder minder kommerzielle Sounds, darunter die schon anspekulierten Universe-of-Sounds-Sachen, die in den S5000 sollen.

Gewollt und nicht gekauft:
Roland JX-8P. War immer am Liebäugeln. Weiß nicht, ob das noch was wird, denn mein Setup zu Hause ist demnächst voll.

Originale Electro-Harmonix Electric Mistress. Jetzt kenn ich den Gebrauchtpreis. Nein, danke.

Zusätzliches Multieffektgerät fürs MPC.

Nachgedacht über kleineres Zweit-MPC für die Band, falls der Drummer mal wieder nicht da ist.

Spontankauf:
Kurzweil K2000R V2 auf einem Flohmarkt. Soll mein maladiges V1-Keyboard entlasten und hat mehr Ausgänge. Außerdem Zeug, um ihn fit zu machen – vor allem ein OS-Update.

Verkauft:
Noch nie irgendwas.

Ausblick 2018:
Spätestens nächste Woche trudelt eine Nova ein. Hab wieder gesündigt. Werbung seitens eines anderen Users und dann die Begegnung mit einer nicht mal angeschlossenen Nova auf der Superbooth haben mir den Rest gegeben. Ist dann aber mein Erstmalnix™-Synth.

Zweites Lexicon MX400 wäre eine Maßnahme, so für den letztes Jahr geschossenen Kurzen, aber Luxus und nicht vordringlich. Derweil kommt wahrscheinlich das erste ans Master-01V und verdrängt von da das MPX 200, das ins MPC2500 geschleift wird (sofern das kann, was es soll).


Martman
 
microbug
microbug
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
11.01.23
Registriert
19.05.11
Beiträge
3.726
Kekse
8.681
Nach wie vor der Modal Electronics 008R. Ich bin noch nicht restlos davon überzeugt – ausserdem ist er kaum erhältlich.

Ganz ehrlich? Laß die Finger davon. Das OS ist bei allen gleich, und ich hatte mal kurz den 001 hier, weil ich den schon seit 2015 haben wollte, der baute mir aber bei Ansteruerung über MIDI, egal ob über meine MIDITemp oder direkt, Notenhänger oder Verschlucker, und der Support wollte es auf meine Patchbay schieben (selten so gelacht, die MP88 haben nun wirklich seit 20 Jahren in selbst großen Livesetups ihre Zuverlässigkeit lange unter Beweis gestellt). Man merkt leider, daß Paul Maddox, der sich jetzt Paula nennt, nimmer dabei ist, er/sie hätte das Problem sofort verstanden und mich um Logdateien aus einem MIDI Monitor gebeten.
Der Accelerator, den ich jetzt habe, macht keine solchen Probleme.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Hm, mal sehen, ob ich meinen Kram noch zusammenbekomme.

Gekauft, weil lange gewollt: Modal 001. enttäuschend, weil massive MIDI Probleme, die der Support auf mein Setup schieben wollte. Retour.

Gekauft, weil gewollt:

Studio One Pro. Feine DAW ohne Altlasten.

Faderport 8 für Studio One. Verkauft, weil Fader zu dicht beieinander und daher zu fummelig.

MOTU 828ES. Sollte eigentlich das 8A mitsamt Terratec PhaseX24 ersetzen, da das 828ES aber nur 4 AVB Streams kann und ich beim Verkauf des 8A zuviel Verlust gemacht hätte, hab ich es behalten.

Radikal Accelerator. Dank persönlicher Vorführung durch den Entwickler, der im Nachbarort wohnt und den ich seit der Oberstufe kenne.

Gewollt, aber nicht gekauft:

- DSI Pro2. Moderner MonoPoly, kann auch genau so klingen, hab aber dem Accelerator dem Vorzug gegeben

- Deepmind 6. schöne Größe und bei monotimbral reichen 6 Stimmen, aber fummelig durch geringere Abstände der Bedienelemente, zuviel Menudiving und ohne Effekte dünner als ein Juno oder Polysix.

Teisco S-110F. Bekam ich angeboten, Verkäufer wollte ihn aber nur repariert rausgeben, für mich uninteressant, da ich selbst reparieren kann und ich das Teil somit nicht günstiger bekommen hätte.

Ausblick auf 2018:

Derzeit läuft Studio One gegen Digital Performer 9, den ich zum 828ES dazubekam. Mal sehen, welche bleibt.

Behringer X-Touch wird angeschafft, weil universeller einsetzbar und erweiterbar.

Behringer D-Synth steht auf der Liste, wollte schon immer mal einen Moog haben, muß nicht unbedingt ein echter sein.

Falls der VP-330 clone kommt, wie neulich schon zu sehen, dann wird der auf jeden Fall angetestet, sonst ein VP-550.

Liebäugele immer noch mit dem Casio MZ-X500, aber nicht neu, für einen Umbau, zB andere Tastatur rein. Grausamer Plastebomber, aber völlig falsch vermarktete Kiste.

Ebenfalls auf der Liste steht das AT2035 als Universalmikrofon und ein Desktop-Hall.

Synths mit Tastatur hab ich eigentlich genug, Zusatzgeräte und Workflow sind wichtiger, vor allem mal was fertig machen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
S
synthos
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
20.10.08
Beiträge
2.567
Kekse
5.359
Ort
Winterthur
MOTU 828ES. Sollte eigentlich das 8A mitsamt Terratec PhaseX24 ersetzen, da das 828ES aber nur 4 AVB Streams kann und ich beim Verkauf des 8A zuviel Verlust gemacht hätte, hab ich es behalten.
Es gibt bei einigen MOTU-AVB-Interfaces leider wirklich so ein paar unbefriedigende Dinge, wie eben nur 4 AVB-Streams beim 828es, oder das M64 hat nur einen USB2-Anschluss, das bedeutet eine Beschränkung auf 64 Kanäle bei einfacher Sample-Rate. Beim 8A hingegen haben sie alles richtig gemacht: 8 AVB-Streams, Thunderbolt- und USB3-Anschlüsse.

Grüsse,
synthos
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben